Claras Allerleiweltsgedanken

Denk- und Erinnerungssportaufgabe gegen Langeweile

32 Kommentare

Da ich jetzt ein Weilchen fern von diesem Computer sein werde, habe ich einen Joke für euch. Manche können sich erinnern, dass ich schon lange lustige Tippfehler sammle.

Ihr könnt ja mal suchen, ob ihr eure anhand des Textes rausfindet. Ich muss mal vorher testen, ob man das mit der Suchfunktion von Google schaffen würde – doch das ist die technische Lösung der Aufgabe, wie ich sie nicht gedacht hatte. Ich meine einfach das Gedächtnis.

Jetzt muss ich erst einmal jammern – ich hatte den Artikel fix und fertig, mit Anmerkungen zu jeder Sache, mit Entschuldigung, dass ich keinen durch den Kakao ziehen will, weil jemand Tippfehler macht  – und will den Post speichern und schließen – da muss ich mich plötzlich bei WP neu anmelden und alles ist weg, wirklich aber auch alles. Bei der Abspeicherung von Schlagwörtern war alles schon so eigenartig – der Verfall kündigte sich an. – Und wenn ihr jetzt den Text seht, der folgt, könnt ihr meinen Ärger vielleicht nachvollziehen.

Jetzt muss ich also alles noch einmal machen, Sch……! – Achtung, es geht los!!!! Ich habe mir natürlich nur solche Schreibfehlerchen rausgesucht, die ich lustig fand und zu den mir was einfiel.

