Claras Allerleiweltsgedanken

Ideen – mal die, mal die

44 Kommentare

Out of topic – neugierige Ideen:

  1. Von Vodafone habe ich es schriftlich, dass ich bei der nächsten gravierenden Störung außerplanmäßig kündigen  und zu einem anderen Anbieter gehen kann, ohne bis Mai 2014 abwarten zu müssen. – Geht doch!
  2. Ernsthafte Frage: Haltet ihr die Beschneidung moslemischer und jüdischer Jungen aus religiösen Gründen für Körperverletzung – ähnlich der Beschneidung der Mädchen in afrikanischen Ländern ?

************

Ideen sind die Höhepunkte der menschlichen Gehirntätigkeit – denn einfach so vor uns hindenken, das können wir immer und immer machen. Aber um einen Geistesblitz zu produzieren, dazu müssen sich unsere grauen Zellen ganz besonders anstrengen. Ich habe mir mal erlaubt, die Ideen in konkrete Kategorien einzuteilen.

Architektonische Ideen

Die wunderschöne Universität in Helmstedt – dort hat der Architekt sich wirklich austoben können auf dem Reißbrett – und alle Bauarbeiter haben geholfen, diese wunderbare Idee Gestalt werden zu lassen

Bunte Ideen

Bei Karstadt gibt es eine Abteilung, in der es alles gibt, was man braucht, um zu basteln, zu malen, zu bauen und Selbstgefertigtes herzustellen. Ich finde, dass dieses Plakat sehr dazu einlädt, sich in der Abteilung umzusehen.

Erfrischende Ideen

Diese findet man in schön und groß im Fotoblog.

Kreative Ideen

Auch dieses ist im Fotoblog zu sehen und zu lesen.

Technische Ideen

Am Anfang sah ich diese schwarzweißen „Symbole“ nur auf den Busfahrplänen, doch jetzt sind sie nicht mehr wegzudenken. Auf den online gebuchten Fahrkarten sind sie – und der Fahrkartenkontrolleur scannt sie im Zug, ob ich auch die richtige Clara Himmelhoch bin. – Neue Handys können sie scannen und sind dann gleich mit der Website verbunden, die sie haben wollen – oder auch nicht haben wollen. – Dieses ganz große steht einfach nur so da, das kann keiner scannen.

Tierische Ideen

Wenn ich so ab und an durch den Zoo streife, dann kommt mir auch mal der Elefant als „großes Tier“ entgegen. Das passt doch zu den „erfrischenden Ideen“, denn der Elefant versucht, sein Gehege zu fluten.

Vandalistische Ideen

Das sind von all den hier aufgezählten Ideen wirklich die blödesten – deswegen werde ich sie hier nicht weiter ausmalen.

doch was haltet ihr von

Vergangenheitsideen

die helfen im Moment auch nicht so doll weiter. Aber ich habe für mich herausgefunden, dass ich mich manchmal doch wie ein Einwanderer in dieses Land fühle. Wer mit über 40 Jahren sein Land und damit seine Wurzeln verliert, weil es aufhört zu existieren, muss nicht unbedingt das neue, das dafür eingesprungen ist, als das seine anerkennen. Vielleicht fehlt mir deswegen jeglicher Patriotismus bei der Fußballeuropameisterschaft. Das Finale steht ja noch bevor. Ich schreibe diesen Post am 23. Juni – da ist gerade klar, dass D im Halbfinale ist. – Was ich an dieser Fußballmannschaft so gut finde, ist, dass sie so multikulturell und multinational ist. Polen, Türken und Afrikaner schießen für uns Tore, das finde ich gut. – Ich habe fast Angst, „gesteinigt“ zu werden, wenn ich zugebe, dass es mir so etwas von egal ist, ob D gewinnt oder verliert. Immer und immer denke ich – je mehr Schwierigkeiten in diesem Land auftauchen: Das ist nicht mein Land. Die DDR hatte ich mir zwar auch nicht ausgesucht, aber da bin ich aufgewachsen, habe meine Ausbildungen gemacht, meine Kinder erzogen und gleichgesinnte Freunde gehabt. Trotz aller Schwierigkeiten war es mein Land.

