Claras Allerleiweltsgedanken


20 Kommentare

… Tagesticker … Tagesticker … Tagesticker …

Ist eine „Bürgerbeschwerdeeinrichtung„, die einmal pro Woche für eine Stunde  geöffnet hat, wirklich für die „BBB = Behebung der Beschwerden der Bürger“ gedacht oder eher ein Deckmäntelchen für die Beschwerden-Verursacher, indem sie pro forma dem Gesetz Genüge tun?


14 Kommentare

11 BSuM – Friedrichshainer Köstlichkeiten

Heute gibt es hier in diesem Blog und vor allem im Fotoblog so viel zu zeigen, dass ich mir nur mit Collagen zu helfen wusste.

Der Volkspark Friedrichshain im gleichnamigen Stadtbezirk im früheren Osten von Berlin ist immer noch ein sehr attraktiver Park – nicht nur für die Leute, die in unmittelbarer Umgebung wohnen. Schon meine zwei Ableger sind dort in ihrer Kindheit Schlitten oder Ski gefahren, haben Tischtennis oder anderes gespielt.  Manches Mal hatte ich das Gefühl, hier spaziert gerade ganz Berlin hoch auf den Bunkerberg. In längst vergangenen Zeiten war so eine „Berg“steigerei (es ist ein mit Trümmerschutt aufgefüllter Berg) von schönerem Erfolg gekrönt als heute – früher hatte man eine wirklich schöne Sicht auf die Umgebung, da die Bäume noch niedrig waren – heute kann man sich dafür stärker an den Abfallbergen überall „erfreuen“.

Oben saht ihr ja schon den kleinen verfressenen Pinguin, der den Mund etwas voll genommen hat. Das gleicht der Elefant wieder aus – alles Wasser, dass er im „Bauch“ hat, spuckt er im Sommer aus – die kleinen Kinder darunter juchzen und jubeln.

Einiges davon wird im Fotoblog erläutert oder vergrößert gezeigt.

Dieser Wasserlauf – entfernt soll er wohl an japanische Gärten erinnern – hat dennoch Romantik, aber eben Friedrichshain-Romantik, und die ist etwas rauer als japanische – mal von der allgemeinen rauen Berliner Romantik ganz abgesehen.


23 Kommentare

Kein Witz, dieser Witz …

von Witze.net, wo ich ihn abgeschrieben habe:

Neulich bei der Psychiaterhotline: Ring-Ring-Ring … Klick!
„Hallo, Sie sind bei der Psychiatriehotline.
Wenn Sie sich bedroht fühlen, so drücken Sie die 1! Aber schnell!
Wenn Sie kein Selbstvertrauen haben, dann bitten Sie jemand anderes, die 2 zu drücken!
Falls Sie eine gespaltene Persönlichkeit haben, dann drücken Sie die 3, die 4, die 5 und die 6!
Wenn Sie unter Verfolgungswahn leiden, dann wissen wir, wer sie sind und was Sie wollen. Bleiben Sie so lange in der Leitung, bis wir den Anruf zurückverfolgt haben!
Wenn Sie schizophren sind, dann hören Sie auf die Stimmen. Sie sagen Ihnen, welche Nummer Sie drücken müssen!
Falls Sie manisch-depressiv sind, spielt es keine Rolle, welche Nummer Sie drücken: Niemand hört Ihnen zu …“

Wer meint, eine dieser Jacken sei auf ihn zugeschnitten, dann schlüpfe er hinein, aber freiwillig – keiner muss. Und da ich zum Beispiel mit einer dieser Jacken Erfahrungen habe, weiß ich auch, dass keiner zuhört.

************

Bei zitate.net habe ich mich nach dem Motto „Ich ging im Walde so für mich hin, und nichts  was zu suchen, das war mein Sinn.“umgeschaut.  Zitate kann jeder auf die eigene Weise verstehen und auslegen.

  • Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.
  • Wer Kritik übel nimmt, hat etwas zu verbergen. – Helmut Schmidt
  • In dem Maße, wie der Wille und die Fähigkeit zur Selbstkritik steigen, hebt sich auch das Niveau der Kritik an anderen.  Christian Morgenstern

Genug, kluge Sprüche Zitate gekloppt, die Arbeit ruft.


Retrograde oder partielle Amnesie

Wikipedia sagt nicht nur am 11.11. 11.11 Uhr:

„Eine retrograde Amnesie ist eine spezielle Form der Amnesie, bei der Personen nicht mehr in der Lage sind, sich an Geschehnisse vor einem bestimmten, meist traumatischen, Ereignis zu erinnern.“

Weiter verbreitet, als frau denkt – nichts weiter !


Drei Tage agiert nur der Fotoblog

... und zwar lässt er noch ein paar Tiere auftreten.


22 Kommentare

Spät … aber nicht zu spät

bigi vom Synchronuniversums-Blog postete heute zum Erinnerungstag der Reichskristallnacht eine schier unglaubliche Meldung. In Greifswald waren alle Stolpersteine, die zur Erinnerung an deportierte und umgekommene Juden erinnerten, in der Nacht vor dem 9. November gestohlen worden.

Nur Hirnlose klauen Stolpersteine.

Nur Geistlose negieren Stolpersteine.

 Nur Gefühllose lachen über Stolpersteine.

Aber der Rest der Bevölkerung, also mindestens 99,9 %, sieht und ehrt sie als das, was sie sind:

Zeitzeugen an die Verbrechen in der Nazizeit.


27 Kommentare

Soeben in …. oder bei … entdeckt

… einem meiner Lieblingsblogs … entdeckt, und zwar hier: Herzdamengeschichten

Der erste Satz lautet:

Ich nehme immer wieder etwas verblüfft zur Kenntnis, mit welcher Leidenschaft die deutsche Internetszene die US-Wahl begleitet, wie sie mitfiebert, ach so klug kommentiert, leidenschaftlich analysiert, sogar nachts aufbleibt, durchmacht, jubelt – das hat so überhaupt gar nichts mit dem Rest der Bevölkerung zu tun, dem diese Wahl, wie die meisten anderen Wahlen auch, einschließlich der in Deutschland, ziemlich schnurz ist.

Den Rest dieser typisch Buddenbohmschen Geschichte mit der so vollkommen unerwarteten Pointe könnt ihr nur dort lesen.