Claras Allerleiweltsgedanken

Jeden Tag (ein) Foto von Berlin – A

32 Kommentare

Herzlich willkommen zum Start der Berlinserie, die vollkommen anders ist als in Reiseführern – oder vielleicht doch nicht ganz anders? Ich weiß nicht. – Fotos von bekannten Sachen aus Berlin wird es hier jedenfalls geben.

Die Nebenberichte sind zu öffnen bei Blogspot. und bei WordPress. Hier auf diesem Blog gibt es immer die Einleitung zum Thema.

Es wird Bekanntes geben, aber auch Kleinigkeiten, die so schnell keinem auffallen oder die niemand kennt.

Heute jedenfalls nicht das vom Alex und Umgebung, sondern … ach guckt doch selbst.

Zu dieser Umgebung gehörte auch bis 1985 die Familienwohnung. Meine liebe Tochter, da du morgen Geburtstag feierst, habe ich diese Serie für dich als Geburtstagsgeschenk zusammen gestellt. Du bist zwar – räumlich und gedanklich – schon sehr lange sehr weit weg von der Stadt deiner Kindheit – doch fast alles von dem hier Gezeigten wirst du von früher kennen, da die historischen Sachen großenteils in unserer Nähe lagen oder standen. Aber …. sie waren damals nichts so schön und nicht so sauber und nicht so ordentlich wie heute. – Also dann viel Spaß heute und an den nächsten 25 Tagen. 

***********

Für ZEIT-lose, die nicht rechts und LINKS schauen wollen, hier ein Foto ohne Erklärung im Kleinformat:

Bei WP-Foto: Der Anhalter Bahnhof

Bei Blogspot: Die“A-Tür“ von Fritz Kühn an der Stadtbibliothek Mitte:

 

 

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

32 Kommentare zu “Jeden Tag (ein) Foto von Berlin – A

  1. Im „Park Inn“ hab ich mal genächtigt, aber heut
    zu Tage ist mir das zu teuer. Es liegt natürlich
    super zentral und die Aussicht ist Hammer.

    Lieben Gruss, Elke

    Gefällt mir

  2. Weltzeituhr ist immer was Besonderes für mich.
    Und der/die Springbrunnen gefallen mir auch sehr. Sind halt doppelt beschickt im Gegensatz zu denen vorm Essener Bahnhof.
    Warum eigentlich hast du drei in Ziffern 3 Blogs?
    Nach Möglichkeit schaue ich nur in diesen hier.
    Bin gespannt auf weitere Ecken von Berlin.

    Gefällt mir

    • Im Normalfall blogge ich ja auch nur hier – doch einen Fotoblog zusätzlich haben ja sehr, sehr viele (Marianne, Skriptum, April, Lucie, Elke M., Elke G. und und und;) Der dritte (Blogspot) ist noch ein altes Überbleibsel aus meinen Anfängen und macht sich für Fotos ganz besonders gut. – Hier bei dieser Serie solltest du auf jeden Fall immer auf die Links klicken (öffnen sich fast sofort auf einen Klick in einem Extratab), denn sonst entgeht dir das schönste – hier ist ja nur ein wenig Geschwafel, die schönen Bilder sind rechts und links bei WordPress Fotoblog und Blogspot.
      Wenn du nicht bei Blogspot guckst, dann siehst du nicht die wundervolle A-Tür vom Kunstschmied Fritz Kühn!
      Kannste gloooooooooben!

      Gefällt mir

  3. schöne idee. da komme ich als berlin-fan und bewohner doch öfter mal hier vorbei 🙂

    grüße, filou

    Gefällt mir

    • Lieber Filou – wie du ja zustimmend bestätigt hast – wirst du hier nicht nur gucken kommen, sondern (ca. in der goldenen Mitte) auch mal auftreten. Der Link ist gespeichert. Light-Fotos in Qualität (ich bringe auch noch welche, aber die sind nicht soooooooooo technisch wertvoll) sprechen die Betrachter immer sehr an.

      Gefällt mir

  4. Berlin Berlin, wie gerne würde ich mir das in natura ansehen…
    So bin ich froh das du uns herum führst.
    Vielen Dank!

