Claras Allerleiweltsgedanken

Autospielereien *** C

29 Kommentare

Erst einmal gibt es dieses C-Auto, wo man denken könnte, das Zeichen haben sie extra für CC entworfen – oder??? *grins* – Ich weiß, dass Citroen seine Autos anders kennzeichnet, und deswegen will ich sie auch nicht. Würden sie aussehen wie ein „<<„, könnte ich darüber nachdenken. – Meist gehören Citroen-Besitzer zu den sparsameren Typen, denn von den 3 Franzosen sind sie  wohl die preiswertesten. – Auch hier spiegelt sich die rotjackige Clara.

Die anderen beiden mit „c“ sind amerikanische Autos, der Chrysler und der Chevrolet, der irgendwas mit Dodge zu tun hat.

Meine rote Jacke spiegelt sich in allen blanken Teilen wieder.

Im Fotoblog gibt es ein echtes Clara-Auto zu sehen – und zwar das letzte Foto von meinem Clio, der mir 10 Jahre lang treue Dienste geleistet hat. Ich weiß, dass der Clio eigentlich unter R wie Renault einsortiert werden müsste – aber diesen konnte ich nur unter C wie ClarasClio rangieren lassen.
Im Grunde genommen tut es mir jetzt noch Leid, dass ich ihn weggegeben habe. Hätte ich die Hälfte des Geldes, das ich für den Twingo investiert habe, in den Clio gesteckt, wäre alles tutti paletti gewesen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

29 Kommentare zu “Autospielereien *** C

  1. Ich gehöre nicht zu denen, die schon beim Vorbeifahren erkennen können, um welche Automarke es sich handelt. Da kenne ich immer nur die ganz bekannten, wie z.B. beim Citroen die ‚Ente‘, die man leider kaum mehr sieht. Ich finde, gerade die Kleinwagen sehen alle auf den ersten Blick sehr ähnlich aus.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

    • Da hast du vollkommen Recht – die ähneln sich unheimlich. Ich erkenne die Autos auch nicht an der Form oder an ihren Lampen – nein, nur am Logo – aber die kenne ich fast alle.
      Du kennst dafür Fahrräder besser!
      Mit Gruß von Clara

      Gefällt mir

  2. Sag mal, Clara, bist Du alle Autosalons Berlins abgeklappert? Ich habe da einen Tipp für Dich (fürs „O“ – nee, nicht Opel, sondern Oldtimer), schau doch mal hier, falls Du es noch nicht kennen solltest: http://www.remise.de/Classic-Remise-Meilenwerk-Berlin.php
    Das ist kein Museum! Dort können Besitzer ihre Oldtimer unterbringen. Ein Besuch lohnt sich!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt mir

    • Elvira“mäuschen“, du darfst doch nicht alle Tricks von mir verraten.
      Ich hatte schon mal davon gehört – im Zusammenhang mit dem Holz-Künstler, der beim Optiker in Steglitz ausgestellt hat – es dann aber wieder vergessen.
      Elvira, die Logos habe ich fast alle neu fotografiert, aber einiges ist auch aus meinem schier unerschöpflichen Archiv. – Danke für den Tip!
      Das „L“ macht mir noch ein paar Probleme – der Salon war nicht dort, wo ich ihn in Erinnerung hatte.
      Clara grüßt lächelnd

      Gefällt mir

  3. So einen Chrysler würde ich gerne mal fahren, schon des Logos wegen. Das gefällt mir einfach super gut.

    Gefällt mir

    • Ute, das ist das beste Argument, das ich bisher gehört habe. Ich gehe in den Autosalon und sage: „Ich möchte gern mal ihr Auto zur Probe fahren!“ – Welches wollen sie denn kaufen?“ – „Gar keins, aber mir gefällt das Logo so gut“
      Beifall klatsch!

