Jetzt ist die Blase fast in der Mitte

alternativ:

Die Prinzessin auf der Erbse schläft wieder gut.

Keine Angst, das wird kein medizinischer Post mit einem Operationsbericht über die Korrektur einer menschlichen Blase. Ich will hier auch nicht allgemein über Blasenkrankheiten dozieren, wie ich das schon einmal tat.

Ich meine schlicht und ergreifend die Blase von der Wasserwaage, die sich nach der Umstellung meines Bettes aus ungeklärter Ursache nicht mehr mittig befand.

1809 Wasserwaage Blase 17

Was passiert ist, dass auch das Unterlegen von 1,8 cm HolzLederKlotz keine Abhilfe schaffen konnte, kann sich kein Mensch erklären. Der Fußboden ist minimal schräg, aber nicht so stark wie das Bett. Es gab Nächte, da zog ich mit Bettzeug ins Wohnzimmer, weil ich fürchtete, ich rolle aus dem Bett.

Also entschloss ich mich zu einer Radikalkur. Ich kaufte eine lange Vierkantleiste, 1,5 cm stark. Als ich alle Löcher vorgebohrt und dann alle Schrauben elektrisch durch die Leiste in die Seitenwand gebohrt hatte, sah alles schon ganz anders aus.

1809 Liege waagerecht 19

Natürlich störte mich das helle Holz am Fußende, aber ihr könnt mir glauben, schwarze Folie wirkt auch bei brauner Liege Wunder.

1809 Liege waagerecht 23

Molliges in der Landgalerie Brandenburg

Clara Himmelhoch:

Was gut ist, sollte auch auf beiden Blogs gezeigt werden. Ich finde die Bilder von Kristina Polster so amüsant, dass ich den Post reblogge.

Ursprünglich veröffentlicht auf Himmelhohes Fotogeflüstere:

Wer hier schon lange liest und ein gutes Gedächtnis hat, wird sich an Karl Witzleben und seine Wildgänse erinnern, die er an Kindes Statt angenommen hat, bevor er sie in die Freiheit des Lebens entlassen hat.

Vor einigen Tagen war ein Hoffest und ich war mal wieder dort. Von der Malerin Kristina Polster, die im gleichen Jahr wie ich das Licht der Welt erblickte, war ein ganzes Zimmer voller molliger Frauen. – Einige der Bilder sind unverkäuflich, aber für die anderen gibt es eine Preisliste. Also sollte sich jemand interessieren, ich stelle gern den Kontakt her – OHNE Vermittlungsgebühr.  – Einige dieser Bilder sind so herrlich und voller Ironie, dass ich schallend gelacht habe.

Original ansehen

Kindermund unverstellt

Anna ist ja inzwischen fast kein Kind mehr – zumindest sind die meisten ihrer Äußerungen wohldurchdacht.

Anders ist das bei H., einer springlebendigen Fast-Sechsjährigen mit piepsender Stimme und sprudelndem Verstand. Wir sitzen beim Abendbrot und sprechen über meinen Geburtstag, weil ich von ihr (und ihrer Mama natürlich) süße Hasenschläppchen bekommen habe. Ich erzähle ihr so, dass ich mich vor dem nächsten Geburtstag ein wenig fürchte. Nachdem sie ganz schnell gezählt hat, dass nach der 69 die 70 kommt, folgt prompt die Frage

Clara, jetzt bin ich gespannt, mit wie viel Jahren du ins Heim kommst?

Ich musste ob dieser ehrlichen, unbekümmerten Frage so lachen, dass ich mich fast am frischen Bäckerbrot verschluckt hätte. Ihr seht, manchmal kann das schneller gehen, als man gedacht hat. Und dann habe ich nur noch geantwortet: “Ich auch!”  – Stolz erhobenen Hauptes schlappe ich dann mit DIESEN SCHUHEN in mein Zimmer in der Seniorenresidenz.

1409 Schläppchencollage

Schwedt an der Oder …

war zu DDR-Zeiten bekannt durch das große Textilkombinat. Davon ist nichts übrig geblieben. Auch sonst scheint von industrieller Erwerbstätigkeit nicht viel in Schwedt und Umgebung zu sein – die Stadt macht keinen wohlhabenden Eindruck. Kunst gab es einiges, was mir gefallen hat – und Wasser. Eine Stadt am Fluss hat schon immer für mich einen besonderen Reiz. In der Nähe der Donau geboren, an der Neiße gelebt, an der Elbe (Dresden) studiert, an der Spree die Berliner Luft geschnuppert, an der Elbemündung geliebt, am Rhein Fahrrad gefahren, am Neckar einen Teil der Familie geparkt! Gibt es eigentlich Städte ohne Flüsse????

Das sind hier also ODER-Möven, die auch nicht anders aussehen als andere Möven, nur dass sie Polnisch verstehen, weil sie ja ständig hin und her fliegen.

