Claras Allerleiweltsgedanken

Gedanken zum Like-Button (= LB) und zum Feedreader

33 Kommentare

Die Wege des Herrn sind unergründlich –
die Wege im Netz sind noch unergründlicher –
aber die Wege in Bloggershausen sind verschlungen und unergründlich hoch3″

Irgendwann und irgendwo kam mir eine Diskussion über das Setzen des Like-Buttons (LB) vor die Augen, der Blog spielt dabei überhaupt keine Rolle, auch die SchreiberInnen nicht.

Nun ein paar Gedanken dazu aus Clara-Sicht – aus welcher auch sonst.

  • WordPress definiert m.M. nach an keiner Stelle genau, was mit diesem LB ausgedrückt werden soll.
  • WordPress führt aber genauestens Statistik über die Anzahl dieser LBs in einem Post – wer eine bestimmte Zahl (10?) überschritten hat, wird in das „Goldene Ehrenbuch“ (stark übertrieben, wie immer bei mir) der Nutzer eingetragen
  • Mann/Frau kann sich über einen gesetzten LB eben so mit einer Mail benachrichtigen lassen wie über einen Kommentar – also scheint mir die Wichtigkeit von seiten WPs her relativ hoch angesiedelt
  • andere Anbieter haben diese LBs gar nicht – also kann dann dort auch keine Diskussion oder kein Streit darüber ausbrechen
  • die LBs werden in der Kommentaransicht extra aufgezählt – wieder ein Punkt, der die Wichtigkeit bei WP untermauert.

Ja aber, muss ich mich denn diesem „Diktat“ von WordPress unterwerfen? – – – Jeder, der mich auch nur ein wenig kennt, weiß meine Antwort: „Nein, muss ich keineswegs!“

ES gibt die Auffassung in Bloggershausen, dass so ein LB nur gesetzt werden sollte, wenn es ein fröhlicher oder lustiger Post  mit dem entsprechenden Inhalt ist. – Wäre es so, dann müsste er „Spaß-Button“ heißen, zumindest nach meiner Auffassung.

Für mich hat dieser LB zwei Funktionen:

  1. Ich setze ihn, wenn ich den/die PostschreiberIn darüber informieren möchte, dass ich auf dem Blog gewesen bin, den entsprechenden Artikel gelesen habe, dass er mir gefällt = „I like it“ – ich aber momentan entweder keine Zeit zum Antworten habe oder nichts Gescheites dazu zu sagen hätte.
  2. Für mich beinhaltet er schon eine gewisse Sympathie-Bekundung , die nur bedingt was mit dem Traurigkeits-oder Lustigkeitsgrad des Postinhaltes zu tun hat. –

Hat jemand in bewegenden Worten über eine Krankheit, ja sogar über den Tod eines Menschen geschrieben, drückt dieser LB nach meiner Meinung nicht folgerichtig aus (stark symbolisiert!!!):

Schön, dass du krank bist und ich freue mich sehr, dass XY gestorben ist …

…, sondern er sagt in meinen Gedanken und jetzt hier formulierten Sätzen in etwa:

Ich bin mit meinen Gedanken bei dir und deinem Schmerz oder auch deiner Trauer, ich fühle mit dir, auch wenn ich dir jetzt hier nichts dazu schreiben möchte. Deine Worte habe ich gelesen und sie gefallen mir – mehr von der Art deines Schreibens als vom traurigen Inhalt her – und du bist nicht allein!

Ich bin wohl eine der wenigen, die hier mit diesem LB sehr, sehr sparsam umgeht – ich vergebe ihn nur in allerseltensten Fällen „doppelt“ – nämlich als Kommentar und als LB. Das wäre nach meinem Empfinden eine Tautologie – also ein weißer Schimmel oder ein schwarzer Rappe. Entweder schreibe ich oder ich like – beides zusammen gibt es so selten wie einen Vierer im Lotto.

Ich vermisse diese LBs nur dann, wenn ich gern genau gewusst hätte, ob eine mir wichtige Person auf meinem Blog gewesen ist und keine Zeit oder Lust zum Kommentieren hatte. Auf die Besucherstatistik kann sich frau ja auch nicht mehr richtig verlassen, da viele Besucher über Querlinks, Google oder eben den Feedreader kommen.

