Claras Allerleiweltsgedanken

Gestern Nachmittag …

33 Kommentare

habe ich euch alle, die Ihr mir so lieb geschrieben habt, mitgenommen – in Gedanken – aber dann habe ich euch irgendwann euch selbst überlassen, weil ich allein sein wollte.

Ich musste nämlich das hier hören:

(Noch nie seit Heikos Tod konnte ich es ohne Tränen in den Augen hören, aber jetzt diese Version mit den passenden Bildern dazu ist für mich einfach nur … ohne Worte)

Keiner von euch wird sauer sein, dass wir nicht zum langweiligen Teltowkanal gegangen sind, denn das wäre eh kein Segelrevier für Heiko gewesen  – sondern zum riesengroßen Flugplatz, der jetzt den Menschen gehört, ohne die Technik, das ist doch mal was.

Wahnsinn – es rollerte, radelte, skatete und menschelte, dass es eine wahre Freude war.

Der Himmel zeigte alles: meine Lieblingswolken, dräuende Finsternis, doch immer lugte irgendwo die Sonne dahinter hervor – zur Stimmung passend.

Als ich das hier sah, musste ich an Abschied, Vergänglichkeit denken:

Aber dann gab es auch das auf den wundervollen Naturwiesen:

Die farbigen Blumen zwischen den weißen – genau diese Farbe hatte meine Jacke, die ich anhatte. Und plötzlich kommen 4 junge türkische Mädchen auf dem Fahrrad und rufen mir zu: „Schöne Jacke!“

Hoffnung gab es auch, dass Leben immer weiter geht und neu entsteht:

Unter diesem Baum habe ich mich hingesetzt und geträumt – mit offenen Augen, wachem Herzen und klarem Verstand. – Nicht einen Tag von dieser Zeit möchte ich hergeben.

Mit einem „Rosinenbomber“ kann ich euch nicht erfreuen. Das Flugzeug, was hier rumsteht, wurde von der Flughafenfeuerwehr zu Übungszwecken verwendet. Dementsprechend ramponiert sieht es aus.

Mit diesem Bild lässt sich das Verhältnis Ost:West gut zeigen. Der Osten ist klein und schon ganz weit weg, wohingegen der Westen mit seinem Flughafenturm auch nicht mehr das ist, was er mal war:

Damit man Gedanken in den Himmel schicken kann, braucht man Himmelsboten. Ich habe dafür Drachen und einen Mini-Paraglider genommen.

Und als ich den Flugplatz wieder verließ, musste als Abschied noch das hier kommen:

Zu Hause war alles dann wieder okay und ich machte mich daran, die Bilder zu bearbeiten, die ich dort gesehen habe. Und jetzt könnt ihr sie sehen.

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Und morgen beginnt hier das „Sommerfest in Bloggerland“

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

33 Kommentare zu “Gestern Nachmittag …

  1. Versuch 112. Mützchen? Bist du da?

    Gefällt mir

  2. Was, mein Mützchen ist weg? Wo ist es denn hin? Blogschreiben muss hinten anstehen. Ich schreibe gerade ein Buch und habe nur noch 6 Wochen Zeit. Im Herbst ist es dann soweit. Aber das mein Mützchen fort ist, verstehe ich trotzdem nicht!

    Gefällt mir

  3. Reinhard Mey. „Etienne“ kennste? musste!

    Gefällt mir

    • Verena, irgend was hast du an Avatar und „Auftreten“ verändert, denn ich musste dich erst freischalten. Du hast dein rotes Mützchen abgesetzt. – Haste also die Drängelei von dem Idiotenraser schadlos überstanden. Ich hätte ihm ja am Spargelstand … auf den Spargel gespuckt oder was ähnliches.
      Frau liest weniger als früher von dir!

