Claras Allerleiweltsgedanken

Wer schon „zue“ Ohren hat …

26 Kommentare

… sollte wenigstens mit offenen Augen durch die Welt gehen.

Gesehen auf dem Karneval der Kulturen in diesem Jahr

Das Kerlchen habe ich da auch noch mal.

Heute bin ich soooooo breit, dass ich hier keinen Text mit Hand und Fuß mehr zustande bekomme – meine Enkel sind da und jetzt (4.6. um 23.00 Uhr) ist gerade vor 5 Minuten der Große im Bett verschwunden.Die Kleine – echte Himmelhochkinder sind in Bezug auf Wachbleiben wahre „Steherkinder“ – lag schon eine Stunde im Bett. Hoffentlich bekommt sie nach dem ungewöhnlichen Schlaflied „10 kleine Fledermäuse …“ beim heutigen Vollmond keine unruhigen Träume. – Mit dem Großen habe ich mir in der Stunde die Autoserie in beiden Blogs angesehen – er hat „gewiehert“ vor Vergnügen.

Der Nachmittag gehörte dem Minigolf – und die Lütte hat nichts von ihren Talenten eingebüßt – der Platzwart hatte auch dieses Mal seine helle Freude an ihr und sparte nicht mit guten Tipps. damit sie ihren Bruder und möglichst auch mich in Kürze überholen kann. Gleich morgen wird es noch einmal geprobt und dann kann sie in die Profiliga für Sechsjährige aufsteigen.

Morgen kommt der kleine weiße Zelluloidball zum Einsatz und dann, ja dann kann ich mich wieder der Bloggerei widmen. Sitzen und denken werde ich ja wohl noch können, wenn schon springen und laufen vielleicht ein wenig eingeschränkt sein werden.

moni schrieb gestern in ihrem Kommentar irgendwas davon, dass ich dann mit einem Fähnchen winke, wenn ich euch auf der (Daten)autobahn überhole. Mit solchem Pillepalle gebe ich mich nicht ab. Wenn euch so ein wahnsinnig mies lackiertes Auto überholt, dann könnt ihr sicher sein, hinter dem Steuer sitzt grinsend Clara. Ein wenig ärgert sie sich ja über die schlechte Arbeit der Lackierer, aber es ist ja eh nur für die Zeit der Europameisterschaft (ich nun gerade, die ich noch nicht einmal weiß, wann sie beginnt; mein Enkel weiß es auch nicht). Wahrscheinlich haben dem Lackierer auch so vor Anstrengung die Hände gezittert wie mir heute.

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

26 Kommentare zu “Wer schon „zue“ Ohren hat …

  1. „Viel Spaß bei deinen Oma-Pflichten, liebe Clara“ – es muss jedoch heißen: „Viel Spaß bei deinen Oma-Rechten, liebe Clara“ – Bei isis habe ich aufgezählt, was wir alles gemacht haben.

    Gefällt mir

  2. Ja, liebe moni, so bin ich eben – es muss das auffälligste Auto der Straße, des Stadtviertels, des Stadtbezirks, von Berlin und von Deutschland sein *grins* – ich lasse mich eben gern herausfordern. 🙂
    Ich habe Selbstklebefolie genommen – gleich nach der Einkehr der Normalität fährt mein Auto wieder in mausgrau umher – jetzt darf es mal Farbe zeigen – nur werde ich mir einen Chauffeur suchen müssen, ich fahre diese wandelnde Fahne nicht spazieren *grins*

    Gefällt mir

  3. Hatten wir, vor allem haben wir ganz, ganz viel gelacht.

    Gefällt mir

  4. Bärbel, jetzt habe ich versucht herauszubekommen, was „kräge“ heißt, aber ich habe auf die Schnelle und in der Müdigkeit nichts gefunden. Die „einheimische“ Lucie konnte es mir auch nicht übersetzen.
    Heute – inzwischen natürlich schon gestern – waren wir die zweite Runde Minigolf spielen – und alle drei haben wir uns wesentlich verbessert. Ich glaube, ich hole mir dort noch eine Abokarte, da kann ich heimlich trainieren gehen, sonst ist die Lütte bald besser als ich. Heute war sie es schon um einen Punkt – es ist unwahrscheinlich, wie die die Bälle donnert oder führt.

    Gefällt mir

  5. Wahrscheinlich ist sie für unmittelbares Erleben zu weit weg – hoffentlich gibt es nicht auch dort vollkommen unfaire Ausschreitungen von Idioten, die sich auch noch Fans nennen.
    Ich wünsche allen, dass alle Spiele friedlich bleiben und die Mannschaft siegt, die nicht unbedingt das meiste Glück hat, sondern wirklich gute Leistungen bringt.

    Gefällt mir

  6. wie klasse, der gefällt mir richtig gut, mister glupschauge 😉
    liebe grüße, katerwolf

    Gefällt mir

  7. Ätsch, da hätte ich es einfacher, rot ist das Auto schon, ich muss also nur noch einen schwarzen und einen goldenen Streifen drauf machen. 🙂 Tu ich aber nicht.
    Viel Spaß mit deinen Enkelkindern. „Minigegolft“ habe ich früher auch mal. Leider habe
    ich da null Talent dazu, hat aber trotzdem riesigen Spaß gemacht.