1009 Collage Möven

Und jetzt Kunst satt.

Ich hoffe, jeder erkennt die Seejungfrau

Ich hoffe, jeder erkennt die Seejungfrau

Wie es aber kommt, dass die Seejungfrau ein Baby im Arm hat, das verstehe biologisch, wer will. – Vielleicht ist das hier der Vater von dem kleinen Seejungfrauen-Baby, der jetzt ganz schnell davon reitet, um keine Alimente zahlen zu müssen???

1009 Schw Skulptur Reiter 85

Als die Seejungfrau noch eine Mädchenjungfrau war, hat sie ganz unbeschwert mit ihrem Liebsten getanzt. – Diese Skulptur strahlt den typischen DDR-Kunst-Charme aus.

1009 Schw Skulptur Liebespaar 18

Und jetzt noch zwei Collagen von der Rathaustür, die ganz mit Skulpturen geschmückt war. – Dass die Industrie eine Rolle spielte, verstehe ich ja – aber warum Pferde für Schwedt so bedeutend sind, habe ich nicht erforscht.

1009 Collage Rathaustür (2)

Offenbar wurde die Industrie durch Natur und Obstbau ersetzt und die Pferde durch die symbolischen Pferdestärken. 1009 Collage Rathaustür 2

Und morgen gibt es noch was im Fotoblog über Schwedt.

Altweiber”herbst”

Ich schreibe ganz bewusst nicht Altweibersommer, denn auf meiner Lebensuhr ist die Sommerzeit schon lange vorbei.

Manchmal habe ich Angst vor dem Alter und seinen unangenehmen Begleiterscheinungen. In meiner VerwandtBekanntschaft ist eine Frau – für mich immer das Vorbild an Sportlichkeit und Fitness – die kann seit längerem so gut wie nicht mehr laufen und vor allem keine Treppen steigen. Die Hüfte spielt nicht mehr mit. Schlimm daran ist, dass die Ärzte keine Ursache finden, denn der übliche Hüftgelenksverschleiß, der eventuell mit einer Gelenkserneuerung beseitigt werden könnte, der ist es nicht.

Hier bei mir im zweiten Stock wäre das nicht mehr möglich, wohnen zu bleiben, weil diese Treppen schon für Gesunde eine Herausforderung darstellen.

Oder das leidige Bücken. An viele Sachen in der Wohnung komme ich nur tief gebückt oder knieend heran. Vielleicht bezahlt mir dann die Kasse, wenn ich das nicht mehr kann, einen Callboy, der sich nicht für mich bückt, sondern statt meiner – doch das kann ich mir wohl aus dem Kopf schlagen *grins*. Wer weiß, was die Mädels von der Kasse denken, wenn die Callboy hören oder lesen.

Manchmal wache ich früh auf, aber mein linker Arm schläft noch eine Zeit lang weiter. Wie schrecklich wäre es, nur noch einen Arm gebrauchen zu können?

Gegen ein Übel habe ich Abhilfe gefunden. Kauerte ich in der Badewanne zum Duschen, tat mir nach kurzer Zeit der linke Fuß mit den stark gebeugten Zehen weh, so dass ich mich aufrichten musste. Dann sind meine Zehen wie versteinert, etwa so, nur etwas größer:

1009 Zehen

Im Alter wächst man bekanntlich nicht nach oben, sondern eher nach unten – und alle Töpfe stehen plötzlich zu hoch oben auf dem Schrank. Da kann eine Fußbank perfekt Abhilfe schaffen, denn die kann man besser “erklimmen” als einen Hocker. Und der zweite Vorteil: Setze ich mich beim Duschen darauf, läuft alles jetzt ganz entspannt ab. – In meiner Badewanne fühlt sich jede/r wie an der steinigen Karibik. – “Alt werden kann schön sein – mit so phantastischen Hilfsmitteln” – Ironiemodus aus.

1009 Badewannensitz

 

Brandenburgticket führt mich nach Nauen

0809 Nauen Rathaus 59

Umwerfend fand ich den Besuch in diesem kleinen Städtchen nicht – am schönsten fand ich die Backsteinbauten aus roten Steinen, egal, ob sakrale oder weltliche Bauten. Die gelungensten Fotos habe ich morgen im Fotoblog versteckt.

Eindeutig ein sakraler Bau

Eindeutig ein sakraler Bau

Und um das ganze Kirchengelände gibt es eine Mauer aus rotem Backstein, der ein wenig auf Romanik getrimmt ist.

0809 Nauen Mauer 45

Wie schon gesagt, bedeutsam fand ich Nauen nicht. An manchen Stellen war der in der DDR begonnene Verfall nicht aufzuhalten. Da wäre jeder Abriss humaner als dieser Schandfleck.

0809 Nauen Verfall 72

Ein gesprayter Hinweis auf moderne Autos macht es auch nicht erträglicher.

0809 Wandmalerei 52