Claras Allerleiweltsgedanken

Vor dem Haare waschen …

23 Kommentare

und nach dem Haare waschen stieg ich auf die Waage – vorher war es was mit 65 , nachher knapp über 70. Boah, so schwer können nasse Haare sein!!! Na ja, bei meiner Haarlänge ist das ja kein Wunder!
(Vergaß ich etwa zu erwähnen, dass 5 Jahre dazwischen liegen zwischen dem Haarewaschen?)

Ich bekomme sehr, sehr gerne Besuch, weil ich dann endlich mal die Notwendigkeit einer Grundreinigung meiner Wohnung einsehe. Vorher: Um vom Fußboden essen zu können und nachher: Um alles wieder aufzusaugen oder aufzuwischen, was nicht gegessen wurde.

Leider konnte ich nicht mehr alle Vasen blau einfärben, damit sich Lucie bei mir wohlfühlt. Vielleicht fallen mir noch andere Tricks (außer Kochen) ein. Blumen sind auch schon da! Also alles fertig!

Das Brandenburger Tor habe ich auch extra für sie aufgebaut ...

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

23 Kommentare zu “Vor dem Haare waschen …

  1. Lucie, wenn ich nicht so lahma….. wäre mit der Fotobearbeitung, dann könnten wir ja jetzt zeigen, wie du im Gras „liegst“ mit deinen Fotoapparat, ich dich dabei fotografiere und der dritte im Bunde uns dabei fotografiert, wie wir beide gerade inbrünstigst …

    Gefällt mir

  2. Elke, Lucie hat sich fahren lassen von ihrem GötterGatten – außerdem hätten wir doch zu zweit nur Offiziersskat spielen können, keinen richtigen. Also war es gut, dass er mitgekommen ist. Platz ist in der kleinsten Hütte – und mein Wohnzimmer hat mindestens zwei Besucherbetten.
    Lieben Gruß von mir

    Gefällt mir

  3. Die spektakulären Fotos reiche ich an Lucie weiter – mir sind unterwegs erst mal die Akkus ausgegangen – aber da habe ich nachher nicht so viel Arbeit mit dem Bearbeiten der Fotos. Du weißt ja, jedes Ding hat zwei Seiten.

    Gefällt mir

  4. Bigi, in meinem aquarium-ähnlichen Badezimmer gibt es auch Delphine – ich kann nur hoffen, dass es ausreicht, damit sich LL=Lieb Lucie und LB (nicht Landesbank!) wohl fühlen – aber letzterer benötigt die Delphine und die Bären nicht so dringend zum Wohlfühlen.
    Ja, 2,5 Stunden können 2,5 Stunden zu weit sein, leider!

    Gefällt mir

  5. Gesa, bis vor 15 Minuten haben wir Karten gespielt – gestern hat Lucie gewonnen, heute der GöGa – freiwillig wollte ich nicht so eine entsagungsvolle Gastgeberin sein – ich hätte schon auch gern gewonnen.
    Und jetzt ist das Drei-Computer-Spiel angesagt – die beiden haben die gesamte Technik mitgebracht, das Modem hat genügend Anschlüsse – also können alle gleichzeitig Kontakt mit der großen weiten Welt aufnehmen, ich jetzt z.B. gerade mit dir!

    Gefällt mir

  6. Achsoooo… daran liegt das also… und ich habe mich schon gewundert, wo denn die vielen extra Kilos hergekommen sind. 😆
    Liebe Clara, ich wünsche euch beiden eine superschöne Zeit und ich bin schon sehr gespannt, was welche architektonischen Meisterwerke du sonst noch so für deine BesucherInnen bauen wirst! 😀
    Alles Liebe, deine Martina

    Gefällt mir

    • Gerade habe ich ihnen den Mont Kohlrabi errichtet, aber ratz fatz haben sie den weggefuttert.
      Martina, in deinem Alter und deiner Sportlichkeit kann es doch noch keine Extraration an Kilos geben – bei mir ging es von 60+ erst los – vorher war Ruhe. – Ich hoffe mal ganz sehr, dass diese Invasion auch mal wieder zum Stillstand kommt.
      Ich grüße dich ganz lieb!
      Clara

      Gefällt mir

  7. Vivi – ein schönes Pessach-Fest wünsche ich dir, und falls du es erst nachher liest – dann wünsche ich dir eben, es gehabt zu haben.
    Wir waren in der Zitadelle Spandau – das ist ja wirklich ein imposantes Bauwerk mit seinen dicken Mauern und wehrhaften Türmen.

    Gefällt mir

  8. Über welchen Umweg wird wohl jetzt dieser Kommentar zu zu mir gekommen sein – dabei hätte er nur 1 m zu Fuß zurückzulegen brauchen. – Aber mit den Augen bin ich ja schneller als mit den Ohren – also war das gut so.

    Gefällt mir

  9. Wir werden uns Mühe geben.

    Gefällt mir

  10. Hahaha…liebe Clara, mir ging es kürzlich so ähnlich. Oh ja, nasse Haare können ganz schön schwer sein, besonders, wenn man ein dickes Handtuch um den Kopf gewickelt trägt und dazu noch einen sehr gemütlichen Kuschel-Bademantel anhat….smile*
    LG von Rosie

    Gefällt mir

  11. Dann macht euch mal gemütliche Tage. 😀
    Viel Spaß bei allen Unternehmungen.

    Herzliche Grüße aus dem Spinnstübchen

    Gefällt mir

  12. Extra das Brandenburger Tor aufgebaut?
    Dann kann doch nix mehr schief gehen 🙂

    Ganz viel Spaß und einen tollen Tag wünsche ich Euch!

    Liebe Grüße
    Katinka

    Gefällt mir

    • Katinka, Lucie hat ja eine längere Anreise aus Duisburg hinter sich gebracht, so dass sich ein Tag nicht lohnen würde – wir machen es etwas länger, auch hat sie hier in Berlin noch andere Igel zu kämmen. – Morgen wollen wir nach Potsdam fahren – u.a. Orchideenausstellung.

      Gefällt mir

  13. Bei uns kann man auch vom Fußboden essen. Man findet immer was.
    Aber so, wie ich Dich „kenne“, hast Du das nicht gemeint.
    Wünschen tu ich Euch, dass Ihr einen Miteinanderknaller nach dem andern erlebt. Schön sind solche Ereignisse…
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    • Sonja, da kannst du 100 %ig davon ausgehen, dass ich es nicht so superhausfraulich gemeint habe mit dem „vom Fußboden essen“. – Heute, die Zitadelle in Spandau war wirklich ein Knaller, vor allem für die Aufklärung. Ich dachte immer, die Herren Heß oder Speer hätten längere Zeit als Einzelgast gesessen – aber dem war nicht so, sie saßen in der Stadtfestung Spandau, das war eine andere Einrichtung. Nun habe ich gerade gewikit, dass Rudolf Hess erst im Jahr 1987 durch Selbstmord(?) im Stadtgefängnis Spandau aus dem Leben geschieden ist.
      Morgen wollen wir unsere Bildung in Potsdam aufbessern oder auffrischen.

      Gefällt mir

  14. Lasst es Euch gut gehen!

    Gefällt mir