Claras Allerleiweltsgedanken

Du bist ein Schatz, …

liebe Himmelhoch! – Für diesen Satz – so er ernst gemeint ist – würde ich fast alles tun. Ich weiß nicht, warum ich es so nötig habe, gelobt zu werden. Eigentlich müsste ich doch „erwachsen“ genug sein, „in mir ruhen“ und auf Lob anderer nicht angewiesen sein. – Aber sind wir nicht alle irgendwie erpicht darauf, bei anderen positive Resonanz hervorzurufen? Und wollen diese auch noch hören! Nicht nur Kinder wollen gelobt werden. Freuen wir uns nicht alle darüber, wenn wir mit lieben Worten für irgendetwas „gewürdigt“ werden?

Ich habe heute meine allerkleinste, allersüßeste Wunschenkeltochter in meinem Schlafzimmer auf einer Matratze liegen. Wir hatten 4,5 Stunden Spaß miteinander und seit 19.30 Uhr schlummert sie „selig und süß, schaut im Traum ’s Paradies…“
Damals, als sie erst 10 Monate war, wollte ich sie fast nicht annehmen, weil sie mir zu klein war – und jetzt kann ich mich schon richtig mit ihr unterhalten. Sie ist wirklich ein Geschenk des Himmels.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.