Hätte ich nicht so zeitig meine Arbeit verloren, wäre die „Liebe“ zur Bundesrepublik jetzt vielleicht ein wenig größer – doch so ist einfach nur Politikverdrossenheit da, die kein richtiges Ventil findet – hier im Blog schon gleich gar nicht, denn es sind ja nur sehr wenige, die einen ähnlichen Weg gegangen sind – und die meisten waren bei der Wende viel jünger als ich.

Und deswegen kommen zum Schluss noch ein paar

Zündende Ideen

damit ich und ihr wieder auf andere Gedanken kommt.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

44 Kommentare zu “Ideen – mal die, mal die

  1. übrigens kann ich zu dem thema religion auch noch etwas beisteuern : meine kinder , vier an der zahl, sind alle nicht getauft obwohl ich selber kath. getauft wurde ! einfach weil ich der ansicht war dass man einem kind keine religion aufzwingen sollte von der es ja noch gar keine ahnung hat ! atheist bin ich nicht , ich kann nur nicht an einen “ lieben gott mit dem langen bart“ glauben ! wie ich zum kath.glauben gekommen bin werd ich demnächst mal in einem blog erzählen , das wäre hier jetzt zuviel des guten ! …nur soviel noch : meine tochter , die jüngste meiner brut, hat sich mit 18 und ihre tochter aus freien stücken kath.taufen lassen , ich bin lustigerweise patin von beiden ! 😉 ich nenn das schadensbegrenzung !

    Gefällt mir

  2. Die meisten Diskussionen hier drehten sich um das Gesetz zum Verbot der Beschneidung in Deutschland. – Dazu möchte ich jetzt – als anderen Aspekt – einen Text einfügen, den ich bei Wikipedia kopiert habe:
    In den USA wurden gemäß einem Bericht der Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ) im Jahr 2005 landesweit 56 % der männlichen Neugeborenen vor der Entlassung aus der Klinik beschnitten. Im Mittleren Westen lag der Anteil dabei mit 75 % erheblich höher als im Westen mit 31 %.[24][25] Über die Entwicklung gehen die Quellen auseinander. Während der Bericht der AHRQ eine weitgehend stabile Rate innerhalb der letzten 10 Jahre ausweist[25] stellen andere Erhebungen eine Abnahme[26] oder eine Zunahme[27] fest.

    Gefällt mir

  3. Ehrenwort – ich war es nicht, aber mein Spamfilter war über einen sooooooooo langen und soooooooo aussagekräftigen Kommentar wahrscheinlich so positiv überrascht, dass er einfach dicht gemacht hat und dich eingelocht hat. Aber natürlich habe ich dich befreit.
    So, wie du es schreibst, ist es wahrscheinlich: In gewisser Weise ein Eigentor und es schürt Sanktionen gegen die Teile der Bevölkerung bei uns, bei denen Beschneidungen zum rituellen Bestandteil ihres Glaubens zählt. – Die Anzahl der durchgeführten Beschneidungen wird es nicht verringern, nur die Bedingungen zur Durchführung werden erschwert. – Bei den Türken wird es doch nicht im Säuglingsalter gemacht sondern als richtige Feier mit größeren Kindern mit vielen Geschenken zelebriert. – Als ich jetzt ein wenig (oberflächlich) recherchiert habe, las ich, dass in Amerika auch viele Jungen beschnitten werden. Sollte das wirklich so sein, wäre es wieder typisch, dass wir es bei den einen kritisieren und bei den anderen still akzeptieren. –
    Wie ich ja in vielen Antworten schon erwähnte, wollte ich meinem Sohn dieses Entfernen der Vorhaut ersparen, obwohl er eine massive Phimose hatte. Man kann da wirklich geteilter Meinung sein, ob Liebe mit oder ohne besser oder nicht besser sei. –
    Ich habe auch schon oft überlegt, ob ich mir ein Smartphone o.ä. kaufe – aber ich kann das doch alles an meinem gut lesbaren Bildschirm zu Haus erledigen und diese Cr-Codes sind nicht lebenswichtig. – Meine Zeit in Verkehrsmitteln verbringe ich lieber lesend als „phonend“ oder „simsend“ oder „surfend“.

