Claras Allerleiweltsgedanken

Clara und SM – passt das zusammen?

21 Kommentare

Gleich am Anfang möchte ich klarstellen, dass bei mir SM Smartphone bedeutet, denn bei der anderen Kategorie eigne ich mich für das „S“ nur sehr bedingt, für das „M“ aber gar nicht.

Tja, jetzt daddel ich ja schon einige Zeit mit diesem Spielzeug rum – und meine Meinung bleibt, wie sie war: „Vollkommen überflüssig für mich, aber so schööööööööööön zum Spielen. Bei Computerabwesenheitszeiten, wie ich sie gerade hatte, lässt es mich „up to date“ oder eben „on“ sein. Idiotisch, muss man nicht sein, aber schön ist es dennoch.

2103 HülleDoch manchmal denke oder dachte ich, es kann mich nicht leiden, dieses wunderhübsche Samsung Galaxy Ace 2. Es ist  mein zweiter SM-Phone-Versuch, denn mit dem LG 7 bin ich nicht klargekommen. Der Bildschirm akzeptierte nicht die trockene Haut meiner Finger und reagierte nicht. Also musste ich mich von diesem Bildschirm auf dem LG verabschieden. 2103 Clara

Bei der Beschaffung von Zubehör habe ich meine Kenntnisse bei Amazone auffrischen, aber nicht positivieren können.

Wenn Frau liest, dass das Porto nie über 3,00 € beträgt, glaubt sie das – und wenn alles zusammen einen Betrag über 20,00 ausmacht, glaubt sie auch an die versprochene (Porto-)Freiheit. Nix da – alle drei Sachen bei einem anderen Anbieter gefunden – alles Extraporto – und bei einem sogar knapp 6,00 €. Der Bestellwert war in etwa eben so hoch wie das Porto. Doch in einschlägigen Geschäften gibt es ähnliche Sachen zu kaufen, jedoch für einen Vielfachpreis – deswegen habe ich mich über das Porto auch nicht gegrämt. – Die hier abgebildete optisch schöne Hülle ist leider nicht brauchbar, da sie erstens zu weich und zu groß ist und dadurch zu leicht vom Telefon rutscht und zweitens die unteren Bedientasten stört. Aber das Zurücksenden wrde fast so viel kosten wie die Hülle selbst – also lasse ich es.

Doch jetzt zu dem eigentlichen Corpus delicti:

  1. Das Ding vermittelt mir den Eindruck, dicke Fleischfinger zu haben, denn im Hochkantmodus treffe ich auf der Tastatur nicht einen Buchstaben richtig  – da behelfe ich mir mit Eingabestiften. (gleich im Dutzend bestellt, da die sich bei mir immer in „Luft“ auflösen.2103 Stifte
  2. Gut, dass man Nachrichten, Notizen, Mails und anderes auch sprechen kann – doch manchmal versteht mich das Phone miss 😉 – aber die Trefferquote ist schon recht gut.
  3. Eine wunderbare Sache ist „whats… und so weiter“ – als ich Handynummern, die ich schon hatte, in das SM übertrug, füllte sich so nach und nach die Liste der Teilnehmer. Manchen habe ich meine Freude über die Entdeckung ja schon kundgetan.
  4. In echtes Erstaunen hat es mich versetzt, als plötzlich Telefonnummern auftauchten von Leuten, die ich schon jahrelang aus meinem Kommunikationskreis ausgeschlossen hatte. Ich bemerkte, dass es alles  Telekom- und AOL-Kontakte waren. Die Quelle war meine uralte Adressensammlung auf GMX.
  5. Das Erstellen von Browsern, Readern und sonstigen Annehmlichkeiten fand ich schwierig, aber machbar. Auch einen Anti-HustenViren-Schutz habe ich geladen. Android-Ratgeber-Seiten wurden meine Standardliteratur, da ich ja immer alles GANZ GENAU wissen will. Die Umgebung wollte oder konnte nicht helfen – also: Selbst ist die Frau.
  6. Wie kann ich z.B. in einem Hörbuch, das aus 56 Kapiteln besteht, markieren, was ich zuletzt gelesen habe, damit ich genau dort wieder einsteigen kann?
  7. Kann man diese „Frechlinge“ verhindern, die sich werbungsähnlich einfach auf den Bildschirm schummeln und installiert werden wollen?
  8. Wo kann ich ablesen, wie viele meiner raren MBs ich schon verbraucht habe, bevor ich wieder in das Schneckenempo zurückfalle? Ich hatte es mal gesehen, finde es aber nicht mehr.

So, jetzt habe ich euch genug genervt – insgesamt komme ich schon recht gut damit zurecht.  – Zum Aufkleben der Schutzfolie bin ich zu blöd, selbst bei so einem kleinen Teil habe ich Blasen darunter, vielleicht bekommt es mein Sohn besser hin. –  Als Fotoapparat werde ich das Ding aber nicht benutzen, das ist mir zu unbequem.

