Claras Allerleiweltsgedanken

Wer knifflige Aufgaben zu lösen hat …

23 Kommentare

… sollte erst einmal versuchen, eine ruhige Hand zu bekommen –

also die innere Unruhe runterfahren und dann tief durchatmen – und auf los geht’s los.

Anna zeigt uns, wie es mit den großen Mikadostäben klappen könnte, sie ohne zu wackeln voneinander zu trennen.

Natürlich spiele ich mit – auch wenn der Fußboden momentan nicht ganz die geeignete Spielwiese ist. Erfahrungen beim Werfen und größere Hände helfen mir bei der Lösung dieser kniffligen oder wackligen Angelegenheit.

Als sie ein wenig traurig guckt, dass ich besser bin, zeige ich ihr noch eine andere Variante des Spiels – aber das findet Anna auch nicht besser.

Das Foto lässt sich exzellent vergrößern – so man Lust auf stachlige Sachen hat

Anna verlangt mit Recht, dass ich eine schwierigere Aufgabe bekommen müsste. Und siehe da – ihr Wunsch wird prompt hier und da erfüllt.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

23 Kommentare zu “Wer knifflige Aufgaben zu lösen hat …

  1. Oh ich liebe diese Spiel. Das gibt es jetzt sogar in digital. http://www.waszumspielen.de/denkspiele/mikado.html
    Verrückte Welt.

    Gefällt mir

  2. 😆 und danach gab es bestimmt Spaghetti Bolognaise oder??
    Wir besitzen auch so ein Riesenmikadospiel und haben in unserem letzten Urlaub, leicht beschickert, viel Spaß gehabt 😉
    Einen schönen Abend wünscht dir
    isis

    Gefällt mir

    • Ich finde, diese Mikadostäbe sehen schon in einem großen Glaskrug sehr dekorativ (und stachelig) aus – da muss ich gar nicht unbedingt damit spielen.
      Ich glaube, die Packung war mir unplanmäßig aus der Hand gerutscht, es sollte keine Spaghetti geben und es gab dann auch keine!
      Da ich heute um 6.00 Uhr aufgestanden bin, gehe ich jetzt baaaaaaaaaaald schlafen!
      Eine gute Nacht wünscht dir
      Clara

      Gefällt mir

  3. Feinmotorisches Geschick ist gefragt.
    Da fällt mir die Szene aus dem Film „Rain man“ ein, wo hunderte von Zahnstochern oder Streichhölzern auf den Boden fallen und der autistische Bruder sofort weiß, wie viele da liegen….
    Das Riesengebilde gefällt mir!
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    • Sonja, ich erinnere mich auch dunkel daran. Und was bin ich froh, dass weder Anna noch ich Autisten sind, denn ich könnte dir auch bei langem Hinsehen nicht sagen, wie viele Holzstäbe, geschweige denn Nudelchen, auf der Erde liegen. – Ich kann auch keine Telefonbücher nach einmal hinsehen auswendig. – Aber ich kann mit Anna immer wieder Spaß haben.
      Lieben Gruß von Clara

      Gefällt mir

  4. Das mit richtigen Mikadostäben auch nicht – und mit Spaghettis noch nie *grins*

    Gefällt mir

  5. Du mußt sie halt auch einmal gewinnen lassen.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  6. Die kleinen Tischmikados kenne ich auch. So große habe ich noch nicht gesehen.
    Mit den Spaghetti gehts einfacher, wenn du sie vorher kochst 🙂

    Gefällt mir

    • Meine allerliebste Ute, verar….. kann ich mich allein. Wie, bitte schön, soll ich mit gekochten Spaghetti Mikado spielen – ein Spiel der stolzen Holzstäbe, die unbeugsam auf dem Tisch liegen 🙂

      Gefällt mir

  7. Du nun wieder – verknüpft habe ich diese beiden Fotos nur hier im Blog. Anna war nicht anwesend, als das Spaghettimalheur passierte – ich musste also alles selbst …
    Grinsende Grüße zurück von Clara

    Gefällt mir

  8. Gesa, bei meiner Jungfrauenehre, die ich mal hatte, schwöre ich, dass es nicht gestellt ist. Nur früher hätte ich es sang- und klanglos oder leise grummelnd weggeräumt, doch heute wird so etwas ja immer erst fotografiert – kann frau ja vielleicht mal gebrauchen. Gestellt war dann noch eher das Foto mit Anna – die musste passend mit dem richtigen Mikado spielen und es hat ihr „riesigen“ (wörtlich zu verstehen) Spaß gemacht.
    Ganz so weit geht mein Blogger-Exhibitionismus dann doch nicht, dass ich extra Lebensmittel auf die Erde werfe. Weißt doch: „Mit Essen spielt man nicht!“

    Gefällt mir

    • Und du musst wissen, meine „Jungfrauenehre“ habe ich über Gebühr lange tapfer verteidigt, um sie dann – himmelhochjauchzend – zu verwerfen, zu vergessen und und und

      Gefällt mir

    • Ohhhhhhhh Mist, beim Level 1 habe ich nur 70 Punkte erreicht, weil ich einen „Kreuzungspunkt“ nicht beachtet habe. – Jetzt habe ich überlegt, ob ich meine Spaghetti hätte anmalen müssen und einen zum Mikadostab stempeln.
      Danke, wenn Anna das nächste Mal bei mir ist, kann sie das hier mal spielen, da muss ich nicht auf dem Fußboden kriechen.
      Ich spiele es gleich noch mal – mal gucken, ob es immer der gleiche Wurf ist im gleichen Level.

      Gefällt mir

    • Hurra, beim zweiten Versuch habe ich alle abgeräumt und 200 Punkte bekommen und bin zur Belohnung in das nächste Level aufgestiegen.Es nähert sich vehement meinem Spaghettifoto!!!!!!!

      Gefällt mir

  9. Wie unbequem, auf dem Boden! Das ist dann nur was für Kinder. Die sind noch gelenkig und biegsam genug. Spaghetti-Mikado, hihi 😉

    Gefällt mir

    • Das geht nur auf dem Boden, weil die Holzstäbe so lang sind oder alle meine Tische zu klein oder zu glatt. – Kurze Zeit, wenn ich Stäbe rausziehen will, geht das schon.

      Gefällt mir

  10. Habt Ihr dann auf dem Boden weiter gespielt? GLG Leonie

    Gefällt mir

  11. Uiii Frau Himmelhoch ist heute stachlig veranlagt und verdonnert kleine Mädels zu pickenden Spielchen… ich gehe lieber stiften….

    LG ♥

    Gefällt mir

    • Du nun wieder – das Kind hat sich förmlich darum gerissen, diese pieksigen Spiele mit mir spielen zu dürfen.
      Zu deiner Nachtzeit schlief ich schon, dafür muss ich jetzt gleich los zu dem Kind.
      LG von mir

      Gefällt mir