Claras Allerleiweltsgedanken

Blogbücher oder veni – vidi – vici

53 Kommentare

Nur was du schwarz auf weiß besitzt, kannst du getrost nach Hause tragen!

Der Gedanke, den eigenen Blog ausdrucken zu lassen, ist wahrscheinlich so alt wie die Bloggerei selbst – ich habe ihn schon an verschiedenen Stellen gelesen. Aber zu Zeiten, wo mein eigener Blog noch ein kleines Blögchen war, hat er mich nicht interessiert. Also schrieb ich mir weder die Adressen auf, wo ich darüber nachlesen konnte noch die, wo ich so etwas machen lassen kann. – Selbst zu recherchieren war ich irgendwie zu faul, da dann immer so unendlich viele Antworten kommen.

Ute hat ihn hier in ihrem Artikel ganz konkret geäußert, ihre drei bisher erstellten Bücher gezeigt und jetzt fiel das Samenkorn bei mir auf fruchtbaren Boden.

Ich entschied mich für die Feedfabrik, weil es da auf den ersten Eindruck deutsch zuging – bei englisch habe ich immer Angst, irgend etwas im Klein- oder Großgedruckten zu überlesen oder falsch bis gar nicht zu verstehen. – Für die Erstellung eines Buches muss man nur so wenig tun, dass es mehr oder weniger nach einer Stunde fertig ist. Am längsten hat für mich die Erstellung eines PayPal-Kontos gedauert.

Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, werden bei Feedfabrik die Bücher in A5 gedruckt.

Ist das Buch virtuell erstellt, das heißt, der Zeitraum ist festgelegt, Einbandfarbe, Titelzeilen und die Fotos für die Coverseiten sind ausgesucht und eingesetzt, die Festigkeit des Einband zwischen labberig oder fest (6,00 € Aufpreis) entschieden und man sich vor allem entschieden hat zwischen Schwarzweiß- oder Farbdruck, dann wird der Preis angezeigt. Als virtuellen Anreiz bekommt man eine pdf-Datei zur Verfügung gestellt, um sich das „Buch“ schon ansehen zu können.

Ich habe mich für Halbjahresbücher entschieden. Da liegt bei meiner Vielbloggerei der Seitenumfang etwa bei 400 (viele Seiten sind ja nur halb gefüllt) und der Preis mit festem Deckel beträgt ca. 45,00 €,  die Fotos sind dann in schwarzweiß zu sehen, sonst kommt in etwa der gleiche Preis noch einmal als Farbaufschlag dazu. Das Porto ist mit ca. 5,00 € auch noch dabei, für jedes Buch extra, da man keine Sammelaufträge erstellen kann. –

Das Buch über den Fotoblog finde ich nur suboptimal, auch wenn es in Farbe ist, ca. 300 Seiten hat und ca. 70,00 € gekostet hat. Meine Fotos im Blog sind mit 850 – 850 einfach zu groß, so dass überwiegend nur ein Foto auf eine Seite passt. – Was ich mit dem Fotobuch für 2012 mache, weiß ich noch nicht.

Entweder war ich zu blöd, den „Speicherbutton“ zu finden oder es gibt ihn tatsächlich nicht – im Klartext heißt das, man muss die Arbeit in einem Rutsch fertigstellen. Ich rufe auf, gebe an, dass ich bei WP blogge (auch andere sind möglich) und offenbare mein Blogpasswort. Dann lege ich fest, welchen Blog ich meine und dann lädt er automatisch das Jahr 2012. Will man es anders, ändert man und fährt dann mit allem fort, was ich oben schon beschrieb.

Viel Spaß, falls ihr es auch macht!

Das sind die Fotos, die bei  den fünf Büchern von „Claras Allerleiweltsgedanken“ auf der Umschlagseite sind. Es ist ja ein reiner „Tutti-frutti-Blog“ – entsprechend passen dann die Umschlagfarben dazu

Das Buch von dem Blogspotblog „Jauchzend…“ habe ich auf schwarzem Papier ausdrucken lassen. Die Qualität des Drucks ist wirklich astrein, dennoch werde ich bei weißen Seiten bleiben.