  • Der stand heute Morgen vor verschossener Tür. Welcher schießwütige Coyboy war denn da unterwegs?
  • …habe Zimperlein. von denen meine Oma mit 70 noch nichts spürte – und ich hatte mit 50 schon welche, die meine 95jährige Mutter heute noch nicht hat
  • Ich schließe mal besser das Fenster, ehe mir zu viele Abgabe(n) hereinwabern… tja, das gierige Finanzamt schläft nicht und wabert überall
  • Besinnung,  Ruhe und  Innenhalten  sollten diese Zeit prägen. – und ich dachte immer, in der heutigen Zeit ist alles auf „außen“ orientiert
  • Ein sehr schönes Adventsgestreck, und ein gymnastisches zusätzlich – da kann frau nicht meckern
  • Oh ha, was unsere CCH da wohl wieder ausgehckt hat? *gübel* – da muss doch jemand von den vielen verschluckten Buchstaben Magenschmerzen bekommen haben – oder wird hier der Vorrat für eine Buchstabensuppe angelegt? Für so eine, wie ihr sie hier sehen könnt?
  • Wir haben weder so schöne Laternen, noch haben sie Einzapfen, obwohl es heute wieder geschneit hat. – tja, das Land der tausend Möglichkeiten, der Einzapfen, Zweizapfen und Dreizapfen, manchmal auch der Eiszapfen
  • Ich sitte mit offenen Ohren und Augen hier und erwarte Ihre Antwort. – tja, manche sitzen einfach, manche sitten kompliziert
  • Bein Beitrag zu xxx-Fotoaktion. – na Mädels, wer hat schöne Beine und stellt diese zu dieser außerewöhnlichen Aktion zur Verfügung?
  • Flauch eines Schaffells – das arme Schaffell konnte sich nicht entscheiden zwischen Fluch und Flausch
  • Da soll es ja irgendso einen Schutzheioigen geben, … na wenn es den wirklich gibt, müssen bei seiner Aufnahme in den Himmel alle besoffen gewesen sein
  • Und die SchlechtreibReform hat die deutsche Sprache auch nicht wirklich anwendungsfreundlicher gestaltet – das sieht mir doch sehr nach Absicht hier aus
  • Doch kann ich im Moment nix Süßes essen, von wegen Hausten. an was so ein unschuldiger Husten alles Schuld sein soll
  • dass ich nie die Nemensschilder knipse. – Ich knipse die auch nicht, vor allem, wenn ich keinen Apparat mithabe – sondern ich nehme die auch gleich mit, sie heißen ja schließlich so
  • … in dem man selbst Rächerkerzchen herstellen kann. – die sind für die Rächer der Enterbten
  • Diese komischen Sender der Provaten – privat oder probat – das ist hier die Frage aller Fragen – doch mit „provat“ liegt man immer richtig – oder auch manchmal dicht daneben
  • Amnna-Lena – meinen Namen haben sie als Kind auch immer verschandelt, tröst!!!!
  • Wimpern geduscht, Frisur aufgehübscht, Da wächst ein neuer Industriezweig heran – Herstellung von Wiompernduschen (jetzt sagt mir bitte, bitte nicht, dass es die bereits gibt und das gar nicht „getuscht“ heißen sollte)
  • Wenn es abends an der hautür klingelt, – dann aber nichts wie weg, damit man nicht Kloppe bekommt. – früher nahm man Bratpfannen dafür, jetzt wird das gleich an der Tür von der Tür erledigt – wirkt wohl noch besser
  • Nein, ihr braucht mir keine Tipps gegen Angesenktes zu geben. – nenene, wenn es eh schon richtig angesengt ist, kann man es wirklich nur noch versenken, dann will es eh niemand mehr haben – aber das ist Umweltsauerei!!!!!!
  • und letzte Nacht hat es auch bisschen gescheint hier in … tja, das ist auch wieder so, dass es geschneit haben mag oder der Mond hat geschienen – mit „Gescheint“ kann man beides hineininterpretieren
  • Ich bin wirklich schon auf die Eugen der Eltern und der Kinder gespannt … Die Eltern sollten ihre Jungen aber nicht alle „Eugen“ nennen, damit nicht fünf angelaufen kommen, wenn man einmal „Eugen“ ruft
  • Vier waren es, verschieden Wertsoffe tja, wenn an der SERO-Abgabestelle noch zu viel Schnaps in den abgegebenen Flaschen war, dann konnte man schon mal von diesen Resten besoffen werden
  • Da fühlte sich keiner mehr gemüsigt – ist es die Muße, ist es das Muss oder ist es das Gemüse, was hier zu uns kommen möchte
  • Na Schluckelinewarum weiß die Person, dass ich den ganzen Tag am Kaffee-Schlucken bin???
  • es kleben neue hellgraue Treppenteppische auf den Stufen – tja, in Sachsenland können die Teppiche schon mal so heißen
  • Klitschko hat seinen Gegner in der ersten Runde OK geschlagen – das ist die menschenfreundlichste Art von Boxsport, die mir je begegnet ist
  • Zunächst habe ich ein wenig Schreibram erledigt – Ich würde den RAM erst mal zu einem Rahm aufwerten, etwas verlängern und mir dann daraus ein anständiges Arbeitsomelett backen.
  • … mich in diesen Gedankentwist mit einbezieht – will hier jemand in Gedanken tanzen oder nähen???
  • … und eigentlich soll Plastik doch hinterlich sein – ja, ich nehme dafür auch lieber Toilettenpapier als Plastik, das kann ich nachvollziehen.
  • Er legt sich in seinem Stuhl ein Stück zurück – wenn man die Bürostuhllehne schräg genug stellen kann, dann ist der Büroschlaf der gesündeste
  • Danke, die Überraschung ist dir gelungen! *megafeu* – der Kommentar konnte nur aus der Hölle kommen, denn wo sonst macht man ein Meafeuerchen?
  • und ich nachenken muss – meine Lehrerin hat immer gesagt: Denken, nicht nachdenken! Und was hätte sie erst zu „nachenken“ gesagt, nicht auszumalen.
  • Es war der temoporäre Sonntagsableger eben jenes Lädchens – mit Frauen solcher extravaganten Fremdwörterverwendung stehe ich im Kontakt – da kann ich mich aber glücklich heißen
  • Und nun: FF – Viel Vergnügen beim Boggertreffen! – heißt das nicht eigentlich Bockertreffen? Oder kommt das darauf an, wer sich wo trifft? Ich will das nächste Bloggertreffen wieder in Berlin haben.
  • redete fliessend und ausgezeichnet, wußte bereits … oder einfach stehenliess. – Das ß ist wohl doch der schwierigste Buchstabe der deutschen Sprache? Ich würde mir nie und nimmer die Füsssssse küßßßßßßen laßen wollen.
  • Ich mag keine Leute um mich, die mir den A…. auf deutsch gesagt abwischen, die mir nach dem Mond reden. wenn die Armen im Mondschein aber nicht mehr ihren vorbereiteten Text ablesen können, dann können sie doch nur noch nach dem Mond reden.
  • Hier stelle ich kurze Gesichten zur Schau … ist es also doch wahr, dass man anhand eines Fotos identifiziert werden kann – wenn hier schon jemand kurze „Gesichter“ zur Schau stellt, möchte ich nicht wissen, wie die mit den „langen Gesichtern“ dann aussehen

