Claras Allerleiweltsgedanken

Avard-gardistische Erfahrungen

25 Kommentare

Ich habe mich immer gefragt, warum ich (speziell in einem Blog) gelesen habe:

Bitte keine Avards !

Ich habe mich gefragt, warum jemand eine Ehrung ausschlägt … – ja, ich habe mich gefragt, bis es mich selbst getroffen hat.

Natürlich ist da auf der einen Seite Freude darüber, dass der eigene Blog für so interessant gehalten wird, in diese Gruppe der ausgezeichneten Blogs aufzusteigen.

Doch dann kommen bei Kopfmensch Clara die Bedenken:

  • Sicher könntest du dich bei den edlen Spenderinnen (Frau Doktor und Ute42) artig bedanken!
  • Sicher könntest du 7 Schwänke aus deiner Jugendzeit erzählen – dein ganzes Blog ist ja nichts anderes als schwank-haftes Plaudern
  • Doch schon beim Verlinken des Buttons fangen die Schwierigkeiten an – den Marathonbutton habe ich im Schweiße meines technischen Angesichtes nach vielen Fehlversuchen endlich auf meinem  Blog Platz nehmen lassen! Warum soll ich mir weiteren technischen Stress bereiten?
  • Für mich ist so ein Avard eine Form des Schneeballsystems – wenn keinerlei Verpflichtungen daran geknüpft wären, könnte ich schon darüber nachdenken.
  • Wenn jeder Ausgezeichnete bis zu 10 neue Blogs damit beglücken soll, bekommt so eine Auszeichnung inflationären Charakter. Jeder ist froh, wenn er noch Blogs findet, die diese Auszeichnung noch nicht haben!
    (Ich will niemand damit verletzen, der einen Avard angenommen hat und jetzt meint, sein Blog sei es womöglich nicht wert gewesen, weil Clara so dusseliges Zeug darüber quatscht schreibt. )
  • Und genau an letzterer Bedingung scheitert meine Annahme hauptsächlich: Fast alle, denen ich ihn geben würde, haben schon einen.

Also bitte nicht böse sein, aber ich ge- und missbrauche jetzt Herrn Geheimrat von und zu Goethe und sage:

Liebschöne Clara, darf ich’s wagen, dir diesen Avard anzutragen?

Bin weder lieb noch bin ich schön, ich möchte ohne Avard nach Hause geh’n“

In gewisser  Weise passt das heutige Foto zum Thema.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

25 Kommentare zu “Avard-gardistische Erfahrungen

  1. Lieber Clara-Schatz (jetzt schatzel ich auch mal). Meintest du mich mit dem ‚will keinen Award‘? Ich will eigentlich immer nett sein und keinen vor den Kopf stoßen, aber einen ‚Award‘ oder von mir aus auch auf russisch 😉 ‚Avard‘? Nein, das geht gar nicht. Ich bin schon sooooo lange im Internet (mit Website zuerst), da musste man sich damals um einen Award bewerben und wurde manchmal auch abgelehnt. Jetzt wird mit Awards nur so rumgeschmissen. Ich finde es lieb, wenn einer an mich denkt, aber ich will trotzdem keinen. Da bin ich ganz ehrlich.
    Habt ihr nur euren Spaß damit, aber ich muss ja nicht bei allem mitmachen.
    Liebe Grüße,
    Ingrid

    Gefällt mir

    • Na klar, liebe Ingrid, meinte ich dich und es hat mich mächtig beeindruckt, als ich noch ganz neu war in diesen Gefilden und dachte, es wird einem da ein Heiligtum verliehen. – Es ist schon eigenartig mit den daran geknüpften Bedingungen – ich verschenke doch auch nichts mit Auflagen, mir davon (von dem Ruhm oder ähnlichem) ein Stück abzugeben.
      Also, liebe Ingrid, wir denken aneinander, beziehen noch eine Menge anderer Leute in dieses (Ge-)Denken mit ein und machen das vollkommen avardfrei, nich!
      Wie kommst du dazu, mir Spaß damit zu wünschen, wo ich doch auch keinen will?
      Man sieht sich! LG Clara

      Gefällt mir

      • Ja, stimmt, ich darf dir keinen Spaß damit wünschen (nur damit nicht), denn du willst ja auch keinen Award. Ich hatte aber auch eher deine Leser gemeint, denen ich den Spaß nicht verderben will.

        ‚Inflationär‘ war übrigens ein gutes Wort dafür. Wenn jeder einen Award hat, ist er nichts Besonderes mehr. Davon abgesehen … würden aber Elite-Awards eine Zweiklassen-Bloggergesellschaft schaffen. Das wollte ich schon gar nicht. Übrigens will auch Cosmea/Brigitte (in meiner Linkliste) keine Awards. Sie beugt genau so wie ich mit einem Button vor, schmerzliche Absagen machen zu müssen. Lieb gemeint sind sie ja allemal, die Awards. Aber mir ist ein persönlicher Kommentar viel, viel lieber (oder eine ehrlich gemeinte Verlinkung).

