Claras Allerleiweltsgedanken

Biss-Orgie verkommt zu Trauerspiel

21 Kommentare

… oder vielleicht doch  Hoffnungsstreif am Horizont?

Hier habe ich mich ja schon mal über das Thema in folgender Form ausgelassen:

„Besser beißen können oder lieber was zu beißen haben?“

(Muss man nur lesen, wenn man masochistisch veranlagt ist und etwas zur Elendsvergrößerung braucht!)

Da ich seit dem 17. August 2009 an diesem Implantat-Zahnersatz-Thema rumdoktere, fange ich den heutigen Post mit dem Sprichwort an:

Was dem einen sin Ul ist dem anderen sin Nachtigall

Ich interpretiere mal „Ul“ als „schlechte Ohren“ und „Nachtigall“ als „schlechte Zähne „, dann kann ich nämlich das Sprichwort ver-clären.

Was der Clara ihr Ul ist ihr gleichzeitig ihr Nachtigall„.

Fünf Wochen lang war die vierstellige Summe ( die vorn mit einer 4 beginnt) ihr Geld wert, dann fing die Chose an zu wackeln, was mein lieber Zahnarzt total negieren wollte.

Mir missfiel das sehr, sowohl das eine als auch das andere – dem Zahnarzt auch – aber ihm aus anderen Gründen als mir. Er sah seinen Profit wackeln, wenn er jetzt kostenlose Regressarbeit leisten muss, ich sah meinen fleischigen Speiseplan auf einen St.-Nimmerleins-Tag verschoben.

Nach der ersten Regressarbeit wackelte zwar nichts mehr, dafür tat alles  weh – die Implantate wurden zu stark belastet und die Kiefer auch. – Sicher wundert es niemand, dass ich das so auch nicht gewollt hatte.

Vielleicht lösen wir das Problem schneller als bis Mitte August 2010, denn ihr wisst ja, „Löwen“ brauchen Fleisch und keine Weichkost. Jetzt ist der Zahnarzt erst einmal nach Schottland gefahren – ich hoffe doch sehr, er hat sich nicht mit meinem Geld abgesetzt! – Aber die jetzt angearbeitete Ersatzlösung (alles neu, macht der August) sieht bisher hervorragend aus – nur kauen muss ich damit auch noch können.

Mein Wunsch ist eine Zeitungsmeldung folgenden Inhalts:

Am gestrigen Tag biss Clara H. aus Berlin-Lf. einen Mann, der ihr ihren Rucksack mit allen Papieren und mit allem wenigen Geld entwenden wollte, so kräftig in den Arm, dass dieser sofort die Flucht ergriff und in der Klinik mit einem Eigenfleisch-Transplantat das Loch gestopft bekommen musste. Er wird von der Firma „Titanimplantate = Lebensimplantate“ betreut.

Diese Leistung können auch Sie mit Transplantaten der Firma XYZ erreichen – vertrauen Sie unseren Fachleuten!

***********

Das Bild zum heutigen Tag heißt „Notdürftiger Ersatz“ . Ein Hilfsroller oder gar noch schlimmer ist eben auch nur hilfsweiser Ersatz!!

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

21 Kommentare zu “Biss-Orgie verkommt zu Trauerspiel

  1. na, so lange du noch so bissig schreibst, wird der zahnarzt sicher nicht für immer die fliege machen. dann mußt du ihn nur noch so bissig in regreß nehmen. und wenn alles nichts hilft: zahnärzte mögen keine bißwunden an ihren zarten händchen ;-).

    ich hoffe, daß clara bald wieder gut kauen kann.

    Gefällt mir

    • Na nu, hattest du keine Lust oder keine Zeit mehr, länger Urlaub zu machen? Oder sagst du dir, bei diesem herrlichen Wetter kann man auch kostenlos zu Haus transpirieren? – Bissig?????????? Aber doch nicht Clara, diese so zahme Person! – Das mit dem Regress ist ja schon gar nicht mehr nötig, er hat ja nach einer kurzen Bockigkeitsphase alles eingesehen und sofort (fast) kostenlosen Ersastz angeboten. Eventuell muss ich höheren Materialpreis zahlen, dafür kann ich dann auch fliegen, weil ich so viel Titan im Mund habe. – Und wehe, danach ärgert mich jemand, dann … beiß ich einfach zu!

