Claras Allerleiweltsgedanken

Rücktritt

40 Kommentare

Selten gebe ich kurz vor dem Ziel auf, aber auch ich sehe als 4. in unserer Runde keinen Sinn mehr in einer weiteren Teilnahme am Bloggermarathon.

Alle, die bei mir kommentierend oder „nicht-kommentierend“ lesen, besuchten mich und werden mich bitte auch weiter besuchen, auch wenn ich nicht an dieser technisch und menschlich enttäuschenden Veranstaltung teilnehme – oder vielleicht gerade deswegen.

Ich danke euch für eure Geduld auf dem  Weg  zur Abstimmungsurne und ich danke euch für eure Stimme. Geduld war insofern nötig, da eine mögliche Stimmabgabe dank Heikos „technischer Perfektion“ zum größten Glücksspiel überhaupt wurde.

Vielleicht sollte ja der ausdauerndste Abstimmer gewählt werden?

Tagelang kamen viele mit hängenden Ohren von dem verschlossenen Voterbildschirm unverrichteter Dinge wieder nach Haus. Heikos Erklärung, er habe „vergessen„, die genaue Beschreibung kundzutun, wie man seine Cookies löscht, um wieder abstimmen zu können, finde ich teilnehmer- und abstimmerverachtend. Wahrscheinlich sollen nur die technisch Versierten weiterkommen, denen die Umfahrung solcher Hindernisse keine Schwierigkeiten bereitet.

Ich fand es sehr ätzend, dass ich überhaupt irgendwas machen oder löschen musste, um am nächsten Tag neu abstimmen zu können. Mit Graus denke ich an den ungeeigneten „Befehl“: „Cache löschen“ – was für mich zur Folge hatte, dass ich überall aus dem Gedächtnis der Blogs gelöscht wurde, auf denen ich kommentiere. Folglich musste ich alle Angaben zur Person und Website erneut eingeben . Danke, Heiko! Auf diese Weise verteilt sich die Arbeit schon auf zwei Schultern!

Heiko, erst ankündigen: „Leute, die von ihrer IP mehrfach für sich selbst gevotet haben, fliegen raus“ und dann gerade mal paar lumpige Punkte (noch nicht erst mal so viele, dass die Spitzenposition auch nur annähernd gefährdet wäre) abzuziehen, verärgert ehrliche Mitläufer so sehr, dass sie gleich in Gruppen zurücktreten.

Es wird noch so kommen, dass er den letzten 10 Teilnehmern eine Anti-Rücktritts-Prämie zahlt, damit Spitzenplatzierte, Twitterer & Experten nicht allein sind.

Ganz zum Schluss muss ich auch noch sagen, dass ich eine Klage über die „viele Arbeit “ unangebracht fand, da das erstens absehbar war und zweitens eine absolut freiwillige Aktion des Veranstalters war. Falls das Ziel die Ehre irgendwelcher Art war, dann kann ich nur sagen

Ohne Fleiß kein Preis.

Und jetzt möchte ich euch noch einen Vorschlag machen, der nicht mit Coralita (Startnummer 82) abgestimmt ist. Gesetzt den Fall, sie möchte als einzige von unserer Bloggerrunde weiterlaufen, dann wäre ich für ein rein weibliches Finale.

Jana (von Janas world) wird in der Lage sein, sich ihre Stimmen selbst zu besorgen, notfalls könnten wir sie auch noch unterstützen.

Ich fände es einfach klasse, wenn all die Selbstvoter von zwei ehrlichen Frauen überholt werden und siegreich durchs Ziel gehen würden. – Für uns, die Abstimmer, würde das aller 5 Tage einen oder zwei Klicks bedeuten – ist doch machbar, oder? Es würde am Montag (9. Aug.)  nach 11.00 Uhr beginnen. – Für diese Aussicht könnte ich mir vorstellen, sogar die Leute zu aktivieren, die sonst für mich gestimmt haben.