      Gefällt mir

  4. Ach ja, da kann ich nicht mitreden, denn „isch habe gar kein Auto“, werde wahrscheinlich auch keines mehr haben und mache mir auch kein Rübchen mehr drum. Nur, wenn ein Bekannter von seinem „zittröhn“ spricht, da fliegt mir das Toupet hoch. 😀

    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

  5. Bärbel, wenn ich schon sooooooooo eine Serie mache, dann kannst du dir denken, dass ich „freak“ bin und das anders sehe. Von den Automarken, die in Berlin rumfahren, erkenne ich 95 % sofort an ihren Zeichen. Sicher nicht genau, welcher Typ es ist von dieser Firma, aber das Logo erkenne ich. Ich habe ja mal versucht, Anna die Anfänge beizubringen – wenigstens die deutschen Autos sollte sie an ihren Ringen, Sternen, Buchstaben erkennen. Als sie dann lesen konnte, klappte es bei denen mit den Buchstaben am besten *grins* – aber es war nicht ihr Ding. Aber Renault und Twingo – das klappte sofort – schließlich wird sie oft genug von mir darin gefahren.
    Es gibt ja eine Regel beim Fotografieren – so nah wie möglich ans Objekt heran, dann werden die Fotos am besten.
    Als ich sie zu Haus aufspielte, fand ich das mit der verzerrten Spiegelung so nett, dass ich es kultivierte.

    Gefällt mir

  6. I like CLARAS CARS – Gruß Leonie

    Gefällt mir

  7. Gesa, da wir uns Auto-Wunschmäßig ziemlich in getrennten Welten bewesen, da ich höchstens 2 Kinder oder 2 Erwachsene mal transportieren muss, wo auch 2 Koffer dabei sein können – aber keine Heu-, Stoh- oder sonstige Ballen – weiß ich in dieser Charge gar nicht Bescheid.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Ami-Autos zu spritfressend sind – aber vielleicht haben die da auch schon umgedacht. – Noch einmal: guten Ausgang von deiner Klage.
    Lieb grüßt Clara

    Gefällt mir

  8. Das ist aber schön, dass bei dir die „Sandfrau“ kommt – und nicht immer das Sandmännchen.
    Autos sind ja nicht ganz so dein Ding, aber ich denke, Spaß kann man auch dran finden, wenn man kein Auto- oder Technikfreak ist.
    Frau liest sich – gleiche Welle, gleiche Stelle!

    Gefällt mir

  9. Als ich Teenie war, hatten wir so einen schönen Citroen DC, sogar mit Schiebedach. Damit fuhren wir durch die Spargelfelder bei Mannheim, das Auto konnte man hoch – und runterfahren…nichtsdestotrotz war die ganze Familie urplötzlich batschnass. Verdutzt und kreischend bemerkten wir diese Feldbewässerungsanlagen, unter denen wir durchfuhren…Unvergesslich verbunden mit diesem dunkelgrünen Auto. Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    • Sonja, damit: „das Auto konnte man hoch – und runterfahren“ habe ich leichte Verständnisschwierigkeiten – meinst du das Schiebedach? – Plötzlich hat es euch von oben reingeregnet, weil ihr an der Bewässerung des Spargels teilgenommen habt.
      Schön, dass ich eine Erinnerung an dieses dunkelgrüne Auto mit den zwei „Winkeln“ wecken konnte.
      Lass dich grüßen!

      Gefällt mir

      • Der alte DC hatte eine Hydraulik zum Federn, man konnte den ganzen Wagen ein Stück hochpumpen, damit er z.B. auf Feldwegen nicht aufsetzte….

        Gefällt mir

        • Echt??? Das ist ja spitze. Wenn wir das damals bei unserem nagelneuen Wartburg gehabt hätten, als wir mit dem Boden über den Schnee gezogen wurden, weil die Reifen in den Traktorspuren nicht den Boden berühren konnten, wäre uns vielleicht einiges erspart geblieben – aber eben nur vielleicht, denn so viel wird es nicht gewesen sein.

          Gefällt mir

  10. Die Frage ist ja in diesem Falle mehr, wie viele Beulen du mit diesem Riesenschlachtschiff anderen Autos, Pfählen oder gar Häusern zugefügt hast *frechgrins und ganz schnell weg*
    Liebe Grüße für dich von <<

    Gefällt mir

  11. Das Chrysler-Logo sieht ja edel aus, aber dennoch … alles keine Autos für mich.
    LG am frühen Morgen 😉

    Gefällt mir