Claras Allerleiweltsgedanken

Ich füttere auch Flugtiere …

33 Kommentare

na gut, gerade keine Vögel, das machen schon so viele andere – ich habe mir die vom Aussterben bedrohte CHM = ClaraHausMotte ausgesucht. Obwohl ich stundenlang für euch auf der Lauer gelegen habe mit meiner schussbereiten Kamera, habe ich sie nicht erwischt. Dafür hat es mich um so mehr kalt erwischt – als ich nämlich das Ergebnis ihrer Fresssucht feststellte.

2701 Herz Motten

Einen Pullover habe ich leichtsinniger Weise gleich entsorgt, ohne alle Löcher dokumentarisch festzuhalten.

Doch bei diesem, meinem fast-Lieblingspullover, habe ich das gleich und sofort nachgeholt. Ich habe ihn nämlich im Schweiße meines Angesichtes vor Jahren mit vier sich ständig verheddernden Wollknäulen SELBST gestrickt, nicht wie sonst, selbst gekauft. In dieser Zeit schrieb ich allerdings „Gedult “ auch noch richtig mit d am Ende.

Das hier sind nur zwei Futterstellen, die die Motte / Motten hinterlassen haben.

2701 Mottenlochkollage

Hier überlegen Pullover und Clara noch gemeinsam, ob sie Schadensbehebungbegrenzung versuchen oder nur noch das große runde Entsorgungsbehältnis in Frage kommt.

„Motten“ in der Lunge habe ich zum Glück nicht, woher die für den Kleiderschrank kommen, weiß ich nicht genau – aber die für diese Kollage kamen mir aus dem Internet zugeflogen.

2701 Pullover selbst gestrickt

Als dann die strenge Domina Clara für das Aus plädierte, ballte der Pullover seine linke Faust und protestierte – heftiglich – doch es nützte ihm nichts. Er ist inzwischen Geschichte oder besser Historie.

2701 Pullover mit KopfAber wie heißt es doch so schön im Clara-Sprichwort: Wie zerronnen, so gewonnen. Der Sohn griff einmal in den Kleiderschrank – meine wenigen Kilo Gewichtszunahme ließen mehrere Pullover zu kurz werden – und spendierte seiner Mutter gleich zwei wunderschön passende Pullover. Das schwarzrote Kunstwerk hat er mal von seiner Schwester gestrickt bekommen – zum Glück ist das keine Mottenwolle, denn er ist heil und gesund. Der andere ist von Heiko, den es seit 1996 nicht mehr gibt. Wie man sieht, ist der Pullover langlebiger.

2701 Ersatzpulloverkollage

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

33 Kommentare zu “Ich füttere auch Flugtiere …

  1. Der Balkon ist am Wohnzimmer dran – aber die brauchen als Einflugschneise lediglich ein offenes Fenster. – Ansonsten wollte ich euch einfach ein wenig unterhalten.

    Gefällt mir

  2. Dazu möchte ich keine Ratschläge geben, aber kundtun, dass ich mich schön sonntagnachmittäglich unterhalten fühle- und dann noch mit einem gänzlich „outen“ Thema, wo doch jetzt alle aufschreien über Dinge, die in Pullovern oder Dirndln stecken und unbotmäßig berührt worden wären oder noch werden…

    Gefällt mir

    • Für dich speziell als Unterhaltung war der schwarzrote Pullover von der Nadel des Töchterleins gedacht.
      Danke für die „keine-Ratschläge“, denn ich möchte ja nicht zum perfekten Hausfrauenblog mutieren.

      Gefällt mir

  3. Ich würde den Schrank komplett ausräumen, ausputzen und die vorher gewaschenen Pullis dann wieder hineinlegen – dann gibts bestimmt keine Motten mehr.
    Ist ja echt schde um so schöne gestrickte Pullis..da würde ich auch noch versuchen zu retten was zu retten ist.
    LG Isis

    Gefällt mir

    • Isis, diese kostbare Zeit, in der ich den Schrank auswische, geht alles von der Bloggerzeit ab und ich kann hier nicht so herrlich über eure und auch meine Kommentare lachen. – Ich kann ja die Löcher wieder zusammenziehen – und meine Kilo abhobeln, damit sie mir wieder besser passen. 🙂

      Gefällt mir

  4. Also erst mal die Ursache ergründen. Wie kommen die Motten in deinen Schrank 🙂
    Dann Pullover entsorgen. Motten mögen auch nicht immer das gleiche Gericht, vielleicht suchen sie sich als Nachspeise ein anderes Teil. Und gaaaaanz wichtig, Motte in Makro fotografieren, ehe du sie ebenfalls entsorgst 🙂

    Gefällt mir

    • Ich sagte doch, Ute, ich musste mir Motten aus dem Internet besorgen, weil ich die Biester nicht erwischt habe. – Und wenn, dann hätte ich mich bei ihr bedankt, dass sie mich zu so einem schönen Post animiert haben.