VORSICHT im Moment mit Feedfabrik, da scheint es eine Störung zu geben – aber ansonsten top!!!.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

53 Kommentare zu “Blogbücher oder veni – vidi – vici

  1. Hallo nochmal,
    bei Facebook gibt es inzwischen ein paar Infos mehr: Feedfabrik ist wohl eine 3-Mann-Firma, einer hat die Firma verlassen und bei der Gelegenheit „die Server abgeschaltet“. Die beiden anderen haben derzeit wenig Möglichkeiten und empfehlen, bereits gezahltes Geld über Paypal zurück zu holen.
    Hier steht es ausfühlicher: http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10151261161373336&id=200015888335

    Gefällt mir

    • Liest sich wie Keith Richards….die anderen „Stones“ haben leider auch keine Möglichkeit, Geld von den Niederlänischen Antillen zurück zu ordern, es dem Steuerkreislauf zuzuführen, aber wenn ich Nichtsnutz- also der Richards- in Australien final inhaftiert werde…..so’n Drogenboss (in seinem Fall der Ananas- DelMonte Oberlump) , der holt mich schon raus.Was will ich mit diesem Gleichnis sagen? Blogbücher sind genauso toll wie Stones Platten. (Für mich). Für das Bizness aber topp!

      Gefällt mir

      • Nicht maulen, Blinkfeuer, ich das ganze Geld auf Heller und Cent zurück, auch für die schief gegangene PDF-Datei, wo es mir gar nicht zustünde nach den PayPal-Regeln.
        Ich lasse auf die nichts Schlechtes kommen.

        Gefällt mir

    • Ganz, ganz lieben Dank für deine Info. Ich habe alles Geld für die drei Bücher zurück bekommen, es ist auf meinem PayPal-Konto. Ich hatte ja mit dem einen telefonischen Kontakt und der hat mir selbst geraten, das Geld zurückzufordern – also vollkommen fair. Schade.

      Gefällt mir

  2. Hallo,
    ich bin hier reingestolpert, weil ich Infos zu Feedfabrik suchte – irgendwie scheint die Seite ja seit einigen Tagen nicht mehr erreichbar zu sein.

    Ich habe gerade mein erstes Blogbuch bei Feedfabrik er- und bestellt und bin sehr begeistert. Jetzt wollte ich ein weiteres bestellen und nun geht gerade gar nichts mehr. Ärgerlich. Ich hoffe, es ist nur ein kurzfristiger Ausfall.

    Das Problem mit dem Passwort ist mir auch etwas aufgestoßen. Ja, vermutlich wird kein Anbieter damit etwas schlimmes anstellen und angeblich bekommt es Feedfabrik gar nicht zu Gesicht, sondern reicht es nur an WordPress durch, aber ein schaler Geschmack bleibt. Bleibt nur, dass Blogpasswort anschließend zu ändern.

    Viele Grüße
    Graugrüngelb

    Gefällt mir

    • Ich hoffe, du hast dir beim Stolpern nichts getan, liebe GrauGrünGelb (toller Name) – und herzlich willkommen hier.
      Ich habe ca. 4 oder sogar 5 Anbieter getestet, und bei allen muss man das Blogpasswort angeben – es geht doch gar nicht anders, wie sollen die sonst die Infos runterholen, denn es werden ja auch passwortgeschützte und privat gekennzeichnete Posts gedruckt, die man – will man das nicht – einzeln wegklicken kann.
      Was ist denn an einem Blog, wo alles veröffentlicht wird, so Geheimnisvolles, dass da jemand damit Schaden anrichten könnte. – Ich habe da Null Bedenken.
      Das mit dem Abklemmen des Servers macht mir mehr Probleme – ich fordere jetzt am 1. Oktoer mein Geld über Paypal zurück, wenn die das Ding mit ihren Schwierigkeiten noch nicht auf die Reihe bekommen haben. Schade drum, meine PDF-Datei liegt fix und fertig vor und müsste nur noch gedruckt werden. Ich hätte so gern die nächsten drei Bücher in den Händen gehalten.
      Wenn es dort wieder funktioniert, sind die wirklich gut – ich bin restlos zufrieden.