    Liebe Grüsse, kkk

    Gefällt mir

    • Upps, hier ist die falsche Anrede reingerutscht, liebe 3Ka, wenn es Not tat, habe ich 2 Brillen aufgesetzt, um auch wirklich alles zu sehen *grins* – nein, bei manchen Buchstaben habe ich ganz schön gegrübelt, ehe ich für drei Blogs was beieinander hatte.
      Viel Spaß dabei wünscht dir
      Clara

      Gefällt mir

  5. Über den Alex bin ich auch schon gegangen. 2008 war meine Tochter beruflich für ein paar Monate in Berlin, wodurch ich zu einem ganzen Wochenende mit persönlicher Führung durch die Stadt gekommen bin. Wir sind z.B. damals extra für eine legendäre Currywurst nach Kreuzberg gefahren.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

    • Das kann eigentlich nur „Konnopkes Currywurst“ gewesen sein – aber es erheben noch so viele andere den Anspruch, die beste Currywurst Berlins zu haben. Vielleicht sollten sie lieber um den Titel streiten: „schmackhaftpreiswerte Wurst Berlins“
      Na dann, man sieht sich – morgen allerdings nicht auf dem Alex!

      Gefällt mir

  6. Es gibt garantiert ein paar Eckchen in Berlin, die du noch gar nicht kennst…aber ich *g*
    Macht aber gar nichts, bin gespannt auf die weitere Stadtführung 🙂

    Gefällt mir

    • Marianne, da bin ich 100 % überzeugt, dass das richtig ist – habe ich auch nie anders behauptet. – Viel spannender wäre für mich zu wissen, was die Berliner oder die Leute, die Berlin gut kennen, dennoch noch nie gesehen haben – wie zum Beispiel die A-Tür in Berlin-Mitte. Ich wette fast, dass die außer meiner Tochter keiner kennt oder kannte.

      Gefällt mir

      • Nein, die kenne ich auch nicht, sieht aber sehr interessant aus.
        Ich muß leider bei meiner Schwester feststellen, dass sie uns von Berlin wenig sehenswertes zeigen konnten, da haben wir uns immer aus Zeitschriften und Zeitungen besondere, oder wenig bekannte Sehenswürdigkeiten von Berlin rausgepickt und einen speziellen Ordner angelegt. Noch ist nicht alles erforscht und Schwesterherz selber, sowie Schwager sind schon sehr erstaunt.
        Geht mir aber mit meiner kleinen Stadt auch so 😉

        Gefällt mir

      • Klar kenne ich die A-Tür. Durch sie ging ich mal ein und aus, und oft fahre ich dran vorbei. (schreckliche Baustelle.) Hätte übrigens auch zum „a“ gepasst.

        Legendäre Currywurscht gibt’s in x-Berg bei Curry 36 auf dem Mehringdamm und auf der Berliner Straße in Pankow für einszwanzig, selbstverständlich ohne Darm.

        Gefällt mir

        • Na, wenn du „olle Berliner Pflanze“ die A-Tür nicht gekannt hättest, wärst du zur „Pflichtwiedergeburt“ verdonnert worden.
          Gibt oder gab es die Konnopke-Wurst nicht auch mal auf der Schönhauser? Oder ist Konopke entthront und ein anderer macht jetzt die beste?

          Gefällt mir

  7. Klasse diese ganz persönliche Stadtführung in „drei Dimensionen“ der unterschiedlichen Blogs! Danke für Deine Blickwinkel!

    Gefällt mir

    • Gesa, am Ende wird es so kommen, dass alle anderen Berlin besser kennen als ich, weil alle anderen ein besseres Gedächtnis haben als ich.
      Ich habe das Blogspot „Wow“ von dir registriert und jetzt nochmals die „Linkfarbe zu den Kommentaren“ geändert – die habe ich ja kaum gefunden.

      Gefällt mir

  8. Deine Collage gefällt mir, liebe Clara. Meine fiese Spritze ins Knie habe ich nun hinter mir, du die deinen hoffentlich auch. Gute Besserung.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    • Elke, hast du aber auch würklich – nicht für mich wichtig, sondern allein für dich, weil auch mit Hintergrundinfos versehen, die „A-Buchstaben“ bei Blogspot gesehen. Die sind für mich der schönste Beitrag zu diesem Buchstaben.
      Ich habe die Einstiche noch vor mir, aber die sind überhaupt nicht schlimm.
      Mit besten Gut-Wünschen zurück von Clara

      Gefällt mir

  9. Interessante A-Bilder, liebe Clara. Den Alex habe ich nur mit meinen Touristenaugen gesehen und ganz anders in Erinnerung 🙂

    Gefällt mir

    • Ute, ich finde die A-Tür bei Blogspot mit das schönste zu diesem Buchstaben und staune auch ein wenig, dass sie kaum jemand erwähnt. Ich hoffe doch nicht, dass die beiden Fotoblogs untergehen.
      Du hast schon recht – hier ist nicht nur der Alex mit drauf – aber die Weltzeituhr und den Schatten des Fernsehturms auf dem Hotel – das kennst du. – Das andere ist der Platz neben dem Fernsehturm mit den Springbrunnen und dem Roten Rathaus.

