Claras Allerleiweltsgedanken

Jeden Tag (ein) Foto von Berlin – V

37 Kommentare

Die Sehenswürdigkeiten mit „V“ sind ziemlich knapp bemessen in Berlin. Ich könnte euch die beiden Theater „Volksbühne“ zeigen, ich könnte euch wunderschöne Bäume, Märchenfiguren, Brunnen oder Skulpturen in den verschiedenen Volksparks (Friedrichshain, Hasenheide, Schöneberg und wie sie alle heißen) zeigen, aber da kann man die Authentizität so schlecht nachprüfen.

Bei WordPress gibt es Vasen zu sehen, die dumm am Brandenburger Tor rumstehen,  und bei Blogspot das  Virchow-Klinikum.

Und hier will ich ein wenig Verwirrung im Verkehr stifte. Berlin als sehr belebte Stadt hat natürlich auch regen Verkehr – ob auf der Straße, auf dem Wasser, auf der Schiene oder im Bett – sei jetzt erst einmal offen gelassen. Wenn sich große Straßen kreuzen, kann man das bei sehr viel good will einen „Verkehrsknotenpunkt“ nennen. Und wie rasend schnell der Verkehr über diese Knoten huscht, seht ihr daran, dass weder mein Auge noch meine Kamera in der Lage waren, euch ein „scharfes“ Bild vom Verkehr zu übermitteln. *grins*

Aber es gibt auch noch die Verwirrung – die Verwirrung der (finanziellen) Gefühle zum Beispiel. Steht man hier vor dieser reichhaltigen Auswahl an verkehrsbehindernden Delikten, dann kann die Frage aufkommen:

Nehme ich den roten für 195,00 € nicht oder lasse ich lieber den schwarzen für 205,00 € hängen?

(Und die Preise sind weder erstunken noch erlogen noch ausgedacht. Ich habe das Foto extra groß eingestellt, damit jeder was davon hat.)

Ja, also das Verwirren der Finanzen haben wir also abgearbeitet.

Aber, es gibt ja auch noch so etwas wie Gefühle, die verwirrt sein können.

Sollten meine männlichen Leser wissen wollen, ob dieses Foto aus dem S*E*X*Shop stammt, muss ich sie leider enttäuschen – dort ist Fotografieren nicht so erwünscht – also habe ich es heimlich, still (Fotoapparat auf lautlos gestellt) und leise bei La Fayette fotografiert.

Die Entscheidung, wer es denn für den Abend sein soll – diese leblose Lady oder die andere – das überlasse ich jedem selbst.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

37 Kommentare zu “Jeden Tag (ein) Foto von Berlin – V

  1. Dein „Verkehrsbild“ mittig, finde ich einen „Volltreffer“. Das heimlich geknipste Foto von der neckischen tote Dame in ihrem tollen Negligé, oder bezeichnet man das als „Arbeitskleidung“, find ich eine gute Idee.

    Gefällt mir

    • Liebes Hexchen, hätte ich es mit Absicht so fotografieren wollen, ich hätte es nicht geschafft, da ich gar nicht gewusst hätte, welche Einstellungen ich wählen muss. – Das hier ist das typische Beispiel für das (fast) blinde (doch ziemlich übertrieben, aber in der Dämmerung kann ich schon schlechter sehen als im Hellen, aber das geht sicher jedem so) Huhn, das dann dieses Foto findet oder macht.
      Danke!
      Die Dame ist in Arbeitskleidung, was sonst. – Und die Verkäuferinnen waren in „Abmahn-„stimmung, denn die haben mich mit meinem Fotoapparat ganz schön misstrauisch beäugt.
      Heute wollte ich im wunderschönen Gericht Moabit fotografieren – denkste – nur mit Antrag. Ich musste alles an der Pforte lassen, Handy, Fotoapparate, Schlüsselbund und so – dann durfte ich gucken gehen. – Das ist das Gericht, wo die schlimmsten Leute in der Kriminalszene verurteilt werden. – Und dabei wollte ich gar keinem eine Feile zuschmuggeln, schwöre ich!

      Gefällt mir

  2. V-öllig v-ertig hab ich heute Nacht noch gelesen, aber schon am Laptop gepennt. Sorry. Nicht, dass Deine Posts so langweilig wären – im Gegenteil! Ja, v-iel V-erkehr habt Ihr da in der Hauptstadt 🙂

    Gefällt mir

    • Wäre ich Vergebungspriesterin, ich sagte jetzt spontan: Ego te absolvo – gehe hin, mein Kind, sündige weiter und schlafe aber zwischendurch auch mal, sonst bekommst du Augenringe – und die nun gerade willst du doch wohl nicht, oder???? *lach*

      Gefällt mir

  3. coole langzeitbelichtung im großen bild der ersten collage!

