Claras Allerleiweltsgedanken

Alles neu, macht der (Mai) …

38 Kommentare

macht die Seele frisch und frei.

Umzug geschafft, alles in Ordnung – und der Gedanke wird immer stärker, dass es eine gute Idee war, nicht allein wegen der eingesparten Finanzen. Alles macht einen menschlicheren Eindruck. – Ich war ja vor einigen Tagen sehr unglücklich, als ich bemerkte, dass meine Mom nicht mal mehr die Uhrzeit erkennt. Doch meine Tochter tröstete mich und meinte vollkommen richtig: „Die Oma wird darüber bestimmt nicht unglücklich sein, also musst du es auch nicht sein.“ – Ich denke, sie hat recht.

Ich zeige euch ein paar Fotos, damit ihr euch ein wenig mit mir freuen könnt. Ich nenne sie einfach „Zimmer mit Herz und Apfel

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

38 Kommentare zu “Alles neu, macht der (Mai) …

  1. Das sieht ja nun wirklich richtig gut aus, mit ihren eigenen Sachen eingerichtet. Dann hoffe ich, dass sie sich wohl fühlt und gut umsorgt wird. Die nächsten Wochen werden es zeigen.

    Gefällt mir

    • Franka – es wird gut. Ich war gestern ganz zufällig dabei, wie sie gegen 18.00 Uhr schon ins Bett wollte. – Einfach gut, einfach lieb – hat mir gefallen. – Jetzt braucht sie nur noch neue Hörgeräte, dann klappt es auch besser mit der Verständigung.
      Einen befreiten Jahresanfangsgruß schickt dir
      Clara

      Gefällt mir

      • Wunderbar … allerdings hast du ja auch unendlich viel dafür gearbeitet. Aber schön, wenn dann als Belohnung bzw. Bestätigung alles klappt.

        Gefällt mir

  2. Liebe Clara, so wie das aussieht, hat sich der Umzug gelohnt. Ich wünsche euch alles Gute im neuen Jahr.
    Deine Mutter muss nicht mehr durch das Leben hetzen. Deine Tochter hat da schon Recht.

    Gefällt mir

    • Du hattest so etwas von Recht – du hocktest wirklich im Spam und ununterbrochen hörte ich eine Stimme: „Hol mich hier raus, hol mich hier raus, ich bin schon lange gar 🙂 “
      Äußerlich war das andere Zimmer auch tiptop und auch zum Wohlfühlen – aber die menschlichen Bedingungen scheinen hier sehr viel besser zu sein. Heute, als ich da war, ist sie von beiden gelobt worden, da sie so problemlos ins Bett gegangen ist. Ich glaube, meine Mutter ist nirgends so gerne wie im Bett. – Nachts hat sie ganz brav 2x geklingelt – der Nachtstuhl steht am Bett und alles klappte wunderbar. – Im Unterbewusstsein ist sie eben doch schon gut Heim- oder Krankenhauskonditioniert.
      Na gut, dann eben ohne Uhr – und bei mir an der Wand macht sie sich wunderbar, obwohl ich eigentlich auch nicht mehr hetzen muss.

      Gefällt mir

  3. Liebe Clara, ich wünsche Dir in Deiner neuen Wohnung ein glückliches Neues Jahr. Liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

    • Leonie, irgendwie hast du da was durcheinander gebracht – nicht ich habe eine neue Wohnung, sondern meine 97jährige Mutter ist in ein anderes Heim gezogen und ich habe vor ihrem Umzug am gestrigen Tag das Zimmer schon vorbereitet.
      Aber das glückliche Jahr werde ich hoffentlich auch in der alten Wohnung verleben.
      Beste Grüße und Wünsche auch zu dir von
      Clara

      Gefällt mir

  4. Es sieht richtig schön aus! Gemütlich, individuell, persönlich – zum Wohlfühlen halt! Und ich hoffe, dass tut sie und es geht nach und nach besser und wieder aufwärts! Möge das jahr 2013 für sie und Dich und alle, die Dir lieb sind, ein ganz besonders schönes Jahr werden!

