Claras Allerleiweltsgedanken


Von Hennigsdorf bis Teltow mit der S-Bahn

Im Dreisprung von Nord nach Süd“ ist  hier komplett und in richtiger Reihenfolge. Nur die Bildgestaltung ist weniger komfortabel als im Originalpost. Galerien, Diashows und normale Bilder können nicht in friedlicher Koexistenz nebeneinander bestehen – nein – sie schlucken sich gegenseitig die Foto-Happen weg.


17 Kommentare

Im Dreisprung von Nord nach Süd (3/28) Schulzendorf

Als ich hier aus der S-Bahn rauskam fand sich zuerst so gar nichts Berichtens- oder Fotografierenswertes. Es sah nach gutbürgerlicher, sehr patriotischer  Wohngegend aus mit (fast) hochgeklappten Bürgersteigen, damit nichts schmutzig oder kaputt gemacht werden kann. „Patriotisch“ deswegen, weil auf einem kurzen Stück Straße 4 Häuser beflaggt waren.

Fußballweltmeisterschaft vorbei – weswegen flaggen Privathäuser sonst? – Später las ich, dass vor 8 Jahren an diesem Tag in dieser Gegend bei einem orkanartigen Sturm mehrere Menschen ums Leben gekommen sind. – Doch nein, eine Nachfrage ergab, dass doch König Fußball die Fahnen an die Dachfirste gelockt hatte – eine Reaktion, die ich nie und nimmer verinnerlichen werde können.

Die Straßennamen waren putzig, die Blumen üppig, die Kunst schon leicht lädiert.

Die leicht lädierte Kunst

Anklicken, dann wird's groß

 

Üppig!

Und hier ist der Link zum Bildblog.

************

Da ich mich ja als Illegale an dem Blätterprojekt von Frau Kunterbunt beteilige, schicke ich dieses Mal dieses Blatt ins Rennen. (Es ist auch hier zu sehen, das gleiche Blatt)

************