Claras Allerleiweltsgedanken


Depressive Patienten oder Menschen …

fordern die sogenannten normalen oder gesunden Menschen offenbar dazu heraus

  • sie zu trösten und ihnen Mut zuzusprechen
  • sie liebevoll in den Arm zu nehmen
  • ihnen baldige Besserung zu wünschen und positives Denken zu empfehlen
  • ihnen hilfreich unter die Arme zu greifen
  • ihnen alle Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen
  • ihnen fast alle Fehler zu verzeihen

So oder so ähnlich habe ich es in den relativ seltenen, aber sehr schweren depressiven Phasen in meinem Leben empfunden. Alle waren lieb, nett und gut zu mir.

Manische Patienten oder Menschen …

fordern die sogenannten normalen oder gesunden Menschen offenbar dazu heraus

  • sich von ihnen genervt zu fühlen
  • ihnen jegliches unangepasste Verhalten übel zu nehmen
  • ihnen ständig Mäßigung, Drosselung, weniger Auffälligkeit abzuverlangen
  • Tattoos als eine Todsünde einzustufen
  • von ihnen zu verlangen, dass sie doch bitte schön endlich erwachsen werden sollen
  • sich darüber zu belustigen, wenn deren Wohnungseinrichtung nicht altersgerecht ist
  • von ihnen zu erwarten, dass sie wenigstens so wie die „Normalos“ reagieren sollen, vielleicht noch besser

und dabei haben beide u. U. die gleiche Krankheit – nur mit umgekehrtem Vorzeichen.
Die Bi’s können sich nur leider nicht aussuchen, ob sie gerade + oder sein wollen – und dabei bleibt dahingestellt, was was ist – das ist anders als mit den bisexuellen, die können ihren nächsten Spielgefährten männlich oder weiblich besser aussuchen.