      Gefällt mir

  10. Juhu, endlich geht es los!
    Liebe Grüße zu dir von Sunny, die heute zwar einen Feiertag hat, aber trotzdem nicht ausschlafen konnte…

    Gefällt mir

    • Soll ich dich beneiden oder bedauern, liebe Sunny???
      Weder noch – du wirst doch hoffentlich einen angenehmen Grund gehabt haben für das nicht-ausschlafen-können.
      Und ich habe ja vom Prinzip her immer Feiertag – und wenn ich mal keinen habe, wie heute, weckt mich Anna um 7.15 und fragt: „Wo bleibst du denn? Ich ziehe mich schon mal an und frühstücke, bis dahin bist du ja hier!“ – Vertrauen von Kindern baut auf!
      Herzlichst von Clara

      Gefällt mir

      • Leider nicht wirklich, liebe Clara. Ich habe seit Tagen kaum mehr geschlafen. Zwar ist das Tuch nun endgültig zerschnitten, und tagsüber komme ich gut damit klar, aber nachts beschäftigt es mich doch, und so wache ich früh auf und grüble über die Arbeit nach… Die letzten Tage haben viel Kraft gebraucht…
        *lach* schön, dass du die Anna hast!

        Gefällt mir

  11. Berlin von A bis Z finde ich eine tolle Idee und bin sehr gespannt, was Du uns alles zeigen wirst. Viele liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Nach Berlin haben dich deine Berufswege bisher noch nicht verschlagen? Weil ich las, dass du schon in Rostock warst, jetzt bei Bonn wohnst … und überhaupt.
      Durch drei verschiedene Motive in drei Blogs werden es sicher ganz schön viele Sachen, die ihr durch meine Augen zu sehen und zu lesen bekommt.
      Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht – mit V bin ich fertig. Die harten Brocken X und Y warten noch auf Fütterung oder besser Ver-Fütterung.

      Gefällt mir

      • In meiner Rostocker Zeit war ich häufig auch beruflich in Berlin. Auch in meinen ersten Jahren in Bonn ging es noch ab und zu zwischen Bonn und Berlin hin und her. Jetzt komme ich nur noch selten, um Freunde zu besuchen, aber immer sehr gerne. Viel Erfolg für X (trem) und Y(Frieden?) 🙂

        Gefällt mir

  12. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung! Ichstelle mir gerade vor, alle BerlinerInnen stellen bloggend IHR Berlin vor, wäre das nicht DER Reiseführer überhaupt? So viele Eckchen, die in keiner Route beschrieben sind, aber einen Besuch wert sind? Wenn schon nicht für Touristen, dann für die hier Wohnenden, die meistens auch nur ihren Kiez kennen und so einen Blick durchs Schlüsselloch in andere Bezirke werfen können. Eine gute Idee!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt mir

    • Elvira, sicherlich habe ich auch die sogenannten „Highlights“ Berlin gezeigt, die gehören einfach dazu. Aber Beschreibung und individuelles Foto machen es dann doch anders am im gedruckten Reiseführer.
      Durch die drei Blogs, die ich jedes Mal bedienen will, möglichst mit anderen Buchstabeninhalten bestücken möchte, bin ich manchmal ins Schwitzen gekommen. Bis V ist alles „im Kasten“, nur selten ist hier und da (in einem Fotoblog) das gleiche Objekt, nieeeeeeeeee das gleiche Motiv.
      Du sagst es: Der echte Berliner kennt nur seinen Kiez!
      Elvira, vielleicht müssen wir nach Beendigung des Berlin-ABCs die Besucherströme, die alle den Wahrheitsgehalt überprüfen wollen, in geordnete Bahnen lenken? *grins*
      Mit liebem Gruß von Clara

      Gefällt mir