Claras Allerleiweltsgedanken

1. Mai – In Berlin Mini-Blogger-Treffen

40 Kommentare

Zum Glück konnte ich diese finsteren Gedanken (inzwischen alles gelöscht) hinter mir lassen und weiter zu dem „Floralen Weltenbummelspaziergang“ mit tonari und Sunny eilen. Erstere hat unter besagtem Link schon ihre bebilderten Eindrücke geschildert. Sie war die Initiatorin des Spiels und somit Frauenschaftskapitän im „Marzahner Gartenhockey“

„Berliner Bärinnen mit  Bayrischen Löwinnen =  2 : 2“

Alles zusammen kann ich sagen: Es stimmte alles vom Wetter bis zur Mannschaft, die allerdings eine reine Frau-schaft war.

Die Berliner „Eimerchen“ und „Rollerfahrer“ sind ja hinlänglich bekannt, doch die angereisten Gäste (mit sehr jungen Fans) möchte ich kurz vorstellen. Sie sitzen nach dem erquicklichen Spiel auf dem hohen Siegerpodest, haben jedoch ihre Visiere noch runtergeklappt.

 

Freude überall - das Spiel steht zwei zu zwei

Die schönen (neuen) Schuhe von Sunny wiesen uns auf dem interessanten Pflaster im japanischen Garten den Weg.

Clara hatte – wie so oft – nur Unfug im Kopf. Ständig versuchte sie irgendwo rein- oder durchzukriechen. Bibelfest, wie manche sind, kennt ihr doch den Spruch: „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als eine Clara in …?“ (bitte nicht Himmelreich sagen).(durch eine Felsspalte)


Hier versucht sie partout, unter den Löwen zu kriechen. Klappt nicht, also versucht sie es mit einer Felsspalte – klappt auch nicht:

 

 

Tonari sah man den größten Teil der Zeit so:

 

Damit ihr also Superfotos bekommt, mussten wir leiden!

Gegen die Qualität eines solchen Apparates würde ich nie antreten – deswegen zeige ich euch hier, was sich jenseits von Sonnenschein, Lachen und Blumenpracht noch so alles ereignet hat. – Wenn sie diese „Foto-Atem-Maske“ aufgesetzt hatte, konnte ich mich nicht mehr mit ihr verständigen, da sie keine Hände mehr frei hatte für Zeichensprache!

Tonari sprach in ihrem Post ja von einer „Tee-Zeremonie“ mit gebackenem „Ehefraukeks“. Schade, dass ihr bester aller Göttergatten (nach ihrer Aussage hat sie nur den einen), der in der Küche das Zepter  schwingt, nicht anwesend war – er hätte sich echt gute Tipps und Tricks für das „Ehefrauenkeksebacken aus Klebreis“ ablauschen können.

Zurück zum Tee: Ich konnte mich gar nicht so schnell schütteln, wie es mich gegraust hat. Als bekennende Coffeeinliebhaberin habe ich für diese gelbe, durchsichtige Flüssigkeit, deren nähere Beschreibung ich euch ersparen möchte, nicht viel übrig. Doch wenn „See-Igel“ und ein „Blütenpotpourri“ mit heißem Wasser und keinerlei Süßungsmittel (ich weiß ja, wie ungesund Zucker ist – doch nur heißes Wasser stelle ich mir preiswerter vor)

So sah Tonaris „Lotosblüte“ nach der Entfaltung und dem Bad in zu  heißem Wasser aus.

Nun sage noch jemand, ich läge mit meiner See-Igel-Bezeichnung falsch! (Oder habe ich etwa meine Tee-Abneigung über das Fotoprogramm übertragen?)

Und so sah Sunnys „Tee-Süppchen“ aus:

Nur gut, dass Sunny ihre Freundin mitgebracht hat – da war ich wenigstens nicht allein mit meinem gewöhnlichen Saft.

Da sah doch dieser geteilte
Ehefrauen-NochNichtEhefrauen-NichtMehr-Ehefrauen-Keks“ dagegen richtig einladend aus.

Essbar!

Im Park begegneten uns natürlich nur schöne Sachen, doch diesen Baum – den ich spontan „Dornenkronenbaum“ taufte, fand ich als „Bestrafungsbaum“ für böse Kinderquäler recht interessant:

Wie wir im Labyrinth – natürlich ohne Faden – echte Mühe hatten, wieder rauszufinden, hat sich Tonari auch nicht getraut zu schreiben. Obwohl ihr Orientierungssinn um Welten besser ist als meiner – (will mathematisch gesehen nichts weiter bedeuten, denn meiner ist gleich Null)

Wir hatten es vorher fotografiert, doch bei Sonnenlicht kann man auf dem Display nichts erkennen.