    Gefällt mir

    • paleica, das ist mal wieder zu viel Ehre für mich: Ich mit einer neuen vollautomatischen Kleinknipse draufgedrückt und schlicht und einfach nur verwackelt, weil ich nicht wusste, dass der Apparat so lange braucht, eh der mit dem Foto fertig ist. – Zuerst wollte ich es spontan löschen, und dann kam mir die Idee zum Verkehrsknotenpunkt.

      Gefällt mir

  4. Wie macht man denn diese schicken schwarzen winzigen Hütchen fest? *grübel*

    Gefällt mir

  5. Schade, den Hinweis mit Schönheitschirogie im Virchow Klinikum wurde schon geschrieben. Der passt aber auch zu gut.
    Als Trash-Hinweis gestatte ich mir „Verliebt in Berlin“, auch mit V.

    Gefällt mir

    • Hallo, Willkommen Wahlhamburger, Exberliner – übrigens zur Fahrzeitverlängerung Fahrpreiserhöhung schreibe ich hier beim Z was.
      Aber ist denn „Verliebt in Berlin“ schon zur Sehenswürdigkeit geworden? Ich dachte, das sollte selbstverständlich sein und Selbstverständlichkeiten wollte ich hier nicht zeigen *grins*

      Gefällt mir

  6. moni – eigentlich hast du so etwas von Recht, aber eben nur eigentlich. Das ist wie in der Werbung, wenn die mir weismachen wollen, dass ich 20 Eus spare, wenn ich das runtergesetzte Produkt kaufe. Nein – ich spare 200 Eus, die ich allerdings auch gar nicht hätte, weil ich das Produkt überhaupt nicht kaufe.
    Liebe Grüße an dich von
    Clara

    Gefällt mir

  7. Verkehr – gute Idee 🙂
    Deine Verkehrscollage ist super, liebe Clara – vor allem das Bild in der Mitte – toll!

    195 Euro?? Würde ich niiiiemals für Dessous ausgeben und möchte ich für den Preis auch nicht geschenkt haben!

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenbeginn
    Katinka

    Gefällt mir

    • Katinka, das sehe ich ganz genau so – ich glaube, ich eigne mich nicht für Luxus und Reichtum. Sogar, wenn ich sehr reich wäre (denke ich zumindest jetzt), würde ich mir keine Rolex oder so etwas kaufen, die zeigt auch nur die Zeit – nur ein besseres Auto würde ich mir leisten, das nicht so laut ist und nicht so seine Zähne Plastikteile in der Kälte klappern lässt.
      Herzliche Grüße von Clara

      Gibt es noch die Auflösung und für mich einen „Sonderpreis“, weil ich die schnöde „Kohle“ gegen den hehren „Schein“ getauscht habe *grins*?

      Gefällt mir

  8. Bis jetzt ist noch nichts außergewöhnliches an Zugriffszahlen zu bemerken -und die eigentlichen „Reizwörter“ habe ich ja auch nicht erwähnt. Aber ich musste doch mal aus dem üblichen „Sehenswürdigkeiten-Image“ kurz ausbrechen.
    Nun ist er vorbei, der 3. Advent – also kommen Montagsgrüße zu dir.

    Gefällt mir

  9. Liebste Tina, bestenfalls „bin“ ich ein Vagabund, aber was habe ich mit dem Charlottenburger Vagabunden zu tun? Kenne ich noch nicht mal. Bis 1999 habe ich dort in der Ecke gearbeitet, da ist es mir nicht aufgefallen.
    Ich gehe jetzt mal auf dem Foto suchen, welches ich denke, welches Teil du dir gern schenken lassen würdest *grins* – und ich verspreche dir, ich verrate es auch nicht.
    Herzlichst CC für SPS

    Gefällt mir

  10. Oh ja, die Galerie La Fayette ist ein grandioser Laden. Ich war übrigens in Paris mal dort.
    Tja, es gibt schon manche Dessous, die sind sündhaft teuer. 195 und 250 Euronen für so ein Teil locker zu machen damit hätte ich auch als Kerl Probleme, nur damit ich einem Mädel was Gutes tun kann. Es gibt ja auch schon „günstigere“ Teile.
    Der „Verkehrsknotenpunkt“ Berlin ist toll umgesetzt.

