Claras Allerleiweltsgedanken

Wer steht hier unter Strom?

26 Kommentare

Der Artikel von Skryptoria veranlasste mich sofort dazu, meine schon lange auf der Festplatte schlummernden „Stromfotos“ zu einer Collage zu verstromern – doch terminliche Veröffentlichungsschwierigkeiten (ihr wisst ja, nur einen Post im Hauptblog pro Tag) bringen sie erst heute an das Licht des Blogs.

Ich will nicht behaupten, dass zwischendurch Stromausfall gewesen wäre – weder in meinem Kopf noch im Netz – aber die Wichtigkeit des Stroms ist mir durchaus bewusst, zumal ich ja noch ein unmittelbares Nachkriegskind bin. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass jede Wohnung im Haus in der Küche eine Gaslampe hatte mit einem Glühstrumpf, der äußerst empfindlich gegen ungewollte Berührung war, nachdem er einmal gebrannt hatte. Im jungfräulichen Zustand war er sehr stabil: ein Porzellansockel mit einem weißen Geflecht. Hielt man ein brennendes Streichholz daran und drehte den Lampenhahn auf – erstrahlte plötzlich ein warm-kaltes Licht  und alle konnten ihre Tätigkeiten zumindest in der Küche fortsetzen. – Hat noch jemand solche „gasklaren“ Erinnerungen? Wie ich im Netz recherchiert habe, gibt es solche Gaslampen in anderer Form für Camping und ähnliches noch – und die jungen Leute von heute haben ähnliche Schwierigkeiten mit den Glühstrümpfen wie die Müttergenerationen der damaligen Zeiten.

Im Fotoblog gibt es noch ein Bild von einem Energiespender in anderer Form.

Hier habe ich versucht, mein Haus- und Hofkraftwerk mit der Natur in Übereinstimmung zu bringen und auf dem nächsten Foto auch. Der Teltowkanal bietet schöne Fotomotive.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

26 Kommentare zu “Wer steht hier unter Strom?

  1. Ich bin mal vorsichtig hierher gekommen, nicht, dass ich noch Strom bekomme 😉
    Ich finde Stromleitungen ja auch immer faszinierend. Vielleicht auch, weil sie so gefährlich sind.
    Also, Gaslampen habe ich nur beim Camping erlebt.
    Liebe Grüsse, Simone

    Gefällt mir

    • Simone, bei diesen hohen Schuhen bestehen tatsächlich zwei Gefahren: 1. Dass du oben die Leitungen erreichst und 2. dass du dann nicht mehr richtig geerdet bist. *lach*
      Gas zum Kochen – u.a. beim Segeln – in großen Flaschen muss auch nicht ungefährlich sein!
      Liebe Grüße an dich im fernen Ö-reich!
      Clara

      Gefällt mir

  2. HILFE
    ich hab was verpasst
    nicht mitbekommen
    nicht verstanden
    Wieso ist hier ab Mittwoch zu?
    Immer und ewig?
    Urlaub?
    Pause kreativer Art?

    Gefällt mir

    • Warte bis Mittwoch – da schreibe ich es genau. Mein Arzt meint, ich solle meinen Arm schonen und langsam meine ich das auch.
      Dein Bild ist schon eingearbeitet -gannst de glooben!

      Gefällt mir

  3. Hihi, wer hat schon sein eigenes „Haus- und Hofkraftwerk“ vor der Tür?!
    Die Frau Himmelhoch! 😉 Das zweite Foto find ich sehr gelungen und die Spiegelung im Teltowkanl sehr schön.
    Natur und Technik wunderschön vereint!

    Diese Gaslampen kenne ich nicht mehr. War bestimmt immer ein kleines Abenteuer Licht ob die Erleuchtung funktioniert. 😉

    Sonnige Grüße für dich 🙂

    Gefällt mir

    • Na, bei dem Namen ziemt es sich schließlich auch, ein Kraftwerk mit drei Himmelsstürmern zu haben.
      Außerdem brauche ich Orientierungsidiotin immer was, das mir die Richtung zeigt.

      Gefällt mir

  4. Gaslampen – nein, habe ich nicht mehr erlebt. Deine Stromcollage erinnnert mich nur gerade wieder daran, dass trotz der vielen Überland- und Hochspannungsleitungen bei uns diese Sachen glücklicherweise alle ganz gut funktionen, während man von den USA immer wieder liest, dass deren Stromnetze nach jedem Orkan in die Knie gehn. Es ist doch nicht alles so schlecht in Deutschland.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    • Lebt noch jemand von deinen Eltern oder aus dieser Generation? Mich würde mal interessieren, ob das nur eine Osterfindung war, weil wir so wahnsinnig oft Stromsperre hatten, oder ob ihr es nur nicht kennt, weil ihr alle zu jung seid.
      Danke und lieben Gruß zurück von
      Clara

      Gefällt mir

  5. Neee, an sowas kann ich mich nicht erinnern.
    In Bergkamen habe ich auch mal ein tolles Foto aufgenommen mit einem Kraftwerk.
    Zum Glück hat uns der Strom noch nicht verlassen. Nur einmal beim Blitzeinschlag, der hat ne Menge lahmgelegt. Da hatten wir halt ZUVIEL Power!
    Darauf sind unsere Geräte leider nicht getrimmt…

    Dein Pusteblumenbild ist ne Wucht, genauso wie das Kraftwerk am bzw. im Wasser. SUPER !!!!

    Gefällt mir

    • Ich finde eigentlich das im Fotoblog am schönsten, weil es so surrealistisch anmutet.

      Wenn man die Wunden der Kinder pustet, dann geht ja auch positive Energie zu dem Kind – und hier eben von der Pusteblume.
      Im Laufe des Bloggens habe ich gelernt, bessere Fotos als vorher zu machen – allerdings meist mit Hilfe des Fotobearbeitungsprogramms – die bessern ganz schön viel auf.