************

Wenn jemand glaubt, seinen Text wiederzuerkennen, dann okkupiert ihn euch – ich sage dann, ob es richtig war.

Ohne Krimi  Foto geht die Mimi Clara nie ins Bett davon, nie davon …

Im Fotoblog könnt ihr als Montage sehen, was ich von dem bisherigen Sommer halte, hier zeige ich euch, was ich mir für die Woche vorstellen, wenn Entenmama und Entengroßmama auf zwei Entenküken aufpassen und sie bespaßen. Es ist eine der claramäßig veränderten Seite aus einem meiner neuesten Fotobücher.

Bis zum 15. August macht sich Oberente Clara rar, denn ich mache Ferien vom ich, also vom Computer!

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

32 Kommentare zu “Denk- und Erinnerungssportaufgabe gegen Langeweile

  1. Liebe Clarabella,

    geniesse einfach eine ganz tolle Zeit, bisous, Martha

    Gefällt mir

  2. Meine Güte, was für ein Sammelsorium. Natürlich bin ich schon wieder irre gespannt, was du dir für diese Woche überlegt und wohin es dich verschlagen hat, liebe Clara.
    Ich wünsche dir viel viel Freude bei allem was du tust und herzliche Grüße an dich!!!

    Emily

    Gefällt mir

    • Emily, so spannend war diese Woche gar nicht. Ich war mit meiner Anna und einem gleichaltrigen Mädchen und deren Mutter in Görlitz, meiner Heimatstadt. Die Fotos schlummern noch im Apparat, aber es wird was zu sehen sein.
      Die Kleine war so prächtig, dass ich am liebsten sofort für nächstes Jahr buchen möchte.
      Liebe Grüße für dich!

      Gefällt mir

  3. Clara, ich habe Traenen gelacht. Danke dir fuer die grosse Arbeit die du dir gemacht hast.

    Da ich kaum mal an einen PC gehe diesen Sommer, (in den Hotels wollen sie eine Menge Geld fuer 1 Stunde Anschluss), da sehe ich nicht so viele der Eintraege. Dieser hat mir grossen Spass bereitet. Ich bin ja auch jemand, der gerne und leider auch viele Tippfehler macht. Da ich ja oft in 3 Sprachen schreibe, und die Buchstaben in den verschiedenen Sprachen nebeneinader liegen statt auf der selben Taste, da ist das fast normal. Ausserdem verdrehe ich gerne die Buchstaben auch so.
    alles Liebe und Gute fuer dich bei deinem Urlaub und ich melde mich dann im September wieder, wenn ich dann immer daheim bin

    Gefällt mir

    • Vivi, du treibst dich einen ganzen Sommer außer Landes rum? Wie schön für dich, denn ihr macht ja offensichtlich immer sehr schöne Reisen.
      Du hast ja mitbekommen, dass es mir nicht um normale Tippfehler ging – nur solche wurden in die Liste aufgenommen, die einen lustigen anderen Sinn ergaben.
      Ich wünsche dir noch von Herzen eine schöne Zeit.

      Gefällt mir

  4. Toll, jetzt wissen wir „Tippfehlern ist menschlich“, fordert Geist und Wissen des Lesers und Deinem scharfen Auge entgeht auch nicht der kleine Verdreher. Hut ab!!!
    Lieben Gruß – moni

    Gefällt mir

    • Moni, du kannst deine Mütze wieder aufsetzen, sonst bist du ja gar nicht mehr zu erkennen auf deinem Gravatar-Foto.
      Ich habe mal für eine ganze Firma Korrektur gelesen – nicht am Computer, sondern in gedruckten Texten. Ein wenig geschult ist mein Auge schon in dieser Beziehung.
      LG von Clara

      Gefällt mir

  5. Hihi das war wirklich lustig, liebe Clara.
    Ich vertippe mich auch gern mal, aber ich konnte mich nicht entdecken….oder?

