Balkon

Letzte lila Lieblichkeiten…

werden jetzt hier gezeigt, dann verlasse ich das Thema “Lila” für längere  einige Zeit.

Als Lenni mit seinem Besitzer kürzlich zu mir kam, konnte sich der Hund vor Freude gar nicht einkriegen. Da hier so viel lila ist, wurde Lenni auch eingefärbt.

2108 Lenni Balkon lila

 

Mit dem Überblick, den er sich auf diese Weise verschaffen konnte, war er offensichtlich nicht so richtig zufrieden – erst, als er sich selbst erhöht hatte und auf dem Schoß meines Sohnes saß, zog ein zufriedenes Grinsen über sein Gesicht und er beobachtet alles voller Aufmerksamkeit.2108 Lenni u Herr 45

Die Liege hat mein Sohn repariert – an die letzte Schwachstelle machte ich mich selbst. Vor Jahren hatte ich eine Schranktür entsorgt, weil der Platz zu eng war. Die Lücke sah dann so aus:

 

2108 Schrankwand Türlücke 48

Da lässt sich nichts beschönigen – das sieht einfach sch lückenhaft aus, jetzt, wo das Zimmer so viele Stunden am Tag genutzt wird. Also – aufgemacht zum Stoffmarkt am Maybachufer – dort einen wunderschönen Spielplatz entdeckt, von dem ich bald berichten werde – einen schönen weich fließenden Stoff auf dem Tisch gesehen – (einen Meter für einen Euro, da kann Frau gar nichts falsch machen) – und dann versucht, den Stoff zuzuschneiden. Alle Scheren versagten ihren Dienst – ich holte den elektrischen Scherenschleifer raus – und dann ging es mühsam cm für cm. Mit selbstklebendem Klettband befestigt und jetzt sieht es so aus.

2108 Schrankwand Türlücke 49

Beim Doppelkopfturnier am 16. bekam ich von den anderen einen Geburtstagsbonus eingeräumt, so dass ich mir trotz meines schlechten Punktestandes diese zwei lila Taschenlampen aussuchen durfte. Die große ist richtig gut und leuchtet finsterste Ecken aus.

2108 Taschenlampen

 

An meinem Geburtstag hatte ich ja Anna-Tag, den wir wunderbar miteinander geteilt haben. Sie hatte – sicher mir zur Freude – ein lila Gewand angelegt, denn auch ihre Lieblingsfarbe ist lila.

2108 Geschenk von Anna 63

 

Und dann habe ich von einem Freund noch einen wunderbaren Schirm mit einigem Drumrum geschenkt bekommen.

2108 Schmetterlingsschirm Fußmatte 78

Ich dachte mir, der ist viel zu schade für Regen und habe ihn erst einmal in meinem “Salon” aufgehängt. Doch wahrscheinlich wird er dort nicht hängen bleiben.

2108 Schmetterlingsschirm 91

Auf dem Balkon würde er zu schnell wegfliegen,  der Schmetterling.

2108 Lila Schirm auf Balkon

 

Die Überraschungen und die Geschenkeflut gingen weiter. Eine sehr aussagekräftige Ansichtskarte von dem einmaligen Jugendstilkaufhaus in Görlitz kündigten Überraschungen an. Als ich vorgestern spät abends aus Perleberg kam, war ein Umschlag von A*ma*zon im Kasten, obwohl ich nichts bestellt hatte. Inhalt war eine 50 x 50 cm große Kissenhülle im Grundton Dunkellila. Da ich keine Kissenfüllung in der Größe parat hatte, kam der Grundkurs in Bastelkreativität sofort und gleich zur Anwendung, ungeachtet der Uhrzeit. Ein großes Kopfkissen, das längst schon entsorgt werden sollte, wurde in wirklich mühevoller Nachtarbeit zurechtgestutzt. Mit allen möglichen Schneidwerkzeug wurde die sperrige Füllung beschnitten.

2108 Lila Kissen Füllstoff

Rausgekommen ist das – doch der Schirm wird keinesfalls auf dem Bett platziert werden, denn ich bin nicht der arme Poet, wie ihn uns Spitzweg zeigt, bei dem es ins Bett regnet. – Ich gestehe, dass ich mir selbst so ein Kissen aus verschiedenen Gründen nicht gekauft hätte, es mir aber sehr gefällt und es  sehr viel hübscher aussieht als das bisherige.

