Claras Allerleiweltsgedanken

Jeden Tag (ein) Foto von Berlin – X

20 Kommentare

Ich kann mir vorstellen, dass mancher oder manche schon ganz gespannt war, was ich mir wohl zu diesem komplizierten Buchstaben einfallen lasse.

Dass ich da ein wenig trixxen muss, ist ja wohl sonnenklar, denn sonst hätte ich kaum einen Beitrag für hier zustande gebracht, geschweige denn für WordPress und Blogspot. Was ich dort versteckt habe, solltet ihr euch unbedingt selbst ansehen, denn X-Berg hat bei Blogspot wirklich schöne Fotos für euch. Am witzigsten ist der Spruch, mit dem das Postscheckamt neuerdings rumläuftsteht.

wer will behaupten, dass es in Berlin keine X-Bein-Frösche gibt? - Und dann auch noch mit so schönen goldenen Pfoten, von der Krone ganz abgesehen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

20 Kommentare zu “Jeden Tag (ein) Foto von Berlin – X

  1. …rumlaufenden Männern den Haushalt machen müssen- was für einfältige Weiber….Froschprinzessinnen lieben Beziehungen auf Augenhöhe, oder?

    Gefällt mir

    • Sonja, du liest ja „mein Geschwätz von vorher“ – also das, was ich weiter unten behauptet habe. – Aber dazu stehe ich wirklich, irgendwas muss ja das Alter mit sich bringen – nein, zur Hausfrau bin ich nicht geboren worden, das hat mir noch nie viel Spaß gemacht und jetzt macht es mir gar keinen.
      Augenhöhe ist es, was Frau erwarten sollte, sonst wird es ein Abhängigskeitsverhältnis irgendwelcher Art.
      Hugh, ich habe gesprochen – und das beim drittjüngsten Buchstabenkind (diese Formulierung habe ich von Elvira übernommen)
      Herzlich von Clara

      Gefällt mir

  2. Gut getriXXt, liebe Clara. Ich wäre aber auch nicht erstaunt gewesen, wenn du uns in den Club MAXXIM in Berlin geschleppt hättest. 😀
    http://www.maxxim-berlin.de/

    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Gudrun, jetzt habe ich mir mal das Video und die Website angesehen – da hättet ihr wohl ohne mich reingehen müssen. Nicht nur, dass mir ein Sponsor gefehlt hätte, aber es wäre mir auch zu laut.
      Ich hätte mir dich geschnappt, wäre in ein kleines gemütliches Kaffee gegangen und wir hätten über alte Zeiten mit Küchenherd, blauen Teddys und Ikarusbussen geschwätzt. Mir hätte das jedenfalls besser gefallen.
      Lieben Gruß an dich von Clara

      Gefällt mir

      • Jaja, das auch, aber ich habe es immer bitter bereut, nicht zur L…parade gegangen zu sein, damals ,als sie noch in Berlin war. Und warum? Weil ich Angst hatte, dort meinen Sohn zu treffen. 😀 Die Welt ist ja bekanntlich ein Dorf. Und Berlin in dieser Beziehung auch.
        (Ich bin jetzt mal lieber ganz schnell weg. :D)

        Gefällt mir

        • Hier wollte ich doch noch antworten – und dann ist es mir entgangen. – Meinst du nicht eher die Parade zum CSD? Denn warum hättest du ihn nicht bei der Love-Parade, dem zweitverrücktesten Spektakel von Berlin, treffen wollen?

          Gefällt mir

  3. Liebe Clara,
    passend zum heutigen Bucstaben hatte ich hier etwas gepostet: http://wp.me/p1frmn-96
    Viel Vergnügen!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt mir

  4. aha…der froschkoenig lebt also in berlin. dachte ich’s mir doch. ob ich den mal kuessen kann? vielleicht verwandelt er sich ja in einen prinzen? *zwinker*

    lg
    Sammy

    Gefällt mir

    • Sammy, ich glaube, der hat z.Z. gerade Winter- und Kussruhe, das wurde ihm zu kalt, dieses ständige Rumgeknutsche der vielen Frauen, die ihn dann sehnsuchtsvoll angeblickt haben, ob er sich nicht endlich verwandeln will.
      LG von Clara

      Gefällt mir

  5. Neiiiin, einen Prinzen mit X-Beinen möchte ich dann doch nicht. Ich unterlasse lieber das Küssen 🙂

    Gefällt mir

    • Nun sind die Damen auch noch wählerisch – aber sei beruhigt, ich würde auch nicht alles nehmen, obwohl mich da die X-Beine vielleicht noch am wenigsten stören werden – ver-ixte Gedanken fände ich schlimmer, also verqueres Denken.

      Gefällt mir

  6. Hat zwar schöne X-Beine dein Frosch, auch ne schöne Krone, man könnte meinen, da wird was ordentliches draus, wenn man ihn küsst. Hast du es schon probiert, liebe Clara??? Oder war es doch nur ein Knallfrosch???

    Gefällt mir

    • Nein, liebe Iris, es war eine Froschprinzessin – und die hatte keinerlei Lust, von all den rumlaufenden Männern erlöst zu werden, um ihnen dann zu Haus den Haushalt machen zu müssen. Die wollte lieber weiter mit grazil gekreuzten Beinen sitzen! – Kannst du doch verstehen, oder?

      Gefällt mir

  7. Du sagst es: grazil – und das kann eben nur eine Froschprinzessin sein, die nur von den entsprechenden Frauen oder von Männern geküsst werden möchte.
    Und welcher Mann geht schon durch die Kitschwarenabteilungen der Warenhäuser und küsste Fröschinnen? Ich kenne keinen!

    Gefällt mir

  8. Marianne, siehst du, wie abgegriffen der schon aussieht, weil den so viele küssende Frauen in ihren Prinzen verwandeln wollten – such dir lieber ein anderes Stehrumchen – der verwandelt sich dann allen Umständen zum Trotz doch noch in einen Prinzen und dann hast du zwei davon zu Haus, denen du dein wunderbares Essen vorsetzen kannst. *grins*
    Lass dich lustig grüßen von mir zur halben Mittagszeit!

    Gefällt mir

  9. x wie trixxen?
    x wie xtra toll,
    x wie xtra gut und
    x wie xmas naht auch in Berlin

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Liebe „Weltenbummlerin“ – du sagst es, „xmas“ naht auch in Berlin. Für Kreuzberg sage ich es schon, aber bei Weihnachten sträuben sich mir doch alle Sinne, diesen amerikanisch angehauchten Begriff zu verwenden. Da bleibe ich mal schön bei Weihnachten – aber über die anderen zahlreichen Xxxxxx-en von dir freue ich mich.
      Liebe Grüße in die Sonne von Clara

      Gefällt mir

  10. Küss mich … ruft dein Frosch 🙂

    Lieben Gruss, kkk

    Gefällt mir

    • Der muss schon abgeknutschte Lippen haben, liebe 3K, aber der hat sich nicht verwandelt. Ich habe einen Verdacht, das ist ein Mädchen – so grazil, wie die die Beine übereinander schlägt, die kann sich gar nicht in einen Prinzen verwandeln. – Na, dann eben nicht.
      Liebe Grüße von mir

      Gefällt mir