    Schönen Urlaub für Dich!
    Liebe Grüße
    Katinka

    Gefällt mir

    • Katinka, du hast Recht, du bist nicht dabei – ich habe gerade noch mal in der Original-Word-Datei nachgesehen.
      Jetzt, nach einer Woche Schreibentzug, merke ich, wie viele Tippfehler ich jetzt mache. Da sie rotgeringelt werden, kann ich sie ausbessern.

      Gefällt mir

  6. Oha – habe ich doch sofort meinen eigenen Tippfehler erkannt in deinem letzten Beispiel und umgehend korrigiert. Diese Dreckfuhler aber auch.
    Danke für das aufmerksame Lesen.
    Das kompt daher, weil ich nich drei jahre auf Akamie war, kein Appretur habe und nie nich Mathik oder Phisofie stupidiert hab. Allein schon. 🙂

    Gefällt mir

    • Appretieren habe ich mich ja noch lassen, aber mit solchen Geiseln der Menschheit wie Zahlendreherei oder Geistakrobatik hätte ich mich auch auf keiner Lehranstalt peinigen lassen.
      Ich staune, dass du so aufmerksam gelesen hast und dich gefunden hast.

      Gefällt mir

  7. Ja ja, das hat CCH prima gemacht! Ich musste mehrmals zwischendurch aufhören zu lesen, weil ich vor lauter Lachtränen nix mehr gesehen habe!

    Einfach köstlich und was für eine Menge Arbeit dahinter steckt! RESPEKT!

    Erhol dich gut und komme gesund und munter wieder zurück!

    Herzlichst grüßt dich die Nachteule!

    Gefällt mir

    • Hast du inzwischen deine Buchstabensuppe gekocht und dir schmecken lassen?
      Die Menge Arbeit bestand eigentlich nur darin, dass ich alles doppelt machen musste, weil er mir die erste Fassung geschluckt hat.
      Jetzt um diese Tageszeit bin ich im Urlaub immer schlafen gegangen – ach war das gesund.

      Gefällt mir

  8. Mein lieber Scholli,
    da hast du dir aber eine Menge Arbeit gemacht. Und ich staune immer wieder, auf was für Ideen du kommst. Nun muss ich schnell noch einmal meine Zeilen Korrektur lesen. Nicht, dass ich mich dann auch in deinem Buch der tausend Rechtschreibefehler wiederfinde.

    Ach Clärchen, das hast du echt gut gemacht und mich oftmals lächeln lassen.

    Und nun wünsche ich dir noch einen schönen Restsonntag. Ich bin ziemlich erledigt und werde heute alles nur noch sehr ruhig angehen. Machs gut, Frau Clara. Mandygruß

    Gefällt mir

    • Danke, dein gewünschter Restsonntag hat in Görlitz stattgefunden. Diese Stadt, in der ich bis zum 19. Lebensjahr gelebt habe, war früher so dreckig, alt und runtergekommen und ist jetzt so wunderschön, dass sogar die kleine 8jährige Anna immer wieder begeistert auf irgendwelche Details an Häusern gezeigt hat und wie wild fotografiert hat. Nach einem kleinen Crashkurs bei mir hat sie wirklich richtig schöne Fotos zustande gebracht.
      Frau Clara grüßt Frau Mandy zurück!

      Gefällt mir

  9. Liebe Clara,
    ich habe Tränen gelacht. Leider ist es ja so, daß man die abgeschickten Texte nicht korrigieren kann.
    Ich habe mich auch wiedererkannt, klar doch. grins.
    Und danke, dass du nicht alle Vertipper von mir bringst, ich bin eine der Königinnen im Fehlermachen.
    Lass es dir gutgehen, erhole dich, deinen Arm und alles, was dich noch neigt zu behindern oder zu ärgern.