        Gefällt mir

  2. Mensch Clara,

    da will ich meinen Urlaub eigentlich beenden und schaue wieder mal hier rein und was habt ihr hier für Themen…?
    Aber ich sehe das Ganze ja ähnlich wie Du und darum lasse ich nun nur noch einen ganz lieben Gruss hier und ich denke, dass Du in absehbarer Zeit wieder mal ein Mail bekommst. Ein Mail, ja ich meine natürlich von mir, was weiss ich, wieviele Mails Du sonst in Deinem Fach hast *lächel*

    Bisous meine Liebe, Martha

    Gefällt mir

    • Liebe Martha, schön, wieder mal von dir zu lesen, du warst ja eeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig weg! – Nun hat Groß-Clara mal einen Tag ein ernsteres Thema als sonst an den 364 anderen Tagen, und schon bekommt Martha einen Schreck. Lass mal, Clara bleibt Clara, das haben (wir) alle beschlossen und ich mache mit!
      Na, dann freue ich mich einfach auf Post von dir!
      Ganz, ganz liebe Grüße von mir!

      Gefällt mir

  3. Neeee, warum sollte ich böse sein. Award ja oder nein, das bleibt doch jedem selbst überlassen. Mir macht es einfach zwischendurch mal Spaß, solche Fragen zu beantworten 🙂

    Die blogs, die ich besuche, mag ich und finde sie gut – sonst würde ich sie nicht besuchen. Ob ihr dafür einen Award nehmt oder nicht, ich komme trotzdem zu euch. 🙂

    LG Ute
    die schon Knoten in den Fingern hat bei der kleinen Tastatur des netbooks 🙂

    Gefällt mir

    • Ach, Ute, mein lieber Schatz – ich danke dir, ich komme ja auch ohne Leckerlis und „Lockerlis“ zu dir, gestern, heute, morgen und immer – bis dass der Computer uns scheidet. – Du schreibst von eingeschränkter Blogrunde – ist doch gar nichts groß zu merken. Danake, dass du dir die Finger für uns verknotest! Frau Ute ist ja perfekt ausgestattet! – Bei mir war gestern der Techniker. Er stellte fest, dass die Leitungen der Telekom gar nicht für 6000er Geschwindigkeiten ausgelegt sind und ich eine „Dämpfung“ auf 4.000 durchsetzen soll – das ist technisch aufwendig und das machen die nicht gern. Mal sehen, wie es weiter geht!

      Gefällt mir

  4. liebe frau himmelhoch,

    du flanierst dort über den wolken ohnehin außer konkurrenz, wozu also orden, urkunden und ehrungen ;-)? nein, natürlich fühlt man sich wohl ein bißchen geschmeichelt. mir geht es aber beispielsweise so, daß ich mit komplimenten gar nichts anfangen kann. ist mir zu viel aufmerksamkeit. und ich fühle mich doch oft, wenn ich die welt so ansehe, ein wenig nichtig, wenn auch nicht überflüssig. ich bin nun mal da und mache das, was ich für richtig halte und was ich mag. nicht mehr und nicht weniger. und so kann ich deine entscheidung nur begrüßen. eine award-inflation braucht die bloggerwelt nicht wirklich.

    einen schönen tag wünsche ich…

    Gefällt mir

    • Du, mein Schatz (es schatzelt heute gerade mal bei mir), bist weder „flüssig“ (finanziell kann ich es nicht beurteilen) noch „überflüssig“ – du bist einfach „wortakrobatisch einmalig“ – und das ist jetzt mitnichten ein Kompliment, was ja immer so einen leichten schmeichlerischen Touch hat, sondern eine wahrhaftige Tatsache, die ich im Gegenzug auf dieses hier schreibe: „du flanierst dort über den wolken ohnehin außer konkurrenz, wozu also orden, urkunden und ehrungen Also danke, liebe Frau „Akrobata“ Wortfeile!

      Gefällt mir

  5. Liebe Clara, ich verstehe Dich schon 🙂 und die anderen auch. Ich sehe es eben auch so, wie Ihr es handhabt. Jeder der möchte, nimmt es an und wenn er es nur an 2 Blogs weiter gibt, die anderen haben schon einen und die 2 liest er auch gerne, weil sie so vielseitig sind, dann macht er eben so.
    Jeder kann, keiner muss…
    Letztlich sollte es jeder halten, wie er möchte und ich freue mich schon bei Euch wieder zu lesen, denn das ist das wichtigste 🙂

    Gefällt mir

  6. Ich mag auch nicht und liebe Clara, auch ich habe immer noch Probleme etwas in den Blogroll zu verlinken, aber es wird immer besser – nur einen Award möchte ich da auch nicht haben 😉

    Gefällt mir

    • Marianne, inzwischen gucke ich kaum noch in die Blogrolls der anderen, wer oder ob ich dort …. Im Laufe der Zeit bildet sich ein fester Leserstamm und ein Zufallsleserstamm heraus – und damit kann ich sehr gut leben.
      Du wirst schon noch das richtige Maß finden!

