Claras Allerleiweltsgedanken

Witzbild-Foto 15

26 Kommentare

Der Turmbau zu Babel führte zur Sprachverwirrung – der Turmbau von Clara führt zu … na? … zum Tassenturm. – Da meine Espressokanne Opfer der Gasflammen wurde – zumindest ihr Plastikhenkel – fristen die Tassen jetzt ein trostloses Dasein – vielleicht freut sich mein Kreislauf über mokkafreie Zeit.

Aber wenn ich mal im Lotto gewinne, in dem ich gar nicht spiele,  dann kaufe ich mir einen Kaffee-Zubereitungs-Vollautomat und dann kann ich trinken, worauf ich Lust habe und solange, bis mein Herz einen Herzkasper bekommt.

************

Noch eine Besonderheit in meiner Wohnung neben dem Tassenturm: Der Uhrenturm, der dem Big Ben nachempfunden ist, nur zum Glück nicht Laut gibt.

Hier sind alle meine Sünden aus der Uhrensammelzeit aufgereiht. Meine Buße und Enthaltsamkeit besteht jetzt darin, dass ich immer nur zwei Uhren gleichzeitig mit einer Batterie bestücke – und erst wechsle, wenn diese leergelaufen ist. Früher habe ich alle unter „Strom“ gehalten – aber – früher hatten wir ja auch einen Kaiser.

Und hier noch schnell ein Uhrenwitz von witze.net:

Als die Mutter bepackt vom Einkaufen nach Hause kommt, findet sie ihre Tochter eng umschlungen auf dem Schoß eines jungen Mannes sitzen.
„Was geht denn hier vor?“, fragt sie streng.
Die Tochter knöpft sich den BH, dann die Bluse zu und mault gedehnt: „Deine Uhr, Mama.“

Vielleicht trug die Mutter eine Ruhlauhr aus der DDR, denn die wurden mit den Worten gelobt: „Ruhlauhren sind die schnellsten der Welt.“

Inzwischen habe ich meinen Big Ben zur „Weltzeituhr“ umfunktioniert – seht ihr, dass alle Zeiten auf 15 Minuten nach Ultimo stehen. Denn auf 5 vor 12 wollte ich sie nicht stellen, bis zum Weltuntergang im Dezember ist ja noch etwas Zeit.

(Unter uns Pastorentöchtern – ich hatte schon bessere und erkennbarere Fotos.)

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

26 Kommentare zu “Witzbild-Foto 15

  1. Über den Witz und die schlagfertige Tochter habe ich beim Raussuchen damals auch sehr gelacht. – Mein Uhrenturm gefällt mir auch, denn der ist tatsächlich auf einer Vase im Wohnzimmer zu sehen – der Tassenturm natürlich nicht so in dieser Form, da wäre er zu wacklig.
    Mit Gruß von Clara

    Gefällt mir

  2. huhuu liebe Clara,

    ich antworte schon gerne auf die kommentare meiner schreiberinnen und schreiber, nur fehlt mir manchmal einfach die zeit dazu. aber ich werde mich weiterhin bemuehen das antworten beizubehalten.

    *zu dir nach Berlin rueberwink*
    Sammy

    Gefällt mir

    • Schön, wenn du antwortest, sonst ist das immer wie ein Rufen in den Wald ohne Echo. Die ganzen ersten Wochen hast du aber nicht auf einen einzigen Kommentar von allen geschrieben – oder verwechsle ich da was?

      Gefällt mir

  3. Wie so kommt mir jetzt der Gedanke das da eine lila farbene Uhr nicht fehlen darf???

    kicher

    Lieben Gruss zu Dir,
    kkk

    Gefällt mir

    • Sei froh, dass keine pinkfarbene dabei ist. Mit der lila Uhr habe ich ganze 3 Minuten gegen meinen inneren Kaufschweinehund gekämpft – aber er hat freiwillig nachgegeben, toll von ihm. Aber ich schwöre und gelobe – es wird keine mehr dazu kommen. – Aber manchmal ist es ja fast so, dass eine neue Uhr billiger ist als ein Batteriewechsel. Die Welt ist schon nicht mehr ganz in Ordnung mit ihren verschobenen Maßstäben.
      Geht es schon wieder etwas besser? Ich hoffe es wirklich! Herzlich Clara

      Gefällt mir

  4. PS: Was Du so alles treibst – Avatare einfärben. Könntest Du mir bitte auch diese Brille von der Nase nehmen – ich hasse Zeugs im Gesicht. Danke, Sati

    Gefällt mir

  5. Hätte es das letzte Bild nicht gegeben – ich hätte fast gedacht, Du seist eine Hochstaplerin. Liebe Grüße zu Dir aus einer komplett armbanduhrfreien Zone, Sati

