Claras Allerleiweltsgedanken

Ich habe den Sonntag „missbraucht“ – — mit einer Tür?

34 Kommentare

Mit einem stirnrunzelnden Schmunzeln las ich diesen köstlichen Artikel „Kleine Anpassungen“ von Matthias Buddenbohm. Meine Worte: „Clara, du hast mit deiner Fingertipperei keine Familie zu ernähren, du hast kein Buchprojekt im Sinn – also warum um alles in der Welt sitzt du soviel vor der viereckigen Kiste und wirst auch immer gewichtiger?“

Für Mittwoch ist eine Kleidersammlung avisiert – und der Herbst mit anderer Bekleidung als für den Sommer gebraucht – ist schon in die Tür getreen. Also schnell alles anprobiert und:

„Die Guten ins Fach, die Engen auf’s Dach!“

(oder sonstwohin) … und welch ein Glück, es blieb (geringfügig) mehr als ein Bademantel übrig, uff!!! –
Aber was ist das??? Eine wunderbar passende, graue, leicht karierte Wollhose war doch von irgendwelchen Flügeltieren zu ihrem Viergängemenü erkoren worden! Die Löcher waren so groß und unverschämt, dass ich das – vor allem in so einer grundsoliden Hose – nicht als „gewollt zerschlissen“ hätte interpretieren können.

Einmal noch, in ganz winzig, zeige ich, wo die „Klemmstellen“ sind – aber auch Blusen wanderten ins Tütchen. Mein Gott, ich bin doch gar nicht im Kinderaufzucht-Stadium, dass die Oberweite auch zunimmt. Seltsam, seltsam.

Das Elend wird nur in winzig und schwarzgerandet gezeigt. Ihr müsst darauf keine Einzelheiten erkennen – das ist so gewollt.

Das war also meine Sommer-Winter-Kleidungswechsel-Odyssee.

***************

Als ich von Gewichtsproblemen die Nase voll hatte, stürzte ich mich auf eine Tür, die von Mäusen handelt – aber auch von Katzen. Gesehen auf der Charlottenstraße in Berlin Mitte.

Hier sieht sie ja noch harmlos aus - so im ganzen

Mit der lauernden Katze kann ich auch noch leben - so sie denn nicht ihre Krallen in meinen Rückenspeck schlagen will

Geht es dann jedoch ins Detail, das mehr Maus als Katze heißt, bekomme ich so meine Probleme – ich mag nämlich keine Mäuse.

Schon leicht lädiert, diese Mäuse-Klinke - kommt sicherlich von der Katze

Igittigitt, wie sie sich links und rechts nach oben schlängeln - fast hätte ich mich beim fotografieren gegrault

Ihr habt es geschafft – ich habe es vor allem geschafft. Warum nur tue ich mir so etwas an *grins*?

Ohne Kommentar!

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

34 Kommentare zu “Ich habe den Sonntag „missbraucht“ – — mit einer Tür?

  1. Gefaellt mir sehr der Blog. Schone Themenwahl.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Sie haben in Sachen Ihrer Mutter … « Claras Allerleiweltsgedanken

  3. Ich frage mich auch immer, wie „der Zahn der Zeit“ es schaffen kann – statt etwas abzunagen – im Laufe des Jahres etwas an den Körper anzunagen. Aber, wir tragen es mit Fassung, nicht wahr? – Gute Nerven für alle Arbeiten wünsche ich dir!

    Gefällt mir

  4. Bärbel, ich habe getrommelt vor Lachen: „Ich dachte, deine knappe Jeans sollte ein Herz darstellen“ – Aber recht hast du irgendwie – ich wollte euer Herz rühren, *grins*

    Gefällt mir

  5. Was meinst du, wie du vor Freude im Karree springen wirst, wenn du das erste Mal eine Konfektionsgröße kleiner kaufen gehen kannst – und damit bist du dann im absoluten Gegentrend zu fast allen, die wir alle zunehmen.
    Vielleicht sollte ich mal mehr Rumpelstilzchenspringübungen machen – das frisst Kalorien.
    Liebe Grüße von Clara

    Gefällt mir

    • Stimmt auch wieder. Ab 4. Januar geht es übrigens los. Da muss ich in der Klinik sein und am 5. liege ich auf dem Tisch und wache auch hoffentlich wieder auf…