      Gefällt mir

  4. Ich bin heute zum ersten Mal hier, ich kenne Dich nicht, aber Deine Worte haben mich sehr ergriffen.
    Ich weiß im Moment gar nicht was ich schreiben soll.
    Ich habe mir Deine beiden Reinhard Mey Lieder hier angehört, ich mag ihn und seine Art zu singen sehr gerne.
    Liebe Grüße
    Agnes

    Gefällt mir

    • Hallo Agnes, schön, dich hier zu begrüßen. Nun hast du gerade zwei meiner besinnlichsten und traurigsten Posts als erste gelesen. Ich liebe Reinhard Mey auch sehr, vor allem sind diese beiden Lieder genau das, was ich mit dem Abschied von meinem Liebsten verbinde.
      Davor bei der Froschfamilie Breitmaulgrinsfrosch und ab heute beim Sommerfest in Bloggerland wird es wieder unbeschwerter.
      Es wäre schön, wenn es nicht dein letzter Besuch auf meinem Blog bleibt.
      Liebe Gruß von Clara

      Gefällt mir

  5. danke für’s Mitnehmen – ich bin richtig gern mitgekommen – danke und irgendwann wirst Du noch Post von mir bekommen, Mailpost, vielleicht nicht mehr heute Abend, bisous, Martha

    Gefällt mir

  6. Pingback: Für Clara… « Freidenkerin's Weblog

  7. Danke dir für’s Mitnehmen. Für die schönen Eindrücke. Für die Freude – dass z. B. Feldlerchen dort brüten, wo einst die großen Flieger sich tummelten…
    Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass die Menschen, die wir lieben bis über den Tod hinaus, und die vor uns gegangen sind, uns stets nahe sind…
    Ich nehm‘ dich jetzt mal in die Arme – so…
    Herzlichst, Margot

    Gefällt mir

    • Du warst ein Hauptbeweggrund für den Flughafen – ich hätte dir so gern ein Bild von einem Rosinenbomber „geschenkt“ – dieses abgewrackte Ding habe ich zwar noch fotografiert, aber das war zu schäbig zum Verschenken. Nimm den Willen für die Tat sagt
      Clara

      Gefällt mir

    • Der kleine Schutzengel, der so aufgeregt mit seinen Flügeln schlägt, hatte sich verflogen und war tatsächlich im Spam gelandet – aber ich habe ihn befreit. Danke, Seelenbalsam!

      Gefällt mir

  8. Danke für’s teilhaben lassen, an deinem
    schönen Spaziergang.

    Ich wusste garnicht das man auf
    den Start- u. Landebahnen vonTempelhof
    solche Freude haben kann. Rollerskates etc.
    Toll.

    herzlichen Gruss
    Elke

    Gefällt mir

    • Elke, vor längerer Zeit hat man ja Tempelhof als innerstädtischen Flughafen geschlossen und nun soll dort ein Park entstehen. Heute las ich in der Zeitung, dass gestern vormittag ein Radrennen stattgefunden hat, bei dem wohl Himmel und Leute auf dem Flugfeld waren. – Gut, dass meine „Erinnerungszeit“ erst gegen 17.30 Uhr war, da konnte man sich dort schon wieder bewegen und vergnügen.
      Lieben Gruß von Clara

      Gefällt mir

  9. Liebe Clara,

    der Kommentar, den ich eben unter Deinen vorletzten Artikel gesetzt habe, passt auch hier rein.

    Bitte höre Dir diese Geschichte http://www.online-geschichten-vorlesen.de/2010/05/29/kleine-wochenendgeschichte/von der alten Seele an. Sie ist wunderschön und passt zu Deinem Thema!

    Alles Liebe von Herzen
    Sabina

    Gefällt mir

  10. Ein sehr schöner, nachdenklicher, verträumter Spaziergang.
    Liebe Grüße, Ingrid

    Gefällt mir

    • DAnke, Ingrid. Ich finde zwei Fotos so schön: Das mit dem Baum und den Wolken und das mit den weißen Blumen, wo sich die pinkigen frech dazwischen mogeln.
      Lieben Gruß an deine Stiere, Pferde und sonstwas für Tiere, die noch von dir fotografiert werden!

      Gefällt mir

  11. Da hast du einen schönen Ausflug mit deinem Liebsten (im Herzen) gemacht. Dass es ihm gefallen hat, zeigt die Sonne, die sich immer wieder durch die Wolken schiebt.
    Die tükischen Mädels hat er dir auch geschickt, weil er wollte, dass du einen Grund zur Freude hast bei all den traurigen Gedanken.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Gefällt mir

    • Chinomso, ich habe immer gedacht, wird es irgendein Zeichen geben gegen 17.25 Uhr? Mit sehr viel good will stand ich um diese Zeit an einer Wegkreuzung auf dem Flugfeld und tatsächlich kamen diese lustigen Mädels vorbei. – Man muss das Glück nur hören!
      Danke!