2108 Lilacollage

Als dann am nächsten Tag das zweite Päckchen mit der Kissenhüllenfüllung und damit auch die Aufklärung über die Bestellerin kam, improvisierte ich wiederum gleich und sofort. Endlich kommt der bisher ungenutzte Kopfkissenbezug zur Verwendung. Es schaut so aus:

2108 2 lila Kissen 09Ich empfange gern Besuch – ich habe auch gern Übernachtungsbesuch. Doch macht euch keine falschen Hoffnungen: In meinem lila Salon lasse ich euch nicht schlafen, das ist meiner!!!!

 *************

Last but not least kommt noch der Besuch einer Ausstellung von Elvira Zimmermann zur Sprache. Ich kenne sie vom wöchentlichen Doppelkopfspiel. Ich kam in den Raum und mir fiel sofort ein Bild auf, das perfekt in meinen lila Salon passen würde. Doch zum Glück fielen mir mehr Argumente dagegen ein als dafür – und so fuhr ich ohne dieses wunderschöne Bild nach Hause – hatte allerdings 5 grüne Scheine gespart. Und meine Bärengalerie kann an ihrem Platz bleiben – denn die würde nicht unter das tolle Bild passen.

2108 FB Bild E. Zimmermann 50

Auch im Fotoblog konnte ich es mir nicht verkneifen, in lila zu schwelgen.

Einfach nur schön …

war der Tag mit dir, liebe Ruth.

Dich kann ich eine Ewigkeit nicht gesehen haben und dennoch klappt die Verständigung gleich und sofort, auch wenn ich nicht immer alles “verstehe”, was du sagst, das macht üüüüüüüüüüüberhaupt nichts.

Leider spielte anfangs das Wetter nicht so richtig mit – es war zu kalt und fing auch noch an zu tröpfeln. Mit dem gedeckten Tisch durch die enge Balkontür ins Wohnzimmer zu balancieren, war eine Herausforderung, die für zwei “Powerfrauen” wie dich und mich eine unserer leichtesten Übungen war. Vorausschauend hattest du aber zum Glück die gefüllten Kaffeetassen vorher abgeräumt. – Es könnte sein, dass ich das Frühstück etwas zu reichlich eingeplant hatte – ich dachte, die fränkischen Blogfreundinnen greifen herzhafter zu :-)

1608 Balkon Frühstücksgasterwartung 55

Ich spielte in deinem Kaffee “Schiffe versenken” und wir plauderten über dies und das, mehr über dies und weniger über das. – Ein Foto und Gedanken zu unserem Besuch auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof sind im Fotoblog. - Hier mit diesen schönen bildfüllenden gelbbraunen Blumen sind wir schon im Café und lassen es uns richtig gut gehen – und die Wespen lassen es sich mit unseren Speise- und Getränkeresten auch gut gehen.

1608 Stahnsdorf Blumen57

Wir haben auch ein Herz für die Kunst

1608 Stahnsdorf Café Kunst 60

… aber auch für die kleinen und oft so verschmähten Tiere auf dieser Erde :-)

1608 Stahnsdorf Café Spinnen 58

Sie gehören nicht nur zum Landleben dazu – und ich in der Stadt habe immer wieder mal welche in der Wohnung. Noch nie ist meinem Mund ein “Krisch” entwichen – bei Ratten wäre das anders, da platzte mein eigenes Trommelfell, so laut würde ich kreischen.

 

Am letzten Tag … da darf Frau ruhn …

Es ist natürlich nur der letzte Tag des Monats gemeint. Bisher stehen keine größeren handwerklichen Projekte an. Ich genieße meinen Balkon – und das sollte ich vielleicht öfter machen, denn bald ist es wieder zu kalt dafür. Sollten mir bunte Ideen kommen, dann habe ich genügend Stifte zur Verfügung, auch wenn ich gerade eine Schachtel voller Filzstifte weggeworfen habe. Aber ich habe ja auch noch einen Hausbriefkasten an meinem Lieblingsurlaubsziel versteckt – der füttert mich auch manchmal mit Ideen. – Und wenn gar nichts mehr hilft, gehe ich an den Teltowkanal, schaue in die Wolken und aufs Wasser, und dann denke ich: “Ihr (nicht ihr) könnt mich alle mal!”

XY ungelöst … oder … Pflanzendetektiv(in) gesucht

Vorgeschichte: Aus unterschiedlichsten Gründen setze ich nicht unbedingt fertig gepflanzte Töpfe in die Erde meiner Balkonkästen, sondern ich versenke ein sogenanntes Saatband. Und wenn auf diesem “Löwenmäulchen” steht – sortiert in verschiedenen Größen – dann erwarte ich vom Prinzip her auch diese Blumen, mit deren Blüte man so wunderschön spielen kann. Doch dieses Jahr gab es einen reinen Überraschungserfolg.

