Sprichwort-Bilder im Februar – 21

Herkulesbrunnen auf dem Marktplatz - Bildhauer: Johann Martin Laub

Was einem alles so auffällt, wenn man mit offenen Augen, einem relativ guten Zoom und viel Zeit durch eine Stadt schlendert

Starker, nicht unhübscher Mann, der sich dennoch von einem weiblichen Wesen auf dem Kopf herumtanzen lässt, ja schlimmer noch, der sich besch… lässt. Aber es heiß doch: “Nicht der Bart macht den Mann” und “Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche fassen. – Lauter krause Touristinnengedanken bei dieser Brunnenfigur.

“Die Taube auf dem Dach ist besser als die Taube auf dem Kopf” – sagt Clara!

Das Pferd leitet man an einer Leine, den Mann an einem Frauenhaar” - daran wird es liegen, dass Frauen so oft den Mann führen und nicht umgekehrt.

*************

und http://witze.net hat genau den passenden Witz für mich und euch:

In einem abgelegenen Park stehen sich zwei nackte Statuen gegenüber, ein Mann und eine Frau. Einige hundert Jahre, nachdem sie dort so aufgestellt wurden, schwebt ein Engel zu den beiden herunter. Ein Wink von seiner Hand, und plötzlich werden die Statuen zu Fleisch und Blut, und steigen von ihren Sockeln.
Der Engel spricht: “Ich wurde gesandt, um euch den Wunsch zu erfüllen, den ihr beide all die Jahrhunderte hegt, in denen ihr euch gegenüber gestanden seid, ohne euch bewegen zu können. Aber seid schnell – ihr habt nur fünfzehn Minuten Zeit, bevor ihr wieder zu Statuen werdet.”
Der Mann schaut zur Frau, beide erröten und sie verschwinden kichernd im Unterholz. Lautes Rascheln ist aus dem Gebüsch zu hören, und sieben Minuten später kommen die beiden, offensichtlich befriedigt, zurück zum Engel.
Der Engel lächelt das Paar an: “Das waren nur sieben Minuten – wollt ihr es nicht noch mal tun?” Die einstigen Statuen schauen sich für eine Minute an und dann sagt die Frau: “Warum nicht? Aber diesmal machen wir es anders herum: Du hältst die Taube fest, und ich scheiß drauf …”

Ich war’s nicht – also bis morgen!

***********

Für Leonie u.a. gibt es im “Heidelbergblog” ein frommeres Foto als diesen nackten Mann hier.

About these ads

43 Kommentare

  1. Liebe Clara,
    wieder einmal habe ich nicht nur über Dein Foto und Deinen Beitrag geschmunzelt, nein, auch die Kommentare bringen einen zum Lachen, herrlich, wie inspirierend Du wieder einmal warst.
    Besonders gut fand ich Konfuzius!!!
    Liebe Grüße
    moni

    Gefällt mir

    1. moni, es geht mir auch so – ich finde dieses Kommentar-Hin-Und-Her hier auch sehr lustig und auch bereichernd, denn ich lerne doch immer wieder dazu – siehe herumfliegende Kühe, die von Konfuzius nicht so geschätzt werden.
      Da kann ich mich ja in Zukunft auch IC nennen – nicht Intercity, nicht InterClara, sondern “InspirationsClara” :)
      Herzlich von Clara

      Gefällt mir

    1. Zuerst überlegte ich, warum ich dich wieder freischalten muss, wo ich dir doch schon das generelle ok gegeben hatte für deinen Auftritt hier. Aber wenn du selbst bei deinem Blognamen das “c” unterschlägst (das sehe nur ich in meiner Kommentaransicht), dann kann ja WP nicht wissen, dass du eine gültige Legitimation hast.
      “Erheitern” – ja, das ist eine Vokabel, die mir gefällt.

      Gefällt mir

        1. Anette, solange ich weiß, dass du du bist, macht das gar nichts. Jetzt bist du gleich durchgegangen, aber auch wieder einfach mit “Waldspecht” und nicht “Waldspecht”
          Von “Arbeit” wollen wir doch mal beim Vergnügen nicht sprechen.

          Gefällt mir

  2. Ach, der Witz ist ja niedlich und durchaus verständlich. Am Mülheimer Bahnhof, wo ich schon mal umsteige, gucke ich mir immer sehr aufmerksam den Boden an (wo sind freie Flecke?) und ich gucke nach oben (wo sitzt keine Luftratte?). Ich hab’s mal selbst gesehen, wie einer besch…en wurde.
    Die Tauben lieben die stolzen Männer. Ich hatte mal eines vom Reitergeneral Jan von Werth (Statue am Altermarkt); dem saß auch eine Taube auf dem Hut.