    Gefällt mir

    • Stimmt, nur bei den „guten“ privaten Blogbetreibern kann man die Kommentare noch korrigieren.
      Aber so hätte ich diese lustige Liste nicht zusammenbekommen. – Aber ich glaube nicht, dass alles aus Kommentaren stammt.

      Gefällt mir

  10. Herrliche Zusammenstellung 🙂

    Ich hätte auch nichts dagegen wenn es wieder ein „Boggertreffen/Bockertreffen/Bloggertreffen“ in Berlin gäbe.*schmunzel
    Denn das wäre für mich eben bissel näher 🙂

    Aber ich habe mich bei allen drei Treffen sehr wohl gefühlt.

    Dir liebe Clara wünsch ich einen feinen Urlaub vom ich (PC). Das tut immer mal gut.

    Liebe Grüsse
    Elke

    Gefällt mir

    • das machen wir 🙂

      Gefällt mir

    • Danke – der Urlaub war wirklich schön, wenn man von Kleinigkeiten wie dem Wetter und anderen „Imponderabilien“ absieht. Wir haben sehr viel unternommen und die Ferienwohnung war ein Traum – ganz toll eingerichtet für einen wirklich bezahlbaren Preis. 3 Zimmer, Küche mit allen notwendigen SAchen hin bis zum Spüler für 45 € pro Tag für 4 Personen. – Ich habe wirklich fast kommunikationslos (Handy und PC) gelebt.

      Gefällt mir

  11. Hübsch, was du hier zur Sau gestallt hast, liebe Clara. *schmunzel*

    Hab eine gute Zeit und erho(h)l dich gut. (Hohl, gell?) 🙂

    Besten Gruß … Eva

    Gefällt mir

  12. Gedankentwist kommt bei mir auch öfter mal vor 🙂 Herrlich, die Verschreiber, aber noch besser deine Kommentare, liebe Clara. Du hast dir mal wieder viel Mühe gemacht, uns zu erheitern.
    Dazu fällt mir eine Geschichte ein: Als junge Frau war ich ja beim Rechtsanwalt tätig. In einem Ehescheidungs-Schriftsatz habe ich mich verschrieben. Es ging um Tätlichkeiten des Ehemannes gegen die Ehefrau. Der Satz lautete „Der Beklagte verging sich noch öfter an der Klägerin in der selben Weise. Ich hatte anstatt Weise „Wiese“ geschrieben, einfach ein Tippfehler. Mein Chef lachte laut und meinte, den Schriftsatz reichen wir so ein, der Richter soll auch mal was zum Lachen haben 🙂

    Gefällt mir

    • „Auf der grünen Wiese und im dunklen Wald,
      hat er sie verhauen, dass es richtig knallt.“
      Früher, als wir noch mit Schreibmaschinen schrieben, waren Tippfehler ja richtig schlimm – heute muss man sich ja gar nicht mehr richtig anstrengen.

      Gefällt mir

  13. ha ha ha klasse Idee und die OK Runde mit Klitschko, das war ich 😀

    Dann erhole dich mal schön und sei pünktlich wieder online.

    ♥-liche Grüsse

    Gefällt mir

  14. „Na Schluckeline –warum weiß die Person, dass ich den ganzen Tag am Kaffee-Schlucken bin???“

    Da hast Du aber hübsch viele Vertipper von mir unterschlagen. Danke dafür! ;o) Eine tolle Zusammenstellung. Tja, im Eiter des Gefechts und so, nöch?! *g

    Hab‘ eine tolle Zeit, liebe CC, ich werde Dich und Deine Beiträge vermissen!

    Gefällt mir

    • Na gut, reden wir mal nicht von den Unterschlagenen, auch nicht von der Schluckeline. Aber hast du denn deine zwei richtigen gefunden?
      Ich muss ins Bett, aber so was von, ich will kurz nach 7.00 Uhr – also mitten in der Nacht – aufstehen.
      Stimmt, dieses Mal habe ich nur Schmiedeeisernes vorgebloggt.
      Ich habe eine ganz preiswerte SIM-Karte – wenn es mich überkommt, dann klingelt eine völlig unbekannte Nummer bei dir. Kennst du ja – ich werde es nicht nach 23.99(!!!) Uhr machen.

      Gefällt mir