Das ist jetzt für mich der Weg, um mit meiner Enttäuschung umzugehen. Aber ich wollte nicht „rausgenommen“ werden, weil alle die Lust an der Abstimmung verloren haben und ich dadurch keine Punkte bekomme, wollte keine Selbstreklame betreiben und fand diesen Weg besser.

************

Im Fotoblog wird der „Marathonsack“ soeben mit Hilfe eines Riesenreißverschlusses zugezogen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

40 Kommentare zu “Rücktritt

  1. Irgendwie hatte ich zu Beginn den richtigen Riecher – eher hat mein Bauch gesprochen und deswegen kann es gar nicht verkehrt sein, auch mal lecker Essen in den Blog zu stellen…könnte ich jetzt gleich mal machen, aber leider habe ich noch eine Menge zu tun 😀

    Gefällt mir

    • Wie, verstehe ich das richtig, du willst jetzt alle enttäuschten Marathonläuferinnen zu dir einladen und mit leckerem Essen beköstigen? Nichts dagegen! – Das it doch wenigstens was Handfestes!

      Gefällt mir

  2. Hallo ihr Lieben!

    Oha. Da bin ich mal zwei Tage weg (Hanse Sail Rostock, schön war’s!), und dann tut sich so viel in unseren „Mädelsblogs“. Und alle woll(t)en raus!

    Clara: Erst einmal danke, dass Du hier Werbung für mich machst. Das ist total lieb von Dir.
    Und nun bin ich natürlich auch arg am Denken: Ich sollte mich jetzt aus Prinzip auch rausnehmen lassen, denn so „richtig rund“ läuft dieser Wettbewerb anscheinend nicht. Andererseits kann ich mit absolut reinem Gewissen sagen, dass ich nicht ein einziges Mal für mich selbst abgestimmt habe (das ist sowas von unfair).
    Also werde ich das Ganze noch ein kleines Weilchen verfolgen, denke ich und dann schauen, was mein Gefühl mit mir macht.

    Ganz herzliche Grüße an alle – und lasst euch nicht ärgern!!
    Die Coralita

    Gefällt mir

    • Nein, liebe Coralita, du solltest – nach meinem Gefühl – erst dann gehen, wenn es dich wirklich anstinkt, nicht unseret wegen aus Gruppengefühl. Ich werde bestimmt für dich stimmen, bloß viele andere haben vom Abstimmen die Nase voll, da es so kompliziert war. – Wenn du nicht sauer bist, sage ich dir, auch du wirst nicht gewinnen – nicht weil du ehrlich bist, sondern weil ich denke, dass du gar nicht so viele auftreiben kannst, die dich ehrlich nach oben in Spitzenpositionen bringen.
      Und mit letzterem führt sich der ganze Wettbewerb schon ad absurdum, denn eigentlich dürften ja alle nicht mehr abstimmen, wenn ihr „Lieblingsblog“ raus ist. – Mach, was dir dein Bauchgefühl sagt, meine Sympathie hast du!

      Gefällt mir

  3. Pingback: Ein riesen Haufen Struggle beim Bloggermarathon | Sumits Blog

    • Wenn sich jemand auf einer ganzen Din A4-Seite darüber fast zu Tode elaboriert, WIE egal ihm etwas ist, hat das für mich meist das Geschmäckle von irgendwas zwischen geheuchelt und unglaubwürdig. Aber das mag täuschen. Dennoch: (Teil)Sätzen wie

      „Ich hatte einige von euch dazu aufgerufen für mich/uns zu stimmen und dank euch die erste Etappe führend beendet“

      „Nach einem Tratsch mit Heiko, dem Veranstalter,“

      „Heiko wollte Blogs mit eigenen Mehrfachvotes rausschmeisen. Da ich wusste, dass ich- zwar nicht von mir aber von euch- Mehrfachvotes hatte, schrieb ich ihn an und wollte mich mal so um der Sicherheit twegen informieren wies denn ausschaut“

      „weil der böse schwarze Mann (in dem Fall ich) unehrlich spielt, weiß wie man Cookies löscht und Twitter & Facebook benutzt“