    Gefällt mir

    1. “Wo sitzt keine Luftratte?” – ich dachte nicht, dass ich so viele herrliche Zuschriften auf diesen nackten Brunnenmann bekomme, ich lache immer noch – erst die fliegenden Kühe, dann die Luftratten – so richtig scheinen Tauben aber wirklich nicht beliebt zu sein.
      Das liegt dran, diese Aasgeier der Lüfte haben wahrscheinlich schlechte Augen – und deswegen setzen sie sich immer weit nach oben, um einen guten Überblick zu haben.

      Gefällt mir

      1. Ich bin sehr tierlieb, aber die Stadttauben gehören nicht dazu. Wir haben hier seit einigen Jahren ein Taubenpärchen in den Gärten; die sehen ganz anders aus: wunderschön grau-rosa mit Halsringel und ganz scheu sind sie. Es sind Wildtauben.

        Gefällt mir

        1. Sie werden nicht gezüchtet und in Verschlägen gehalten und sind dennoch immer wieder an der gleichen Stelle in den Gärten?
          Brieftauben und Zuchttauben dürfen sein, aber Sch…tauben brauche ich nicht.

          Gefällt mir

          1. Es sind wilde Tauben, Amseln leben ja auch in Freiheit. Jedenfalls ist dieses Taubenpärchen sehr schön und ganz anders als die räudigen Stadttauben.

            Gefällt mir

        2. Solch ein Ringeltaubenpärchen lebt bei uns auch, vorgestern habe ich sie wieder in unserer Anlage gesehen. Sie sind schlanker als die verwilderten Stadttauben, ich würde fast sagen, grazil. Allerdings hebe ich sie in all den Jahren noch nie mit Jungvögeln gesehen.

          Gefällt mir

  3. Mein Einsatz!
    Konfuzius sagt:

    Wenn dir ein Vogel auf den Kopf schei*t,
    ärgere dich nicht!
    Freue dich lieber,
    dass Kühe nicht fliegen können!

    In diesem Sinne wünsche ich allen, dass maximal Regen, Flocken oder wie hier widerlicher Reschneegen vom Himmel fällt!

    Gefällt mir

    1. bigi, das ist jetzt wie das “Wort zum Sonntag” eben das “Krönungswort zum Dienstag”. Du erwartest jetzt nicht, dass ich mir Kuhexkremente auf meinem zarten Weißhaar vorstelle? -
      Schneeregen oder Reschneegen – nicht Re”h”schneegen – und liebe Grüße von mir

      Gefällt mir

      1. Und ich träume immer noch davon, diesen SinnSpruch Konfuzius’ als Banner quer über die Mühlenstraße zu hängen – wo unser Urgestein Frau T. liebevoll Tauben, Spatzen, Amseln aber eben auch Möwen füttert…
        @Clara – nein, ich erwarte nixx – aber wie ich das Bild jetzt wieder aus dem Kopf bekomme, weiß ich auch noch nicht *lach*
        Es drückt und grüßt
        bigi

        Gefällt mir

        1. Denk an das vierte Gebot, bigi, von du sollst Vater und Mutter und alte Leute ehren und sie dir nicht mit Kuhfladen auf dem silverhair vorstellen. – Sonst bringe ich Elefanten dazu, in die Luft zu steigen – und dann kann ich besser …!

          Gefällt mir

  4. Deine Unermüdlichkeit und die Geschichten, die das Leben schreibt oder die Du dazu schreibst oder fotografierst…ist zu bewundern. Wird bewundert…Übrigens wurde ein aus dem Hotel tretendes Paar in Barcelona mal so von Tauben besch…., dass sie umkehren und sich umziehen mussten. Was Ekligeres gibt es kaum…
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    1. Danke, liebe Sonja, für deine meinen Fleiß und meine Einfälle lobenden Worte!
      Sonja, sprich, warst du 50 % dieses aus einem Hotel tretenden Paares in Barcelona??? Ich würde dich schon bedauern, wenn du nur 30 % gewesen wärst, also nur 1/3 des Segens abbekommen hättest.
      So schön solche Plätze wie der Markusplatz in Venedig oder Trafalgar Square in London gewesen sind – die Tauben waren mir immer unheimlich.Ich konnte nie Liebe zu ihnen entwickeln.
      Gruß nach Süddeutschland von Clara

      Gefällt mir

  5. Ach, es tut gut, am Morgen gleich mal herzhaft lachen zu können. Das habe ich heute so was von gebraucht. (Ich hänge etwas durch, und weiß nicht mal genau wieso.)
    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