Auf jeden Fall muss Sunnys Getränk ihr Zauberkräfte verliehen haben, denn danach war sie, die sowieso schon die Größte war, die Allergrößte.

 

Am Ende – nach fast sechs Stunden Weltenbummelei – krochen wir zwar fast auf dem Zahn(fleisch), waren aber glücklich und zufrieden und verabschiedeten uns lachend voneinander. Lachen war das, was wir den ganzen Tag am meisten gemacht hatten. Hier seht ihr beides: Lachen und Zahnfleisch.

Ich weiß gerade nicht, wer von uns hierfür Modell gestanden hat?Ich weiß gerade nicht, wer von uns dafür Modell gestanden hat?

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

40 Kommentare zu “1. Mai – In Berlin Mini-Blogger-Treffen

  1. Ein herrlicher Bericht, liebe Clara. Ihr hattet eine Supertag. Nur schade, dass durch solche Chaoten dein Heimweg etwas schwierig wurde.
    Teetrinker bin ich auch nicht und das Flühlingsblütensüppchen sieht ja super aus, aber ehrlich gesagt, die Kekse wären mir auch lieber gewesen.
    Am allerallerbesten aber gefällt mir dein Felsspaltenbild. Die Idee aleine ist schon super und das Bild erst recht 🙂

    Liken

    • Hallo, ich denke, das „l“ im Flühlingsblütensüppchen war total berechtigt, denn der Tee war schon sehr stark chinesisch.
      Die „Felsspaltensituation“ hatte ja schon etwas Guillotine-artiges (immer solche schweren Wörter). Doch nicht „Kopf ab“ war die Gefahr, sondern „Wirbel raus aus Position“, denn ich stand sehr unglücklich gebückt.
      Im Nachhinein sehe ich die Blockade auf der S-Bahn ein ganz klein wenig anders. Offensichtlich hatten „linke Chaoten“ versucht, den Nachschub der „rechten Chaoten“ vom Stadtrand in die Innenstadt zu stoppen.
      Ich finde beides Chaotentum schlimm, doch die rechten sind für mich schlimmer als schlimm.

      Liken

      • Wenn das kein lustiger Verschreiber war mit dem „l“ in Frühling *ich lach mich schief*. Da habe ich mal wieder geschludert. Tut mir leid 🙂

        Liken

  2. Pingback: Tweets that mention 1. Mai in Berlin « Claras Allerleiweltsgedanken -- Topsy.com

    • Hallo – mein Sohn meinte, es wäre schon die „höhere Kunst“, bei Twitter erwähnt zu werden – deswegen habe ich dieses Post aus dem Spampapierkorb gerettet und eingestellt – allerdings so spät erst, dass niemand mehr zu uns Tee trinken kommen kann. – Jetzt beim Antworten fällt mir auf, dass mir der Name „Topsy“ bekannt ist. Ich muss gleich mal in das Blog gehen u. nach den neuesten Nachrichten schauen!

      Liken

    • Hallo, ich habe jetzt auf zwei Regenbogenblogs nach dir gesucht, jedoch nichts gefunden. Kannst du bitte mal meinem Gedächtnis nachhelfen? Ich habe den Namen bei mir schon gelesen.

      Liken

  3. Ein herrlicher, sehr schön bebilderter Bericht.

    Liken

  4. Die Produktion von “Dornenkronenbaum” sollte dringend in Serie gehen. Gibt es da schon entsprechende Pläne? 😉

    Es freut mich sehr, dass Ihr so viel Spaß hattet. Und die Fotos sind mal wieder super! Da kann man richtig mitmachen und kommt aus dem Grinsen kaum noch raus! *g

    Liken

    • Hi du, mein Sohn sucht immer noch nach einer vernünftigen, tragfähigen Idee, um sich selbständig zu machen. Vielleicht wäre das was mit den Bäumen?
      Doch was ist, wenn alle Schurken, Schänder, Quäler und Politiker gepfählt sind? Wachsen die schnell genug nach, damit sich die Baumproduktion auch rentiert? – CC

      Liken

  5. ha ha, das labyrinth hat euch also auch gefressen 😉 wir brauchten damals ziemlich lange, bis wir die richtige Kurve gekriegt haben. hoffentlich war es nicht zu voll, wir waren mal beim kirschblütenfest dort, da konnte man kaum treten.

    Liken

    • Die Menschenmenge war erträglich. – Ich hatte schon den Rucksack voller Essen ins Labyrinth mitgenommen – der Einsatz war dann zum Glück nicht nötig!

      Liken

  6. Hab vorhin in den Nachrichten einen Bericht über die Mai-Krawalle in Berlin gesehen. Dass dort ebenfalls eine Kundgebung der Braunen sehr erfolgreich gestört worden ist, finde ich gut. Die Randale allerdings keineswegs. Da hätte ich auch Bammel gehabt, wäre ich da unterwegs gewesen.
    Aber zum Glück hast du’s ja unbeschadet überstanden!