      „Aus der Diskussion in den Kommentaren des Marathons hab ich mich mal zurückgezogen“

      „dass jedes Zureden, sei es nun sanft oder eher radikal (wieder ich)“

      „Ich werde schauen dass ich die weiteren Etappen im Mittelfeld überwinde“

      „Wenn ich also dann Votes brauche, ja dann werde ich euch via Twitter und Facebook kontaktieren um nochmal meinen Expertenstatus zu untermauern“

      ist meines Erachtens möglicherweise bis durchaus ein recht übersteigertes Interesse an angeblichen Unwichtigkeiten zu entnehmen. Deshalb erschütterte mich die mitten im Pamphlet in meine mittlerweile blutenden Augen getriebene Aussage

      „Ihr kennt mich. Mir ist dieser ganzen Riesenschwachsinn so egal wie sämtliche Headlines der Bild-Zeitung. Ich hab im Leben glücklicherweise wichtigere Dinge die meine Aufmerksamkeit erfordern als ne unbedeutende Internetumfrage“

      nicht weiter. Wer sich so viel Mühe gibt, Menschen zum Abstimmen zu aktivieren, dafür Twitter & Facebook, Blog-Besucher und Kollegen oder wen und was auch immer noch zusätzlich bemüht, um dann in einem Pamphlet die Unwichtigkeit des Ganzen bekannt zu geben, großartig Erklärungen zur eigenen Unschuld abzugeben und alles daran zu setzt, damit auch der letzten Mohikaner noch zur Kenntnis nimmt, dass hier etwas für den Redensführer unglaublich wichtig Unwichtiges geschieht, der ist schon bemerkenswert.

      Es lebe der Widerspruch; und sei er auch noch so durchschaubar! *Konfetti für alle

      Gefällt mir

  4. Hallo Clara

    Naja du hättest einfach mal fragen können :O

    1. Ist das technische nicht Heikos Schuld
    2. habe ich zu keinem Zeitpunkt mehrmals für mich abgestimmt. dazu kannst du gerne den Veranstalter befragen
    3. haben übereifrige Voter mehrmals für mich gestimmt, diese Stimme wurden abgezogen. Desweiteren habe ich mit Heiko gesprochen und ihm gesagt, dass ich es ihm nicht übel nehme und es verstehen kann das ich aus dem Marathon entfernt werde insofern denn meine Mehrfachvotes nicht abnehmen.

    Ich habe seit Beginn des Laufs ein reines Gewissen und eine weiße Weste. Das hier so eine Hysterie entsteht ist mit generell egal, dass solche Gerüchte verbreitet werden ist aber nicht grad die feine Englische, liebe Clara.

    Menschliche Differenzen oder sagen wir „verschiedene Wellenlängen“ sind auch für mich kein Problem. Man MUSS sich ja nicht mögen, insbesondere mich nicht. Denoch bitte ich dich nicht einfach solche Behauptungen in die Welt zu posaunen. Schließlich wurde es technisch belegt und von Heiko bestätigt das ich zu keinem Zeitpunkt zwei Votes von mir hatte. Sogar meinen Mitbewohnern und Arbeitskollegen habe ich gesagt, sie sollen NICHT für mich voten weil wir alle denselben Anschluss haben.

    Schade dass das alles so ernst gesehen wird.
    Ein Blogeintrag darüber wird auch bei mir folgen: ohne persönliche Schuldzuweisungen!

    Gefällt mir

    • Sumit, wenn du wirklich vollkommen unschuldig zu den vielen Punkten gekommen bist, die dich um Meilen von den anderen abgesetzt haben, dann tut es mir leid, dass ich dich verdächtigt habe. Ich entschuldige mich dafür und werde die Stellen mit deinem Namen sofort in meinem Beitrag löschen, damit sie dich nicht weiter beschuldigen. – Dir bleibt ja noch lange Zeit bis zum September, deine Position zu festigen und auszubauen.
      Aber süß finde ich schon, dass du vollkommen ohne Namensnennung schreiben wolltest, mir aber gleich zwei Links mit Verweis auf diese Seite gegönnt hast.
      Eine bessere publicity kann ich eigentlich nicht haben, nur deine Blogbesucher werden sich nicht für mein Blog interessieren – und das ist auch gut so, wie Herr Wowereit sagen würde.