2103 SM Kamera

Wie der Herr, so das Gescherr!

Wie der Herr, so das Gescherr!

*********

Wer solche Taschen oder eine Hülle für das LG Opt. 7 braucht oder haben möchte, kann sich melden, denn ich musste die Sachen nicht zurücksenden, brauche sie aber auch nicht, weil sie zu groß sind für mein Smartphone.

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

21 Kommentare zu “Clara und SM – passt das zusammen?

  1. Hi hi, Clara und ihr neues Spielzeug. *frechgrins*

    • Ich will nicht sagen, dass es uninteressant geworden ist, aber ich bräuchte mal jemand, der mir wirklich was neues zeigt, an dem ich mich ausprobieren könnte. – Ansonsten ruht es sich ein wenig aus.
      Gestern habe ich beobachtet, dass offenbar der interne Speicher zu klein ist. Es hat eigenmächtig einige Sachen auf die Speicherkarte verschoben, wo ich dann nicht mit arbeiten konnte. Ich hätte es erst wieder verschieben müssen. – Das heißt: Ein anderes müsste einen größeren internen Speicher haben.

  2. Da gratuliere ich dir liebe Clara. Ich konnte mich bisher noch nicht aufraffen. Ich glaube immer, meine Augen machen das nicht mit. (*Blindfisch* ist mein zweiter Name) ..grins

    • Wenn du „Blindfisch“, dann ich „Taubhuhn“ – so nach dem Motto: „Gut sehen kann ich schlecht, aber schlecht hören kann ich gut!“
      Ich staune, wie gut ich das alles lesen kann, aber das Schriftbild ist gestochen scharf. – Wenn ich nicht so sparsam gewesen wäre und mir ein größeres gekauft hätte, da kann man richtig gut lesen.

    • Die Tastatur ist nichts für meine kleinen *Wurstfinger* und außerdem kann ich mich nicht mit dem touchscreen anfreunden. Aber…ich glaube, so langsam muss ich es, sonst verliere ich den Anschluss.

      • Wenn das Display 4,3″ oder größer ist, geht das mit der Tastatur, vor allem im „Quermodus“. Außerdem – mit diesen Stiften geht das super, nur ist man damit nicht so schnell, wie die Jugendlichen in der S-Bahn. Zu Haus spreche ich fast alle Nachrichten – unterwegs geht das nicht, da ist es zu laut. – Ich denke, die ganz normalen Handys wird es immer geben, aber auch da wird das Display größer sein und Funktionen haben.

  3. Eins kann ich ganz sicher nach längerem Gebrauch sagen: Es war vorher und ohne.. einfach besser, hast du dich erst mal an das SM gewöhnt, macht es süchtig, genau sowie die Bloggerei.
    Und leider macht es Spaß immer auf dem Laufenden zu sein. 😉
    LG
    Isis

    • Dass es süchtig macht, darüber bin ich mir im klaren. – Zum Glück kann ich bei Helligkeit auf dem Display kaum etwas erkennen – das ist beim Telefonieren Mist, weil ich den Teilnehmer nicht finde.
      Ich habe wirklich wenig Laster (außer meiner Tugend *grins*), da gönne ich mir das für 7,80 im Monat.
      Und wenn es dir doch Spaß macht, dann kann es doch soooooo ein Teufelszeug nicht sein.

  4. So kann man schon mit kleinen Sachen der Clara eine Freude machen! 😉

    Ausgelastet dürftest Du für die nächsten Wochen sein. Mir wäre das alles zu pfriemelig. Ich habe mein schnurtz einfaches Handy und alles andere erledige ich, wenn ich wieder zuhause bin. Das reicht mir. Eine Kamera habe ich sowieso.

    Was man damit noch machen kann, habe ich bisher ob meiner Unkenntnis dessen nicht vermisst und gedenke, das auch in Zukunft einfach so beizubehalten. Das läuft bei mir unter dem Stichwort „War nicht so wichtig“.

    Aber schön, dass Du weitgehend Spaß mit Deinem neuen kleinen Freund hast! 😉

    • Glaube ich nicht, dass ich für die nächsten Wochen ausgelastet bin – ich beherrsche das Ding schon recht gut, zumindest für die Sachen, die mich interessieren. – Natürlich hätte ein Handy auch für mich gereicht, gebe ich zu, aber … … … Was mir bei meiner Orientierungslosigkeit sehr gefällt, ist die Navifunktion. Im Hellen sehe ich zwar nichts auf dem Display, aber die Stimme sagt mir ja an, wo ich lang gehen soll. –
      Tina, ich gebe auch bedingungslos zu, dass es ein Stück „Ersatzbefriedigung“ ist, da vieles andere momentan nicht so läuft, wie es sollte.