      Gefällt mir

  5. Es sind nicht die Motten selber, die Deine Pullover zum Fressen gern haben, sondern deren Nachwuchs. Über den Sommer, als Du das Teil nicht brauchtest diente er als Kinderstube und Nahrung zugleich. Das ist wirklich ärgerlich. Da helfen nur Fallen, von denen die Motten angezogen werden, statt sich fortzupflanzen.
    Liebe Grüße Rosi

    Gefällt mir

    • Rosix, du willst mir jetzt also mitteilen, dass in meinem Kleiderschrank (wilder) Sex stattfindet? Und dass dann bei ungeschütztem Kleiderschrank, nein Sex, Kinder entstehen? Und die soll ich dann wegmachen? – Es würde mir das Herz brechen 🙂 – Da ist doch glattweg auf den Pullover gepfiffen, wenn ich euch damit so unterhalten und belustigen kann.
      Ich kann ihnen was zum Schnuppern geben, werde den Motten aber keine Fallen stellen. 🙂

      Gefällt mir

      • Der Sex kommt vorher….. Dein Kleiderschrank ist nur die Vorratskammer und Kinderstube. Wenn Du es nicht eindämmst kann es leicht zur Überbevölkerung der Flieger kommen und Dein Kleiderschrank wird leer….
        Grüßle Rosi

        Gefällt mir

        • Wenn der Sex vorher war, dann ist mein Kleiderschrank jetzt also die KITA. Und die kann ich doch nicht einfach „ausräuchern“ 🙂

          Ich wohne doch jetzt schon 12 Jahre in der Wohnung und mein Kleiderschrank ist immer noch viel zu voll. – Aber ich werde mal in einer Drogerie nachfragen.

          Gefällt mir

  6. Das mit dem rotschwarzen Pullover stimmt und stimmt nicht – denn ich trete nicht ganzkörpereinheitlich darin auf. Verstanden???? Nein? Ich auch nicht. Sagen will ich, dass offenbar die Arme so lang sind oder geworden sind, dass kaum meine Hände rausgucken können. Für diese Jahreszeit gut, denn ich trage so ungern Handschuhe.
    Den hat mein Sohn mit 16 bekommen, jetzt ist er 41 – der Pullover braucht wirklich mal Ausgang.

    Gefällt mir

  7. Liebe Gesa, mit Freuden werde ich den „SAUBsauger“ einsetzen – aber alle meine Fußbodenbeläge schmecken den Motten nicht – die enthalten keine Wolle. Aber vielleicht fressen die dann aus lauter Verzweiflung auch Kunstfasern???
    Mottenkugeln stinken immer so fürchterlich.

    Gefällt mir

  8. Soll da nicht ein Lavendelklötzchen zu Wollsachen? Aber ich stricke ja nicht.
    Oder einen Anstecker mit (I *herz* WOWI) drüber tackern. Muss doch zu kriegen sein.

    Gefällt mir

    • Du meinst, Wowi verjagt nicht nur anständige Flugplatzbaukönner, sondern auch Motten? – Darüber sollte ich mal nachdenken.
      Wie immer – danke für den Gedankenanstoß!

      Gefällt mir

  9. Also um die Pullover ist es sicherlich schade, dennoch muss ich sagen, dass ich jede Zeile nur mit fettem Grinsen lesen konnte. Es ist genau diese Art Humor, mit der man das Leben und auch die Motten nehmen kann, die ich mag! 🙂
    Den Hinweis mit dem Schild nehme ich mir mal an und versuche das, wenn im Frühjahr die Obstfliegen wiederkommen sollten. Mal sehen, ob die wenigstens lesen können 😉

    Gefällt mir

    • Na, das freut mich doch sehr mit der Zeile und dem Humor und dem Mögen und dem Überhaupt – ich mag ja meinen Humor auch, sonst könnten wir zwei gar nicht miteinander auskommen. (Da kannst du dich auf morgen freuen auf den Artikel)
      Ich schwöre dir, die Obstfliegen sind ANAL-PHABETEN, ich könnte auch schlicht sagen Analphabeten, da helfen keine Zettel – ich gehe den immer mit dem Saugstauber = Staubsauger ans Leder. Ich denke, im Staubbeutel feiern die dann Party bis zum Ende.
      Und eins nur: Um die Pullover ist es sooooooooooo schade wieder nicht, nach 25 Jahren (der gezeigte ist „kurz“ nach meiner ersten Westreise 1986 aus der mitgebrachten Wolle entstanden – Strickzeit bei meinem Eifer ca. 1 Jahr) kann man sich schon mal was neues kaufen, nicht stricken.