Und da bin ich gleich bei meinem zweiten Thema, dem Feedreader:

Als ich endlich von Ruediger und später von Lucie über die Arbeitsweise eines solchen Zeitsparinstrumentes instruiert wurde, installierte mir der hilfsbereite Ruediger einen solchen per Fernarbeit auf meinem Computer, der allerdings nach dem Rechnertausch nicht mehr  funktionierte. Mit Lucies Hilfe habe ich jetzt „Brief“ als AddOns und bin restlos zufrieden.

Lange Zeit veröffentlichte ich nur die ersten Zeilen meines Artikels im Feed und hoffte, dass diese interessant genug sind, um die LeserInnen auf meinen echten Blog zu locken. – Doch dann merkte ich, dass es mich immer mehr störte, wenn ich bei anderen, die nach der gleichen Methode verfuhren, immer erst langwierig (fällt mir jetzt bei meiner reduzierten Geschwindigkeit einer 2000er Leitung ganz besonders schmerzlich auf) den Blog oder diesen Post aufrufen musste, um dann festzustellen, dass ich doch nichts zu sagen hatte.

Es gefällt mir besser, wenn ich von vornherein den ganzen Post sehen kann, um dann sofort entscheiden zu können: „Ich möchte kommentieren, also muss ich den Blog aufrufen!“

Ich löschte das entsprechende Häkchen bei den WordPress-Einstellungen und erscheine jetzt in voller Schönheit Textlänge mit Fotos.

*************

Eure Gedanken zu beiden Themen würden mich schon interessieren.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

33 Kommentare zu “Gedanken zum Like-Button (= LB) und zum Feedreader

  1. Den Like Button finde schon OK und freue mich darüber, wenn mein Blogbeitrag dadurch auch gelesen und gemocht wurde. Ich selber drücke den LB wenn ich den Beitrag gelesen habe und der Beitrag oder das Foto mir gefällt. Aber manchmal übergehe ich ihn, weil er unpassend wirkt. Ausserdem würde ich es begrüßen, wenn der LB von WordPress unabhängig wäre.
    LG Tina

    Gefällt mir

    • Hallo, ein herzliches Willkommen in „Claras Welt“.
      Es ist wirklich nicht so, dass ich grundsätzlich gegen die Likes bin, nur gegen einen inflationären Gebrauch. Ich habe in WordPress das Gefühl, nicht die einzelnen Artikel werden geliked, sondern die Personen.
      Als ich mich mühsam an den Artikel-Like gewöhnt hatte, legte WP nach und erschuf den Kommentarlike. Dessen Berechtigung erscheint mir ja noch fragwürdiger. Doch das bleibt ja letztendlich doch jedem selbst überlassen – ich werde bei meiner Sparsamkeit und „Monogamie“ bleiben – entweder Kommentar oder Like – beides gibt es nicht.

      Gefällt mir

  2. Ein immer wieder interessantes Thema, deshalb habe ich alles sehr aufmerksam gelesen.

    Mit den Like-Buttons bin ich auch sehr sparsam. der Grund: ich vergesse einfach, dass sie da sind. Bei schlechten Nachrichten drücke ich sie nie, weil ich keine Lust habe, dass mir deshalb wieder einer über den Mund fährt bzw. über die Tastatur 😉

    Wenn ich den Like-Button drücke, gibt es meist noch einen Kommentar dazu. Das empfinde ich nicht als doppelt.

    Feedreader. Ich benutze den vom großen G.oo. Der ist also auf deren Server und für mich von jedem Computer aus erreichbar. Früher hatte ich keinen, jetzt käme ich nicht mehr ohne aus. Ich brauche ihn, um zu sehen, ob jemand etwas Neues gepostet hat. Und dann gehe ich fast immer auf die entsprechende Seite und gebe meist auch einen Kommentar ab.