    Gefällt mir

    • Gesa, du Liebe – das wird es ganz sicher werden, und wenn Gott oder das Schicksal etwas anderes für sie vorgesehen hat, werde meine Kinder und ich das auch meistern. Sie haben mich beide hervorragend unterstützt – zwar ganz unterschiedlich, aber das ist auch ok. – Der Sohn hat schon immer den perfekten Umzugsmanager abgegeben – er transportiert sogar halb auseinanderfallende Schränke allein, weil er zu spät kommt, um von mir dabei geholfen zu bekommen. – Und morgen gibt es das Ergebnis von diesem Schrankumzug 🙂
      Ganz, ganz liebe Grüße für dich und M. – geht es seinem Knie wieder gut?
      Grüße in den Norden von Clara

      Gefällt mir

      • Ja, das mit dem Knie ist iO… vorher und nachher hatte er ja noch Urlaub – fängt also am Montag wieder an zu arbeiten. Zwischenzeitlich warten wir auf das MRT-Ergebnis von der Schulteruntersuchung. Ich hoffe mal, dass da nicht auch noch was ins Haus steht… Warten wir’s ab. Ansonsten war die zeit recht küchenlastig mit allen Vorbereitungen und Aufräumen/Abwasch etc… und nun geht’s mit Volldampf ins neue Jahr – ich bin sehr gespannt, was da nächste Woche auf mich zukommt und wünschte an irgendeiner Ecke, wir wären schon 2 Wochen weiter 🙂

        Gefällt mir

  5. Liebe Clara,
    ich wünsche Dir für’s neue Jahr ganz viele positive Gedanken und positive Energie ♥

    Frohes Neues Jahr 2013!

    Herzlichst ♥ moni

    Gefällt mir

  6. Ich finde, das ist ein guter Start in das neue Jahr. Er wirkt von Optimismus getragen, und das ist einfach nur gut!
    Liebe Grüße von Elvira

    Gefällt mir

    • Elvira, ich komme gerade von dort – und es ist einfach nur gut, diese Doris hat eine unglaublich tolle Art, mit Leuten umzugehen. – Ich habe zum ersten Mal einen so großen, hohen Schrank, dass ich oben auch die Sommersachen unterbringen kann und nicht immer einen Koffer im Keller zu stehen habe – diesen Platz braucht jetzt der Rollator. Vielleicht kommt sie nochmal so weit, dass sie ihn wieder braucht.
      Ich bin glücklich, dass mir guugle dieses Heim beschert hat – denn über eine Heimsuche in der Nähe von Berlin ist es mir über den Bildschirm gelaufen – und die Realität war noch schöner als die Theorie.
      Elvira, alles wird gut – nur die Demenz wird wohl nicht mehr gut – doch dann ist es so!
      Ganz, ganz liebe Grüße zu dir!

      Gefällt mir

  7. Die Tochter und Enkelin dieser Zimmerinhaberin hat unbedingt Recht!
    Mir in den Sinn kommt auch dieses Wort von der „Gnade des Vergessens…“
    Alles Gute für Euch Familienfrauen, Ihr macht es richtig!! – Und die Collagen an der Wand, auch die bunten Gegenstände- einfach schön!
    Gruß von Sonja

    Gefällt mir

    • Du großer Schlaumeier hast dir die Fotos in groß angesehen und hast auf den Collagen sicherlich einiges erkannt oder erahnt. Die große hat sie zum 88. Geburtstag geschenkt bekommen, da war das Urenkelchen mal gerade 1,5 Jahre jung. – Leider trägt nicht nur dieses Zimmer, nein auch schon das vorhergehende, absolut meine Dekorationszüge, nicht die ihrigen. Aber auch das ist eben so – als wir im Jahr 2000 hier in Lichterfelde in zwei nahe beieinander liegende Wohnungen einzogen, habe ich zwei Wohnungen komplett eingerichtet. – Mit mir könnte das keiner machen – ich würde sicher sofort alles umstellen, umorganisieren, anders machen – aber sie war immer froh, dass sie sich nicht um so etwas zu kümmern brauchte.
      Meine Kinder haben es im Alter sicher nicht so leicht mit mir – und deswegen hoffe ich, dass ich umfalle, wenn ich noch fast alles alleine kann.
      Lieben Gruß zu dir, Sonja, von Clara

      Gefällt mir

  8. Da kann ich nur zustimmen, sieht gemütlich aus. Es stimmt schon, liebe Clara, mache dir keine Gedanken, deine Mutti merkt es nicht, wenn sie dement ist. Sei lieb zu ihr und widerspreche ihr nicht bzw. korrigiere sie nicht, dann ist sie glücklich. So wenigstens ist meine Erfahrung.