      Gefällt mir

      • So wie ich das sehe bin ich auf dem Dritten Platz. Die MEILEN die ich anfangs in Führung war, kamen von Mehrfachvotes einiger übereifriger Unterstützer. Ich bat Heiko das zu prüfen, die Mehrfachvotes zu löschen und wenn er es für angemessen hielt, mich zu entfernen. Da ich es nicht selbst gemacht hatte und auch keine Intention dazu hatte hat er die Stimmen gelöscht und mich nicht rausgeschmissen.

        Gefällt mir

  5. Ich gebe zu, mir war das Ganze eh zu hoch und zu dumm. Ich habe dir meine Stimme gegeben, ja, das hat jedoch nichts daran getan, dass ich solche „Veranstaltungen“ nicht mag. Okay, ich blogge nicht, also kann ich das nicht beurteilen. Das Reisetagebuch war ursprünglich nur gür die Leute zu Hause gedacht. Ich freue mich über andere Leser, es ware jedoch nie so wie das oft bei Bloggern ist, dass ich einer Öffentlichkeit etwas damit mitteilen wollte. Deshalb braucht es auch so einen „werbe-Kram“ nicht. Ich habe es nie bei irgendwelchen Verzeichnissen registriert, es ist Suchmaschinengeblockt, Stöckchen mache ich aus dem Grund weiol ich so etwas lustig finde und ich habe ein einziges Mal in der ganzen Zeit so ein Award-Dings angenommen und da wusste ich noch nicht, dass man das ablehnen kann/darf, weil ich von solchen Sachen noch keine Ahnung habe. QAnsonsten: Keine Publicity. Die Leute, die Links gesetzt haben, tun das weil sie das wollen. Ich habe nie jemanden gefragt und ich bin nie gefragt worden. Ganz harmlos.

    Gefällt mir

    • Ach, meine kleine große liebe Charlotta, du beweist ja damit viel mehr WEitsicht als die so viel ältere Clara – aber wie heißt es doch so schön: „Alter schützt vor Torheit nicht“
      Also, das können wir abhaken und jetzt gehen wir zum ganz normalen bloggen, wie wir es immer getan habe, wie ich es immer getan habe. Meines ist schon öffentlichkeitsbezogen, denn nur allein für mich – da würde ich tatsächlich eine Kladde nehmen und mit Bleistift reinschreiben.
      Aber trotzdem Danke für deinen Punkt, deine Stimme oder deine Sympathie!
      LG von Clara

      Gefällt mir

  6. Määääädels! Himmel noch eins! *koppschüttelnd

    1. Bei solchen „Wettbewerben“ wird IMMER beschissen! Das weiß jeder, der nicht gestern erst vom Baum gefallen ist. Denn allein die Tatsache, dass es für einige ein wahres Eldorado an Pflege der eigenen Profilneurose ist, dürfte bekannt sein.

    2. Ihr wart doch allesamt immer ganz oben dabei! Wo genau ist Euer Problem?
    Zumindest wenn ich dort war, um abzustimmen, habe ich Euch im Ergebnis immer oben gesehen. Ich hatte nie Schwierigkeiten beim Abstimmen. Allerdings lösche ich jeden Abend den Datenschrott von meiner Platte „Prefetch, Verlauf etc. etc. etc.). Insofern stellte sich das Problem für mich vielleicht gar nicht.

    3. Wenn ein Veranstalter Konsequenzen ankündigt, die er dann nicht 1:1 einhält, sondern möglicherweise je nach subjektiver Sympathie durchzieht oder eben nicht oder nur in modifizierter Form, dann: Raus! Und zwar

    4. ohne motzen und murren, sondern einfach konsequent ein „tschüs“ und gut.