    ‚Kommentare‘ ist ja schon wieder ein Thema für sich, ein sehr interessantes.
    LG, April

    Gefällt mir

    • Danke, u.a. für die gut fundierte Meinung dazu.
      Ich hätte ihn auch oft zusätzlich zu einem Kommentar vergeben, wenn ich nicht ein paarmal mitbekommen habe, dass WP damit auch einen „Wettbewerb“ veranstaltet. Wenn ich das Gefühl hätte, er ist eine reine Freude und „Belohnung“ für die Schreiberin, wäre das für mich ok – aber reine „Erfolgshascherei“ nach Kommentaren, Klicks, Aufrufen, Gravataren . das wollte ich nicht so unbedingt unterstützen. – Deshalb gab es bisher nur ein entweder oder. – Ich werde mal in mich gehen, ob ich jetzt ab und an auch ein entweder – entweder setzen werde.
      Fährt dir jemand symbolisch über die Tastatur, musst du den kleinen Ambro von heute nehmen (schon die zweite Empfehlung an dich für dieses Dingelchen) und ihn über die „Gegner-Tastatur“ jagen – dann drückt der so viele Tasten, dass dann auch nette Sachen rauskommen *grins*
      Ohne Feed geht gar nichts – ich habe den zu „Motzifox“ als Add-Ons angebotenen „Brief“ – jetzt muss ich nur noch ein paar Lieb-Blogs überreden, den vollen Text einzustellen, dann bin ich restlos glücklich. Zwei haben ja schon geändert.
      Das Aufrufen eines Blogs kostet bei 2000er Leitung richtig Zeit – und die 6000er war wegen instabiler Leitungsqualität der großen Telekom zu – na – eben zu instabil und brach ständig zusammen.
      Ließe ich mich über das Thema Kommentare aus – nicht bei mir selbst, da bin ich restlos mit dem Inhalt und der Art zufrieden – sondern bei anderen, würfe man mich mit Schimpf und Schande aus Bloggerland – da wäre mein boshaftes Lexikon einen S*c*h…. dagegen.
      Mein Gott, habe ich jetzt wieder geschwafelt.
      LG von mir

      Gefällt mir

      • Hihi, da können wir uns dann zusammentun, wenn wir rausgejagt sind. Mir ginge das auch so, aber das weißt du ja 😉 Ach ja, ich werde dann auch mal ändern und gucken, ob sich was ändert.

        Gefällt mir

        • Hoffentlich vertragen sich dann auch alle, die aus dem alten Bloggerland in ein neues umsiedeln müssen – oder es werden lauter kleine Spalt-Staaten gegründet.

          Gefällt mir

          • Natürlich vertragen sich nicht alle (ich bin Realistin), also bleiben wir am besten im alten und machen das Beste draus. So ist es ja im wirklichen Leben auch.

            Gefällt mir

      • … und es gäbe Einwanderungskonditionen (hört sich nicht so hart an wie -beschränkungen) in NBL – nicht Neue Bundesländer sondern in NeuBloggerLand.

        Gefällt mir

  3. Besonders lustig finde ich ja, dass das nur ein „Insider-Like“ ist – vom Prinzip her wusste ich das natürlich – aber manchmal habe ich gedacht: „Verd…. nochmal, warum hinterlässt sie nicht wenigstens ihr schönes lachendes Foto in der Reihe der anderen????“ – Und erst, als meine „Schmerzwut“ *grins* abgeebbt war, sah ich wieder klar, dass du das nur nach „Einschleichen“ in WP-Kreise kannst.
    Drück dich, ganz fest, da ich es ja nur noch selten mache.

    Gefällt mir

  4. Ich mag den Button nicht, weil er nach SEO riecht.
    Manchmal lese ich Beiträge, da fehlen mich auch die Worte. Dann schreibe ich eben nichts. Würde die Person neben mir sitzen, dann würde ich auch Schweigen. Das ist ja auch nichts Schlechtes. Ich muss nicht immer und überall präsent sein. Und das verlange ich auch von anderen nicht. Ich bin nicht bei WordPress gehostet, kann mir also raussuchen, ob es den Button bei mir gibt oder nicht. Es gibt ihn nicht. Wenn ich gezeichnet habe, und irgendjemand sagt: „Schön hast du das gemacht“, dann spornt mich das ohne viele Worte an. Es gibt zwar die Ach-ist-das -wieder-schön-Kommentare auch, aber ich weiß da schon zu unterscheiden. Und wenn jemand kurz und bündig schreibt: „Perspektive stimmt nicht“, dann denke ich ernsthaft darüber nach, denn nur das hilft mir weiter. Es ist eben manchmal wirklich keine Zeit, um viel zu schreiben. (Kleine bissige Boshaftigkeiten kommen unter den Teppich.)
    Liebe Clara, wolln wir mal hoffen, dass es deinem Arm nicht wieder so schlecht geht. Und geht es mit dem Schreiben mal nicht so gut, dann bekommst du ein Extra-Zeichen. Versprochen.

