Claras Allerleiweltsgedanken

Tot oder nicht tot –

6 Kommentare

das ist hier die Frage!

Ich will jetzt nicht die Shakespearsche Hamletfrage neu oder anders aufrollen oder gar beantworten, sondern nur mal locker erzählen, was einem alles so passieren kann mit diesen 3 Buchstaben, ob mit „d“ oder „t“ am Ende ist vollkommen gleich.

Ein Mann reiste im stattlichen Alter von 91 nach England . Seine 25 Jahre jüngere Frau und seine Tochter begleiteten ihn, da er an den Rollstuhl  gebunden war.

Plötzlich und unerwartet klopfte Gevatter Tod an und nahm ihn ohne Diskussion mit sich. – So weit, so klar. – Doch Witwe und Tochter wollten die Überführungskosten nach Berlin sparen, setzten ihn in seinen Rollstuhl und wollten allen misstrauischen Kontrolleuren am Flugplatz einreden, dass er schläft.

Vom Prinzip her hatten sie ja recht, sie hatten nur vergessen, „Für immer“ zu sagen. – Könnte teurer werden als die legale Überführung, denn er war zu dem Zeitpunkt schon viele Stunden tot, wie eine Obduktion ergab.

*****************

Anders ging es einem sich bei bester Gesundheit befindlichen 72jährigen aus der Gegend um Potsdam. Nichtsahnend geht seine Frau zum Briefkasten, öffnet ein persönlich an sie gerichtetes Schreiben der Polizei und erklärt ihrem Ehemann kreidebleich: „Ich bin Witwe, du bist tot.“

Was lehrt uns das: „Amtliche Schreiben immer nur sitzend öffnen, sonst kann es ungeahnte Kollateralschäden geben„.

Der Irrtum des Amtes brachte noch viel Ärger für den „Totgesagten“ mit sich, denn die Rentenkasse wollte Geld zurück, der Führerschein war ungültig, die Krankenkassenkarte auch. – Ob das der Blumenstrauß von der Mitarbeiterin des Ordnungsamtes, die den Fehler verzapft hatte, wieder gutmachen konnte. wage ich anzuzweifeln?

Da bekomme ich doch lieber meine regelmäßigen Belobigungsschreiben vom Berliner Polizeipräsidenten wegen zügigen Fahrens – die schrecken mich zwar auch und kosten Geld, aber sie haben keinen „Herzinfarkt“ zur Folge.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

6 Kommentare zu “Tot oder nicht tot –

  1. Na, hört sich auf jeden Fall positiver an als „Zahlungsaufforderung“ – doch leider kommt es aufs gleiche raus.
    Wohnst du in Schweden? Das glaube ich mal mitbekommen zu haben.
    Einen lieben Sonntagsgruß schickt dir Clara

    Gefällt mir

  2. Die Menschen wehren sich doch immer gegen die globale Vernetzung – wie kann da Zimmer 3 im Rathaus wissen, was gerade in Zimmer 7 verhandelt wurde. *grins* –
    Die Gratulationskarten werden sicher am Monatsanfang pauschal für alle geschrieben, die in dem betreffenden Monat beglückwunscht werden sollen..
    Gut’s Nächtle, du Anti-Falten-Queen!

    Gefällt mir

  3. Das erste Ereignis kannte ich auch, die zweite Geschichte noch nicht. Unfassbar ist beides.

    Aber auch, dass du immer Lob von der Polizei bekommst.
    Ich habe mal gehört (und einmal sogar gesehen), dass manche Leute einen Strafzettel für Falschparken einfach an das nächst beste falsch parkende Auto klemmen. Der Zettel, der da schon hängt, den wirft der Spitzbub weg. Der Eigentümer dieses Autos bekommt es, zweifelt nicht daran, dass er gemeint ist und zahlt. Alles schon passiert, wie ich hörte.

    Gefällt mir

    • Die Idee gefällt mir – ich sag ja, „von Chinomsi lernen heißt siegen lernen“ oder so ähnlich. – Bei dem blöden Twingo-Tacho sieht man mit Licht an und ein wenig Sonnenlicht wirklich nicht die digitale Geschwindigkeitsanzeige. – Da haben die Konstrukteure mit dem Hintern gedacht.

      Gefällt mir

  4. Die „Flugzeuggeschichte“ kam sogar im Fernsehen. Wie bekloppt kann man eigentlich sein.

    Clara, diese „Belobigungsschreiben“ von der Polizei garantieren wenigstens, dass wir noch registriert und am Leben sind 🙂

    Gefällt mir

    • Wie recht du hast – doch vielleicht sollte ich mal versuchen, sie unauffällig an meine flotten Nachbarn weiterzuleiten. –
      Meine DSL-Verbindung scheint wieder zu funktionieren; heute nacht hatte ich Probleme u. beim Aufbau einer Seite konnte ich zwischendurch Kaffee trinken.
      Einen schönen Tag wünscht dir Clara

      Gefällt mir