      Gefällt mir

      • Na ja, zum ‚Schaden anrichten‘ kann man unterschiedlicher Meinung sein – wenn jemand unter meinem Namen rechtswidrige Artikel veröffentlichen würde, wäre das schon ein Problem. Ich arbeite selbst im IT-Service-Bereich und sehe immer zu, dass keiner mir gegenüber sein Passwort offenlegen muss.

        Außerdem habe ich private Artikel in meinem Blog, die wirklich privat sind. Wenn da jemand auf „veröffentlichen“ klicken würde, wäre es schon sehr unschön. Mir würden im Buch auch die öffentlichen Artikel reichen.

        Ich drücke die Daumen, dass dein Buch noch kommt – meins kam am Montag, also würde ich die Hoffnung noch nicht aufgeben.

        Gefällt mir

        • Wann hast du es in Auftrag gegeben? – Wenn Artikel erscheinen, die ich nicht freigegeben habe, und niemand als die Firma das Passwort hat, hätten die aber so etwas von schnell eine Klage am Hals – das würde sich keine Firma leisten können. Außerdem haben sie sicher von Hunderten Bloggern das Passwort. – Die privaten Artikel musst du dann extra löschen- die drucken alles.

          Gefällt mir

          • Ich habe mein Buch am 6.9. in Auftrag gegeben. Da ich gleichzeitig noch eine Frage an den Support gestellt hatte, ging der endgültige Auftrag nach Rückfrage dann am 8.9. raus. Am 24.9. kam mein Buch.

            Beim weiteren Suchen nach Infos bin ich gerade bei Facebook gelandet. Dort steht, dass sie ernste Probleme haben und noch nicht wissen, wann sie wieder online sein werden. Einige Bücher waren schon in Produktion und werden noch verschickt, die anderen Aufträge werden storniert und das Geld per Paypal erstattet.

            Gefällt mir

          • Mein erstes Buch wurde am 22. August und die anderen beiden am 23. August in Auftrag gegeben – eine Eingangsbestätigung habe ich noch bekommen. – Ich habe schon mehrmals mit dem Typ telefoniert -er versteht es auch nicht, warum die Bücher nicht gedruckt worden. Ich habe seit Ende August dort gedrängelt und gedrängelt. – Ich glaube nicht, dass ich meine noch bekomme.

            Gefällt mir

          • Klingt nach noch noch newer New Economy. Manche haben danach frisches Geld. Andere weniger. Aber ich erwähnte es ja…..PDF machen und den Drucker “ aus der Nachbarschaft“ fragen, ob er kann. Der sagt sicher: Für den Preis nie.

            Gefällt mir

          • Danke, darüber werde ich nachdenken, wenn es alles schief geht. – Das mit der New Economy ist vielleicht gar nicht soooooooooo weit hergeholt.

            Gefällt mir

          • Naja, ich kenne ja den Aufwand, nur für ausgewählte Seiten die PDF zu basteln, zusammen zu setzen.
            Das ebook macht danach der Automat…Freeware…die WP Sicherung taugt dazu nicht. (Scheint mir aber auch nicht der originäre Auftrag der US Freeware zu sein, Das US Heimatschutzdings will eben weltweit Meinungen sammeln, hierzulande wurschtelt der Verfassungsnichtschutz)
            Habe neulich mal bei 2 Bildbänden hier ins Impressum geschaut: Was früher mal durchaus 60 DM kostete, inflationsbereinigt „nur“ 17€“, dann aber für 4,99€ per Restposten erhältlich war, stammt aus a) Ungarn und b) China und hat c) weniger Fehler = 0 als dt, Produkte.
            Kenne aber auch einen Inland- Verlag , dessen Bücher schnell zerbröseln…..bestimmt öko- Kleber drin, watt weiß ich… 😀

            Gefällt mir

          • Der Ansprechpartner von feedbook ist jetzt über Mail auch nicht mehr erreichbar, da ja Server gesperrt. – Zum Glück habe ich die Telefonnummer, ich muss noch einmal nachfragen.
            Über Preise sollte ich nie und niemals nachdenken, sonst bekomme ich fast immer einen dicken Hals.