    Liebe Grüße
    Gudrun

    Gefällt mir

    • Danke danke für das „Extrazeichen“, das du für mich vorsehen willst – evtl. nach der OP für kurze Zeit nötig. Am 17. wird entschieden.
      Aber bitteschön, was ist „SEO“? „SERO“ kenne ich ja noch als „Sekundärrohstoffannahmestelle“ – und dort schleppten die Jung- und Altpioniere immer ihre Flaschen und Zeitungsbündel hin. Aber „SEO“ – du klärst mich bitte bitte auf, ja?
      Lieb grüßt die Clara (das kann sie nämlich auch)

      Und jetzt bekommst du noch eine Mail mit einer Bitte von mir.

      Gefällt mir

      • Das ist Suchmaschinenoptiniereung, oder eben mal ganz kurz: Jeder Klick zählt! Und manche klicken oft, weil es eben zählt. 😀

        Gefällt mir

        • Aber man kann doch nur bei anderen klicken und nicht bei sich selbst – weil es bei sich selbst eben nicht für die Statistik zählt. Das wäre ja sonst wie eine Einrichtung, die den Tachostand verändern kann.

          Gefällt mir

  5. Kübelregen ade!!!! Landregen ad acta! Sonne endlich auspacken, damit sie eintreffen kann!

    Gefällt mir

  6. Den „Like“-Button benütze ich selbst kaum, weil ich eigentlich nur in WordPress bin, wenn ich gerade einen neuen Beitrag blogge. Ansonsten kommentiere ich ja als „Quizzy“ – ja, ich weiß schon, ich bin eine „gespaltene“ Persönlichkeit … 😀

    Trotzdem freue ich mich über jedes „Like“, das ich von anderen bekomme – und ich find’s auch hübsch, die einzelnen Gravatare unter den Beiträgen zu sehen. Das ist für mich wie ein kurzes „Hallo, ich war da und mag deinen Beitrag“ – ist für mich ok, wenn man nicht zu jedem Beitrag was schreiben möchte.

    Was den Feed-Reader angeht, so bin ich da ein absoluter Dummy. Allerdings habe ich einige WP-Blogs (wie z.B. deinen) abonniert und lese dann natürlich auch jeden Beitrag, was dann aber dazu führt, dass ich „kommentierfaul“ werde, weil ich ja nicht extra den Blog anklicken muss, um zu erfahren, ob’s was Neues zu lesen gibt … 😉

    Liebe Grüße
    Quizzy

    (Das ist jetzt in LIKE-Button! :-D)

    Gefällt mir

    • Quizzy, ich habe dich auch in meinem Feed und bin wohl beim Kommentieren noch „geiziger“ als du. Zu fremden Projekten mag ich meist nicht so viel schreiben – es sei denn, es ist eine außergewöhnlich lustige Uhr, ein übertoller Geo-Beitrag, eine umwerfende ffn-Darstellung oder oder oder gezeigt – nicht allein jetzt bei dir, sondern auch in anderen Posts. Es gibt tatsächlich Blogs, die bestehen nur aus Projektbeiträgen – und das finde ich dann ein wenig schade.
      Na gut, meine zu Papier gebrachte „Boshaftigkeit in Sachen Gesundheit“ war in gewisser Weise auch ein Projekt, aber ein ganz, ganz alleiniges.
      Betrachte diesen Beitrag http://clarahimmelhoch.wordpress.com/2011/07/23/ttu-3/
      als meine „Ehrerbietung“ an deine gespaltene Persönlichkeit.
      Ich kann mit Kommentierfaulheit relativ gut umgehen, wenn ich weiß, dass ich gelesen werde – eitel, waaaaaa?
      Lieb grüßt dich die Clara

      Gefällt mir

    • Das mit der Aufreihung der Gravatarbilder finde ich auch lustig – doch man sieht es ja leider erst oder nur dann, wenn auch die Kommentare geöffnet sind.

      Gefällt mir

  7. I like you, CH!

    Gefällt mir

    • Ach Stefanie – das ist der kürzeste, knackigste und like-igste Kommentar! Ich dachte schon, ich hätte dich in den Weiten des großen Netzes verloren.
      I like you, tooooooooooooooooooo!