      Gefällt mir

  6. Elke, ich leide mit dir und ich kann die auch so überhaupt nicht leiden, bis auf die listige Katze, die da so beutegierig guckt.
    Lieben Gruß aus Berlin (auf deutsch, denn schwedisch kann ich nicht)
    Clara

    Gefällt mir

  7. Deine Natur-Kleider-Wechsel-Idee gefällt mir, damit könnte ich mich anfreunden. – Griffbereit ist bei mir auch alles – aber eben hängen jetzt die Winterjacken gleich im Korridor und die Sommersachen sind oben im Aufsatzschrank. – Du hast so etwas von Recht – man oder besser frau hungert sich nicht mehr in ihre zu engen Sachen hinein – sie kauft sich neue, legerere! – Aber ich sehe nicht wirklich aus wie ein „Kleiderfreak“? Wenn ja, zeige ich nieeeeeeeeeeee mehr wieder ein Foto von mir. – Du glaubst nicht wirklich, dass ich dieses Langgeschwänzte Viehzeug mag – ich hätte mich nach der Bilderserie fast selbst mit dem „Vaterländischen Verdienstorden an der Ehrenspange“ oder so ähnlich geehrt.
    Mit geschüttelten Grüßen von
    Clara

    Gefällt mir

  8. Du hast den Sonntag missbraucht, oder die Tür? Liebe Grüße, Julie

    Gefällt mir

  9. Liebe Clara, diese Tür ist einfach super, sehr originell. Mir gefällt sie mit allen Tieren drauf. Meinen Schrank miste ich ziemlich regelmäßig aus, wenn es was zum Ausmisten gibt. Da ich es aber einfach nicht schaffe mal ordentlich abzunehmen – was ich dringend nötig hätte – kann ich das meiste über Jahre hinweg anziehen. Sweatshirts, T-Shirts, Pullover, Jacken – da gibt es Vieles was gut und gerne schon 10 Jahre alt ist und immer noch getragen wird. Hosen hab ich schneller kaputt und Röcke habe ich sowieso (so gut wie) keine. Mit Schuhen ist es ähnlich. Ich hasse Schuhe kaufen, deshalb werden die wenigen, die mal gut passen, bis zum bitteren Ende getreten.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    • Elke, ich hatte von1970 bis 2005 bei 1,70 Größe immer zwischen 58 und 60 kg – und dementsprechend alt waren auch viele Sachen, da sie ja immmmmmmmmmmer passten. Aber nach dem 60. Geburtstag war Schluss, kontinuierlich kam Kilo zu Kilo – und inzwischen sage ich: Na und, aber mehr muss es nicht mehr werden. – Meine Schuhgröße hat sich auch verändert. Über Jahre habe ich 38 getragen, jetzt wird manchmal die 39 schon eng. – Wahrscheinlich laufen auch Schuhe ein *grins*
      Lass dich lieb grüßen von
      Clara

      Gefällt mir

  10. Ich tippe auf Ratten… wegen der langen Schwänze.
    Die Türe sieht aber klasse aus, bisken Farbe ok, das könnte sie vertragen.

    Ich nenne einen drei Meter Kleiderschrank mein eigen,
    Dr. Vielguut hat einen 2,5 m Schrank für sich.
    Da passt einiges rein.
    Da ich immer mal wieder zu und abnehme,
    habe ich mehrere Grössen im Schrank und getragen wird was gerade passt.
    Da ich Sommer wie Winter nur T-Shirts trage,
    kommt in der kalten Zeit ein Fleecepulli oder Jacke darüber, Zwiebellook,
    und gut ist.

    ♥-liche Grüsse, kkk

    Gefällt mir

    • Ich habe diese Tür jetzt bei einem Berliner entdeckt, der sie in einer Flickr-Serie vorstellt. Aber er hält sich bedeckt und erwähnt nur die Katze – klug von ihm. – Ich habe einen 2,00 m Schrank – eigentlich müsste es ausreichen, aber eben nur eigentlich. – Der Zwiebellook ist wirklich genial, im Grunde genommen machen wir es doch alle so.
      Ich bin gerade von Anna nach Haus gekommen – der große Bruder hatte Sport und kam erst so spät, so dass ich bis zum bitteren Ende bleiben musste.
      Mit Gruß von Clara

      Gefällt mir

  11. Vivi, bei mir sind so selten Töchter schwanger! „grins* – und die bräuchte dann sicherlich nicht meine zu kleinen Sachen.
    Ach du bist auch eher dafür, dass die Tiere an der Tür bleiben sollen? Schön! Ich auch – vor allem dann, wenn es evtl. sogar Ratten sein sollen.
    Für dich alles Liebe und ein wenig Feiertags-Nachruhe!