            Gefällt mir

  3. Großer Vergleich:
    Buch vs. ebook—- wo sind die Links blöd? Oder entfallen die?

    Gefällt mir

    • Ich glaube, ich bin jetzt überfordert mit deiner Frage. – Da ich aber kein ebook-Lesegerät habe und auch meine Freundinnen nicht, bleibe ich beim gedruckten Buch.
      Danke für deine Hilfe.

      Gefällt mir

  4. Auf die Idee bin ich bisher noch nie gekommen… Hätten wir mal unseren alten Blog, den sie uns von der einen auf die andere Minute dicht gemacht haben, so gesichert gehabt….
    Damit muß ich mich mal befassen. Aber erst nach dem Umzug.

    Gefällt mir

    • Ich lese ja jetzt bei dir, dass all eure Gedanken von dem Umzug und der neuen Wohnung in Anspruch genommen werden – verständlich, da es ja mit manchen Bauarbeiten recht knapp zu werden scheint. – Toitoitoi!
      Ich ziehe erfahrungsgemäß aller 115 Jahre um: 1970, 1985, 2000 – also wird mir das auch bevorstehen, denn mir ist die Miete zu teuer.
      Ihr müsst ja nicht gleich Bücher drucken lassen, eine PDF-Datei, die genau wie das Buch aussieht, macht es ja vielleicht auch schon als Sicherung.
      Von allen, die ich mir angesehen habe, war es bei Feedfabrik am unkompliziertesten und auch nicht wesentlich teurer als bei denen, wo ich alle Arbeit selbst machen muss.
      Viel Glück und keine Scherben, zumindest keine Glasscherben!

      Gefällt mir

      • Wir sind erst vor knapp 6 Jahren hier eingezogen, aber die Wohnung ist uns auch zu teuer, vor allem angesichts ihres Zustandes und des ewigen Ärgers mit dem Vermieter um die Beseitigung von Schimmel und Feuchtigkeit. Wir kriegen jetzt für knapp weniger Geld viel mehr Wohnung, vor allem einen Balkon und das alles nigelnagelneu und in energiersparender Passivhausbauweise. Da haben wir nicht lange überlegt. Es ist der ca. 14 Umzug meines 47 Jahre alten Lebens 🙂

        Gefällt mir

        • Da bist du ja schon versiert – bei 14 Umzügen, da kann ich mir ja mit meinen 20 Jahren mehr eine Scheibe abschneiden. Aber jedes Mal wurde es mehr, stimmt’s??? – Schimmelprobleme git es in unserem Haus auch, dabei ist es ein Neubau von 1996. – Das mit der neuen Wohnung habe ich schon immer mitgelesen – aber was ist „Passivhausbauweise“ – ich muss mag guugeln.

          Gefällt mir

    • „alten Blog, den sie uns von der einen auf die andere Minute dicht gemacht haben“..hihi, oh Wunder geschehen…

      Gefällt mir

  5. Bisher konnte ich nur alles kurz überfliegen, denn für Deinen Blog braucht man immer viiiiiel Zeit. Wenn ich mal wieder mehr davon habe, lese ich Deinen Reisebericht genauer durch. Jedenfalls bin ich nun wieder auf dem Laufenden. Und zum Thema ‚Kettenbrief‘ kann ich nur sagen: Mißverständnis, vorbei und vergessen.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