    Gefällt mir

    • Wenn ich das doch könnte, liebe Ute – ich bin so wahnsinnig ungeduldig und denke immer noch, sie könnte, wenn sie nur wollte. Ich weiß, dass es nicht so ist, aber handle immer anders oder meist zumindest.

      Gefällt mir

  9. Liebe Clara, nun hatte ich gerade einen so schönen Text geschrieben, da bricht WP zusammen und futsch ist er 😉 Noch ein versuch ♥
    Deine Traurigkeit ist zu verstehen, aber wenn du verstehen lernst, das deine Mum nichts vermisst in dem Verstehen ihrer Umwelt, dann wird auch deine Traurigkeit vergehen. Deine Mum wird sich glücklich fühlen denn sie wird umsorgt und mit Liebe bedacht. Es ist schön zu sehen das es noch Menschen gibt die sich um die Familie sorgen, das ist in der heutigen Zeit nicht immer der Fall. Erfeu dich an jedem Lächeln, und nimm es einfach so an, weniger kann manchmal so viel mehr sein, gerade in dem kleinen kreis des Lebens was die Demenz hervorbringt. Ich wünsche dir ein gutes Jahr, erfüllt von vielen glücklichen Erlebnissen ♥Barbara

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Barbara, dass du einen zweiten Versuch unternommen hast. – Ich denke, ich werde 2013 wieder ein wenig mehr reisen und mir ein wenig von dem schönen Deutschland gönnen. So lange ich noch Auto fahren kann, sollte ich das auch ausnutzen.
      Du hast recht, ich sollte wirklich froh und glücklich sein, dass die ausgeprägte Demenz erst jetzt kommt – immerhin wird sie im März 98 Jahre alt – andere trifft es schon sehr viel früher. – Wenn ich jetzt wieder zur Ruhe gekommen sein werde, dann kann ich es auch genießen, das neue Jahr.
      Herzliche Grüße zu dir von Clara

      Gefällt mir

  10. Das schaut gemütlich und gut aus.
    Ich denke da wird sich deine Mom wohl fühlen.
    Deine Tochter hat in diesen Falle Recht glaueb ich.

    Alles Gute für Jahr 2013.
    Herzliche Grüsse, Elke

    Gefällt mir

    • Elke, mit dem Bauch weiß ich, dass meine Tochter Recht hat, aber mit dem Verstand kann ich es so schlecht annehmen. – Dadurch, dass dieses Zimmer hier kleiner ist, wirkt es so anheimelnder – ansonsten hat sie alle Sachen auch schon im anderen Zimmer gehabt, nur eben zwei Kommoden und einen kleinen Schrank und einen Kühlschrank weniger.
      Dir auch ganz, ganz viel Gutes für das Jahr wünscht dir
      Clara

      Gefällt mir

  11. Der Start wirkt ja gelungen, rein optisch. Heizung ist auch dick genug.

    Gefällt mir

    • Bei Parterre und dem Verfrorenheitsgrad meiner Mutter könnte die doppelt so dick sein, wäre dann aber noch störender.
      Mir wäre so ein Zimmer zu klein – aber ist ja auch verständlich – wohingegen die 24 qm im alten Heim mir unter Umständen gereicht hätten.
      Ich werde mal hinfahren, um zu erfahren, wie der Start rein anders gewesen ist.