    5. Wirklich gerecht wäre sowas vermutlich nur, wenn zu einem relativ unbestimmten Zeitpunkt immer die erste drei und die letzten drei Teilnehmer fliegen würden. Dann würden sich die notorischen Betrüger vielleicht von ihren Machenschaften abhalten lassen. Ein solches Handeln würde jedoch absolute Neutralität des Veranstalters voraussetzten. Ergo: Geht nicht.

    6. Vor ein paar Monaten gabe es einen Fotowettbewerb. Die Letztplatzierte krähte sofort im dortigen Thread los, dass das ja alles sooo ungerecht ist. DAS ist richtig peinlich. Allerdings nicht merklich unpeinlicher finde ich es, solch ein Aufhebens zu machen, dass ein sog. „Wettbewerb“ genau SO abläuft, wie es durchaus zu erwarten war.
    Wer sich im Vorfeld das Starterfeld ansieht, kann sehr schnell feststellen, welche putzwunderlicherweise immer erstplatzierten Teilnehmer vertreten sind. Wer dann trotzdem teilnimmt, wird nicht den ersten Platz machen. Ganz einfach: Nicht jeder hat die Zeit und Lust, jeden Tag 20 Mal die IP zu wechseln und Datenschrott zu löschen, um massenweise für sich selbst abstimmen zu können. Technisch ist das zwar kein Problem, menschlich jedoch m. E. durchaus bedenklich. Aber jeder so wie er kann und will.

    Alles steht und fällt letztendlich mit dem Initiator. Hätte er die Betrüger konsequent rausgeschmissen, hätte dieser unsinns-Marathon eine Chance gehabt. Es ist anders gekommen. So what?! Ich hoffe, Ihr habt nicht auch noch schlaflose Nächte deswegen. Es gibt wahrlich Wichtigeres zwischen Himmel und Erde!

    Habe fertig!

    ;o)

    Gefällt mir

    • Skryptoria, du bist ja so lieb, hast ja so recht, und deinen Punkt 5 habe ich mit lautem Lachen gelesen. Aber du hast ja recht, so viel Aufhebens hätte es nicht bedurft. – Zum Glück hat es mich keinen Nachtschlaf gekostet – vielleicht gerade deswegen, weil ich Aufhebens gemacht habe, da hat es nicht meine Seele angefressen. – Sage mal, wenn du den „Schrott“ löscht, kommen da auch alle Cookies mit weg? Ich musste nämlich nach dem empfohlenen „Cache-löschen“ mich überall neu ausweisen, Namen hinschreiben, Mail und Website-Adresse, das fand ich mehr als lästig. – und das bleibt dir erspart?
      Natürlich gibt es Wichtigeres zwischen Himmel und Erde: Dir für deine Offenheit und herzerfrischende Zusammenrüffelung zu danken. – Das macht sich bemerkbar, dass du schon lange im Mediengeschäft deine Nase in den Wind hältst!

      Gefällt mir

      • Dann hast Du die Formulardaten gelöscht; das hat nüscht mit den Cookies zu tun. Die kannste alle fünf Minuten löschen und es hat keine größeren Auswirkungen. Du merktst es nur explizit, weil sich ein paar Seiten/Abbildungen o. ä. dann erstmal etwas langsamer aufbauen.

        Ich lösche regelmäßig die Verläufe, die Cookies, die *tmp/*temp-Dateien über den Browser und direkt auf der Festplatte über Windows Explorer > Windows > prefetch und die > Temporary Internet Files. Das hat aber keinerlei Einfluss auf die Formulardaten (Nutzernamen, Passwörter, Emails, Seiten etc.).

        Mönsch, in letzter Zeit habe ich fast Angst bekommen, Eure Seiten aufzurufen. Permanent irgendwo ein Hinweis auf diesen unsäglichen Maradings mit betteln und flehen um Stimmen. Dann war die Nummer endlich durch und nun kommt die große Rückzugswelle. Sowas könnt Ihr doch nicht mit mir machen: Ich lese Euch doch (sonst!) soooo gern! ;o)

        Aber jetzt ist bald alles wieder schön, ja?! *tippel

        Dann gehe ich schonmal los, um mich zu freuen! ;o)

        Gefällt mir

        • Komm mal zu mir, da freuen wir uns zusammen . Danach gehe ich zu dir, um mich bei dir an neuem zu erfreuen.
          Wir kriegen das schon wieder hin – die Bloggerwelt ist schnelllebig!