    Gefällt mir

  4. OMG – in die Vielzahl der Stimmen hinein, ist es wirklich schwer zu kommentieren. Weil der letzte Kommentator natürlich nach Möglichkeit die Meinung der anderen berücksichtigen sollte, andererseits gibt es zu jedem einzelnen Bild einiges zu sagen. So ist ein Posting hierzu – http://asolf.wordpress.com/2012/06/30/oeffne-dich/ – einfacher als ein Kommentar. Neue Erfahrung.

    Gefällt mir

    • Ich lasse es auch einfach hier so stehen und antworte bei dir. – Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass man unbedingt alle Kommentare lesen muss, um zu antworten, denn ich will ja vor allem mit dem Postverfasser in Kontakt treten und nicht vorrangig mit den anderen „Gesprächs“teilnehmern. – Wenn ich die Zeit habe, dann lese ich bei interessanten Themen auch die anderen Kommentare.

      Gefällt mir

  5. Jeder Mensch soll tun und lassen was er will in seiner Religion – ABER erst dann, wenn er eine eigenständige Entscheidung treffen kann und keinem anderen Lebewesen Gewalt antut. Und die Beschneidung ist ein gewalttätiger Akt. Wenn ein erwachsener Mann meint, er muss such beschneiden lassen, bitteschön! Aber doch keine Babys oder kleinen Jungen. Ich hatte gestern ein bisschen recherchiert und bin auf einen Artikel der Onlineausgabe der Welt gestoßen. Dort wird der jüdische Brauch nur in einem Satz erwähnt, der Beschneidung islamischer Jungen aber eine ganze Seite gewidmet.
    Meine Kinder wurden zwar getauft und haben eine konfessionelle Schule besucht, konfirmieren ließen sie sich aber nicht. Diese Entscheidung haben wir ihnen freigestellt. Da lockten auch keine Geschenke. Über ihre Beweggründe haben sie ganz offen mit uns gesprochen. Wir konnten diese Gründe sehr gut nachvollziehen.

    Gefällt mir

    • Elvira, genau, du sagst es: “ … ABER erst dann, wenn er eine eigenständige Entscheidung treffen kann und keinem anderen Lebewesen Gewalt antut. …“ Genau so sollte es sein. –
      Der Akt der Beschneidung bringt doch bei den Juden und im Islam genau das gleiche Ergebnis. Es ist schon erstaunlich, dass die Bewertung so unterschiedlich ausfällt.
      Sicher ist es blöd, wenn wir den anderen was verbieten wollen – aber einen Appell kann man doch schon mal starten, die kleinen Jungen unversehrt zu lassen!

      Gefällt mir

      • Das einzige Argument, dass – nicht für die Beschneidung – aber dennoch gegen das Kölner Urteil spricht, ist meine Befürchtung, dass die Beschneidungen, die es ja weiter geben wird, unsachgemäß in Hinterzimmern durchgeführt wird. Wenn die Kinder „Glück“ haben, geschieht das durch Ärzte, die dann zwar gegen geltendes Recht handeln, aber wenigstens medizinische Standards einhalten. Ansonsten…

        Gefällt mir

        • Elvira, das sehe ich ganz genau so – durch Gesetze, vor allem in einem Land, das nicht das Heimatland der die Beschneidung durchführen lassenden Eltern ist, wird gar nichts geregelt. Und wir sind sicher auch nicht diejenigen, die die Religionspfosten erschüttern werden. Du hast sicher recht – die Jungen werden einfach in den Kindereinrichtungen krank gemeldet und gehen erst wieder hin, wenn alles verheilt ist. – Ich sehe es auch immer noch so, dass eine Beschneidung einen Jungen nicht für sein Leben so verstümmelt und liebesuntauglich macht wie das, was mit den Mädchen an Grausamem bei der Verstümmelung passiert.

          Gefällt mir

          • Der Grund für die Genitalverstümmelung der Mädchen ist religiös auch nicht zu belegen, sondern ein reines Machtinstrument zur Unterwerfung der Frau. Und die Mütter und Großmütter machen mit. Immer, wenn ich Berichte betroffener Frauen lese, könnte ich nur kotzen.