    Gefällt mir

    • Was wird denn strenger bestraft: Hochstapelei oder Querstapelei? Das erste ist durch den lieben Felix K. ja sehr bekannt geworden und durch das gute Aussehen seines Darstellers fast salonfähig geworden. – Ich muss mich jetzt mühen, das Querstapeln gesellschaftsfähig zu machen.
      Im Auto ist ja immer eine Uhr – oder dort auch nicht? – Vielleicht habe ich deswegen, weil ich immer eine Uhr trage, so ein relativ schlechtes Zeitgefühl.
      Vielleicht solltest du mit diesem Avatar doch zufrieden sein, auch wenn er rosa bebrillt ist – es gibt so viel schlimmere.
      Ich habe ja schon viel Einfluss, aber das unterliegt nicht meinem Einfluss. C’est la vie!
      Clara

      Gefällt mir

      • Ja, das kann gut sein, daß mein Zeitgefühl ohne Armbanduhr besser funktioniert. Die Wahrheit ist – dieses ständige, sinnfreie auf die Uhr schauen hat mich seinerzeit einfach genervt. Trug eine zeitlang eine Taschenuhr um den Hals. Finde überall Uhren, wenn ich justieren muß – wie Du sagst, im Auto, auch mal durch die Scheibe eines fremden Autos blicked, auf Parkuhren, auf Kirchenuhren …. die Lebensuhr läuft überall gut sichtbar ab. Wollte mir eben das Querstapeln von Dir beibringen lassen, hochstapeln kann ich schon … da fielen mir die Finanzhaie ein, die Goldbarren an Goldbarren querstapeln und dann hoch. Nur – es redet niemand vom Querstapeln. LG, Sati

        Gefällt mir

        • Deine Fähigkeit, im Nachbarauto die Zeit zu erkennen, käme mir so manches Mal beim Doko-Spielen zu passe – obwohl, das macht ja dann auch keinen Spaß, wenn man ohne Risiko einen Fuchs reinwirft, weil man weiß, die Partnerin kann mit der Herz10 die Kreuzdame übertrumpfen. – Ich muss schon sinnfrei auf meine eigene Uhr gucken. – Heutzutage hat jedes Handy die Uhrzeit – aber meine schönen Uhren wollen doch getragen und nicht nur gestapelt werden.
          Mit frohen Grüßen von Clara

          Gefällt mir

  6. Uhren habe ich auch mal gesammelt, vor allem Swatchuhren 🙂

    Die Tassen gefallen mir – schade, dass Du sie nicht mehr benutzen kannst.

    Gefällt mir

    • Katinka, wenn ich 15,00 + Kaffee investieren würde, könnte ich täglich mindestens einen Espresso trinken – aber das Ding muss wieder irgendwo untergebracht werden. Und wenn, dann will ich eher abrüsten in Richtung weniger Sachen als mehr. – Mit einigen Uhren verbindet sich eine gute Erinnerung.
      Grüße für dich!

      Gefällt mir

  7. moccatassen hab ich gar keine mehr. dein tassenturm ist spitze 🙂

    lg
    Sammy

    Gefällt mir

    • Sammy, ich werde mir mal was einfallen lassen, um sie anderweitig sichtbar zumachen. – Das habe ich soeben getan, ein wenig umgeräumt und sie fallen mir ins Auge.
      Du hast ja eine sehr begrüßenswerte Änderung auf deinem Blog bei der Sache mit der Oma gemacht – nämlich geantwortet auf die Kommentare. Das mögen sehr viele Leser und es wird die „Wanderung zu deinem Blog“ erhöhen.
      Liebe Grüße zu dir von Clara

      Gefällt mir

  8. Kaffeemaschinen mit Mahlwerk – das gibt es doch nur bei den Vollautomaten. Das wäre auch mein Traum – aber muss nicht sein. Eine Espressokanne ist auch nicht absolut notwendig, also wird sie eingespart.
    Bei den Pad-Automaten kann man lediglich die Wassermenge variieren – aber ich trinke immer 2 Pads mit dem Wasser für 1,5 Tassen – dann ist er mir stark genug. Viel öfter brühe ich ihn in einer kleinen Kanne, das ist urwüchsiger.

    Gefällt mir

  9. Den Tassenturm finde ich einfach klasse ;).
    LG,Laura

    Gefällt mir

    • Laura, ich musste dich erst (wie ein mutiger Ritter) aus dem Spam befreien, denn du warst zwischen vielen Männern gefangen, die alle dummes Zeug gelabert haben und ihre Weiten bei mir unterbringen wollen.
      Danke!
      LG von Clara

      Gefällt mir

  10. Ich liebe diese kleinen Tassen, auch wenn ich sie nicht benutze. Aber mal werde ich mir so eine Espressokanne wieder holen, die kann ja nicht die Welt kosten – denkt Clara. Ich habe mal gesucht bei Ama…, die preiswertesten waren so um 12.00 Eus und dann noch der Kaffee. – Obwohl, ich kann mir die Tassen auch so schöngucken.
    Bist du auch eine Pastorentochter? Wusste ich ja gar nicht, ich bin nämlich keine.