      Gefällt mir

  2. Na – da passt ja mein Hannah Hanszen Foto genau zum Thema.
    *g*

    Ich wünsche dir einen schönen Tag, herzliche Grüße!

    Gefällt mir

    • Habe ich doch glattweg vermutet, dass ich dich zu einem „schönen“ Fotopost animiert habe, der einen Tag danach erschien. Bei dir wird drastisch gezeigt, was ich versucht habe, mit witzigen Worten zu ummänteln. – Heike, du würdest doch deinen Geliebten nicht ernsthaft verlassen, nur weil er drei Zähne eingebüßt hat? – Da habe ich dich großherziger eingeschätzt. – Von der Terminologie her ist „Gebiss“ das eigene, gewachsene Milch- oder Erwachsenengebiss mit den entweder 24 oder 28/32 Zähnen. Alles andere kann eben nur Ersatz oder Prothese sein. – In Thailand kostet alles noch nicht mal 20 % von den hiesigen Kosten, nur ist es leider nicht um die Ecke. – Viele lassen ja auch in Polen oder Ungarn arbeiten. – Ich wünsche dir, dass du lange Zeit die Dienstleistungen solcher Art nicht nötig hast!

      Gefällt mir

  3. Liebe Clara, ich gehöre zwar den astrologischen Horntieren an, die bekanntlich Pflassenfresser sind, (wiederkäuen tun sie auch), doch menschlich betrachtet, würde ich nicht gern auf Fleisch verzichten wollen. Da kann ich gut nachvollziehen, wie arg schlimm es ist, wenn die Mühlen nicht mehr so mahlen können, wie es für Clara Himmelhoch wünschenswert wäre. Hoffen wir mal, der liebe Onkel Zahnklempner kauft sich von deiner Eu-Kohle nur einen Kilt. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen für August.

    Gefällt mir

    • Ach, da geht es mir und meinen Zähnen doch gleich so viel besser, wo auch ihr an das Gute im Menschen glaubt. – Aber der im Kilt – das muss ich ihm erzählen, da lachen wir uns beide kaputt. – Ach, ich glaube mein erstes richtiges, festes Stück Fleisch (härter als Boulette) werde ich „anbeten“ – obwohl das ja schon fast ein Sakrileg ist. – Na, schau’n wir mal. – Auf jeden Fall dank fürs Mitfühlen!

      Gefällt mir

  4. Liebe Clara,
    heute früh kurz vorm Aufwachen träumte ich, ich wollte zum Zahnarzt. Die Praxis befand sich in einer Art Ärztehaus im 3. oder 4. Stock. Unten war ein Empfang. Ich stieg in den Fahrstuhl, drückte auf den vermeintlich richtigen Knopf, aber anstatt nach oben zu fahren, fing der Fahrstuhl an, wie ein Zug vorwärts über Schienen zu fahren, und das nach Düsseldorf.
    Jetzt finde ich hier am Abend deinen „bissigen“ post.

    Wenn er in Schottland bleibt, hätte ich hier Zahn – Ersatz anzubieten:

    http://gegenliebe.blogspot.com/2010/04/sprichwort.html

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Stefanie, inzwischen bin ich mir doch sicher, dass er wiederkommt und nicht mein Geld verbraten hat. Ich kenne ihn schon 20 Jahre und er war immer eine ehrliche Haut. Also hoffe ich auch jetzt nur das beste! – Nach Düsseldorf oder wo du wohnst, ist es mir doch etwas weit. – Und ich will natürlich was eigenes, da bin ich eigen!

      Gefällt mir

  5. Mannoman, das ist alles nicht sehr schön.
    Löwen müssen beißen, logo und wenn das nicht klappt, dann geht gar nichts mehr.
    Schmerzen im Mund, an den Zähnen, davon kann ich ein Lied singen und mein lieber Mann bekommt Anfang August sein erstes Implantat, mehr braucht`s nicht, alles andere ok – der hat Glück…wird im November 60, aber noch gute Beißerchen.