            Gefällt mir

          • … oder heulen, aus Mitleid mit ihnen, was sie mitmachen und erleiden mussten. „Wüstenblume“ war eines der Bücher, die das so eindringlich schildern.
            Ob diese Mütter und Großmütter und ausführende Täterinnen wirklich denken, sie tun den Mädchen auf lange Sicht hin was Gutes?

            Gefällt mir

          • Entweder haben sie ihre eigenen Schmerzen und die Demütigung vergessen und sind so untergebuttert, dass sie gar nicht anders können oder sie sehen das als gottgewollt an. Egal wie auch immer, es bleibt für mich unverständlich! Wüstenblume habe ich auch gelesen.

            Gefällt mir

          • „Vergessen“ kann man solch ein Ereignis bestimmt nie und nimmer – es kann nur ein (blindes) Gehorchen an herrschende Traditionen sein. – Nicht in vielen Ländern wird Sexualität so groß geschrieben und so frei behandelt wie in Deutschland.
            Sehr oft bin ich froh, in einem Land geboren zu sein und zu leben, wo eine Frau auch ihre eigenen Rechte hat.

            Gefällt mir

  6. Liebe Clara, es ist wirklich schwer, deine Fragen umfassend zu beantworten. Zur Beschneidung: Ich hatte jetzt lange Diskussionen mit Angehörigen dieses Glaubens, die sehr erbost waren üner das Verbot. Sie meinen, dass es zu ihrer Religion dazugehört, seit hunderten von Jahren. Und dann kommt da jmand daher und redet ihnen hinein.
    Für mich wäre das nie in Frage gekommen. Ich habe einen Sohn. Allerdings gehöre ich der Religion nicht an und bin auch sonst keinen Zwängen ausgesetzt. Da wäre es jetzt ganz einfach, eine ablehnende Meinung haben zu können.

    Liebe Grüße von der Gudrun, die ihre Kinder mal zum Einkaufen geschickt hat und einige Minuten Zeit hat, Blogfreunde zu besuchen

    Gefällt mir

    • Gudrun, ich habe doch nur eine einzige Frage gestellt – und zwar genau die nach der Beschneidung. Ich frage mich ja auch, in wieweit andere Menschen und Religionen diesen Menschen hineinreden darf. Andererseits frage ich mich, ob diese Vorschriften nach Beschneidung und anderes nicht inzwischen ihre Berechtigung verloren haben, weil wir inzwischen unter anderen hygienischen und zivilisatorischen Bedingungen leben. – Gerade, weil ich es in meinem Umfeld erlebt habe, wollte ich es meinem Sohn ersparen, bei dem es eine ganz starke Indikation dazu gab. Aber ich wollte ihn nicht „beschädigen“ lassen, wenn es nicht unbedingt nötig ist.
      Danke für deinen Besuch sagt Clara

      Gefällt mir

  7. Soso, Du machst Reklame für eine Baugesellschaft aus Berlin. (Dank Smartphone kann ich das inzwischen lesen) Aber ohne solche zündenden Ideen würde sich die Menschheit nicht weiterentwickeln.
    Von der Zwangsbeschneidung aus religiösen Gründen bei den kleinen Jungen halte ich nichts. Ich bin der Meinung, dass dies erst in einem Alter geschehen sollte, wenn der Betroffene es selbst entscheiden kann.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  8. Ich bin gegen jede Art der Beschneidung!!!
    Das ist Körperverletzung!!!
    Und dann noch an Kindern, die sich kaum wehren können.
    Was Erwachsene mit Ihrem Geschlecht machen, müssen sie selber wissen.
    Dann sind sie erwachsen!

    Das mit dem Ideenmarkt wusste ich nicht.
    Unser Bastelladen hier hat Ende des Jahres geschlossen.
    Seitdem weiss ich nicht so recht wie ich an einzelne Sachen komme.
    Danke für den Tipp

    Wenn Architekten sich austoben können, wird das meist interessant.

    Qr-Codes findet man mittlerweile überall und ich halte das für eine sehr gute und praktische Sache.
    Sollte ich mich doch mal widererwartend für einen Grabstein entscheiden,
    würde ich auf mein Blog damit verweisen *g*

    Der Elefant flutet sein Gehege, hast du ihm den Besen zum fegen nicht gereicht?