    • Danke, Bellana, du bist wirklich die einzige, die einen Satz dazu sagt.
      Aber das Zeit-brauchen ist auf beiden Seiten so – aber es ist momentan nun mein wichtigstes Hobby.Ich habe schon im Hinterkopf die Fotobücher – da soll ja was anständiges rein.
      Liebe Grüße an dich von Clara

      Gefällt mir

  6. Danke für’s Daumendrücken – ich hoffe ja auch sehr.
    Du mit deinen wunderschönen Fotos und wenig Texten wärst hier für diese Art der Bücher fast zu schade – bei dir würden sich richtige Fotobücher mit großen Bildern wunderbar machen.
    Ich hoffe, dass ich in der kommenden Woche Bescheid von der Firma bekomme.
    Liebe Grüße zu dir von Clara

    Gefällt mir

  7. Ich habe das zwar nicht vor, aber wenn man ein PDF zur Ansicht erhält, kann man das nicht auch vorlegen, statt den WP Zugang frei zu geben?…..sucht…..findet:
    http://blog.r23.de/blog-book-printing/ nimmt die WP Sicherungsdatei an.

    Gefällt mir

    • Ich bekomme die PDF doch erst, wenn das Buch fertig erstellt ist. – Will ich es nicht dort ausdrucken lassen, dann muss ich für diese PDF knapp 5,00 Euro bezahlen, ansonsten bekomme ich es gratis dazu, um es mir schon am Bildschirm ansehen zu können. –
      Ich habe jetzt mal drei Versuche gemacht, um bei BookSmart fündig zu werden.
      Ich konnte vorher keinen Zeitraum festlegen, und als er endlich die 800 Fotos aus dem Fotoblog geladen hatte, ist er zweimal abge…nippelt. – Und kompliziert war es sehr, und das alles ohne Ergebnis. Und das Blogpasswort musste ich natürlich auch angeben.
      Also mich hat die Freigabe nicht gestört, zumal ich es danach ja sofort ändern kann, wenn ich mir unsicher bin.

      Gefällt mir

      • Ne, ich meine als PDF hochladen, als wenn man ein ebook bastelt. Habe ich auch eben gesehen. Wär aber viel Arbeit.
        Oder eben die Datei WP XML hochladen. Meine hat 3600 Seiten. Aber mit Code, Kommentaren usw. wird das angezeigt. Weiß nicht, wer das ausliest und wie.

        Gefällt mir

        • Ist auch Quatsch, das sind nur 10 MB, die Sicherungsdatei. Egal.

          Gefällt mir

        • Das ist mir jetzt zu kompliziert, da ich nicht weiß, wie ich ein ebook basteln sollte. – Hier bei feedbook ist es vollkommen unkompliziert, denn es hat der erste Versuch in der ersten Stunde geklappt und war als Auftrag weg. – Zu große Basteleien will ich hier nicht, dafür habe ich die Fotobücher, da bastel ich genug.

          Gefällt mir

          • Der Bastler drängelt wieder. Wie groß ist denn so ein PDF? Hochladen könnte ich ja, das sieht dann so aus.

            Muss aber nicht.

            Gefällt mir

          • Ich wollte dir gerade eine PDF-Datei schicken, aber die kleinste (Seitenumfang von 110 Seiten) ist bereits 27 MB groß, die anderen liegen so zwischen 75 MB und etwas über 100 MB.

            Gefällt mir

          • Danke für den wunderhübschen Sponsorenhinweis, doch den musste ich leider überblättern. – Deines sieht ja schon viel mehr wie ein Fotobuch aus – hier die Bücher sind ja viel schematischer – egal, bei welchem Anbieter.

            Gefällt mir

          • Das habe ich aus Einzelseiten gemacht, wollte mal testen, wie das mit PDF aussähe.
            Serviervorschlag: Die 27 MB lade mal auf WP blog hoch. Zulässige Dateitypen: jpg, jpeg, png, gif, pdf, doc,….dann brauche ich nur den Link für Issuu. . Umrühren, fertig (hoffentlich).