          Gefällt mir

          • Genau! Ich habe mir auch irgendwann gesagt „Da musste jetzt eben durch, das sitzte aus, irgendwann ist es überstanden“. Schön, dass es schneller geht als befürchtet! ;o)

            Ich habe mir gerade auf skriptum meine eigene Welt gemacht. Eine Verzweiflungstat? Ne, nicht nur … *g

            Gefällt mir

  7. Clara, Clarita,
    die ganze Verirrung über die wirre Stimmabgaben-Regelung und ob oder wie und wann denn überhaupt hat wohl Vielen hier auf’s Gemüt geschlagen, mir auch, vor allem meinem Schlepptop: mit meinen kindlichen Versuchen, durch Löschen von Plätzchen die man cookies nennt, habe ich die ganze Büchse durcheinander gebracht, nix ist mehr wie vorher und als Belohnung auf mein Chaos durfte ich plötzlich wieder voten!?!?
    Egal: ich hätte Euch Mädels gerne weiter unterstützt, respektiere aber immer eine konsequente Entscheidung.
    Trotzdem, liebe Clara, liegst Du im Moment noch auf Platz 12 – tolle Leistung, Deine Geschichten und Fotos, vor allem Dein Humor und Lebenswitz haben es mindestens verdient.

    Und nun: fröhlich und munter weiter, freaks zu freaks und nette Blogger/innen zu netten Blogger/innen dann klappt das auch mit dem Spass am Schreiben.
    Liebe Grüsse, schönen Sonntag – ich schmeiss mich jetzt in den Pazifik!

    Gefällt mir

    • Der letzte Satz war es ja nun wieder – bis dahin habe ich ja deinen Kommentar mit allergrößter Freude gelesen – aber du gehst jetzt im Pazifik baden, und ich könnte das bestenfalls in so einem überfüllten See machen! Nein!!!!!!!! – Ich gönne es dir von ganzem Herzen – nur shclucke nicht zu viel Wasser, das schmeckt nicht!

      Bloggen werde ich mit genau der gleichen Freude wie vorher!
      „Clarita“ gefällt mir übrigens ausnehmend gut, das werde ich mal verwenden, wenn ich besonders „schön“ sein will!

      Gefällt mir

  8. Ich finde deine Gradlinigkeit ebenso gut wie die ganz klar und gut durchdachte Entscheidung. Ganz toll hast du das analysiert; mir war selbst das noch zu viel. Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass ich ’sowas‘ nicht brauche (Awards auch nicht ;-).

    Gefällt mir

    • Ingrid, ich fand, dass ich diese umfangreichere Erklärung und diese Geradlinigkeit mehr meinen Voterinnen als dem Veranstalter „schuldig“ war, denn alle hatte ich darauf eingeschworen, ich will als „Rentnermarathonkönigin“ gekrönt werden.
      Und in Zukunft passe ich besser auf! Dann bin ich ja schon „groß!“

      Gefällt mir

  9. Genau so hätte ich auch reagiert, liebe Clara. Glückwunsch zu deiner Entscheidung.
    LG Ute

    Gefällt mir

    • Ach Ute, es ist schon blöd, wenn bei einer Veranstaltung das „ausscheiden“ die richtigere Entscheidung ist als das „mitmachen“ – vorbei und vorüber. Danke, dass du mit oder ohne hechelnde Anstrengungen meinerseits trotzdem kommst – Silversurfer halten eben zusammen, nicht wahr?

