Claras Allerleiweltsgedanken

… und heute schwärme ich nicht für Politik

10 Kommentare

… und dass mir keiner das Wort „nicht“ überliest – denn für Politik konnte ich noch nie schwärmen – doch zunehmend wird es mir immer schwerer gemacht. Das soll jetzt absolut keine gut recherchierte, vollkommen ernst zu nehmende Abhandlung werden, sondern ich mache mich in bekannter Clara-Manier über manche Sachen lustig.

Dieses Zeichen kennt ja wohl jeder – fast bis zum Überdruss.

Hier wird es bei einem Autohändler von der Sonne beschienen – doch die Schatten, die auf die Sterne fallen, sind nicht mehr zu übersehen. Denn in der EU gibt es Länder, die sind groß und stark, und dann gibt es auch welche, die sind klein und schwach – und nun wird erwartet, dass die Große ununterbrochen der oder den Kleinen hilft.

Das könnte vielleicht mit einer klugen Politik sogar funktionieren. Doch ich habe manchmal das Gefühl, Politik ist so etwas wie diese Spaßfahrzeuge: „Einer lenkt und keiner denkt

Und wenn dann gar noch auf dem Lenk-Sitz ein Hornochse oder ein Rindvieh sitzt (hiermit möchte ich mich feierlich bei allen Horn- und Huftieren entschuldigen, die hier so sträflich missbraucht werden), dann kann das vollkommen in die Hose gehen.

Vielleicht künstlerisch wertvoll, aber als Politiker vollkommen ungeeignet – zu statisch, zu stoisch, zu viel Holz im Kopf.

Im Laufe der Zeit kommt sich das Volk vor, als wird es von einer Bande von Hütchenspielern abgezockt, die immer gewinnen. Die ersten Scheingewinne machen ihre Verbündeten, den Rest stecken sie selbst in ihre groß ausgebeulten Steuertaschen. – Wenn diese Zockerbande wenigstens noch so hübsch und niedlich wäre wie das von mir gewählte Hütchenspielerbeispiel.

Vor einer knappen Woche habe ich einen Fall von beispielloser Skrupellosigkeit, aber auch von leichtsinniger Dummheit beobachten können. Auf dem Kudamm war ein Hütchenspieler mit seinen Komplizen tätig. In der Zeit, wenn er Kunden anlocken wollte, ließ er den Verbleib der Kugel sehen. Als sich jemand bereit erklärte, 50 Euro zu setzen, wurde gemauschelt und gemogelt – und die 50 Euro waren weg. Wie jemand so dumm sein kann, auf diese Verbrecher hereinzufallen, ist mir schleierhaft.

Tja, da kann es nur ein Fazit für mich geben: Ruhiger treten, mit schöneren Dingen beschäftigen, Freunde treffen – und genau letzteres mache ich in nächster Zeit verstärkt. Vom 4. an bin ich unterwegs und treibe mich rum. Ihr werdet merken, wenn ich wieder life hier aufkreuze.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

10 Kommentare zu “… und heute schwärme ich nicht für Politik

  1. na ja, bei Deiner Geschwindigkeit als Schnecke wirst Du nicht zu weit von uns sein !

    Gefällt mir

  2. Dann mache ich das aber erst am Mittwoch, denn ich will mir doch von den „Experten“ nicht die Laune vermiesen lassen.
    Heute war so ein wundervoller Tag – ich war in Babelsberg und wollte am Griebnitzsee lang laufen. Da habe ich mal wieder kräftig über die Reichen und Schönen geärgert – aber das kommt irgendwann als Beitrag.
    Jetzt bin ich ko und muss was essen.
    Liebe Grüße in den Norden von Clara

    Gefällt mir

  3. Ach du meine Güte! Liebe Clara, diese Tierchen befördere ich immer aus dem Gastgarten hinaus. Geht es dir gut? 😀
    Das hast du gut geschrieben. Es gefällt mir sehr.
    Liebe Sonntagsgrüße von der Gudrun, die bald wieder los muss.

    Gefällt mir

    • … aber wenn da dick und deutlich „Clara“ auf dem Haus stünde, dürfte ich dann bleiben oder würde ich wenigstens in ein anderes Paradies umgesiedelt werden?
      Ich muss auch bald los – aber zur „Jobagentur für freiwilliges Fotografieren“. Die 60 Fotos von gestern sind bearbeitet und gespeichert und und und, also darf Nachschub kommen.
      Liebe Grüße zu dir!

      Gefällt mir

  4. So, so. Herumtreiben willst du dich also wieder. Weißte was? Ich treibe mich ab morgen auch wieder herum, in der Arbeit. Dir eine gute Zeit, viele schöne Erlebnisse und jede Menge Clarafotos. Tschüssikowski!

    Gefällt mir

  5. Viel Spaß beim Herumtreiben, liebe Clara. Ich lese ja selten politische Beiträge, aber deiner gefällt mir 🙂 Dass man auf Hütchenspieler immer noch reinfällt, ist unbegreiflich. Sollen sie zahlen für ihre Dummheit. Bild 2 ist übrigens auch außerhalb deiner Geschichte zu süß.
    Also nochmals viel Spaß. Wie ich dich kenne bringst du viele interessante Bilder und Geschichten mit.

    Gefällt mir

    • Ute, ich hatte ja extra geschrieben, dass das ein Nicht-Politik-Beitrag wird *grins*
      Die Lütte, die ich da mit Anna fotografiert habe, ist eine ganz, ganz Aufgeweckte. Da hat man wirklich den Eindruck, was manche in ihre Körpergröße investiert haben, hat sie ins Gehirn gesteckt. Sie heißt ganz „offiziel“l die „kleine E.“, weil es ihren Namen auch bei einer ganz großen Schülerin gibt, die auch noch sitzengeblieben ist und deswegen auch noch älter als die anderen ist.
      Hätte ich E. mit Ranzen fotografiert, wäre nicht mehr viel übrig von ihr.

      Gefällt mir

  6. Dann wünsche ich Dir eine nachrichtenfreie, entspannte Zeit!
    GLG

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Vallartina, doch drei Tage passiert ja noch Berlin-Input, dann fahre ich erst weg. – Übrigens erscheinen deine Beiträge im Feed jetzt wieder in der verkürzten Form, also nur der Anfang? War das Absicht? Denn dieser Haken muss ja in dieses Feld ausdrücklich gesetzt werden. – Na egal, ich werde sehen, ob der Haken wieder weggenommen wird und du in voller Schönheit und Länge gleich in der Vorschau zu lesen bist.
      Sonnige Grüße aus Berlin von Clara

      Gefällt mir