            Gefällt mir

          • Diese 27 MB kommen doch aus dem Blog – es ist der komplette Reisebericht, deswegen habe ich die Beiträge aus dem Fotoblog auch in den Textblog geladen. – Aber diese PDF ist fehlerhaft – das habe ich auch reklamiert. Da sind HTML-Anweisungen (für Fett-, Kursivdruck oder ähnliches enthalten).
            Iss’n das: „brauche ich nur den Link für Issuu.“

            Gefällt mir

          • Na, Issuu war doch oben das ebook. Per Link ein Neues erstellen. Aber mit defekter Datei ist der Versuch wohl gescheitert. Die html Kracher sind ja auch in der WP Sicherungsdatei dabei. Das bringt ja nichts. Also kein ebook.

            Gefällt mir

          • So, habe mal eins getestet. Ist aber die Reklame noch drin. Brauche so etwas
            http://issuu.com/Blinkfeuer/docs/dinkelschnitte/1 aber nicht dringend. Kommt das dem Druck formal nahe?

            Gefällt mir

          • Exzellent, dein Versuch. Meine Seitenränder sind etwas breiter, aber die Bildgröße stimmt und auch sonst hast du das wirklich gut gemacht.
            Aber machst du den ganzen Versuch nur deswegen, damit irgendwer nicht sein Blogpasswort rausrücken muss? – Denn nur als PDF reichte es ja nicht aus, man will es ja gedruckt vorliegen haben.
            Aber du bist computertechnisch spitze!!!!!!!!!!

            Gefällt mir

          • Ne, ich will nur spielen, drucken nicht, aber der Preis stand dran, bei Issuu in Dollar. Habe aber nur noch einen. Reicht nicht. Gemacht habe ich ja nicht viel, nur einen Link erzeugt. Und dann wissen, wo es was umsonst gibt. Und endlich weiß ich, warum man Englisch lernen musste. Für Gratissoftware. Das wussten aber die Lehrer damals noch nicht. 🙂

            Gefällt mir

          • Mist – da es im Osten so gut wie nichts umsonst gab, da uns ja schon alles gehörte, haben wir kaum englisch gelernt – und die Russen haben uns schon gleich gar nichts gratis gegeben.
            Aber zum Glück hat mir ja das Arbeitsamt zwei richtig fette Geschäftsenglischkurse spendiert – da ist sogar noch was von da.

            Gefällt mir

  8. Sicher muss man es nicht machen – und ich hätte auch glücklich weitergelebt ohne diese Bücher. Aber lustig finde ich die Idee schon, am Ende neun Bücher von Clara Himmelhoch auf dem Regal stehen zu haben.
    Meine „Zwillingsschwester Clara“ war ganz schön fleißig, nicht wahr???? – In den drei Jahren sind schon einige lesenswerte Sachen entstanden. Und ich habe keines der Bücher „Claras Vermächtnis“ genannt *grins*
    Fragt Christine

    Gefällt mir

  9. Mich reizt das auch sehr! Ich spitze gerade meinen Mann an, damit der das als Weihnachtsgeschenktipp an meine Söhne weitergibt. Der eine kennt ja das Passwort.

    Gefällt mir

    • Ich habe gerade mal noch einen anderen Anbieter (blurb.de) ausprobiert. Sie sind vielleicht vielseitiger, sogar etwas preiswerter, aber viel umständlicher. Man muss sich zuerst eine Software runterladen. Dann wollte ich meine Blogbeiträge holen, musste natürlich auch das Passwort angeben. Er rödelte und rödelte und nach gefühlten 3 Minuten sagte er, dass keine Verbindung zustande kommt. – So weiß ich also nicht, was ich dann noch alles hätte selbst machen können.
      Evtl. lasse ich mir diesen Anbieter für das zweite Halbjahr 2012 – da kann ich ja mal was anderes probieren.
      Bei feedbook ist alles einfach, schnell und unkompliziert.
      Lasse dich überraschen!
      Liebe Grüße schickt Clara