      Gefällt mir

  12. Liebe Clara,

    so ein Gedenktag hat schöne Momente, wenn man sich bewusst an die positiven Moment erinnert, aber auch die schmerzlichen Erfahrungen des Verlustes sind da. Bemerkenswert, wie du diesen Tag gestaltet hast und uns dabei mitgenommen hast.
    Danke dafür.

    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Anna-Lena, die Flughafenidee kam mir erst im letzten Moment – und ich habe mich dort wohlgefühlt. Heiko hätte es auch spannend gefunden, weil auch viele Modellflieger dort waren. Früher hat er mal Schiffsmodelle gebaut.
      Ab morgen kommt der Sommer – zumindest in meinem Blog – du wirst sehen, er steckt das WeTter an!
      Grüße zurück von Clara

      Gefällt mir

  13. Auf dem dritten Wolkenbild (links) ist er doch: Er hat die Arme in die Hüften gestützt und fragt, leicht zu Dir vorgebeugt, „Na? Geht’s Dir gut meine Liebe?“

    Hörst Du ihn denn nicht? Doch, Du hast es gehört; ich wette! Und ich hoffe, Du hast gelächelt und gesagt „Jetzt ja!“. ;o)

    Schöne Bilder und Impressionen, liebe CC! Und Reinhard Mey singt dazu. Ja, so ist es gut; das fühlt sich richtig an.

    Gefällt mir

    • Hallo du, sieht der nicht ein bisschen mehr nach einem Osterhasen aus? Oder doch Heiko-Hase, eben HH – aaaaaaaaber sag mal, woher kennst du ihn denn überhaupt? *grins* Oder hast du ihn wirklich nur von dem einen Foto wiedererkannt? Andersherum sind ja noch mehr Bilder von ihm im Blog. – Klar habe ich mit ihm geplaudert, nur habe ich nicht nach oben geguckt, weil mich von dort die Sonne geblendet hat.
      Heute um 6.00 muss ich vor Ort sein, also husch ins Bett.
      Ich denke grade mal an eine andere Stadt mit H und grüße dich!

      Gefällt mir

  14. Liebe Clara, ich drück dich jetzt einfach mal ganz lang und fest. Danke fürs mitnehmen. Und deine Jacke ist wirklich toll!
    Alles alles Liebe,
    Sunny

    Gefällt mir

    • Ich habe mir gerade die Marzahner-Garten-Fotos angesehen – ich könnte auf die Idee kommen, ich hätte nur diese eine Jacke mit dem dazu passenden Shirt. Dabei ist der ganze Schrank voll – aber heute habe ich eine Wohlfühlkleidung gebraucht.
      Du warst eine sehr angenehme Begleitung beim Spaziergang.
      Clara

      Gefällt mir

      • Das freut mich sehr 🙂 Und weißt du was? Ich hatte heute auch dasselbe an wie im Marzahner Garten. Ich hab das heut auch irgendwie gebraucht…

        Gefällt mir

      • Die Farbe passt zu Dir, Deinen Haaren, Deinem Typ. Habe vorhin auch gedacht : „Ob sie wohl die Gartenjacke trug?“ 🙂
        Deine Fotos machen Lust auf einen Tempelhofbesuch. Nur leider bin ich die nächsten beiden Wochenenden schon verplant. Aber, das Gelände läuft mir ja nicht weg.

        Gefällt mir

        • Tonari, die Bezeichnung „Gartenjacke“ find ich ja köstlich! – Eigentlich macht Tempelhof nur mit Roller, Skatern oder zumindest Fahrrad Lust und Laune, weil diese langen, glatten Start- u. Landebahnen einfach verlockend sind. – Eine Familie war so süß, da war das Mädchen ca. 4 und schon ganz tapfer in der Mitte auf Rollerskates. Toll sah das aus – ich erinnerte mich an meinen missglückten Versuch!
          Schöne Woche für dich und deinen Silberbräutigam!

          Gefällt mir