      Gefällt mir

  10. liebe clara,

    ich kann dir nur zu diesem entschluß gratulieren, so wie ich es bei april auch getan habe. aber eins mußt du von mir als wählerin wissen: ich habe, nach alldem theater und der offensichtlichen manipulierbarkeit der abstimmung, keine lust mehr, für irgendjemanden zu stimmen. der veranstalter kann ruhig auch mal ein bißchen am besucherschwund leiden, wenn er seine bedingungen so undurchsichtig gestaltet. ich fand die seite ohnehin sehr unübersichtlich und als klickstrecke angelegt. und mir ist das ein graus, wenn ich erst auf der ganzen seite rumsuchen muß, bevor ich das wesentliche finde. tut mir leid für die beiden anderen beiden teilnehmerinnen. aber die aktion erscheint mir doch irgendwie totgelaufen, eine selbstschußanlage. ich verbringe meine zeit lieber damit, blogs zu lesen, die ich gerne mag. so siehts aus!

    herzlich und einen schönen sonntag dir…

    Gefällt mir

    • Frau Wortfeile, du bist ein ganz, ganz großer Schatz. Nicht nur deswegen, dass du mir indirekt dieses schöne Kompliment machst, dass du deine Zeit lieber zum Blog lesen verwendest. Und: „Clara hat einen Kommentar abbekommen, der VEB war gucken und hat einen „positiven 5-Jahr-Plan an die Marathonausrichtungsbehörde“ abgegeben. Du hast so etwas von recht. Mal sehen, wie Coralita die ganze Sache sieht.
      Pressemitteilung: „Der von vielen hehren Erwartungen getragene Blog-Marathon musste leider mangels Läufer-Masse abgebrochen werden. Der Veranstalter entschuldigt sich nachträglich bei seinen Besuchern, dass es auf seiner Seite ausgesehen hat wie Kraut und Rüben und sagt, dass das Absicht war. Nur die Raffiniertesten in jeder Beziehung sollten bei km 42,195 grinsend ins Ziel kommen!“ Danke, meine Liebe! LG von Clara

      Gefällt mir

  11. Du hast das einzig Richtige getan, Clara. So wie du den Marathon schilderst – von dem ich mich grundsätzlich fern hielt – ist er es nicht wert, seine Energie daran zu verschwenden. Nimms gelassen und pfeif drauf! 🙂

    Liebe Grüsse in den Sonntag,
    Brigitte

    Gefällt mir

    • Brigitte, das „gelassen nehmen“ wird klappen, aber der zweite Rat wird schwer – aber auf den zwei Fingern klappt es noch ab und an – und das ist auch die einzige Art, wie ein Marathon solcher Art ausgepfiffen werden sollte. Die damenhafte, künstlerische Mundpfeiferei wären die berühmten Perlen, die man im Schweinetrog wiederfindet. Danke!

      Gefällt mir

  12. Ach liebe Clara, feier einfach diesen Tag als Geburtstag – gerade und ehrlich und überhaupt fand ich diesen marathon von Anfang an etwas merkwürdig… da laufe ich lieber einen im wirklichen Leben, zwar auch anstrengend, aber da weiß ich, dass ich nur gegen mich antrete (weil gesund ankommen ist das Ziel).
    Auf jeden Fall hat sich der „Veranstalter“ damit einen Bärendienst getan, denn ein langfristiges Aushängeschild für seinen Blog war diese Aktions icher nicht!

    Gefällt mir

    • Gesa, du läufst echt und ehrlich wirklich Marathon? Toll! Mein Sohn hat auch einige hinter sich gebracht, z.B. in Paris, in Hamburg und natürlich in Berlin. Warst du schon mal „laufend“ in Berlin?
      Mit deinem Internetpech läuft es sich auch langsam zum Marathon für dich heraus. Wäre das nicht ein Grund, danach fristlos zu kündigen, denn die beiden Einsen muss man nicht an der Backe haben. Ich bin mit meinem sehr zufrieden. –
      Ich glaube auch, dass den Veranstalter einige „Selbsterkenntnis“ förmlich erschlagen müsste. Ich habe in der Mail an ihn diesen Beitrag verlinkt, damit er mal ganz ausführlich die Gründe einer Teilnehmerin lesen kann, die wirklich noch 1 ½ Runden durchhalten wollte – aber eben nicht um jeden Preis. – Danke für deine Treue! Herzlichst Clara

