Claras Allerleiweltsgedanken

Was Leute so alles verlieren

11 Kommentare

  • Jeder verliert mal seine(n)  Schlüssel / Handy / Regenschirm / Uhr / Liebsten
  • Viele verlieren bei Gammelfleischskandalen den Appetit
  • Manche verlieren ihr Gesicht – und finden es manchmal wieder, wenn sie Glück haben
  • Einige verlieren ihr Gedächtnis, aber das bleibt dann meist verloren
  • Alle verlieren am Ende ihr Leben
  • Ich habe heute beim Zahnarzt die Contenance verloren, als mir der Herr Doktor nach 20 Jahren Treue, die ich ihm quer durch Berlin gehalten habe, erklärt, dass er wohl doch nicht der richtige Zahnarzt für mich sei, nur weil er an der 4.200,00 €-teuren Zahnprothetik jetzt auf eigene Kosten vieles / alles nachbessern muss. 6 Wochen war alles okay: dann wackelt alles, kein vernünftiges, geräuschloses Abbeißen mehr. Seine Worte: „Sie wollten doch, dass die Zähne vorgerückt werden, da müssen Sie sich jetzt nicht wundern, wenn die Hebelwirkung zu groß ist.“- Ich schwöre, hätte ich zubeißen können, ich hätte es getan. – Das Geld hat er in der Tasche. Am Ende war er dann doch zur Kooperation bereit. Hat mich ganz schön viel „Kinderstube“ gekostet. –

    aber nur

  • Ein ICE  verliert in voller Fahrt eine Tür.

Das Leben wird wirklich immer lebensgefährlicher. Früher bekam man mal ne Backpfeife um die Ohren, heute eine ICE-Tür! Mann oh Mann.

Der ist nicht so schnell, da kann man vielleicht noch zur Seite springen, wenn der mit Türen schmeißt

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

11 Kommentare zu “Was Leute so alles verlieren

  1. … und einen dann niemand von den Angehörigen findet und wieder nach Haus bringt – du hast Recht.
    LG von Clara

    Gefällt mir

  2. Gegen verlorengegangene Schlüssel kann man sich versichern. Gegen verlorene Zähne auch. Bekommt man eine Zugtür an den Kopf, tritt die Unfallversicherung in kraft.
    Beim schlimmsten Falle, nämlich wenn man sein Leben verloren hat, gibt es eine Auszahlung an die Hinterbliebenen, sofern man auch das abgesichert hat.
    Dem Zahnarzt kann man eine Rechtschutzversicherung vors Gebiss halten.

    Und so weiter. (Du siehst, ich bin noch mitten im Job, obwohl ich gerade Mittagspause habe.)

    Was man allerdings gegen fehlendes Hirn macht, weiß ich nicht. Und gegen schlechte Augen gibts zwar eine „Brillenversicherung“, doch den Durchblick bekommt man dauerhaft nicht zurück.

    Ich hoffe, ich sehe morgen klarer (nettes Wortspiel *g*),
    Fenster putze ich aber trotzdem noch nicht.

    🙂

    Ich wünsche einen angenehmen Tag, liebe Grüße.
    Heike.

    Gefällt mir

    • Tja, aber wenn du dir das ganze Kleingedruckte der Versicherungen (noch) durchlesen kannst, lohnen sich die meisten auch nicht. – Und was haben Angehörige von ausgezahltem Geld, wenn ihr Verdiener durch eine fliegende ICE-Tür ums Lebe gekommen ist.
      Das sind so Fragen!
      LG von Clara

      Gefällt mir

  3. 4.200,-€ beim Zahnarzt? Wow….ich glaube, ich fange schon mal zum Sparen an…..*seufz*

    Gefällt mir

    • Und das war ja nur der „sichtbare Teil“. Für den versenkten, unterirdischen habe ich ja noch mal 2.800,00 abdrücken müssen. – Wenn ich weiter so mit meinen Altersersparnissen umgehe, muss ich mir über „lebensverkürzende“ (nicht das Gegenteil) Maßnahmen Gedanken machen.
      LG Clara

      Gefällt mir

  4. Bei der Bahn war eine Schraube locker, nur deshalb hat sie eine Tür verloren 🙂
    Manchmal meine ich auch, ich verliere den Verstand.
    Außerdem habe ich schon lange den Glauben an die Gerechtigkeit verloren.
    Clara, einfach wunderbar, ein Vergleich.

    Gefällt mir

  5. tja, ein ICE ist halt kein „leute“ und er hat sonst nicht viel zu verlieren.
    sicher ist am ende gar nichts und ein restrisiko bleibt immer. rein theoretisch könnte das auch bei flugzeugen passieren.

    Gefällt mir

  6. Gelegentlich glaube ich, die Übersicht zu verlieren.
    Bei manchen Menschen hat man den Eindruck, sie verlieren den Verstand.
    Bei der Bahn habe ich das Vertrauen verloren. Gewinnoptimierung um jeden Preis zahlt sich eben nicht immer aus.

    Gefällt mir

    • Danke, liebe tonari, dass auch du ab und an zu den Verliererinnen wichtiger Sachen zählst. – „Verliergegenstände“ fielen mir gestern nacht beim Schreiben auch noch ein, aber keine unbestimmten Zahlwörter wie „jeder, viele, manche …“ mehr!

      Gefällt mir

  7. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich wegen des zumindest als erahnenswert einzustufenden Sarkasmus‘ glatt laut lachen.

    Recht haste! Hauptsache, die Fahrpreiserhöhungen gehen sicher durch. Alles andere zählt zu den Marginalien des Massen-Personen-Beförderungs-Verkehrs …

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Skryptoria. – Heute habe ich einen Artikel gelesen über einen Film von besagter Frau. Ich bin ihr in mancher Beziehung sehr ähnlich.
      Doch jetzt verliere ich mein “gutes Aussehen”, wenn ich nicht gleich ins Bett husche. Um 10.00 muss ich mich mit dem Zahnarzt rumschlagen, ob er die 7.000,00 €-Arbeit nachbessern oder neu machen muss, wackelt nämlich nach 6 Wochen schon wie Lämmerschwanz – typisches Beispiel für Ansehen und Vertrauen verlieren.
      Grueßli von Clara

      Gefällt mir