In den kleinen halbrunden Gefäßen spross das Grünzeug, als hätte ich mit voller Hand Samenkörner ausgestreut. Die Pflanzen sind ziemlich niedrig, dickblättrig und glitzern in der Sonne, weil oft Tau an ihnen hängt. Ich weiß nicht, wie sie heißt, obwohl ich sie schon hatte.  -

2907 Balkon 46

Dennoch lassen es sich die meisten Töpfe und Kästen nicht verbieten, ein Exemplar der Pflanze zu beinhalten, die ich eigentlich suche.

2907 Balkonpflanze unbekannt Rundtopf

Sie ist viel zu hoch für meinen Balkon, auf dem es oft sehr windig ist (ca. 50 cm und mehr) und hat kleine weiße Dolden als Blütenstände.

2907 Balkonpflanze unbekannt 31

Sie überragt alles, was ich bisher gepflanzt habe, ist viel größer, als alle bunten Blumen und wird mich hoffentlich noch mit mehr als dem bisher gezeigten überraschen.

2907 Balkonpflanze unbekannt 29

Der Lavendel muss schon um seine Daseinsberechtigung bzw. um Sonnenschein kämpfen.

2907 Balkonpflanze unbekannt 27

Und das sind die Dolden, von denen ich sprach.

 

2907 Sturm Balkon 02

Und wenn es stürmt, dann legt sich alles flach. Im Fotoblog legt es sich nicht.

“Not” macht erfinderisch

Da der Schad- und Schandfleck an meiner Balkondecke knappe 10 Jahre existiert und jetzt die dritte Hausverwaltung kein Geld, keine Zeit und keine Ahnung hat, wie man ihm beikommen kann, hat Clara einfach den zum Design passenden Sonnenschirm gekauft, um das Auge des Betrachters abzulenken.

1906 passend zum Design

Super ist die Idee vielleicht nicht, aber doch wenigstens gut – finde ich jedenfalls.

Und jetzt noch etwas, worüber ich mich (wieder einmal) geärgert habe. Es ist billiger, etwas Neues zu kaufen als Bewährtes zu reparieren – aber das wissen wir ja alle schon.

Bei meiner geliebten flauschigen Kapuzenjacke ging der Doppelzipper kaputt – die Jacke wollte nicht mehr geschlossen bleiben, was ja ihr Hauptzweck ist, wenn sie wärmen soll. – Also ging ich auf Reißverschlusssuche. Der billigste, jedoch untauglich, kostete 5,30 , der nächste, jedoch nicht im Doppelzipperpack, lag schon bei 7,30. Mein angestrebter Doppelzipper brachte 9,50 € auf das Preisschild.

Eine neue Jacke könnte ich für 7,00 € bekommen. Die Ohren von der Kapuze abzutrennen wäre zehnmal weniger Arbeit als einen neuen Reißverschluss einzunähen. – Ich grüble noch. Wenn ich die Ohren dran ließe, würde ich all meinen echten und unechten Enkelkindern einen Riesengaudi bereiten.

1906 Kapuzenohrenjacke Häschengesicht1906 Kapuzenohrenjacke Gesicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und zu guterletzt noch Aufklärung über meinen verschwundenen NDR, den ich trotz dreier Suchläufe nicht mehr finden konnte. Heute brachte ich in Erfahrung, dass vor ca. 10 Tagen alle Kabelanbieter im Umkreis von Berlin die analoge Einspeisung folgender Sender eingestellt haben: WDR, Bayern3, NDR und wohl auch MDR. Diese sind nur noch digital zu empfangen. Da mein Fernseher von 2006 zwar HDready ist, aber keinen Kabelempfänger enthält, muss ich mir einen Kabelreceiver kaufen, wenn ich auf diese Programme wert lege. – Da die Entwicklung aber immer stärker zur digitalen Empfangstechnik geht, werde ich das wohl machen müssen.

Spinnereien um die “Love-Parade”

Da sie mich nicht so interessiert, gibt es jetzt auch keinerlei nähere Informationen darüber. – Ich lasse hier mal einige andere Sachen ganz, ganz leise aufmarschieren, also paradieren oder auch parodieren.

Grad-Parade (fand überall zu Pfingsten statt)

(Ist eigentlich auch klar, denn der Hl. Geist kam in Flammenzungengestalt – und Feuer ist nun mal heiß.)