      Gefällt mir

  13. Na prima, dann hat dieser Lauf nur Unwirren gestiftet…tztztztz 🙄

    Gefällt mir

    • Hallo Marianne, du hast für mich innerlich den Stein ins Rollen gebracht, ohne dass du was davon wusstest. In der noch bestehenden Abstimmrunde hattest du kundgetan, dass du gleich früh gegen 8.00 für mich abgestimmt hast so wie auch noch zwei andere – also waren drei Stimmen für mich verloren, da erst ab 11.00 die neue Runde losging. Ich schrieb dem Veranstalter eine Mail – und die Antwort war sinngemäß: „Wenn deine Abstimmer zu blöd sind, hier zu lesen … – und da wurde ich mehr als stutzig!“
      Dennoch lieben Dank für deine vielen, vielen Besuche bei mir!“Clara

      Gefällt mir

  14. Also, liebe Clara, ich find deine Seite genial, egal, ob du gewählt wurdest oder nicht!*basta*

    Gefällt mir

    • Seelenbalsam, heute warst du ja mal „nachteuliger“ als ich, was allerdings selten vorkommt, dass mich da jemand übertrifft. Danke für dein „klares Clara-Bekenntnis“, vor allem das „basta“ fand ich so schön. „Genial“ finde ich meine Seite vielleicht nicht gerade, weil ich dieses Wort nur in ganz, ganz, ganz seltenen Fällen verwende, aber „gut“ finde ich sie schon, nicht nur deswegen, weil sie mir auch gefällt.
      LG für dich von Clara

      Gefällt mir

      • Liebe Clara, naja, vielleicht ist deine seite nicht genial, aber du bist es auf alle Fälle, du bist einzigartig, …einzigartig liebevoll und originell! Und das wäre niemals bei einer abstimmung herausgekommen….das spürt man nur, wenn man dich hier im Netz erlebt. Und ich war/bin froh, dich hier zu kennen!

        Gefällt mir

        • Meine liebe Seelenbalsam, du machst mich jetzt wirklich fast verlegen, aber ich freue mich ganz sehr über diese Einschätzung. In gewisser WEise sind wir ja alle eigenartig, Gott sei dank, aber ich freue mich über deine Einschätzung, dass du mich originell und liebevoll nennst. – Dich bewundere ich immer für deine unheimlich ideenreichen Entwürfe (sowohl von der technischen Seite her als eben auch zeichnerisch), an denen du uns teilnehmen lässt.
          Ich muss auch ganz unumwunden zugeben, für mich ist das Bloggen mit all den netten Kontakten, die ich hier gefunden habe, eine ungeheure Bereicherung geworden.
          Es ist in gewisser Weise so etwas wie eine „Großfamilie“, da man die Urgroßeltern oder Großneffen von „Frau Hinz“ und Herrn Kunz“ ja in gewisser Weise auch schon kennt, da man ja ständig von ihnen liest.
          Auf deiner Seite habe ich leichte technische Probleme – immer, wenn ich auf „Home“ gehen will, lande ich nicht am Anfang, sondern auf deiner Vorstellungsseite. Vielleicht kannst du da noch mal gucken, ob sich was machen lässt.
          Zur Feier des Tages unterzeichne ich mit Christine, was ich ab und an mache, wenn es mir sehr ernst-freudig ist.

          Gefällt mir

  15. Konsequent, liebe Clara :-).

    Gefällt mir

  16. Sehr gut, meine Liebe! Bravo!

    Gefällt mir

    • Ich hätte so viel lieber ein „bravo“ fürs dabeibleiben bekommen, aber so ist es auch gut!
      Tschüss, meine Liebe – bis vor 5 Minuten hatte ich sowohl WP Probeme als überhaupt Netzprobleme – nichts lief mehr. – Ich habe alle Kommentare offline beantwortet und sie hier nur eingesetzt.

      Gefällt mir