      Gefällt mir

  7. Darf ich mich einfach mal im Gleichtakt mit den Beinchen schwingend mit auf Euren Ast setzen? Danke!

    Ich hatte meine „Ernennung“ bei Ute auch gelesen und gedacht „Tja, und?“. Das ist selbstredend rein gar nie nix gegen Ute (!!!). Ich denke nur auch, wenn sämtliche Blogs mit einem Avard regelrecht plakatiert sind, weil jeder 10 Blogger nennen muss bzw. überhaupt Bedingungen an die Annahme geknüpft sind, sehe ich den Sinn der persönlichen „Ehrung“ darin nicht.

    Ich freue mich einfach darüber, dass Ute mit dem Avard an mich gedacht hat. Ihn verlinken, palavern und weitere Blogs benennen werde ich jedoch nicht. Allein schon, weil ich mir nicht sicher bin, ob es Ute nicht genauso ging, wie schon gemutmaßt. Wen willste denn inzwischen noch benennen? Es haben doch (fast) alle schon diesen Avard. Und aus der Not heraus, ohne ehrliche Überzeugung? Och, nö.

    Gefällt mir

    • Knutsch, knuddel, drück – einfach Freude über im Gleichklang baumelnde Beine!
      Ich hatte ja schon meine „Nominierung“ bei Frau Doktor vor einigen Tagen gelesen. Da wäre mir das Ausschlagen noch nicht so schwer gefallen, da die Verbindungen nicht so eng sind.
      Dann kam utes Nominierung dazu – jetzt bekam ich Fracksausen, denn ich wollte Ute nicht weh tun.

      Wie immer in solchen Situationen – ich fing an zu schreiben. Erst mussten die „Peinlichkeiten“ abgearbeitet werden, dann die andere „Peinlichkeit“: Clara schlägt den Avard aus.

      Es wäre so, manche Blogs hätten 7,5 Avards und andere keine – und das gefällt mir nicht!

      Schlaf noch einmal schön!

      Gefällt mir

      • Wir können ja mal einen „Avard“ entwerfen auf dem dann zu lesen ist „Hier ist ein Bildblog“. Und den kann sich jeder auf seine Seite tackern, der Interesse daran hat! Ganz ohne Verpflichtungen für’s Annehmen.

        Nein, ich mach’s nicht! ;o)

        Gefällt mir

        • Aber allerliebste Tina, wenn man einen Bildblog nicht als Bildblog erkennen kann, dann ist an dem Bildblog irgendwas falsch und man sollte etwas anderes machen als einen Bildblog – da hülfe dann auch kein Avard mehr – käme mir dann wie das gelbe Abzeichen mit den drei schwarzen Punkten vor – und das wollen wir Bildblogger doch auch nicht, oder?

          Gefällt mir

          • Lass es mich einmal so zusammen fassen, liebe CC:

            Der von Dir nun vorgeschlagene „Avard“ wäre allemal deutlich witziger, als jeder andere, hier bisher zur Disposition stehender! *gg

            Gefällt mir

          • Was, du meinst im Ernst, ich soll meine gelbe Brille mit den schwarzen Punkten, die ich als Papstin Clarissa von und zu getragen habe, als „Avard“ weitergeben. Ne, Mädel, daraus wird nichts, da sieht ja niemand mehr, dass die kirchlichen Würdenträger mit Blindheit geschlagen sind!

            Gefällt mir

          • Letzteres ist doch sowieso klar, liebe CC. Das muss man nicht mehr verdeutlichen!

            So, jetzt gibt es Gulasch mit Klößen. Es wird ja schon wieder Winter; da geht das! ;o)

            Gefällt mir

  8. Meine Liebe, ich bin ganz deiner Meinung. So gut das bei vielen Mitbloggern/innen auch mit dem Verleihen der Awards gemeint ist, wenn die G’schicht allerdings dann – wie du’s so treffend formulierst – inflationäre Züge annimmt, dann ist’s mir auch lieber, von solchen Auszeichnungen ausgenommen zu werden. 😉
    Herzlichst!
    Margot

    Gefällt mir

    • Ich mag auch dieses öffentliche Belobigen nicht so sehr, denn fast alle hätten in gewisser Weise so einen Award verdient – der eine mehr, der andere weniger.Blogs, bei denen ich lese, die „zeichne“ ich in gewisser Weise durch meine Kommentare = Aufmerksamkeit = Zuwendung = Zeit aus.
      Und mehr mag ich nicht gucken lassen!

      Gefällt mir