Claras Allerleiweltsgedanken

Tierischer Nachholebedarf – noch nicht das Alphabettier

13 Kommentare

Ich weiß ja auch nicht, warum ich so kurz nach Weihnachten auf den Begriff „Baby“ komme – vielleicht, weil sich im September 2011 rausstellen wird, ob Weihnachten wirklich das Fest der Liebe war?

Auf jeden Fall wollte ich euch dieses Lego-Baby nicht vorenthalten, dass noch so gar nichts Böses von einem Drachen hat, dem man noch nicht mal seine scharfen Zähne glauben mag. Auch dieses habe ich im Lego-Land Berlin fotografiert. Im Laufe der Zeit rentiert sich der tierisch teure Eintritt, wenn ich davon so viele Posts zeigen kann.

Aber morgen gibt es ja wieder ein terminmäßig richtig gepostetes Teir bei mir, und zwar das H-Tier. Wenn ich auch bei „C“ auf Clara ausgewichen bin – von der Person Himmelhoch werdet ihr dieses Mal nichts sehen – zumindest nichts Figürliches. Clara ist vorläufig nur noch Fotografin, Gestalterin und macht das Arrangement (das Wort kann sie kaum aussprechen, aber ich mache es.)

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

13 Kommentare zu “Tierischer Nachholebedarf – noch nicht das Alphabettier

  1. Ich habe es mit Lego nicht so … selbst als Kind fand ich keinen Gefallen daran, obwohl ich schon die Leute bewundere, die solche Figuren damit basteln können. Der kleine Drache ist schon sehr gelungen 🙂

    Gefällt mir

    • Meine Phantasie war da auch immer recht eingeschränkt und bewegte sich überwiegend auf eckige Gebäude, die ich bauen konnte. Auf die Idee, ein Tier zu bauen, wäre ich nie und nimmer gekommen.

      Gefällt mir

  2. dito – ich habe es versucht – es war vollkommen ungefährlich!

    Gefällt mir

  3. Gesa, der damals 8jährige Linus und ich – wir mögen ja über einige Kreativität verfügen, aber das hätten wir wohl doch nicht zusammenbekommen, außerdem sind die relativ groß, diese Tiere und somit auch Baustein-intensiv. Nein, wir haben nur passiv bewundert. Einmal sollte vielleicht jeder Lego-Fan dort gewesen sein, aber dann ist aber auch genug.

    Gefällt mir

  4. Ich auch, ich auch, ich auch. Ich würde meine Bären hier, meinen Tieger, Affen, Löwen, Hund und meinen Drachen – die alle habe ich weich und kuschelig in einzelner oder mehrfacher Ausfertigung hier rumlungern – nicht gegen das allerschönste Legotier tauschen wollen. Aber, liebe Margot, zeigen werde ich schon noch ein paar, die Fotos wollen einfach ans Tageslicht.

    Gefällt mir

  5. apropos fest der liebe: es stimmt übrigens wirklich. im september werden die meisten kinder geboren. von wegen wonnemonat mai. früher brachte der märz, genau gesagt der 4. märz, die meisten kinder.

    Gefällt mir

    • Der Spruch heißt doch aber: „Wie schön im Mai die Liebe war, das sieht man erst im Februar“. Sind die vom 4. März alles Spätzünder vom 31. Mai???
      In meiner BekanntFreundVerwandtschaft überwiegen die Ende Oktober/Novembergeborenen, die Skorpione. Aus dem Stand ohne Nachzudenken kann ich sieben aufzählen vom Ex über Tochter, Nichte, Schwägerin, Freundin und und und.
      Der Schnee macht meine Abfahrtspläne ganz schön schwierig, auf die S-Bahn wollte ich mich nicht verlassen, außerdem wäe der Koffer schwer zur S-Bahn zu bringen. Taxi vorbestellen – zwei haben keine Vorbestellungen angenommen. Aber ich will dahin!

      Gefällt mir

  6. Vivi, es war wahnsinnig voll, weil alle irgendwelche Sondereintrittskarten hatten – bei diesen Preisen auch sehr angebracht. Wenn ich nicht mit einem „Wunschenkel“ dort gewesen wäre, hättest du mich bei den Preisen nicht reinbekommen.

    Gefällt mir

  7. Von wegen „Gute Nacht-Grüße“ – du schießt ja mit dieser Zeit hier den Vogel ab – das sieht nach „Schlaflos in ‚Seattle'“ aus, wo immer in Deutschland auch Seattle sein mag.
    Legoland in den 70er Jahren in Dänemark oder wo?
    Ich grüße dich lieb!

    Gefällt mir

  8. Hallo Marianne, jetzt weiß das „arme Ostzonenkind“ endlich, wer „Grisu“ ist – ich hielt es zuerst für einen Tippfehler.
    Also wenn Worti das Lego-Land Berlin nicht kennt, dann ist er selbst dran schuld, aber ich denke, er hat diese Tiere dort auch alle auf digitaler Halde liegen.
    Morgen früh geht es in aller Herrgottsfrühe weg.
    Schöne Tage für euch und vielleicht wird es mit dem Baby noch in diesem Jahr!

    Gefällt mir

    • Danke und liebdrück retour. Ich wollte früher ganz viele Kinder haben, mindestens 4. Aber als wir dann 10 Jahre mit zwei Kindern in der 49 qm kleinen 2-Zimmer-Wohnung lebten, reduzierte ich diesen Wunsch dann doch um 50 %. UNd tschüss bis zum 5. Jan. 2011. Clara

      Gefällt mir

  9. Wie schön! So ein bisschen Kind steckt doch hoffentlich noch in uns allen. Mein Patenkind hat zu Weihnachten ebenfalls zwei Legobausätze bekommen. Er (7) hat sich irgendwann schlafen gelegt, um gegen 5 Uhr in der Frühe damit anzufangen, die Geräte zusammen zu bauen. Zum Frühstück war er fertig. Toll, was man mit den Steinchen alles bauen kann!

    Gefällt mir

    • Als meine Kinder klein waren, sprudelten die „Westquellen“ noch nicht so eifrig, so dass sie nur wenige Bausteine hatten – aber auch die waren schon sehr gefragt und beliebt.
      Ich hoffe, es geht deinem „Oberbein“ schon besser. Lieb grüßt die Clara

      Gefällt mir