    Vandalismus muss einfach höher bestraft werden.
    Wenn Hartz-4er nicht springen wie die Regierung das will, werden drastische Sanktionen verhängt. Nirgendwo wird so hart durchgegriffen wie in den Argen.
    Warum kann man das nicht auf Straftaten ausdehnen?
    Jeder der sein Haus mal „bemalt“ hatte, weiss wie teuer eine Reinigung ist.

    Ich halte nicht so ganz viel von Museen.
    Allerdings geht es in deinem Fall wohl um deutsche Geschichte,
    das würde ich als Ausnehme sehen.
    Frage heute mal die15jährigen, da kann die 30% nicht mal den Namen des Kanzlers/in nennen….

    Zündende Idee… ne hab ich grad keine zur Hand.

    Puh, ging deine Beitrag nicht noch umfangreicher??? 😉

    Gefällt mir

    • Puh, auch du hast ja eine richtige Fleißarbeit abgeliefert mit deinem Kommentar. – Mea culpa, aber wenn man die Artikel so über einige Zeit hinweg entstehen lässt, kommt im Luafe der Zeit immer noch eine Idee hinzu und darf dann natürlich nicht fehlen. – Anfangs war das Ding nicht so lang.
      Den langen Text mit Fußball und der DDR-Vergangenheit habe ich erst ziemlich zum Schluss eingefügt.
      Ich wusste gar nicht, dass die Dinger Qr-Codes heißen, jetzt weiß ich es. Und hier http://www.focus.de/digital/handy/kurz-erklaert-was-sind-eigentlich-qr-codes_aid_693301.html habe ich mir das notwendige Wissen angelesen. – Ich habe kein Smartphone und werde auch keins haben.
      Mit Vandalismusstrafen ist das so eine Sache – die werden so git wie nieeeeeeeeee erwischt – und wenn, dann haben sie nichts und können nicht haftbr gemacht werden. Werden sie eingelocht, liegen sie nur der Staatskasse auf der Tasche.
      Der Elefant drohte, mir den Besen um die Ohren zu hauen – also habe ich es gelassen. –
      Stimmt, man könnte doch allen entsprechenden Religionen sagen, die Beschneidung soll mit 18 stattfinden. – Aber Naturvölker haben auch so ihre eigenen Initiationsriten, wenn die Kinder zu Männern werden. Große, ausgeleierte Ohrlöcher, große Unterlippen mit was drin – das ist ja auch Körperverletzung. Einzig, dass die Knäbelein schon älter sind.
      Danke für deine Antwort und mit ganz schwülheißen Grüßen von Clara

      Gefällt mir

  9. Bin ja schon immer (oder fast so lange) der Meinung, dass jedweder religös bedingter Hokus Pokus bestenfalls da zu zelebrieren ist, wo er Tradition hat. Weltliche Fernverbote wirken da sicher nicht.
    Ich sehe sie auch schon wieder vor mir, diese Supermuttis, die alles diskutieren, dann aber mit ihren Masern- Blagen genau dahin reisen, wo sie nur Gutes tun wollen.
    Als jüngst der dt. Papst zur «Erleuchtung» und «Rettung» der Juden durch den Christengott aufrief, war aber weniger Geplärre.

    QR Code habe ich natürlich auch:

    Test mit Bild:

    Gefällt mir

    • Das war mir fast sonnenklar, dass Herr Blinkfeuer mit Hut seinen ureigenen, schicken, grünen Qr-Code hat. Ob du deswegen in den Spam gesteckt wurdest? Denn so geht das ja nicht, dass jeder die Regeln dieses Codes einfach aufweicht.
      Ich denke auch, Widerstand oder Widerspruch gegen solche Traditionen kann sich nur in den Ländern entwickeln, wo diese Praktiken von der Religion diktiert werden. Uns hier geht das nicht unbedingt was an – es sei denn, es ist so eine ausgesprochene Verstümmelung und Gefahr für Leib und Leben wie bei den Mädchen.
      Ironie und Sarkasmus sind manchmal das letzte Stilmittel, das einen vor Wutplatzen bewahrt.