      Gefällt mir

  8. du weißt ja, um solche dinge mache ich mir keinen kopp.
    ich lese nicht über den feedreader, sondern über die abo- funktion. keine Ahnung, wieso.
    mit dem lb verfahre ich ähnlich, meist drücke ich sehr spontan, wenn ich lachen musste oder ich den post einfach lesenswert fand. und manchmal kommentiere ich dann auch, ich find’s nicht doppelt gemoppelt sondern eine Verstärkung des „likens“.

    Gefällt mir

    • Wie immer – wenn eine kommt – dann eine herzerfrischende Antwort. Du hast Recht, über solche Sachen sollte frau sich auch keinen „Kopp“ machen.
      Kannst du in deinem kleinen flachen Wunderding für unterwegs auch eine Abofunktion einstellen? – Ich habe es vorher auch gemacht, aber da konnte ich wohl nur WP-Blogs abonnieren. Da bin ich dann auf den Feed umgestiegen – und bin sehr zufrieden.
      Vielleicht werde ich in Zukunft mal auch nicht so geizen mit der Verteilung meines „Motorrades“ als LB.

      Gefällt mir

  9. Ich sehe das auch ähnlich wie Du. Allerdings kann ich so einen LB gar nicht setzen, würde es aber so handhaben wie Du.
    Den Feedreader benutze ich inzwischen auch, aber nur damit ich mibekomme, wer von meinen ‚Favoriten‘ einen neuen Post abgesetzt hat. Meistens gehe ich aber direkt weiter auf den Blog, da im Feed alles gleich aussieht und ich lieber auf den schön gestalteten Seiten lese.
    Außerdem hüpfe ich, wenn ich Zeit dafür finde (oder abends bei doofem Fernsehprogramm), gerne auch von Blog zu Blog um Neues zu entdecken.

    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  10. Da drück ich doch gleich mal den besagten Button. Mir geht es ähnlich wie Dir, denn auch ich benutze den Button oft nur, um dem Verfasser/der Verfasserin zu zeigen, dass ich da war, dass ich gelesen (und verstanden) habe und dass es im wesentlichen meinen Gedanken entspricht. Lieder habe ich nicht die menge an Zeit, die es benötigen würde, um überall Kommentare zu hinterlassen. So sehr ich mich über welche bei mir freue, so schlampig kommentiere ich. Leider.
    Auch ich lese über einen Feedreader, der mich informiert, sobald es etwas neues auf meinen verfolgten Seiten gibt. Das spart unnötige Klicks, wie ich finde, wenn nichts los ist und holt mich aber rechtzeitig auf die Seiten, wenn sich etwas tut.

    Gefällt mir

    • Süß finde ich: „dass ich gelesen (und verstanden) habe“. Bei letzterem bin ich mir nicht immer im klaren – denn oft sind einzelne Posts so voller Andeutungen und Rätselhaftigkeiten, so dass ich dann – so ähnlich wie podruga beschließe: „Darüber mache ich mir jetzt keinen Kopp!“
      Du gehst arbeiten – du musst und kannst und darfst nicht so viel kommentieren, sonst kommen andere Sachen zu kurz.
      Wenn du auch über den Feed liest, könntest du doch mal drüber nachdenken, deinen Text im ganzen freizugeben – mir zumindest würdest du Zeit sparen, denn ich komme (fast) immer zu dir getrabt, auch wenn ich nicht immer kommentiere.

      Gefällt mir

  11. Hm, ich kann da leider nicht mitreden, bin ein altmodischer Blogger und habe beides nicht, vermisse es auch nicht.
    Tschüssi Brigitte

    Gefällt mir

    • Tja, liebe Brigitte – wer nicht zu der „erlauchten Gesellschaft von WP“ *grins* gehört, kann hier auch nicht einfach mit Sternen rumwerfen – das dürfen nur Insider untereinander! – Aber ich sage dir – wir haben auch glücklich gelebt und gebloggt, als es diese Dinger noch nicht gab.
      Das hat also nicht unbedingt was mit alt- oder neumodisch zu tun.
      Tschüss sagt Clara

      Gefällt mir

  12. Und???? Was hat mir der Vierer mit dir (im Lotto) gebracht? Bin ich jetzt für einen Tag reich? – Da ich ja oft genug weiß, dass du so in Arbeit erstickst, dass du eigentlich eine Tauchermaske mit Atemschlauch bräuchtest, reicht mir bei dir schon ein „Rosa chinesisches (oder japanisches?) Kugeldingsbums!!!
    Ich kugle jetzt dich und mich und uns und gehe weiter an meinem Fotobuch arbeiten. Frau gönnt sich ja sonst nichts!