    Freundliche Grüße aus dem Kraichgau, einer alten Kulturlandschaft zwischen Heidelberg und Karlsruhe
    schickt
    Helmut

    Gefällt mir

    • Haha, habe ich doch tatsächlich einen (neuen) Mann mit den Fotos vom LaFayette in die Falle gelockt *lach*, herzlich willkommen lieber Helmut. Nicht übertreiben, junger Mann, das „Ding“ kostet nicht 250, sondern ist doch mit 205 richtig preiswert – wenn ich mir das in die immer noch vermisste Deutsche Mark umrechne, denke ich, ich bin im falschen Film.
      In Heidelberg war ich doch gerade vor ein paar Wochen, habe mich dort aber nur in der Altstadt und am Schloss rumgetrieben.
      Freundliche Grüße von Clara

      Gefällt mir

      • Und du meinst nicht, dass jede Weihnachtsfrau finanziell überfordert wäre, wenn du dir gleich zwei so’n Zeux wünschst? Ich kann ja mal nachfragen, ob man bei Großabnahme 50 % Rabatt raushandeln kann.

        Gefällt mir

  11. „Mäusefäustchen“ – wie neckisch ist das denn!?! – Marianne, ich denke, in dieser Preislage kratzt auch keine Spitze, die haben sie dann Spitze für Spitze mit hautfreundlichem Material unterfüttert. – Auf das rasante Bushochgeschwindigkeitsfoto war ich auch ganz stolz – mal kann „unscharf“ auch ein richtiger Segen sein.
    Mit liebem Gruß zurück von Clara

    Gefällt mir

  12. Hahahihihoho, liebe Bärbel, das dachte KleinClara auch immer – du täuscht dich, das LaFayette hat einen sehr hohen Umsatz und an jeder Kasse standen viele Leute mit Sachen in der Hand an, um diese auch käuflich zu erwerben. – Ich denke, viele Deutsche haben einfach zu viel Geld – die haben das zuviel, was andere zu wenig haben.

    Gefällt mir

  13. hab mich hier grad köstlich amüsiert 🙂

    liebe grüße und einen schönen 3. advent, katerwolf

    Gefällt mir

    • Liebe Katerwolf, das war auch meine Absicht, als ich diese Serie und diesen Post eingestellt habe. Schön, dass es geklappt hat!
      Heute am Hauptbahnhof neckische Fotos mit Weihnachtsmann und -engel gemacht und vom ZDF-Frühstücksfernsehen interviewt worden. Na, wenn das kein erfolgreicher dritter Adventssonntag war, zumal wir vorher noch auf einem sehr schönen Weihnachtsmarkt waren.
      Mit Gruß von Clara

      Gefällt mir

  14. Oh Gott, das würde mich aber teuer kommen. Ich brauche bei den Minigrößen ja immer das Doppelte. 400 Eus für einen Kließelheber?

    Gefällt mir

  15. Deine kleinen Frivolitäten sind gar köstlich- ich liebe sie!
    Feine Würze…..
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    • Ach, liebe Sonja, so ganz tief drin in meinem angeschwärzten Herzen oder meinem Seelchen habe ich mir das doch gedacht, dass ich dir ein kleines Freud-chen damit mache. – Gern geschehen!
      Heute werden wir mal zwei Innenweihnachtsmärkte besuchen, mal sehen, ob es fotogen wird.
      „Grinsende Grüße“ von Clara

      Gefällt mir

  16. V wie verdammt schwer
    V wie verdammt gut
    V wie verwirrender Verkehr?
    V wie vielleicht nähern wir uns dem Ende

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Wir nähern uns dem Ende (dieser Serie natürlich nur) nicht nur vielleicht, sondern 100%ig. Viermal habt ihr noch das Vergnügen – und ich glaube, so lecker frivol wie dieses V wird es nicht mehr – Schluss mit den Frivolitäten, die ja den gefragten Buchstaben schon in sich haben.

      Gefällt mir

  17. Also zusammenfassend „Reger Verkehr mit sündhaft teurem Büstenhalter und einem Nachtgewand von La Fayette“ 🙂 Gar nie nicht würde ich so viel Geld ausgeben für ein Teil, das sowieso niemand sieht 🙂 Clara, dein V gefällt mir.

    Gefällt mir

    • Ute, das ist eine Spitzenzusammenfassung von dir. Ein ganz, ganz klein wenig vermisse ich dabei die Erwähnung der Rechts- und Links-Blogs. Ich spinne mal weiter: Und wenn sich dann der Herr für die frivole Lady entschieden hat, muss er sich danach in der Herzklinik des Virchows wieder auf Vordermann bringen lassen. Während seiner Bettzeit bekommt er aber nicht so schöne Vasen gereicht wie hier gezeigt.
      Einverstanden?

      Gefällt mir