      Gefällt mir

  10. Eine Ideencollage, in der man wunderbar rumsortieren kann….
    Gruß von Sonja
    P.S. Ich erkenne nur EINE zündende Idee….wo sind andere versteckt?

    Gefällt mir

    • Sonja, ich wollte doch hier nicht zur Pyromanin werden und Bloggershausen mit meinen zünde(l)nden Idee anstecken :-).
      Lass dich entzünden, entflammen oder begeistern, wovon du willst – und wenn nicht, dann bleib ruhig im Garten und lasse dich von deinem Buch und dessen Ideen begeistern.
      Clara grüßt

      Gefällt mir

  11. Schwierig liebe Clara, auf all deine Ideen zu antworten. Das ist zu viel auf einmal.
    So werde ich mich einfach an deine zündende Idee halten und versonnen ins Feuer schauen.

    Gefällt mir

    • Ach, warum habe ich das nicht aufgeteilt – da hätte ich noch drei Tage davon zehren können. Für mich gehörten die „Ideen“ aber zusammen.
      Der wirklich brisante Abschnitt ist ja nur der mit den „Vergangenheitsideen“ – die anderen Fotos sind ja nur Bilder mit Untertext.

      Gefällt mir

  12. Erstens mal schließe ich mich an, deinen Ideenreichtum zu loben.

    Und zweitens picke ich mir zum Kommentieren das mit der Beschneidung heraus. Zwar ist sie bei Jungen sicher nicht so eine körperliche Verstümmelung wie die ‚Beschneidung‘ sprich Verstümmelung von Mädchen, aber auch die Jungen werden nicht gefragt, ob sie das möchten. Millionen von Männern leben MIT Vorhaut, da kann es doch nicht so verkehrt sein … Außerdem bin ich immer skeptisch, wenn in das eingegriffen wird, was die Natur nun mal so eingerichtet hat.
    LG, April

    Gefällt mir

    • Liebe April, bei Wolfcat habe ich eine sehr persönlich gefärbte Antwort zu dem Thema „Beschneidung“ gegeben, zumal sie in den mir bekannten Fällen und auch bei meinem Sohn, wo sie schon fast vor der Tür stand, nicht aus religiösen, sondern aus medizinischen Gründen erfolgt ist oder erfolgt wäre. Dein Satz: „aber auch die Jungen werden nicht gefragt, ob sie das möchten.“ war für mich ausschlaggebend. Ich wollte das meinem Sohn ersparen. – Die Tradition der Eltern und der Religion bestimmt, was mit diesen Kindern passiert – und das finde ich ungerecht.
      Ich gehe mit diesem Gedanken sogar noch ein wenig weiter. Meine Kinder sind ja noch beide als Säuglinge getauft worden, weil wir damals ziemlich streng katholisch waren. – Heute würde ich das nicht mehr machen, sondern den Kindern mit frühestens 14 freistellen, ob sie getauft oder konfirmiert werden wollen. Leider hat man in Deutschland das Gefühl, dass bei der Feier der Erstkommunion (Kinder ca. 10 Jahre) und bei der Konfirmation (14 Jahre) die Geschenke die wichtigere Rolle spielen als der Glauben. Im immer noch sehr stark katholischen Polen ist es vielleicht sogar noch schlimmer. Da nehmen Eltern große Kredite auf, um den Kindern eine würdige Erstkommunionsfeier auszustatten, die von der Kleidung bis zur Anzahl der Gäste in nichts einer Hochzeitsfeier nachsteht. – Ist oder wird die Menschheit immer bescheuerter???

      Gefällt mir

      • Direkt die Antwort (ohne weitere Erklärung): ja!

        Die Sache mit dem Taufen: Wir sind konfessionslos und haben gesagt, dass wir nicht über eine Religionszugehörigkeit unsere Kinder bestimmen möchten. Das sollten sie selber tun. Und das haben sie, nämlich ‚abgelehnt‘, obwohl sie beide in einem katholischen Kindergarten und einer katholischen Grundschule waren.