    Liken

    • Wir haben uns dem Ganzen ja möglichst fern gehalten, liebe Margot. Außer Polizeiaufgebot, einigen Hubschraubern und den Mitteilungen, dass ein paar Bahnstrecken blockiert sind, haben wir zum Glück nichts mitbekommen. Alles in allem soll es aber wohl auch ein recht „friedlicher“ 1. Mai in Berlin gewesen sein, verglichen mit den letzten Jahren. Da hat Hamburg wohl viel mehr gelitten…

      Liken

  7. Da steht dir der Spaß an diesem schönen Ausflug aber richtig ins Gesicht geschrieben! Und ist auch deutlich lesbar! 🙂
    Ganz ehrlich, bei diesen Tee-Sorten hätte ich auch gekniffen, obwohl ich eine richtige Teetante bin.
    Ganz spontan musste ich beim Anblick der Dornen an Mixa, Sch.westerwelle und Co. denken.
    In Schweinfurt, Würzburg und auch hier in München haben die Demonstranten sehr erfolgreich Aufmärsche der Rechtsradikalen und Neonazis verhindert. Das freut mich sehr! Diese Demonstranten haben meine volle Unterstützung und Sympathien! Die anderen, die sich in den Öffentlichen „aufgeilen“, sich mit Alkohol und Parolen „in Stimmung bringen“, um ihre Mütchen zu kühlen, natürlich nicht.
    Ich bin sehr froh, dass du gut nach Hause gekommen bist!
    Hab einen schönen und erholsamen Sonntag!
    Liebe Grüße, Margot.

    Liken

    • Ich schwöre dir, als ich den Dornenbaum mit Hochgenuss fotografierte, habe ich an dich gedacht. Nicht falsch verstehen – du solltest nicht daran festgebunden werden, doch ich wusste, dass du dafür sofort eine virtuelle Verwendung haben wirst. – Und du hast mich nicht enttäuscht!!!!!!!!!!!
      Danke für die Verstärkung der Teetrinker-Nicht-Fraktion!

      Mein Sohn hat sich gestern bis in den engeren Kreis der Journalisten geschmuggelt, um nähere Informationen über den Nazi-Aufmarsch zu bekommen. – Dort ist auch alles friedlich verlaufen, wenn man bei einem genehmigten Aufmarsch der Nazis noch von Friedlichkeit reden kann!!!

      Liken

  8. Ich schick Dir nachher mal ein Foto von Deinem Sprudelbadversuch und hätte gerne im Gegenzug die Besetzung der roten Bloggerbank.
    Schöner text übrigens. So toll kann ich nicht schreiben 😦 Bei mir klingt es eher ziemlich oft nach einer klassisch-technischen Beschreibung.

    Liken

    • Du bekommst alle Personenfotos unverfälscht – ohne Visier und mit ganzem Gesicht! – Du kannst dafür so viel anderes – ich kann eben besonders gut „Feinfug“, wie Anthony in dem Buch von Finn immer den „Unfug“ nannte.

      Liken

  9. Herrlich. Dein Bericht ist sehr amüsant und man kann gut nachvollziehen, dass es euch Spaß gemacht hat.

    Zum Tee von Tonari hatte ich ja schon drüben bei ihr mein Entsetzen geäußert. Nie würde sowas meine Lippen passieren. Warum kocht man denn Sachen aus der Biotonne in Wasser auf? Das verstehe ich nicht.

    Liken

    • Chinomso, du bist ja noch 3 Zähne schärfer als ich – das scheint an deinem besseren zahnärztlichen Befund zu liegen. Bis zur „Biotonne“ habe ich mich ja noch nicht mal (laut) verstiegen.

      Liken

  10. das teesüppchen und denn tee, das hätte ich auch nicht getrunken … aber ansonsten scheint ihr viel spaß gehabt zu haben 😉 gut so …

    sonntagsgrüße
    von andrea

    Liken

  11. Wunderbar, liebe Clara! 🙂 Dass du dann allerdings doch noch so viel Ärger hattest auf dem Heimweg tut mir sehr leid… Wir sind zum Glück verschont geblieben…
    Es war ein toller Tag, wir passten nicht nur farblich zusammen 😉
    GLG Sunny

    Liken

    • Das sehe und empfinde ich ebenfalls so. Von euch ist noch ein „Mannschaftsbild mit Fans“ dazu gekommen!
      Die Fotos ohne Visier und mit Augen sind aussagekräftiger!