    Ich trage schon einen gebrauchten Kleinwagen im Mund :mrgreen: und habe da schon eine Prozedur hinter mir, aber schon sehr lange her.
    Klopf auf Holz, damit sie noch lange halten 😀

    Gefällt mir

    • Hallo Marianne, ich denke, ich habe vom Gebrauchten auf einen Neuwagen im Mund aufgestockt, zwar nur ein mittleres Modell, aber auf keinen Fall mehr nur ein Kleinwagen. – Das ist nur so lästig im Mund, man bekommt mit einem Auto im Mund diesen kaum noch zu *grins*.

      Gefällt mir

  6. Ach, mach dir mal wegen der Jungs keine Gedanken, da rücken bestimmt welche nach. 😉

    Gefällt mir

  7. Ist gar nicht schön, wenn man quasi nur auf den „Felgen“ kauen kann – und das auch noch dazu von Schmerzen begleitet…
    Hoffentlich verirrt der gute Maulschlosser sich nicht irgendwo in den schottischen Hochmooren oder wird gar ein Opfer des Loch-Ness-Monsters…
    Herzlichst!
    Margot

    Gefällt mir

    • Du sagst es, Margot – an das Loch Ness samt Ungeheuer habe ich auch schon gedacht – gar nicht so sehr, dass er mit meinem Geld durchbrennen will, sondern dass ihn die Erde verschluckt. Nicht auszudenken!
      Wenn ich nicht mehr zu ihm gehen kann, treffe ich auch nicht mehr die skatspielenden Jungen. Aber die haben eh Abitur gemacht und sind jetzt weg!

      Gefällt mir

  8. Also Auch-Löwe brauche ich ebenfalls Fleisch, liebe Clara. Und genau das könnte ich mir bei Implantaten nicht mehr leisten. Ich kam nicht weiter als bis zum Kostenvoranschlag, dann kam das große Kopfschütteln. Nun gut, vielleicht muss ich mir das Fleisch später klein schneiden, aber ich kanns mir dann noch leisten *grinse*
    Ich halte dir aber ganz fest die Daumen, dass im August dann alles über die Bühne geht und du wieder kräftig zubeißen kannst.
    LG Ute

    Gefällt mir

    • Tja, Ute, ähnliche Gedanken haben mich damals auch bewegt – aber der Kieferbefund war so mies, dass keine andere Lösung überhaupt eine halbwegs vernünftige Nahrungsaufnahme ermöglicht hätte. Ob kleingeschnitten oder groß gelassen – nur Schlucknahrung wäre dann die Alternative. – Wenn ich an das Alter meiner Mutter denke, können sich die Dinger ja noch 30 Jahre bewähren!

      Gefällt mir

  9. Alles, was am Kopf nicht richtig funktioniert, ist nervig. Und Zähne sind ein Kapitel für sich. Hoffentlich kommt dein Zahnarzt auch zurück und bleibt nicht in Schottland hängen.

    Ich wünsche dir immer den richtigen Biss :-).
    Herzlich,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Liebe Anna-Lena, alle sollten sich nach Fertigstellung in Acht nehmen, aber besonders Rucksack- und Handtaschendiebe. Dann beiße ich – hoffentlich – herz- und schmerzhaft zu!
      Heute ist es angenehm, bis jetzt!
      LG Clara

      Gefällt mir

  10. Guten Morgen liebe Clara,

    na das sind ja shcon wieder Nachrichten ! 🙄 Wenn´s mit den Stumpen nicht funktioniert ist das ganze olle Gebiss nix 🙂
    Und so “ FLEISCHLOS “ Das ist wirklich nur was für Babys und nix für Clara Himmelhoch . . .
    Na, ich drück dir mal die Däumchen das der nette Herr Zahndoktor sich zur baldigen Rückker bewegt 😉

    VLG Frau Kunterbunt

    Gefällt mir

    • Danke, danke der (beißgestörten) Anteilnahme – der nächste Termin ist am 3. August, so er denn heil aus Schottland zurück ist!
      Frau Clara revanchiert sich mit ebenfalls lieben Rück-Grüßen

      Gefällt mir