      Gefällt mir

  10. Gut sehen sie aus, deine Bücher, liebe Clara. Natürlich muss man sein Passwort angeben, wie sonst sollte das denn funktionieren. Wenn man ängstlich ist, dann kann man, wie du schon sagst, hinterher das Passwort ja sofort ändern. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Verlag, der Tausende von Büchern druckt, Spaß daran haben sollte, einen kleinen Blog irgendwie „durcheinander“ zu bringen. Also ich persönlich habe mein Passwort deshalb noch nie geändert.
    Was die Bilder pro Seite anbelangt, liebe Tina, das kommt auch auf das Format an. Bei meinen DIN A 4-Büchern passen 5-6 Bilder auf eine Seite, die Bildgröße ist genau gleich wie bei Clara.
    Viel Spaß weiterhin mit deinen Büchern, liebe Clara. Ich halte die Daumen, dass es mit den letzten drei Aufträgen klappt. Bei mir ist erst wieder Mitte-Ende nächstens Jahres ein Buch fällig, eben dann, wenn ich wieder ca. 80 Seiten zusammen habe.

    Gefällt mir

    • Danke für die Unterstützung.
      Sagtest du nicht „180 Seiten“ oder machst du nur 80? Ich denke, das war jetzt ein Verschreiberli bei dir.
      Mein Blogpasswort würde ich eher noch einer neutralen Firma geben als einer lebenden Person – einfach aus Angst, dass die bei Unkenntnis da etwas durcheinanderbringt.
      Wir freuen uns – du an deinen, ich an meinen!

      Gefällt mir

  11. Die Idee an sich ist gut. Aber nichts für mich. Habe schon zwei über Jahre geführte Blogs einfach so gelöscht. Das ist meine Art und Weise. Wobei ich Deine gut verstehe- und Dir viel Freude daran wünsche!
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    • Sonja, bei mir ist es ja manchmal wirklich wie Tagebuchbloggen, manchmal. Und die vielen, vielen Fotos, da freue ich mich schon, dass es eine Möglichkeit gibt, das festzuhalten. – So muss ich doch wenigstens kein Buch schreiben, kann ich dann von der todo-Liste streichen.

      Gefällt mir

  12. Aber liebe Tina, wie sollen die denn ohne Zugang zum Blog die Texte erfassen können? – Was könnten sie denn damit für einen Schaden anrichten? Mir ungewollte Artikel hinzusetzen? Meine Artikel löschen? Ich halte den Blog für kein hochsensibles Gebiet, zu dem niemand Zugang haben darf, weil ja eh alles veöffentlicht ist.
    Ich kann doch das Passwort – so ich will – sofort nach der Eingabe ändern.
    Aber mit Blogzugang kann ich auch passwortgeschützte oder ganz private Posts drucken lassen, denn das Buch ist wirklich Privateigentum.
    Und mit den „großen“ Fotos habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Alle Fotos werden auf maximale Kantenlänge von 7 cm runtergerechnet. Aber bei 7×7 cm und ein wenig Text plus Überschrift, da passt dann trotzdem nur ein Foto auf die Seite – aber es gibt auch genügend Seiten, wo zwei Fotos auf einer Seite sind.
    Das wäre das geringste, worüber ich mir Gedanken mache. – Dass die letzten drei Aufträge stocken, das macht mir mehr Kummer.
    Regenfeuchte Grüße aus dem sonst sonnigen Berlin von mir für dich!!!!

    Gefällt mir

  13. Ich weiß nicht Clara, aber du bist doch sonst immer so extrem umsichtig. Und dann gibst du mir nichts, dir nichts dein PW heraus? Genau das war es nämlich, was mich extrem an der Sache gestört hat. Sonst hätte ich schon lange ein solches Buch erstellen lassen. Ute hatte mich damals mit ihrem Post darüber auch mächtig angefixt…

    Nun haste was für die Ewigkeit und kann dann im hohen Alter deinen eigenen Blogspuren nachgehen. Toll finde ich es aber!

    Gefällt mir