1506 Gradparade

Magnet-Parade

Findet seit kurzem an meiner Kühl-Gefrier-Kombi statt. Der Name oder die Firma hat mich wohl beeindruckt, weil ich mir zu DDR-Zeiten an diesen Schaufenstern die Nase platt gedrückt habe. – Zwei Magneten habe ich letztens beim Doko geschenkt bekommen, als ich die unsäglich vielen und abwechslungsreichen ausgiebig gelobt habe. Es war mir FAST ein bisschen peinlich, aber eben nur fast.

1506 Magnetparade

Sonnenschirm-Parade

Besonders heiße Sommer machen außergewöhnliche Schutzmaßnahmen nötig.

1506 Sonnenschirmparade

Vorratsgläser-Parade

1506 Vorratsgläserparade

Dass die “eifrigen Nachbarn” den alten Tiefkühlschrank ohne Fächer geklaut haben, hat jetzt seine Vorteile. Ich kann die ganze Chose bequem rausziehen und ein Glas entnehmen. -Frau wird ja auch nicht jünger und bücken soll alten Leuten ja angeblich schwer fallen.

Topf-Parade

1506 Topfparade 60

Und die schönste – nämlich die Rot-Obst-Parade - findet im Fotoblog statt. – Eigentlich wollte ich die Fotos noch gestern einsetzen. Da ich aber vor 23.00 Uhr im Fernsehsessel eingeschlafen bin, wurde das verhindert.

Claras nostalgische Kleinkunst

  1. Was hier an den Fotos “Clara” ist, lässt sich mit scharfem Blick erkennen – hier oder im Fotoblog.
  2. Was hier an den Fotos “Kleinkunst” ist, lässt sich mit ein wenig gutem Willen erkennen.
  3. Und was hier auf den Fotos “nostalgisch” ist, wird nicht jedem, doch manchem bei genauem Betrachten und Denken an alte Zeiten klar werden.

Alle Fotos sind aktuell auf meinem Balkon entstanden. Als dieser durch die neue Auslegeware so total sein Gesicht zum positiven hin verändert hatte, kamen Nachfolge”investiotionen'” wie ein neuer Sonnenschirm auf mich zu. Und dann bekamen die “Vögel” einen besseren Ausblick.

Aber seht doch selbst: Im Sommer ist das mein drittes Zimmer – wahlweise Speisezimmer, Sonnenbank, Frischluftbar, Augentrost

1106 Balkon Auslegeware

Ob frau die Vögel als Kunst oder Kitsch bezeichnet, ist mir in diesem Fall egal – sie machen sich prächtig in dem dunkelgrünen Pflanzgefäß – und dahinter kann man schon die Clara lauern sehen und die Nostalgie blitzen. – Das Gute ist, die Vögel brüten – sie brüten auf Halbedelsteinen. Wenn es alles Edelsteine geworden sind, wandere ich nach Mallorca zu den Reichen und Schönen aus und freunde mich mit der Fast-Tanzqueen an *grins*

1106 FB Nostalgische Clarakunst 73

Für Schlecht-Gucken-Könner wie mich gibt es jetzt noch eine Vergrößerung von der Clara(Kunst), der Vogelfeder und der Nostalgie, die vielleicht auch ein bisschen eine Ostalgie sein kann.

1106 Nostalgische Clarakunst

Aber Clara hat ja auch noch einen Klar-Namen, der wird auch gezeigt, ausnahmsweise mal.

1106 Nostalgische Clarakunst 75

 

 

Wenn schon nicht ich …

dann wenigstens meine Kamera …

die heute hier mit euch ein wenig bunt den Rosenmontag begeht!

Hier ist sie noch unbunt und nüchtern

Hier ist sie noch unbunt und nüchtern

1102 Kamerafasching (4)

Langsam fängt der Alkohol an zu wirken – den meine Kamera getrunken hat

Bunt, bunter, am buntesten

Bunt, bunter, am buntesten

... aber am Ende lila, wie sich das für eine Clara-Kamera gehört

… aber am Ende lila, wie sich das für eine Clara-Kamera gehört

 

 

Nun will ich auch mal …

Schnee(lein)fotos zeigen

Im Fotoblog habe ich zwischen den Bildern eine kleine Geschichte erzählt, hier will ich nicht mehr – ich will raus, in den Schnee.