        Gefällt mir

        • Wir haben bei der Tochter mit einem katholischen Kindergarten auch mehr kaputt gemacht als aufgebaut. – Wohingegen der evangelische Hort später beide dazu animiert hat, zur Konfirmation gehen zu wollen. Also sind mir mal „schnell“ zu den Evangelen „konvertiert“ und das war für damals richtig.

          Gefällt mir

  13. Hach, dir fällt doch immer etwas ein, deine Ideen scheinen wohl nie auszugehen. Meine kleinen grauen Zellen machen derzeit Pause, nitschewo, keinen Plan.
    Lesen muss ich das alles in Ruhe heute abend, muss erst mal Brötchen verdienen gehen.
    Tschüssi Brigitte

    Gefällt mir

    • Brigitte, vergiss nicht, die Butter zu den Brötchen dazu zu verdienen, die schmecken sonst so trocken! 🙂 Und bisschen Marmelade – oder kommt die aus dem Garten oder den Vorräten der Familie? Wenn ja, dann darfst du eine Stunde weniger arbeiten!
      Tschüss sagt Clara

      Gefällt mir

  14. Hallo Clara, bei so viel Input ist eine Stellungnahme für mich „schwer“. so grüße ich Dich einfach einhändig und wünsche Dir ein schönes und weiterhin ideenreiches Wochenende – GLG Leonie

    Gefällt mir

  15. Guten Morgen Clara!
    Da hast du wahrlich einen Gedankenzickzack vollbracht. So viele Themen, man ist hin und her gerissen.
    Ich such mir jetzt einfach etwas heraus, auf das ich dir antworten möchte.
    Zu der Beschneidung, kurz und bündig..,ich habe zwei Söhne und sehe unabhängig davon, dass wir dieser Religion nicht angehören, es als Körperverletzung an und vergleiche das direkt mit der Beschneidung von jungen Frauen in Afrika.

    Außerdem finde ich es unheimlich wichtig sich geistig so zu beschäftigen, wie du es tust. Gehirnjogging ist das – keine Frage. Ich habe schon Menschen kennen gelernt, die nie ein Buch in die Hand genommen haben und sich zeitlebens von der Glotze aufgehielten.
    Adieu- ihr Gehirnzellen, Guten Tag Demenz…sah das Resultat aus. Habe ich miterlebt in zweiter Reihe, traurig traurig.

    Deshalb bin ich jeden Tag entzückt deine Beiträge lesen zu dürfen – Mach weiter,
    danke dafür.
    Ein schönes WE wünscht dir Isis

    Gefällt mir

    • Ich sehe schon, ich war blöd, ich hätte mit dieser Fülle von Ideen mindestens drei Posts machen können, hätte auch noch ausgereicht und wäre übersichtlicher gewesen.
      Zu der Beschneidung habe ich ausführlich bei Wolfcat geantwortet.
      Mit Alzheimer, Demenz oder sonst etwas und geistiger Aktivität ist es wohl offenbar leider nicht so. Die Mutter meiner Jugendfreundin aus Görlitz war eine der geistig regesten Frauen, die ich kannte. Sie war Bibliothekarin und kannte fast alle Bücher, die sie uns lesehungrigen Jugendlichen empfahl. – Und sie erkrankte relativ zeitig, veränderte vollkommen durch die Krankheit ihre Persönlichkeit und ist inzwischen schon lange tot. – In unserer Familie scheint diese Krankheit nicht verbreitet zu sein, denn meine Tante (gest. mit 88), meine Mutter (jetzt 97) und mein Onkel (fast 99) sind weitestgehend davon verschont. – Also kann ich hier noch lange Ideen produzieren – bei mir macht eher das Skelett nicht mit als das Gehirn.
      Danke für dein gern-Lesen sagt Clara

      Gefällt mir

  16. hmmmm ….. zu ganz oben , frage 2) liebe clara, ich halte jede art von beschneidung für körperverletzung , auch wenn es vielleicht den dortigen ritualen entspricht. letztendlich wird hier kindern gewalt angetan gegen die sie sich nicht wehren können, es werden ihnen unsägliche schmerzen zugfügt die mit keiner religion wirklich vereinbar sind.

