Claras Allerleiweltsgedanken


42 Kommentare

Nach-Weihnachtsbetrachtungen

(Clara träumt, dass eine gute Fee vorbeikommt und bis zu drei Wünsche erfüllt.)

Als sie sich morgens nach dem Aufstehen die Falten in ihrem Bettlaken betrachtet, weiß sie eines 100%ig:

Eine echte Prinzessin bist du nicht, dazu hast du auf diesem Knitterchaos viel zu gut geschlafen.  –
Mit diesem Wunsch hat es also schon mal nicht geklappt!

Schaut sie sich kurz darauf im Spiegel ihre Falten im  Gesicht an, weiß sie 120 %ig:

Und eine junge Göttin bist du in dieser Nacht auch nicht geworden!

Schaut sie jedoch irgendwann in die Augen ihrer Enkelkinder, dann bleibt ihr ein Trost:

Eine alte Hexe jedenfalls bist du auch nicht geworden, und das ist doch schon mal was.

***********

Also singt und trällert sie:

Alle Wünsche kann man nicht erfüllen und nicht alle Träume werden wahr …
aber du kannst meine Sehnsucht stillen, sag doch endlich ja.

Jetzt will sie aber niemandem verraten, wer sich hinter diesem „du“ versteckt. – Nein, sie setzt lieber einen Kaffee auf und hört auf zu träumen.  Illusionen und Träume sind nicht mehr so ihr Ding.

Irgendjemand hatte ihr nämlich ins Ohr geflüstert: „Die Wünsche und Träume in dieser Nacht werden Wirklichkeit.“ Jetzt hat sie nur Angst, dass sie – wie schon öfters mal – das Datum verwechselt hat und das erst in der Silvesternacht passieren wird. – Na, ich warte ab.