Claras Allerleiweltsgedanken


36 Kommentare

Wind(l)ige Testerfahrungen

Fazit vorneweg: Altwerden ist nichts für Feiglinge!!! Aber so ist es wohl, wenn es heißt: „Alte Leute werden wie Kinder – ohne Zähne, ohne Haare, ohne Können und mit Windeln“  und dann macht auch der Bibelspruch Sinn:  „Lasset die Kindlein zu mir kommen, denn ihrer ist das Himmelreich“

Im Zeichen von Norovirus, Diarrhoe (oder wie sich Dünnschiss nun mal vornehm schreibt) oder einfach wegen altersmäßig beginnender Inkontinenz beim Niesen oder Husten wollte ich mal diese Dinger, die ich im Schweiße meines Angesichtes erkämpft hatte (siehe gestriger Post), ausprobieren.

Eine (böse) Ahnung sagte mir, dass ich das nicht zu einer Zeit machen sollte, wo ich von Montezumas Rache verfolgt werde, sondern einfach mal so. Und Recht hatte ich:

3012 Windelfoto beschriftet

Ich mich also in so ein Riesending hineingequält und alles dicht gemacht, was dicht zu machen ging.  Ich habe bei dem Foto absichtlich meine Füße draufgestellt, damit ihr die Größenverhältnisse besser abschätzen könnt – außerdem ist die Größe für den Popo der Versorgten sicher noch zu klein.

Und dann unter größter Aufmerksamkeit Test begonnen: Morgenurin, ungebremst, „volle Kanne oder satter Strahl“ – wie es so schön im Umgangston heißt.

3012 Windelfoto nass

Ergebnis: Der Schlüppi und die darüber befindliche Freizeithose landeten sofort und gleich und nass in der Waschmaschine, ich stieg – unterhalb der Windel nass – sofort unter die Dusche und meine positiven Erfahrungen mit solchen Hilfsmitteln sackten in den Keller.

3012 Windelfotonicht so doll

Meine Gedanken: „Vielleicht hätte ich im Liegen urinieren müssen, nicht im Stehen – da wäre mehr von dem hinteren dicken Teil aufgefangen worden. Aber das könnte ich nur mit wasserdichter Unterlage testen. – (Nachtrag: Diesen Test bestand die Windel und somit auch der Hersteller)

Mein Wunsch für euch: Kommt trocken ins neue Jahr – nur in diesem Sinne „trocken“ – oder auch mit trockenem Sekt.