    Gefällt mir

  12. Meine Winterklamotten schlummern noch. Nur einen dicken Pulli und Wollsocken habe ich hervorgezerrt. Es wird wohl Zeit.
    Aussortieren werde ich nicht viel müssen, weil ich das regelmäßig tue. Ich muss alles immer gleich entsorgen. Ansonsten bekomme ich ein Logistikproblem. 😀

    Liebe Grüße von der Gudrun

    (Die Katz&Maus-Tür finde ich genial. Ich habe plötzlich Lust, mal wieder zu filzen.)

    Gefällt mir

    • Gudrun, was sagt dein Fachfrauenblick: Sind es nun Mäuse oder sind es Ratten? Ich habe mich schon fast beim fotografieren gegrault, zumindest vor den kleineren Tieren. Die liegen mir nicht so sehr, dafür habe ich keine Spinnenphobie.
      Kläre mich bitte auf, bitte!
      Lasse dich grüßen von det Clärsche

      Gefällt mir

  13. Ich werfe ungern was weg nur wenn es mir zu klein ist aber ab und an muss es mal sein wünsche dir einen schönen Montag und ganz liebe Grüsse an dich Gislinde.

    Gefällt mir

    • Gislinde, ich werfe es ja nicht weg – ich verschenke es oder gebe es in die Kleidersammlung, wenn es noch anständig ist – sonst kommt es in die Lumpenkiste.
      Liebe Grüße auch an dich von
      Clara

      Gefällt mir

  14. Bei mir bleibt auch alles im Kleiderschrank, einfach weil ich nirgends sonst Platz dafür habe. Gut, die Sommerpullis kommen etwas nach hinten und die Winterpullis nach vorne.
    Das geht aber nur so lange gut, bis ich mal einen Sommerpulli brauche. Dann ist irgendwann wieder alles durcheinander 🙂 Meine liebe Clara, allein am Rauchen aufhören liegt das zunehmen nicht. Ich rauche nach wie vor und habe mich auch von Kleidergröße 38-40 auf Größe 42 gesteigert. Ich habe mich damit abgefunden und versuche, diese Größe zu halten 🙂
    Die Katze-Maus-Türe finde ich sehr schön. Gute Detailaufnahmen hast du gemacht.

    Gefällt mir

    • Irgendwie bleibt es bei mir auch im Kleiderschrank – aber jetzt sind die Sommerhosen und anderes oben in den Aufsatzschränken und die Wintersachen auf den Bügeln – usw usf.
      Pullis und Shirts und so tauschen auch nur den Hinten-Vorn-Platz. Von hinten kann ich auch nur was entnehmen, wenn der vordere Stapel zwischengelagert wird. –
      Soll ich nicht wieder mit der Qualmerei anfangen *grins*?
      Keiner will mir glauben, dass es evtl. Ratten sein sollen, wie ich in einem Kommentar schrieb. – Die meisten Detailaufnahmen hat PhotoScape gemacht.

      Gefällt mir

  15. Insofern hast du Recht – ich bin froh, dass nicht alles nur am Popo dazugekommen ist, sondern auch noch an anderen Stellen, u.a. an blusenfüllenden. –
    Es muss die Hannoveraner Lust sein, die ihr immer so kräftig aus euren Nüstern blast, dass ihr beide von dort so schlank bleibt.
    Aber bis 60 habe ich es ja auch lässig und ohne Anstrengung geschafft.
    Mit lieben, aber wenig Sonnenschein-Grüßen von Clara

    Gefällt mir

  16. Was meinst du, was ich in der Stillzeit für „Luftballons“ mit mir rumgetragen habe. – Nein, du siehst, diese Tür hat die DDR und den bisherigen Westen überlebt. Ich hoffe, sie bleibt noch lange,
    Lieben Gruß an dich