    deine vergangenheitsideen kann ich nachempfinden , auch wenn ich genau auf der anderen seite groß geworden bin. meine eltern waren ursprünglich in dem teil unseres landes zuhause was später als DDR benannt wurde …. sie haben sich hier nie richtig zugehörig gefühlt , es wurde ihnen auch nie eine chance gegeben , genau wie heute waren sie immer die “ von drüben“ . für meine eltern kam die wende zu spät , ich glaube meine mutter wäre umgehend zurück in *ihre heimat* , nämlich berlin ost, gezogen ! na ja , ich selbst bin , obwohl gebürtiger westbürger, eigentlich nie hier zuhause gewesen . in der region in der ich aufgewachsen bin sind die menschen nicht gerade mit herzenswärme gesegnet. ich hab nur gelernt mich zu arrangieren.
    fußball war noch nie mein sport, mit anderen kulturen hatte ich nie probleme … meine besten arbeitskollegen waren die nicht-deutschstämmigen, gleichgültig welcher nation sie angehörten.
    politik ist für mich immer noch ein buch mit sieben siegeln . ich hab immer geglaubt dass die gewählten politiker ( volksvertreter) im sinne des volkes agieren , leider hab ich immer wieder erkennen müssen dass die gar nicht wissen dass hier auch noch ein volk existiert …. man könnte meinen die vertreten nur ihre eigenen interessen , falls ich mich irre, bitte ich um aufklärung!
    nach diesem ausrutscher eines herrn gauck , der sich nicht entblödet von einer “ glückssüchtigen gesellschaft“ zu sprechen , hab ich gänzlich jegliches vertrauen in unsere politiker verloren !

    ach ja , die deutsche nationalmannschaft wird kein europameister …. ob man darüber trauern soll ist jedenfalls für mich nicht relevant !

    liebe grüße
    wolfcat

    Gefällt mir

    • Liebe Wolfcat, danke für deinen so bekennenden und langen Kommentar. Leider kann ich die Avatare nicht vergrößern und kann auf dem Winzling nicht richtig erkennen, was er darstellt. Klärst du mich bitte auf??? Den Wolf konnte ich deuten, ist das jetzt zum Ausgleich die Katze 🙂 ?
      Das mit der Beschneidung der Jungen hatte außer der Fernsehmeldung, dass jetzt auch die männliche Beschneidung der weiblichen gleichgesetzt werden soll und als Körperverletzung verboten werden soll, noch eine rein persönliche Erinnerung. – Ich hatte es in meinem Umfeld erlebt und wollte das meinem Sohn ersparen, der eine ganz deutliche Verengung hatte. Jeder Kinderarzt wollte eine „Beschneidung“ durchführen, damit das nicht erst bei der Wehrdiensttauglichkeitsuntersuchung zur Sprache kommt. Zum Glück hatte ich einen befreundeten Kinderarzt in Halle – der hat es mit drei oder vier kleinen Einschnitten gelöst, so dass er nach der Abheilung optisch unversehrt blieb.
      Es ist sicher ein Riesenunterschied, wenn man sich aktiv für einen Landeswechsel entscheidet und auswandert, doch ich wurde eben gewandert. Der Witz ist ja, durch Zufall wurde ich in Bayern geboren, aber „aufgewachsen“ bzw. erwachsen geworden bin ich in Görlitz, Dresden, Ostberlin.
      Ganz liebe Grüße zu dir und noch einmal danke für deine Offenheit!
      Clara

      Gefällt mir

      • hmm …. nicht ganz ausgleich , das bild ist ein gothic-motiv mit vampirzähnen …. nicht unbedingt von bedeutung, ich verwandle mich eben gerne mal !

        meine mutter war geborene berlinerin 🙂

        Gefällt mir

        • Jetzt, wenn du es schreibst, kann ich es auch erkennen. – Aus welchem Stadtbezirk kommt deine Mutter?

          Gefällt mir

          • PUUUUH , da fragst mich jetzt was ….. mama kann ich ja nicht mehr fragen , sie ist schon seit fast 30 jahren tot ! ….aber ich frag später mal meinen bruder , der hat trotz seiner 62 ein erstaunliches gedächnis was solche dinge angeht.
            irgendwie hab ich noch neu-köln in erinnerung , war aber nur eine von mehreren stationen im leben von mama !

            Gefällt mir