    1. Gudrun, es gibt nicht sooooooooooooooo viele Leute, die ich von ganzem Herzen zum Lachen bringen möchte, weil sie es brauchen, weil es ihnen hilft, weil sie es auch schätzen: Und ich weiß, dass du es weißt, dass du eine davon bist. “Mene gleene sächssche Zeichenhummel, nu gloar!”
      Entschuldige bitte, mein Sächsisch-Live-Kurs ist schon zu lange her.
      Herzlich Clara

      Gefällt mir

  6. Da fällt mir doch auch gleich noch ein Spruch ein:
    “Ich bin das Haupt, so sprach der Mann,
    nach mir muss alles geh’n.
    Ich bin der Hals, so sprach die Frau,
    ich werd’ den Kopf schon drehn.”
    Hab einen schönen Tag. Ich geh Fenster putzen.
    Tschüssi Brigitte

    Gefällt mir

    1. Es ist herrlich, wenn eine Frau so diplomatisch denken kann und ihre Ideen und sonstwas “indirekt” durchsetzt. Ich bin ja immer für gleich, direkt und mindestens gleichberechtigt.
      Ich sehe schon, deine wunderschöne Küche und die damit verbundenen Arbeiten lassen dir schon wieder Platz und Luft zum Stöbern bei anderen.
      Lieben Gruß zu dir von Clara

      Gefällt mir

    1. Als ich die Serie von Januar/Februar zusammengestellt habe, hat mir das Suchen nach Witzen, Sprichworten und Zitaten auch richtiggehend Spaß gemacht. Vieles passte nicht zum Thema, ließ mich aber dennoch herzlich schmunzeln.

      Gefällt mir

    1. Katinka, ach ja, du gehörst ja auch zum “Jungvolk” – an das Wort gehört noch ein “…expialigetisch” dran und anhören kannst du es dir hier: http://www.youtube.com/watch?v=kUbvpNaAl0Y

      Heutzutage kann man doch alles gugeln oder so.
      Ich war/bin/werde sein – auch nicht so der Bartverehrertyp – zumindest nicht von Zottelbärten und Dreitagebärten, die immer so kratzen.
      Meinst du den Witz mit “fies” – der ist doch eher absolut harmlos, da alle denken, die würden ganz etwas anderes … treiben.
      Aber was kann der arme Kerl auf dem Markt dafür, dass ihn der Künstler mit Bart geschaffen hat?????
      Lieben Gruß an dich von mir

      Gefällt mir

  7. Immer nur hinhalten müssen, das kann ja nicht gutgehen.
    Herrlich, herrlich.
    Von wegen Hüte und Mützen.
    Gestern und heute sind doch Mu(e)tzenmandeln das leckere Beiwerk.
    Hach, mal schaun, ob ich mir welche kaufe.

    Gefällt mir

    1. Da hat doch Frau minibares wieder die Kurve gekriegt von Hüten und Mützen zu den essbaren Mutzen – lecker, da würde ich jetzt auch ein paar davon naschen. Eigentlich könnte ich jetzt erst mal frühstücken!

      Gefällt mir

  8. :lol: köstlich, der Witz,
    Zu der Taube fäll mir spontan ein: Lieber ein Spatz in der Hand, als eine Taube auf dem Dach. Soll sagen: sei zufrieden mit dem was du hast, träume nicht von Dingen, die du nicht erreichen kannst…..und auf das AA kann man gut verzichten ;)
    Einen schönen Dienstag wünscht dir Isolde

    Gefällt mir

    1. Isolde, es gibt Zeiten – vielleicht nicht immer nur bei mir – wo Frau das Gefühl hat, auch der Spatz in der Hand ist flüchtig oder davon geflogen.
      Ich habe schon lange gelernt, dem Spatz den Vorrang zu geben und lebe doch recht gut damit.
      LG von Clara

      Gefällt mir

  9. Ob Weiblein oder Männlein – es ist nie gut, sich be…zu lassen. Wurden deshalb die Mützen und Hüte erfunden? :lol:

    Hüte dich heute, liebe Clara, nicht alles Gute kommt von oben :mrgreen:

    LG Anna-Lena

    Gefällt mir

    1. Anna-Lena, heute kam erst mal einiges an Schnee von oben – aber die Sache scheint nicht sehr dauerhaft zu sein, denn es schmilzt schon wieder hin wie Butter in der Sonne.
      Wenn ich zum Doko gehe, stelle ich mein Auto nie unter die Brücke am U-Bhf. Bülowbogen – da bräuchte ich danach eine Generalreinigung, offensichtlich wohnen alle Tauben Berlins dort.
      Mit Gruß von mir

      Gefällt mir

Schreibst du mir, dann schreib ich dir!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s