      Gefällt mir

      • Stricken… Nun ja. Ich habe es ernsthaft versucht. Wirklich. Damals, als ich 15 war oder so. Am Anfang war der Schal ca. 10 cm breit, am Ende mehr als doppelt so breit. Ich schmiss das Zeug in die Ecke und befand, dass derart Handarbeiten nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählen. Ich bin einfach nicht geduldig genug dafür. È basta 🙂

        Gefällt mir

        • Als ich noch im zarten Glucken– Mamaalter war, habe ich meine Kiner von Kopf bis Fuß bestrickt – und sie konnten sich ja nicht wehren *grins* – nein, das waren wirklich fast kleine Kunstwerke. Du siehst, meine Tochter hat ihr geerbtes Talent mit dem rot-schwarzen Pullover unter Beweis gestellt. – Aber es gab bald interessantere Hobbys, als es ab 89 die Wolle überall zu kaufen gab, da wurde es langweilig.

          Gefällt mir

      • Na huch, ich seh grad, ich werd hier irgendwie grad ganz anders angezeigt als die, unter der Du mich kennst. Also, wollt nur sagen: Ich bins! lach

        Miss Helma Ziggenheimer alias… na Du weißt schon 😉

        Gefällt mir

        • Na danke für die Aufklärung. Frau wird alt wie ’ne Kuh und lernt immer noch dazu! 🙂

          Gefällt mir

          • …dann gib mir bitte mal nen Tipp: Als Frühlingsfänger schreib ich schon lange nicht mehr bei WordPress, aber als Wellenfaenger (bei Gott, ich habs mit dem Fangen *muhahhaha*), aber wenn ich hier posten will und mich demzufolge anmelden muss, erscheint immer der Fruehlingsfaenger. Tja. Entweder bin ich noch nicht alt genug oder zu alt oder zu… ach watt weet ick! 🙂

            Gefällt mir

  10. Nach der Motte ist vor der Motte. 😉
    Schönen Sonntag Dir und Deinen Haustierchen.

    Gefällt mir

    • Höre ich da so eine gewisse Ironie heraus???? – Danke, ich werde sie gleich verlassen und zu dem vierbeinigen Lieblings-Haustier gehen, was immer so schwanzwedelnd an mir hochspringt – das machen die Motten nieeeeeeeeeeee – zum Glück, nur die entarteten im Dschungelcamp vielleicht könnten das.

      Gefällt mir

  11. Schöne Sachen wünsche einen schönen Sonntag.Gruß Gislinde

    Gefällt mir

  12. Als Kormoran habe ich nur Naturmaterialien in meinem Nest. Für die Motten jede Menge Zedernholz und Lavendel.

    Gefällt mir

    • Danke und erst einmal „guten Flug bei Clara!“ Ich habe die versteckten Hinweise auf diese (gut)riechenden Substanzen schon verstanden – doch ich werde eher sämtliche Wollanteile in jeglichen Pullovern dezimieren, denn die kratzen mich immer so.

      Gefällt mir

  13. Die große Frage ist: KÖNNEN MOTTEN LESEN?
    Habe ich mir das Kompliment „du Nuss“ für die kopflose Darstellung verdient? Oder überhaupt???
    Gut, die Tüte ist noch nicht entsorgt – ich werde ihn in den Schrank hängen und zur Mottenfütterei feigeben.

    Gefällt mir

    • Würde ich machen, das mit dem kochend heißen Wasser – aber dann würde er mir garantiert nicht mehr passen, weil er einläuft. – Man oder frau muss sich nach mehr als 25 Jahren auch mal von einem Pullover trennen können. – Das „er kann jetzt als Futter dienen“ – das werde ich berücksichtigen.

      Gefällt mir

      • Ihr alle bringt mich heute mit euren Tippfehlerchen ganz durcheinander. Was sind bitte „Mottenfresssellen“ ? Hast du nach dem dritten s nur ein t vergessen? Hast du ein s zuviel geschrieben und es sind Motten-elfen, aus denen du Motten-ellen gemacht hast? – Fragen über Fragen. … Aber du willst nicht etwa andeuten, dass meine Pullover aus Altersschwäche auseinander fallen????? – Nein, der zweite, weinrote, nicht gezeigte war höchstens 20 Jahre alt – doch kein Alter für einen Pullover tstststs! Nein, in meines Sohnes Schrank – über 20 km von mir entfernt, fanden sich auch solche Löcher in wollhaltigen Pullovern.

        Gefällt mir

  14. Ich werde den Motten nichts Fressbares anbieten – d.h., keine Pullover mit Wollanteil, der sowieso nur kratzt.

    Gefällt mir