    Gefällt mir

  17. Liebste Tina, diese Antwort ist jetzt einzig und allein nur für dich, alle anderen bitte drüber weg lesen!
    Die Hose ist nicht von meinem Enkel – vielleicht habe ich ein ganz klein wenig fototechnisch übertrieben, aber von ehemals lässig 38 bei 58 kg bin ich auf gute 42 mit ca. 70 kg gekommen – je nach Magenfüllung schaffe ich auch mehr. – Und weißt du was, sooooooooooo doll ärgere ich mich nicht mehr darüber, das hält im Winter wärmer. Und alles hat schleichend angefangen, als ich 2004 dem Nikotin entsagte.
    Sachen zu horten, die dir erst nach allerlängster Nahrungsaufnahme wieder passen würden, halte ich für blödsinnig. – Aber zum Beispiel sind meine zwei Schuhregale zu klein, um gleichzeitig Sandalen, Stoffturnschuhe und Winterschuhe zu beherbergen – eben so der Jacken- und Mäntelschrank im Flur.
    So, jetzt habe ich mir das vom Herzen geschrieben, *grins*

    Gefällt mir

  18. Die Katz/Maus Tür gefällt mir richtig gut, liebe Clara.
    Aber Du hast ja keine gute Meinung von Katzen…warum sollte sie Dir ihre Krallen in den Rücken schlagen??? *lach* ;-)))

    Schrank ausmisten müsste ich auch mal wieder….ich hebe zu enge Sachen aber noch auf – die Hoffnung stirbt zulezt 😉

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir
    Liebe Grüße
    Katinka

    Gefällt mir

    • Katja, Sachen die ich jetzt ausgemistet habe, schiebe ich schon mindestens zwei Jahre vor mich hin – und jetzt ist Schluss, ich muss mir nicht immer ein schlechtes Gewissen machen.
      Und jetzt haltet euch alle fest. Der besagte Freund Peter sagte mir gerade, die Tür zeigt Ratten, keine Mäuse, und hat wohl was mit der mal gewesenen (Ratten-)Pest in Berlin und anderswo zu tun.
      Einen lieben Montagsgruß an dich von Clara

      Gefällt mir

    • Nachtrag: Eine Katze hat das mal getan, als ich mich bei einer Freundin lautstark über den Sieg der deutschen Frauenfußballmannschaft gefreut habe. Sie erschrak und krallte sich in meinem Rücken fest. – Katja, ich schreibe nur, was ich am eigenen (Fett) Leib erlebt habe. Ich hatte sogar ein Foto von den Krallenabdrücken gezeigt.

      Gefällt mir

  19. Ich habe gerade Klamottentausch vollzogen: Eine Kollegin hat sehr abgenommen, deren zu groß gewordenen Sachen habe ich, die in den letzten 10 Jahren na, ja, sagen wir mal, nicht wirklich fett geworden ist, aber in Gr.38/40 nicht mal ansatzweise mehr reinpasst, gerne übernommen. Während die mir zu eng/knapp/kurz gewordenen Hosen und Pullis eine schlanke Kollegin übernommen hat, deren Geldbörse leider noch schlanker ist. So waren drei Leute zufrieden über Ab- und Zunahmen 😉

    Gefällt mir

    • Elvira, einen ganz lieben Willkommensgruß an dich, die ich schon „überall“ immer wieder gelesen habe.
      So geht es mir auch: „in den letzten 10 Jahren na, ja, sagen wir mal, nicht wirklich fett geworden ist, aber in Gr.38/40 nicht mal ansatzweise mehr reinpasst“ – Omas dürfen das, nicht wahr?
      Die schönsten meiner zu kleinen Sachen verschenke ich auch im Freundeskreis – die sind mir für die anonyme Kleidersammlung zu schade.

      Gefällt mir

  20. Die Katz und Maustür gefällt mir. Mein Kater hätte vielleicht auch seine Freude dran .-). Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart. LG

    Gefällt mir

    • In der Innenstadt kann man wahnsinnig viel schönes entdecken – den Tipp für diese Tür bekam ich von meinem Freund Peter. Ein paar Meter weiter haben wir von 1972 bis 79 gearbeitet.
      LG auch an dich

      Gefällt mir