    Gefällt mir

  11. Ich hatte früher einen Tachen-, Schuh- und Uhrentick. Mein Mann konnte das nie verstehen: Du kannst doch eh nur eine Uhr tragen, war sein Standardsatz, wenn es mir mal wieder eine angetan hatte. Heute besitze ich nur noch zwei, wobei die eine schon lange nicht mehr richtig tickt 😉
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt mir

    • Hallo, Elvira – mein Uhrentick stammt aus längst vergangener Zeit – und es ist auch keine richtig teure dabei – ich wollte lieber zu den verschiedenen Kleidungsfarben auch die passende Uhr haben.
      Einen Taschentick habe ich üüüüüüüüüüüüüberhaupt nicht, da ich immer Rucksack trage. Ich bin viel zu faul, immer alles umzuräumen, also habe ich immer den gleichen auf dem Rücken – nur im Sommer kommt ein heller.
      Und bei Schuhen hält sich auch alles in Grenzen – überwiegend Stoffturnschuhe in vielen, vielen Farben. – Allmählich habe ich von der 38 zur 39 gewechselt – und jetzt werde ich im Frühjahr mal was anschaffen müssen – keine Turnschuhe, schließlich bin ich ja nicht mehr 35.
      Grüße aus dem dunklen Süden von Berlin schickt dir Clara

      Gefällt mir

  12. Ich würde schon manchmal die Zeit zurück drehen. Oder vor stellen, wenn es etwas bessert. Aber leider geht das nicht.
    Ich nehme meinen Kaffee auch einfach so aufgebrüht. Es muss ja nicht immer Glühwein sein. 😀

    Liebe Clara, ich schick dir mal liebe Grüße in dein Bär-lin.
    Da fällt mir doch ein, dass der Jan mich anrufen wollte. Hat er das? Nö! So ein Lumisch.)

    Gefällt mir

    • Ich sehe schon, jetzt könnten wir schon Glühwein und Kaffee miteinander trinken, ohne unterschiedlicher Auffassung zu sein. – Ich überlege gerade, ob ich lieber zurückdrehen oder vorstellen würde?
      Und, hat der Lumi sich schon gemeldet? Söhne sind da etwas großzügiger mit solchen Versprechungen.
      Ich grüße dich ganz lieb von meinem Computer her!
      Clara

      Gefällt mir

  13. Ein ganz schöne Uhrensammlung hast du da. Ich besitze grade mal 2, aber ich liebäugel schon mit Nachwuchs *g*. Tassenturm könnte ich da schon eher bieten, so ein feines Sammelsurium aus allem. Stell dir mal einen Espresso her und wünsch dir einen schönen Sonntag.
    Tschüssi Brigitte

    Gefällt mir

    • Brigitte, du hattest ja gerade von deinem neuen Kaffeeautomaten erzählt, da wurde ich wieder an meinen Wunsch erinnert. Jetzt habe ich die Padmaschine, die mit viel Lärm einen mehr (bei den teuren Pads) oder weniger (bei der preiswerten Variante vom Discounter) wohlschmeckenden Kaffee fabriziert. – Das einzige: es geht schnell und macht wenig Aufwand. Für eine Tasse ist eine Kaffeemaschine immer blöd.
      Heute ist hier auch ein wenig weiß – ich werde mal am Kanal spazieren gehen.
      Mit Gruß von Clara

      Gefällt mir

  14. Na, meine liebe SPS, wenn ich das mit dem Herzkasper streichen soll, dann muss auch die Tasse mit den Herzen entwendet werden – aber ohne, dass die beiden oberen abgebaut werden. Also mit Magie und Zauberei – und wenn ich das geschafft habe, dann schenke ich sie dir. Dann schüttest du nicht gleich so große Mengen in die Küche. Manchmal möchte ich zaubern können oder eine Fee zu Besuch haben.
    Funktioniert eigentlich der Trick, dass die Zeit stehen bleibt, wenn man die Uhren anhält? Offensichtlich nicht, denn sonst wäre es jetzt nicht schon Viertel vor Drei – bei diesen vielen stehenden Uhren.
    Du schläfst jetzt hoffentlich schon, und zwar gut, tief und fest. Wünsche ich dir jedenfalls!

    Gefällt mir

    • Och, inzwischen schlafe ich ständig und nie. Mit starkem Kaffee muss ich also sowieso jonglieren, sonst schlafe ich gar nicht mehr 😉

      Lass Die Tasse mal schön bei Dir. Wenn ich Dich irgendwann besuche, dann werde ich aus ihr trinken, ja?!

      Gefällt mir