    Gefällt mir

    • Dieses Auto war ursprünglich mal weinrot und oben rosa – und da dachte ich, aus dem kann ohne schlechtes Gewissen ein schwarzrotgoldenes werden. – Ich sehe immer wieder, ich müsste mich mit dem Fotoprogramm GIMP beschäftigen, denn Photoscape hat wirklich so seine Grenzen.

      Gefällt mir

      • Mit Gimp habe ich mich schon mehrmals versucht zu beschäftigen und habs immer wieder aufgegeben.

        Gefällt mir

        • Da bin ich also nicht allein mit meinen „Aufgeber-Künsten“. Gut, ich habe es bisher mit Photoshop vor langer Zeit mal versucht, aber auch nicht weitergekommen.
          Ich hatte ja bis Windows XP ein hervorragendes Fotoprogramm, mit dem ich alles konnte, was ich wollte. Was ich nicht konnte, das wollte ich eben auch nicht. 🙂

          Gefällt mir

  8. Eine tolle Karnevalsfigur – und die hat bestimmt den Über-Blick. Ich war beim Umzug nicht dabei, aber am Montag auf dem Straßenfest. Minigolfen macht Spaß! Ich war vor 37 Jahren einmal so sauer, weil mein Mann um Längen besser war ich, dass ich einen Ball im hohen Bogen weit ins Tal runtergeschlagen habe (war auf einer Höhenanlage in der Nähe von Gößweinstein). Heute bin ich allerdings viel entspannter – weil auch viel besser als damals 😉
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt mir

    • Elvira, diesen „Talschlag“ hätte ich am ersten Tag fast meinem Enkel zugetraut. Er war so sauer, dass er der letzte war, noch hinter seiner sechsjährigen Schwester, die allerdings ruhiger blieb, weil sie nicht so vom Ehrgeiz gepackt und gebeutelt war.
      Am zweiten Minigolftag war dann alles wieder ok – für ihn – denn er war mit 49 Punkten Bester und die Sechsjährige ist mit einem Punkt noch an mir vorbei gezogen. Ich habe es oma- und heldenhaft getragen.
      18 Bahnen = 18 Mindestpunkte. Bahnrekord liegt bei 27 Punkten. Kein Loch geschafft wären 126 Schlechtpunkte. Ich finde, da ist er mit 49 Punkten schon gar nicht so schlecht.
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  9. Da möchte man/frau auch gerne Enkel einer so aktiven Oma sein – nicht schlecht.. hört sich abenteuerlich an dein Bericht.
    Und ja..leider wird es spätestens …spätestens am 9. Juni wieder von bunten Fähnchem wimmeln…Auweia.

    Gefällt mir

    • Am (inzwischen) gestrigen Tag wurde gespielplatzt auf einem sogenannten Superspielplatz, deutsche Geschichte gelernt am jüdischen Denkmal in Berlin-Steglitz, geminigolft mit besten Kinderergebnissen und geschwächelten Omaresultaten, mit dem Hund gespielt und Grundbegriffe des Verhaltens Hunden gegenüber gelernt und Tischtennis gespielt. – Und jetzt solle ich schon längst im Bett liegen.

      Gefällt mir

  10. Die Enkel machen bewusst, dass………………….Ich kann mir denken, dass Clara da ein paar Dinge einsetzen kann?
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

  11. Oh-oh, DAS hättest du jetzt aber nicht tun dürfen. Wenn jemand das tolle Deutschland-Auto sieht, werden demnächst wahrscheinlich ganz viele damit rum fahren. Oh jemine.

    Gefällt mir

    • Zuzutrauen wäre es den Leuten wirklich – es kann nicht verrückt genug sein, was den Leuten einfällt, um den Nachbarn zu übertreffen.

      Gefällt mir

      • Schon passiert. Gestern sah ich einen, der seine Motorhaube schwarz-rot-gold überzogen hatte. Grrrr.

        Gefällt mir

        • Die gibt es auch als „Überzieher“ zu kaufen – hoffentlich wird der Motor nicht zu heiß und der Stoff macht ihm Feuer unter den Hintern – ich wünsche es ihm nicht – aber in Deutschland ist ja alles 25x geprüft, bevor es offiziell verkauft werden darf. – Wenn er es allerdings selbst genäht hat – na, „Deutschland“ wird sich schon nicht zu heiß machen.

          Gefällt mir

          • Jetzt geht es echt los. Ich sehe zwar nicht allzu viele Häuser und Wohnungen, wenn ich rausgucke, aber eine Menge Flaggen. Nun gut, ich gönne allen den Spaß und die Flucht aus dem Alltag.

            Gefällt mir

          • Und jetzt beim Spiel Polen gegen Griechenland höre ich es auch – alle Vuvuzelas wurden aus dem Winterschlaf geholt. – Morgen in der Zeit des D-Spiels bin ich bei einem 50. Geburtstag. – ich hoffe doch sehr, fußballfrei.

            Gefällt mir

          • Das Spiel interessiert mich – ehrlich gesagt – nicht, aber morgen haben wir lieben Besuch, fußballbegeisterten, und dann gucken wir zusammen.

            Gefällt mir