Claras Allerleiweltsgedanken

Der Rasen für das Halbfinale …

28 Kommentare

ist bereitet. Eigentlich kann jetzt nichts mehr schiefgehen.

Der Fußballrasen, auf dem der Ball ins Finale rollen wird, egal, welche Füße ihn treten, bedarf natürlich einer ganz besonderen Pflege. Es sollte normalerweise schon der sogenannte „enlische Rasen“ sein – aber, die Engländer wurden ja von einer sehr, sehr guten Mannschaft aus dem Spiel gekickt. Also müssen wir jetzt mit dem Rasen auch nicht mehr so pingelig sein.

Es ist ja nicht schlecht, wenn die Emotionen überschießen, die Grashalme sollten es auf jeden Fall nicht tun, deswegen geht ja so ein Bild schon mal gar nicht! Die Mannchaft, deren Trainer mal früher besonders auf Gras bzw. dessen Steigerung stand, wurde von schwarzrotgoldenen Fußballschuhen ins Fußballnirwana geschickt – dorthin, wo solche Angeber hingehören.

Da bleibt ja jeder drin hängen!

Also musste der Rasen, wie bei mir schon mal beschrieben, zum Frisör. (Diesen Link nur für Leser, die meine radikalen Friseur-Methoden noch nicht kennen sollten. )

Der schnitt die Matte ratzfatz kurz, das Ergebnis auf der Erde sah so aus:

auf diese Delikatesse freuen sich Annas Kaninchen

Also, der Rasen ist gestutzt, die Vuvuzelas sind gestimmt, die Sonnenschirme stehen bereit, die Sonnenblenden auf den Apparaten sind aufgeschraubt. Fehlt noch was? Ach die Getränke – die muss jeder selbst mitbringen!

Und hier mal wieder die obligatorischen Fotos zur Geschichte, oder auch hier.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

28 Kommentare zu “Der Rasen für das Halbfinale …

  1. Pingback: Weihnachtsgras – schon mal gehört? « Claras Allerleiweltsgedanken

  2. Das war eindeutig der falsche Rasen für unsere Jungs :-(.

    Gefällt mir

    • Vielleicht waren es auch die „falschen Jungen“ auf dem richtigen Rasen. Ich habe ja weder viel Ahnung noch so viel Emotionen für Fußball übrig und kann mich nur auf das verlassen, was die Kommentatoren, meine Mitgucker und sonstwer dazu gesagt hat: Aber richtig „gespielt“ haben doch überwiegend die Spanier, was anhand der aufgelisteten Torschüsse ja recht eindeutig zu sehen war. – Schade für sie, aber viele sind noch so jung dass sie noch öfter die Chance haben werden.

      Gefällt mir

  3. Bei der Rasenhöhe können sich die Jungs wenigstens darin verbuddeln, falls es schief geht!

    NEIN, NICHT HAUEN!

    Ich schrub doch „falls“!

    ;o)

    Schön grün übrigens, Dein Käschtle! Mein Käschtle auch. Mal sehen, was da alles draus wird und bald vor sich hin buntet.

    Gefällt mir

    • Na, das ist ja super gelaufen; oder eben nicht. Aber ich schwöre: Das habe ich nicht zu vertreten!

      Ich habe zwar gleich einen anderen Sender eingeschaltet und nur in den Werbepausen zum Spiel geschaltet und Paul habe ich auch geglaubt aber nicht freiwillig und obwohl ich gar kein Fußballfan bin habe ich immer die Daumen gedrückt und ich habe vorhin auch noch ganz doll an Frau Freidenkerin und ihre Wundernahrung gedacht und gehofft dass das wieder so wundervoll wirkt und überhaupt und generell und jederzeit und den Jogi mag ich auch.

      Aber DAS, das habe ich nicht zu vertreten. So!

      Gefällt mir

    • Morgen früh muss ich gleich mal gucken, ob sich einer drin versteckt hat – obwohl, geht ja nicht mehr richtig, der „Rasenmäher“ ist ja drüber gefahren.