KugelKunst mit Schnee

KugelKunst mit Schnee

Diesen beiden schien die Umwelt nichts auszumachen - die schnäbelten, dass es eine reine Freude war

Diesen beiden schien die Umwelt nichts auszumachen – die schnäbelten, dass es eine reine Freude war

Auch Berlin kann Schneelasten haben, nicht nur Altlasten

Auch Berlin kann Schneelasten haben, nicht nur Altlasten

Ostereier im Schnee suchen - der Hase trainiert schon mal

Ostereier im Schnee suchen – der Hase trainiert schon mal

Die Vögel des Himmels - sie säen nicht ... usw.

Die Vögel des Himmels – sie säen nicht … usw.

Ich schwöre, ich hatte Sonne und Schnee

Ich schwöre, ich hatte Sonne und Schnee

Die Tiere des Zoos werden weder den Kälte- noch den Hungertod erleiden

Die Tiere des Zoos werden weder den Kälte- noch den Hungertod erleiden

1002 Tiefkühlkost

Das soll Tiefkühlkost werden :-)

Der Schnee hat mich zittern gemacht - das Klarfoto gibts im anderen Blog

Der Schnee hat mich zittern gemacht – das Klarfoto gibts im anderen Blog

Ihr wisst, ich verstecke meine (Osterhasen-)fotos immer noch an einer zweiten Stelle.

Und da habe ich doch jetzt tatsächlich noch ein älteres Foto auf meiner Kamera entdeckt – das bin ich in jungen, faschingswütigen Tagen:

Einmal so:

Das Gesicht habe ich gestern für euch frisch getrampelt - ich kam fast aus dem Gleichgewicht

Das Gesicht habe ich gestern für euch frisch getrampelt – ich kam fast aus dem Gleichgewicht

und das andere ist nicht jugendfrei, das gibt es nur im Fotoblog.

So ist das Leben …. oder auch so!

Ihr wolltet doch wissen, wie die Pflanze “Beeteinfassung” von gestern genauer aussieht. Da sie in dem einen Kasten den drei ursprünglichen Bewohnern das Licht nahmen, habe ich sie abgeschnitten – umpflanzen ging nicht, da hätte der ganze Kasten mit drangehangen. Und ihr wisst, im Hause Himmelhoch wird nichts mehr weggeworfen ohne vorheriges Foto – und das hier darf sogar noch ein wenig stehenbleiben vor dem Wegwerfen – wie die Jacke :-). – Allerdings ließ der Strauß nach kurzer Zeit alle Blätter hängen, waren halt doch keine Vasenpflanzen. -
Auf der Tüte steht: Ringelblumen, Zwergwinde, Zwergaster und andere – also Astern habe ich keine entdeckt.

Falls ihr sie identifizieren wollt, das gelbrote darunter ist eine Serviette, aber mehr Tipps kann ich euch leider nicht geben. – So, das war out of topic die Erklärung zu gestern. Jetzt zum eigentlichen Post.

*************

Was mir so alles über den Weg läuft fährt, wenn ich so durch Berlins belebte Straßen gehe. Jungfrauen, dass es so etwas heutzutage noch gibt. Ich meine damit nicht die unter der Altersgrenze von 12 Jahren, sondern eine gestandene Altersklasse. – Aber deswegen muss man das doch nicht so demonstrativ vor sich her tragen, mehr oder weniger auf der Stirn eintätowiert??? Oder was meint ihr zu dem Foto ;-)

Und die “vollkommen unauffällige Fälschung” wird bitte nicht kommentiert!

Ist Italien noch voller Jungfrauen, dass die die glatt ins Ausland verkaufen müssen?

(Da ich ja gestern schon mit wachsen, wochsen, wichsen die Rotstifte meiner Kommentatorinnen auf den Plan rief, kann ich ja heute weitermachen gemäß dem Motto: “Ist der Ruf erst ruiniert, leb’ ich gänzlich ungeniert. )
Ruft das dann nicht solche Rambos auf den Plan wie diesen hier – der alles mit seiner “Stoßwellentherapie” regulieren will:

Liebeslüstern streift er durchs Gehege – aber wir gönnen ihm sein Vergnügen

Wenn er erreicht hat, was er möchte, ist die Jungfrau keine Jungelefantin mehr und der Zoo freut sich über Nachwuchs,

Sind sie nicht herrlich, diese riesigen Tiere!

Ob diese junge Dame vorher durch den Zoo gestreift ist und den Herrn Stoßzahn wild gemacht hat? – Die hat aber mit ihrer tadellosen Figur sicher eher die (männlichen) Besucher wild gemacht.

Sie steht in der Nähe vom Alten Museum und “pfeilt” munter in der Gegend umher.

Im Fotoblog habe ich einen Glückwunsch für alle, die heute Geburtstag haben!