      Der Ärger auf dem Heimweg hat ja nur das Erstellen dieses Berichts verzögert!
      Für alles, was du in nächster Zeit vorhast, ganz viel gutes Gelingen wünscht dir
      Clara

      Liken

      • *lach* das Bild ohne Visier kannst mir ja per Mail schicken 😉 Bzw. wir müssen da sowieso noch austauschen…
        Danke für deine guten Wünsche 🙂 Heute hat bis jetzt schon mal alles geklappt. Zum leckeren Frühstück im Mövenpick, zu dem mich eine andere Freundin eingeladen hat, gabs noch Sekt und O-Saft außer der Reihe, beim zufälligen Reinstolpern in den verkaufsoffenen Sonntag gabs einen Mantel, in den ich mich vorgestern anderswo verliebt habe, noch in meiner Größe, und jetzt gibts leckeres Eis und Sonnenschein. Was will Frau mehr? Jetzt gehts noch ein bisschen weiter zum Sightseeing… 😉
        GLG Sunny

        Liken

        • Nachdem die Bestellungen Frühstück, Sonne, Mantel, Eis, Sekt und O-Saft abgearbeitet sind, werde ich dir die Fotos mailen, damit ihr beide – Gruß an Beate – heute abend noch was zum Lachen habt.
          Tschüss

          Liken

          • Danke sehr 🙂 Hab sie grad entdeckt. Und vorhin noch was anderes, aber das schick ich dir zusammen mit den Fotos, auf denen DU vertreten bist 😉
            Grüße richt ich gerne aus!
            LG Sunny

            Liken

  12. Wie schön! Auch hier nochmal, es freut mich sehr, dass ihr so einen schönen Tag hattet! Deine Beschreibung ist sehr unterhaltsam, die Fotos schön, sollte ich jemals mit Tonaris Kamera zusammentreffen, stelle ich mich schämend in die Ecke, farblich passt du, liebe Clara, perfekt in diesen Garten (oder zu Sunnys Jacke), ihr seid einfach eine tolle Frau-schaft, wie du es so treffend ausgedrückt hast. Man merkt, dass ihr euch gut verstanden habt, das freut mich wirklich.

    Ich bin nur froh, dass dein Kopf nicht steckengeblieben ist, so ganz ohne Kopf ist es ja nun auch nicht das Wahre!
    🙂

    Hab einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße.
    Heike.

    Liken

    • Heike, vielleicht wäre das für mich die einmalige Chance einer Kopf-Transplantation gewesen, nach der ich ja schon immer schiele, weil sich alle, aber wirklich alle meine nennenswerten Macken am Kopf befinden.
      Ich werde gleich noch den Bericht mit einem Bild der „Bayrischen Löwen“ ergänzen.
      Schön, dass du dem Virus ein Schnippchen geschlagen hast!
      LG Clara

      Liken

  13. Ach, einfach schön! Ich freue mich, dass Euer Treffen so positiv war. Das Drumherum zum ersten Mai war ja leider zu erwarten.

    Nun muss ich ins Bett und morgen laaange ausschlafen.
    Liebe Grüße und danke für den interessanten Bericht und die Fotos ;-).

    Liken

    • Du bist hoffentlich mit einer Träne im Knopfloch schlafen gegangen, liebe Anna-Lena! Warum? Weil du gesehen hast, was dir entgangen ist. Außerdem hättest du die „Unparteiische“ zwischen den „Berliner Bären“ und den „Bayrischen Löwen“ abgeben können.
      Wünsche, guten Schönheitsschlaf gehabt zu haben!

      Liken

      • Ja, bin ich, aber ich konnte mich ja leider nicht aufteilen :-(. Der Schönheitsschlaf war leider zu kurz, aber den werde ich heute Nachmittag fortsetzen. Rheuma in den Augen ist lästig ;-).

        Liebe Grüße in deinen Tag,
        Anna-Lena

        Liken

  14. Danke..
    Wieder etwas dazu gelernt..das wusste ich nicht.
    Hab bisher immer nachgefragt.

    ich muss mich nun doch in Richtung Bett bewegen.
    Gute Nacht schlaf gut
    Elke

    Liken

  15. Darf ich dich verlinken?
    würde mich freuen.

    Lg,Elke

    Liken

    • Elke, verlinkt zu werden ist eine Ehre – die darfst du mir anbieten, ich nehme sie gern an. Eine Genehmigung braucht man – meinen kurzen Bloggererfahrungen nach zu urteilen – dafür nicht einzuholen. Clara H. freut sich über jedes Plätzchen in einer Blogroll.

      Liken

  16. So herrlich ge-/beschrieben.
    Mein Schmunzeln wurde immer breiter beim lesen.
    Danke dafür.

    Ich muss dich hier öfter besuchen:-)

    Herzlichen Gruss
    Elke

    Liken