Claras Allerleiweltsgedanken


20 Kommentare

Umwelt erhalten – da mache ich mit!

Wie es in echt funktioniert, weiß ich nicht – aber zumindest hört es sich gut an, dass eine Organisation sich dafür einsetzt, dass als Ausgleich für die stromfressenden Server pro Blog ein Baum geplanzt werden soll. Und da Adam und EvaClara das in der nächsten Zeit auch immer wieder machen werden, passt es gut in diese Paradiesgeschichte hinein!

Nur, es sind nur 1000 im Angebot – das kann doch nicht weit reichen bei dieser Menge an Bloggern, weltweit!

Aber vielleicht habe ich ja Glück und bekomme meine Robinie, wie ich sie mir gewünscht habe! Der Link funktioniert in der Sidebar.

***********

Da sich viele eines gewissen Misstrauens nicht erwehren können, zeige ich jetzt ein paar Fotos, wie ich vor einiger Zeit bei einer Türkeireise mit allen aus unserer Gruppe einen echten Baum gepflanzt habe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


9 Kommentare

Paradies à la Clara (1)

Da half kein Diskutieren, Flehen, Verhandeln, Versprechen – der oberste Paradiesbesitzer war ob dieses Fehltritts so erzürnt, dass es nur noch hieß: Sachen packen und raus. Der Ausgang war also eine Einbahnstraße geworden. Damit sie das nicht vergessen, unsere zwei Sünderchen, kam an jede Tür irgend so ein Erzengel mit Schwert gestellt, mir fallen nur der Gabriel und der Michael ein. …. Nein, nein, Eva will jetzt keine anderen Namen mehr hören, sie hat die Kerle noch sooooooooooooooooo im Hals stehen, wenn sie nur daran denkt.

Tja, und dann waren die beiden das erste Mal in freier Wildbahn, dort, wo sie sich im Schweiße ihres Angesichtes ihr Brot verdienen sollten. Dieses unwirtliche Stück Erde sollten sie sich jetzt untertan machen!

Inzwischen verfügten Adam und Eva über zwei  Kinder, denn im Paradies gab es ja keine Nöte mit Ernährung, Spielplätzen,  Kindergeld. KITA-Plätze waren nicht nötig, da überall genügend kleine Engelchen rumhopsten, die bei Bedarf mal auf die lieben Kleinen aufpassten.

Der Eindruck vom ersten außerparadiesischen Tag:

Verdammt heiß, hart und steinig hier – und nirgendwo was zu trinken.Ich glaube, das wird ein hartes Stück Arbeit! Adam ist vor lauter Schreck gleich zu Stein geworden!

Und die Geschichte verabschiedet sich jetzt von der Übermutter Eva und geht auf die Titelträgerin über. Im Hintergrund seht ihr einen dieser Torwächter, die über die Eingangspforte zum Paradies wachen!

Tschüss, liebe Eva, es hat Spaß gemacht mit dir!