      Gefällt mir

  6. Schöne Fotos sind das liebe Clara 😆

    Gefällt mir

  7. Tja, liebe Clara, dann wünsche ich dir eine helle Birne, bei der der Glühfaden niemals durchbrennt und immer genau so viel Energie, die du brauchst unm nicht zu sehr unter Strom zu stehen. 🙂

    Gefällt mir

    • Das ist ja fast ein buddhistisch weiser Spruch – aber er kommt eben nicht aus Asien, sondern aus dem Süden Deutschlands! Danke, Ute!
      Kennst du die Gaslampen auch noch oder gab es im Westen keine Stromsperre, weil euch kein Russe Strom weggenommen hat, weil er ihn selber brauchte?

      Gefällt mir

  8. Liebe Clara, ich schicke dir ganz viel Energie für den Wochenstart und dass du nicht zu sehr unter Strom stehst. 😀 Deine Bilder sind superschön!!! Die Pusteblume verbindet… 🙂
    Alles, alles Liebe, deine Martina

    Gefällt mir

    • Aber du hast schon irgendwie mitbekommen, dass hier „mein Kraftwerk“ am Mittwoch erst mal für einige Tage / Wochen abgeschaltet wird – die erneuerbaren Energieen im Arm müssen sich regenerieren. Doch dazu morgen und übermorgen noch einiges.
      Danke für die energiegeladenen Grüße aus dem Nachbarblogland!
      LG von Clara

      Gefällt mir

  9. Da bin ich ja beruhigt, liebe Clara, dass du immer unter Strom sein wirst. Brauchst du noch ein paar Pusteblumen zum Ankurbeln? :mrgreen:

    Liebe Montagmorgengrüße
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Anna-Lena, dieses KW macht mir einen warmen Popo und lässt mich Warmduscherin bleiben – meine „helle Birne“ liefern andere.
      Danke für das Angebot, hier pustet es genug.
      Und tschüss!

      Gefällt mir

  10. Die drei warmen Brüder hast Du (samt Wiese) in einem tollen Blickwinkel festgehalten. Toll sie mal aus dieser Perspektive zu sehen. 🙂

    Gefällt mir

    • Die am Teltowkanal reichlich flanierenden Hunde samt ihrer Herr-/Weibchen haben mich auch ganz eigenartig angesehen, als ich fast am Boden rumkroch. Was hätte ich für ein abklappbares Display gegeben? „Ein Pferd für ein Königreich Display!“

      Gefällt mir

  11. Jetzt kapier ich endlich, warum man sich zum Geburtstag mit „Herzlichen Glühstrumpf“ gratuliert! Ich bin halt doch ein echtes Wirtschaftswunderkind 🙂
    Eine Münchner Stromquelle wirst du bei mir wohl erst beim „F“ im GEO-ABC zu sehen kriegen, aber du hast ja Geduld, gell?

    Liebe Grüße
    Renate

    Gefällt mir

    • Wirtschaftswunderkind? Einfach die Gnade der Spätgeborenen *grins*
      Quizzy, deine GEO-Idee finde ich hervorragend, aber du weißt, ich mache nicht mit. Aaaaaaaaaaber, ich sammle schon eifrigst Foto für eine neue Clara-ABC-Serie, die heißen könnte: „Clara zeigt euch München“ – In 26 Sehenswürdigkeiten oder auch Lach- oder Bemerkenswürdigkeiten will ich meinen Lesern Berlin zeigen – aber im täglichen Abstand – für die langwierige Variante habe ich zu wenig „GeTuLt“ *grins.

      Übrigens, darf ich deinen Panda auch „mit Inhalt“ zeigen oder nur neutral?
      Mit liebem Gruß von Clara

      Gefällt mir

  12. Ohne Strom läuft nix…
    wir verballern trotz Energiesparens reichlich durch…
    Leite mal eine „um“ in unser Haus *lol*

    Deine Masten sehen toll aus, ich mag solche Bilder gerne…
    Die drei Schornsteine sind ulkig anzusehen.

    Liebe Grüsse und schlaf gut!

    Gefällt mir

    • Du willst ’ne Hochspannungsleitung durchs Haus geleitet haben? Du liebst das Risiko *grins*
      Nichts gegen „meine“ Schornsteine, mit deren Anblick lebe ich seit 11 Jahren glücklich und zufrieden – sie sind Wegweiser und notfalls durch ihre Flugsicherungsbeleuchtung auch „Ersatzweihnachtsbaum“.

      Gefällt mir

  13. In Hannover gibt es „drei warme Brüder“: http://www.hannover.de/region/naherholung/industriekultur/linden_leine_limmer/linden_s3/index.html

    Ich erinnere mich daran, dass ich über diese Bezeichnung schon als Lütte gestutzt habe und sie noch heute witzig finde. Andere Erinnerungen an „alternative Lichtquellen“ habe ich jedoch nicht mehr. Irgendwas war man mit Petroleum-Lampen, unter denen Karten gespielt wurde, bis die Lampe alle waren. Aber da lag ich immer schon im Bett. Dazu müsstest Du also meine Eltern befragen! ;o)

    Schöne Fotos!

    Gefällt mir

    • Meine drei heißen und langen Kerls heißen einfach nur „Heizkraftwerk Lichterfelde-Ost“ – wie unprosaisch.
      Es wäre ja traurig, wenn Deutschland nach 65 noch immer nicht aus der Stromspar- und Abschaltphase raus gewesen wäre.
      Ich fand es nur so lustig, dass es diese Glühstrümpfe auch heute noch gibt.

      Das Pusteblumenkraftwerk finde ich putzig.

      Gefällt mir