      Gefällt mir

      • Der Rasenmäher ist drüber gegangen, als die Spieler drin waren? *stutz

        Das erklärt natürlich einiges. An Deinem Timing solltest Du arbeiten, liebe CC. Dringend! ;o)

        Gefällt mir

  4. *prust*
    Ich dachte bei dem Titel eben in meinem Feedreader, du musst ganz besonders schnell fahren, um das Halbfinale noch sehen zu können. Tja, so ist das eben mit den doppelten Bedeutungen 😆

    Gefällt mir

    • Aber liebe tonari, dann hätte ich doch das kleine Wörtchen „der“ weglassen müssen – aber dennoch hattest du recht, mein Fahrrad musste schnell gestrampelt werden, sonst hätte ich den Anpfiff verpasst. – Das wäre dann aber auch das wichtigste gewesen, was ich verpasst hätte. – Bitte, bitte nicht zu sehr leiden!

      Gefällt mir

  5. ich drücke meine daumen auch, nur für wen, das ist hier die frage *lach*

    sei lieb gegrüsst und häbs sus güet hina bim match, bisous, Martha

    Gefällt mir

    • Ach Martha, wenn ich mir schon wieder den nächsten Text zum Fußball einfallen lassen musste, überforderst du mich allmählich mit meinen Sprach- und Übersetzungskünsten. – Match vorbei – lasse es dir trotzdem gut gehen!

      Gefällt mir

  6. Daumen drücken, Daumen drücken, Daumen drücken … !!!! Hoffentlich gibt es die Daumen anschließend noch! 🙂

    Sonnigen Gute-Laune-Gruß
    Bina

    Gefällt mir

  7. och ich finde deinen Rasen auch schön..

    besser vorbereitet gehts garnicht 😉

    ich drück denn auch die Daumen und werde
    mir das Spiel diesmal auch anschaun.

    Gefällt mir

  8. Ich muss gestehen, dass mich schon jetzt ein besonderer Nervenkitzel befallen hat., obwohl das Spiel erst heute Abend ist.

    Und unsere müssen gewinnen. Wir sind Samstag Abend in Neukölln zum Geburtstag eingeladen, so dass wir gar keinen Fussball um den dritten und vierten Platz schauen können.

    Also halten wir die Daumen! Ole oleoleole :-).

    Gefällt mir

    • Das ist das überzeugendste argument, dass ich je gehört habe. aber meinst du nicht, dann würde in einem (stillen) eckchen auch in neukölln ein fernseher laufen – ich weiß sicher, die haben dort elektrischen strom!
      na, ich werd mal nicht so sein, das ergebnis gegen serbien muss sich ja nicht wiederholen, auch wenn spanien auch mit s anfängt.

      Gefällt mir

  9. Dann ist ja alles bereit. Mineralwasser bringe ich natürlich mit 🙂 Grrr, ich bin doch tatsächlich nervös – hoffentlich klappt alles heute Abend.
    LG Ute

    Gefällt mir

    • Leute, die Jungens entbinden nicht, die gewinnen oder verlieren nur – und dann dürfen sie so oder so noch einmal auf den rasen. – ich gucke heute in groß bei bekannten!

      Gefällt mir

  10. so ein paar schafskötteln auf dem rasen wirken manchmal wunder ;-).

    Gefällt mir

    • Verstehe ich dich richtig, sehr verehrte frau wortfeile, dann willst du, dass ich in meinen blumenkästen schafe halte. Würde ich ja sofort tun, aber das tierschutzgesetz verbietet das halten derartiger nutztiere nur als bodenfresser, nicht als zweitetagen-fresser.
      da muss eine andere idee her!

      Gefällt mir

  11. Mal schaun, ob unsere Jungs mit den Spananiern auf dem schönen, südafrikanischen Rasen einen Bolero Richtung Finale tanzen werden… 😉

    Gefällt mir