Claras Allerleiweltsgedanken


20 Kommentare

Telefonieren via Bluetooth – eine tolle Erfahrung

Jetzt denkt bitte nicht, ich hätte durch die lange Enthaltsamkeit beim Bloggen einen Informationsstau bei mir aufgebaut und schütte euch jetzt mit belanglosen Neuigkeiten zu.

Aber dieses Telefon ist wirklich was besonderes für mich – es hat nämlich Bluetooth. Den „Witz“ mit dem „blauen Zahn“ muss ich ja wohl nicht machen, denn ihr wisst alle, dass das eine drahtlose Übertragung von Gerät zu Gerät gewährleistet.

Dieses hervorragende Telefon verbindet sich auf Wunsch auch mit meinen Hörgeräten, so dass ich fröhlich pfeifend in der Wohnung umher gehen kann, alle Infos jedoch deutlich und bestens verstehbar in meine Ohren geliefert bekomme. Als ich beim Hörgeräteakustiker vor 2 Jahren diese einem Mercedes A-Klasse gleichkommenden Hörgeräte für richtig viel Geld erwarb, konnte ich mit der Info „Bluetooth“ noch nichts anfangen. Erst, als ich die Fernbedienung dazu kaufte, die mit der „Antenne“ mir um den Hals hängt, erfüllte sich zum ersten Mal der Traum, auf der Straße beim Telefonieren mit dem Handy auch was zu verstehen. Ich höre über die Hörgeräte und spreche über das Mikrofon der Fernbedienung – und alle sind glücklich.

Und jetzt kann ich das auch zu Haus – was für eine Freude. Vielleicht habe ich jetzt endlich die Chance, nuschelnde Kinder, undeutlich sprechende Söhne und überhaupt alle schlecht zu verstehenden Leute wieder zu verstehen. – Wer sich noch ein bisschen Technikbedienung zutraut, sollte sich diesen Luxus gönnen – es ist echte Lebensqualität.

Technik sei Dank.  – Und wenn ich jetzt schon beim Geld ausgeben war, habe ich mir noch einen richtig guten Bürostuhl geleistet, damit sich mein Arm mit der Bloggerei wieder abfinden kann. Die besondere Freude bei diesem Stuhl: Ich habe ihn für den Werbepreis von 130,00 Eus bekommen, am Montag kostet er dann wieder 160,00 – und so war er eine Stunde vor Feierabend schon ausgepreist, obwohl ich ihn zwei Stunden davor für 30,00 Eus weniger gesehen hatte. Mein Schreck war groß, aber es klärte sich und ich griff – motiviert durch diese 30 Mäuse Preisnachlass – jetzt nochmal so freudig zu.

Und morgen geht es los mit
„Claras leicht boshaftem Gesundheitslexikon“