  5. Ich lehne das Kleintastige ja ab. Da knete ich lieber ne Dinkelschnitte.

  6. Mir macht es auch nach wie vor Spaß. Heute früh stand ich auf dem Balkon und hörte irgendjemanden pfeifen. Ich schaute über die Brüstung, aber es war niemand zu sehen.
    Hach, da fiel mir ein, das ist mein Smartphone – eine neue mail. Brauchen tue ich das Ding genau wie du eigentlich nicht, aber ich liebe es 🙂

    • Ute, bei SMS (die bekomme ich immer bei einem Termin) kommt auch dieser Zwitscherton, der wohl „whistle“ heißt, Den höre sogar ich aus der Jackentasche heraus.
      Du weißt hoffentlich, dass DUUUUUUUUUUUU daran „Schuld“ trägst, dass ich so ein Ding habe *grins* – Danke dafür. – Ich habe gerade einen neuen Live-Hintergrund getestet, aber da dürften keine Icons drauf sein, dann würde es echt gut aussehen.
      Wenn wir schon keinen Kerl lieben, dann eben dieses Ding.

    • Ich habe mir gerade einen sechsten Bildschirm eingerichtet – absolut leer. Der ist jetzt nur für die Bäume, die Wolken, die Vögel und den Regenbogen – mal sehen, wie sich das Bild entwickelt. – Aber nach einigen Tagen gehe ich wieder auf den anderen zurück, der nicht so viel Kapazität frisst.

  7. Das ist eine Wissenschaft für sich- Du scheinst Dich willig einzuarbeiten. Das ist BRAVO. Und maso bist Du echt nicht, kein armes, dummes Hascherl – im Gegenteil, einfach eine taffe Dame technique….das Auge scheint auch wieder klar zu sein/sehen!?

    • Sonja, JA, JA, JA – zu allem, was du schreibst. – Ich kann mich noch ganz genau erinnern, wie das Institut, in dem ich 1988 arbeitete, erstmalig PCs bekam, eine sehr begrenzte Anzahl. Und ich habe so lange „ich, ich, ich“ geschrien, bis ich einen hatte. Und das war mein Glück, denn dadurch konnte ich gleich nach der Wende nahtlos im Westen weiterarbeiten – dank meiner Technikbegeisterung hat keiner groß mitbekommen, dass ich mit den ganzen Programmen noch nie groß gearbeitet hatte.
      Die Augen sind besser. Am 16. April lasse ich mir diese kleinen Stöpselchen = Plugs in die Tränenkanäle einsetzen, erst einmal die Dreimonatsversion, um zu testen, wie das ist und ob sie helfen.

  8. Tja, da singen wir heute wohl beide Loblieder über die Technik. 😀

    • Klar Gudrun, „Jugend“ voran!!!! Ich habe schon bei dir gesehen, das wäre ja auch noch was für mich, aber ich werde mich bremsen, das gibt es dann höchstens zum 70. *grins*

  9. Liebe Clara, hoffentlich verstehst Du mich nicht falsch, aber ich bin immer wieder begeistert, wie offen Du für alle technischen Neuerungen bist – und wie spielend Du damit umgehst!! Junior II besitzt übrigens auch so ein SM Ace Dingsbums und wir schlagen uns neuerdings mit dem Phänomen herum, dass irgend ne Flüssigkeit im Bereich SIM-Karte, Kamera und on-off-Knopf entsteht – und kein Schwein weiß woher?? Er schwört Stein und Bein, er habe nix drüber gegossen und die gelben Seiten meines Vertrauens meinen, das könnte auch Schwitzwasser (!!) sein, weil Junior es ständig „am Mann“ habe…
    Aber ansonsten hat er recht viel Freude mit diesem Teil – auch wenn er nach nur 7 Monaten schon wieder ein neues begehrt. So is wohl die Jugend – die Verlockungen lauern überall 😉
    Hmm… Mir fällt grad ein… Ich könnt ja hieraus auch direkt nen Blogeintrag machen *grins*

    • Helma, ich KANN dich gar nicht falsch verstehen, da immer wieder Verkäufer in den Geschäften erstaunt sind, wie genau ich Bescheid weiß und wie konkret ich frage. Dann kommt so etwas wie „EINE FRAU, und dann noch in ihrem ALTER …“ und ich grinse bloß.
      Ich habe bewusst Android gewählt, um was anderes als Win kennen zu lernen.
      Ich kann deinen Sohn verstehen – und auch die Lust auf Galaxy S 3. – Ich denke, solllte ich mir je noch was größeres kaufen, dann wäre es ein tablet, weil das schon den Computer ersetzen kann – dieses kleine Ding kann das ja nur hilfsweise. – Oder ich muss meine Finger anspitzen.
      Mit dem Schwitzwasser – das könnte schon möglich sein. Hat er es in irgendeiner Schutzhülle oder ohne alles an seiner Brust?
      Übrigens ist gerade der letzte Versuch gescheitert, die vierte von vier Schutzfolien aufzubringen – Schutzfolienaufbringerin könnte ich nieeeeeeee als Job machen, da würde ich verhungern. *grins*

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s