      Gefällt mir

  12. Ja, da kann man sich mitfreuen. Es sieht alles hell und gemütlich aus. Am wichtigsten ist aber sicher, dass es mit dem Pflegepersonal gut klappt und sich Deine Mutter gut umsorgt fühlt.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

    • Ich hoffe, dass mich mein Bauchgefühl in bezug auf das Personal nicht täuscht – aber meine Bauchkatze hat geschnurrt, wenn ich dort war. Schauen wir mal, wie es weiter geht.
      Mit Gruß von Clara

      Gefällt mir

  13. Hallo Clara, nun habt ihr es geschafft und ich finde das Zimmer sieht doch richtig gemütlich aus. Toll, dass du die Zeichnung von deinem Enkel auch angebracht hast!

    Alles wird gut und da 13 deine Glückszahl ist kann ja im neuen Jahr nur alles Bestens werden!

    Drück dich 🙂

    Gefällt mir

    • Lucie, das mit der 13 sehe ich auch so. Wer weiß, was mir in diesem Jahr noch alles Gute widerfährt, was dann einen Asbach … wert wäre. Hoffentlich nicht, denn ich trinke doch so ein Zeux nicht.
      Vielleicht bin ich später mal stolz, ein Frühwerk von dem Künstler zu haben.
      Das „Werk“ ist fertig und wird morgen gezeigt – könnte eigentlich deiner sein 🙂
      Knutsch für dich!

      Gefällt mir

  14. Hallöchen im neuen Jahr, liebe Clara 🙂 .
    Ich finde es sehr gemütlich, klein, fein und mein 😉 .
    Alles Liebe und eine gute Nacht wünscht
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Hallöchen zu früher Morgenstunde – du wahrscheinlich noch vor dem Schlafen, ich schon nach einer Stunde Tagewerk. Ich habe das fortgesetzt mit dem Entlein und dem Schwan, was ich bei Eva schrieb. Es muss jetzt noch trocknen und verziert werden – dann kann der Fotoapparat wirken. Na vielleicht muss die Küche vorher noch gewischt werden, damit ich keinen „Schlechtstern für schlampige Hausfrauen“ bekomme. –
      Heute Nacht wurde nicht so lange geknallt oder ich war zu erschöpft oder ich höre schlechter als voriges Jahr – ich habe selig und süß geschlafen und kann mich an keinen guten oder schlechten Traum erinnern.
      Auf ein neues Jahr und auf unsere alte, bewährte Blogfreundschaft!
      Clara

      Gefällt mir

  15. Hallo Clara, willkommen in 2013 🙂 Alles Gute dafür 🙂

    Das sieht sehr heimelig aus, da fühlt sich Deine Mutter sicher wohl.

    Es ist nicht leicht, einen Elternteil zu begleiten, ich habe es bei meinem Vater vor 1 Jahr erlebt, er starb am 30.12.2011 und ich durfte dabei sein.

    Demenz ist für die Angehörigen schwierig, für die Betroffenen ist es leichter …
    sie sind in ihrer Welt.

    Alles Liebe
    Eva 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo Eva, du treue Seele – ich glaube, du bist wirklich eine der längsten Leserinnen hier – ich könnte dich bis in den Dezember 2009 zurückverfolgen, wenn WP die Kommentare von Blogspot übernommen hätte, als ich nach hier gewechselt habe oder bin. – Du tauchst zwar selten auf, aber irgendwie weiß ich, dass du im Hintergrund bist und liest.
      Ich glaube wirklich, dass Demenz für die Angehörigen schlimmer ist als für die Betroffenen. Meine Mutter war geistig schon immer mit viel weniger zufrieden als ich, die ich alles wissen möchte, jede neue Technik kennen lernen möchte, alles hinterfrage. Wenn ich meiner Mutter gesagt habe: „Das ist ein X“, dann hat sie es hingenommen, vielleicht sogar geglaubt – nie hinterfragt.“
      Lustig finde ich, dass du die erste in 2013 bist, die hier schreibt.
      Ich habe etwas ganz ungewöhnliches gemacht am Silvesterabend – ich habe „gearbeitet“ und aus einem unscheinbaren alte Entlein einen schönen Schwan erschaffen – Fotos kommen in Kürze.
      Herzliche Grüße mit lieben Wünschen an und für dich von
      Clara

      Gefällt mir