Claras Allerleiweltsgedanken

Literarisches Quartett schreibt:

20 Kommentare

Sommermärchen

In mitternächtlichem Leichtsinn bot ich Anna-Lena bei den Kommentaren eine zwar nicht neue, aber hier noch nicht praktizierte  Art von Geschichtenschreiben an. Sie war spontan einverstanden und es ging ans Mitschreiber suchen. Vier  BloggerInnen schreiben zwei Runden lang an einer Geschichte. Die erste Person wird ausgelost und beginnt mit

10 – 12  Zeilen oder max. 150  Wörtern.

Diese Geschichtserfindung sollte nicht länger als eine Woche dauern, damit es nicht eine Weihnachtsgeschichte wird. Ich habe die Erstveröffentlichung für den 1. Juli vorgesehen, ist das machbar, Herr Teddy?

Diesen Anfang schickt Herr Teddy per Mail mit Textdatei  an mich – praktischer Weise bin ich die Zweite.  Ich veröffentliche dann sukkzessive den gesamten Text. Die zweite Person, also ich,  schickt es an die dritte = Seelenbalsam, diese dann  an die vierte = Anna-Lena  und dann geht das Karussell wieder von vorn los. Insgesamt zwei Runden, so dass jede/r zwei kurze Beiträge schreiben darfmuss.

So entsteht eine Geschichte von ca. 100  Zeilen und ca. 1.200 Wörtern. Fotos dürfen verwendet werden, müssen mir dann nur zugemailt werden.

Die Namen der 4 Beteiligten stehen auf vier farbigen Kärtchen, nämlich blau, grün, pink und orange, damit sie von dort gut ausgelost werden können.

Die Textbeiträge der vier erscheinen auch in ihrer entsprechenden Farbe.

Wir sind vollzählig!


Es schreiben mit in folgender Reihenfolge:

  1. Herr Teddy
  2. Clara
  3. Seelenbalsam
  4. Anna-Lena

Also, Herr Teddy, es kann losgehen mit Bleistift anspitzen, Gehirnwindungen ölen und das Ergebnis an mich mailen. Aber nicht gleich eine fertige Geschichte schreiben, sondern nur einen Anfang von 150 Wörtern, den wir dann gut weiterspinnen können.

Titel der Geschichte hier in meinem Blog wird sein:

Geschichtendoppelkopf

*****************

Und jetzt noch bisschen Fotospaß auf WordPress. Nur diesen
Deutschland bleibt Papst-Link

müsst ihr aufrufen.
Und dann werden wir vielleicht noch Weltmeister,
nicht zu fassen!

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

20 Kommentare zu “Literarisches Quartett schreibt:

  1. Eine tolle Idee, ich bin gespannt. Viel Spaß dabei.
    LG Ute

    Gefällt mir

  2. Nun ja, der Anfang ist immer das Schwierigste. Aber jetzt hat es nun mal mich „erwischt“. 🙂

    Gefällt mir

  3. Das ist aber eine tolle, eine ganz tolle Idee. Ich werde mit Vergnügen zuschauen – das heißt lesen – ohne dass ich was tun muss. Aber – es wäre eine gute Idee zum Nachmachen. Wenn ihr z.B. fertig seid, könnten sich vier andere finden, die das auch machen. Ich wünsch euch viel Spaß beim Fabulieren und Schreiben.
    Herzlichen Gruß, Ingrid

    Gefällt mir

    • Ingrid, in dem Moment, wo du das geschrieben hast, kamen mir ähnliche Gedanken. – Aber erst mal abwarten, was wir zustande bekommen. 150 Wörter sind nicht viel, da kann man der Geschichte kein Profil verleihen!

      Gefällt mir

  4. Ich hab zwar keine Ahnung von Doppelkopf, aber falls ihr noch einen schreibenden Papa braucht…

    Gefällt mir

    • Herzlichst willkommen – deswegen so besonders herzlich, weil unser literarisches Quartett jetzt vollständig ist. Jetzt musst du nur noch an die chh1508@gmx.de ganz schnell eine Mail schicken und dich zwischen grün und blau entscheiden, denn die anderen beiden Farben wurden bereits gewählt.
      Dann erfährst du, wer was ist und wer anfängt und wer am Ende ist.
      Doppelkopfen musst du nicht können, obwohl du damit ernsthaft was versäumst!

      Gefällt mir

  5. Bei mir ist momentan auch zu wenig Zeit und ich nehme noch an zwei anderen Projekten teil.
    Jetzt erst mal ins Büro düsen

    Einen schönen Sommertag wünsche ich Dir 😆

    Gefällt mir

  6. ich habe im moment leider auch viel um die ohren und zu tun, sonst hätte ich mich dazu hinreiße lassen, weil ich die idee sehr lustig finde. ich baue darauf, daß ihr noch fündig werdet und freue mich auf die geschicht/en…

    liebe grüße

    Gefällt mir

    • Ich will hoffen, dass es eine Geschichte – wie aus einem Guss oder besser Holz geschnitzt – wird, die einfach nur drei Mamas und eine bisher anonyme Person hat, wie im echten Leben mit dem unbekannten Papa oder besser, dem nicht zahlungskräftigen Papa.
      Wird schon, bei dir hoffentlich auch!

      Gefällt mir

  7. Na dann viel Spaß bei der Umsetzung dieser schönen Idee! Ich hab leider nicht viel Zeit und deshalb keine Muße dazu. Lasse mich lieber überraschen, was d ‚raus wird! 😉

    Lieben bunten Gruß
    Sabina

    Gefällt mir

    • Hallo Bina, vielleicht sind die Zuschauerränge = Mitleseplätze nicht die schlechtesten, ich lasse mich auch überraschen.
      Einen päpstlichen gelben Gruß zurück
      Clarissa

      Gefällt mir

  8. Pingback: Literarisches Quartett « die spielplatztaube

    • Verstehe ich das richtig, du machst „Reklame“ für mich. Oooooch, wie lieb, dank dir schön! und warum schreibst du nicht selbst mit? –
      Es ist wie im echten Leben beim Doko-Spielen. In unserem Treffen spielen etwa 20 – 25 Frauen. Wenn wir an einem Tisch nur 3 sind, warten wir auch sehnsüchtig auf die Vierte.
      Ich verspreche, dass ich auch als „Clara“ schreibe und nicht als „Päpstin Clarissa von Himmelhochs Gnaden“ – denn die päpstlichen Anekdoten sollten doch lieber geheim bleiben.

      Gefällt mir

  9. Ich mach mit!

    Gefällt mir