    Gefällt mir

    • Selten sicher schon (sss), aber leider nicht ertragreich genug, dass wir beide davon richtig reich werden könnten. – Ich hab mich schon beschenkt gefühlt und die gute Absicht „verstanden!!!“ (siehe weiter unten oder oben).

      Gefällt mir

  13. Sprichst du mir aus der Seele, liebe Clara?

    Ich meine ja. Denn dieser Button hat es mir auch angetan. Und wie. Dawird er gedrückt, wenn es gar nichts zu drücken gibt, jedenfalls meiner Ansicht nicht,Und doch verleitest du mich, eben diesen für deinen Post zu drücken. Aber: Ich verkneife es mir, denn du weißt auch sooooo: I Like!

    Gefällt mir

    • Ob wir genau konform gehen über den Sinn oder Unsinn des LB, weiß ich nicht so genau. Im Gegensatz zu dir würde ich ihn auch bei einem traurigen Post setzen, aber nieeeeeeeeeee bei einem in meinen Augen schlechten Text.

      Gefällt mir

  14. Ich finde diese ganzen Socialbuttons oder wie man die nennt, absolut überflüssig. Internetbloggerei soll mir Spaß machen und nicht zur Pflichtübung ausarten. Wenn ich was lese, was mich wirklich interessiert hat, hat schreibe ich einen Kommentar und das sollte doch reichen. – Mit dem Feedreader ist das so eine Sache. Ich weiß gar nicht genau, wie ich ihn im Moment eingestellt habe, aber ich glaube, ich bin den umgekehrten Weg gegangen. Jedenfalls bei einem meiner Blogs. Und zwar deshalb, weil ich an meinen Artikeln oft noch im Nachhinein etwas verändere oder ergänze. Und das erscheint im Reader nicht. Wer also wirklich wissen will, was ich genau geschrieben habe, muss halt schon auf meinen Blog kommen. Ich finde den Feed inzwischen zwar praktisch, um überhaupt zu sehen, wer wann wieder was geschrieben hat, aber nur Feedreader lesen hat für mich so eine Fastfoodqualität – abarbeiten einer Pflichtübung. Und hier schließt sich der Kreis. Bloggen und Lesen soll mir Spaß machen und das tut es im Feedreader eigentlich nicht.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    • Elke, bedingt gebe ich dir zu deiner Feedreader-Meinung Recht. Es gibt ja die Möglichkeit, die Bilder 1:1 im Feed darzustellen – und wenn sie so supergut sind oder ich unbedingt was antworten will – dann sofort und gleich zum Original, ansonsten empfinde ich es bei vielen nicht unbedingt als „Fastfood“, weil ich im Feed nicht durch so viel „Nebenbei“ abgelenkt werde, sondern mich voll und ganz auf den Text konzentrieren kann. Bei mir ist der Feed-Bildschirm fast größer als die Blog-Bildschirme.
      Du bist den umgekehrten Weg gegangen – du hattest erst vollen Inhalt und jetzt reduziert. Und ich für mich, einzig und allein für mich, muss sagen, dass ich früher öfter auf deinem Blog kommentiert habe als jetzt – mich reizen diese kurzen Anfangszeilen nicht immer stark genug, um den Weg zum Original zu gehen.
      Wenn du etwas im Artikel änderst, wird er bei mir noch einmal eingestellt mit der roten Bemerkung „aktualisiert“. Eine durchgeführte Änderung würde ich in deinem Blog überhaupt nicht mitkriegen, weil man im Normalfall jeden Post doch nur einmal liest.
      Ich werde meinen Like-Button weiter so wie bisher nutzen – nämlich äußerst sparsam, da ich ein „Kommentiertyp“ bin.
      Sollte aber mein Arm operiert werden, dann werde ich liken, weil ich nicht schreiben kann.
      Lieben Gruß von Clara

      Gefällt mir