Claras Allerleiweltsgedanken

Durch die Stadt „gestriffen“

8 Kommentare

0605 Ehrenmal Bundeswehr

obwohl ich natürlich bei diesen Schattenmustern ohne weiteres „gestreift“ hätte schreiben können oder müssen. Fotografiert habe ich in der Nähe vom Anhalter Bahnhof auf der Bernburger Straße. Es ist das Ehrenmal der Bundeswehr – fast lag mir in den Fingern, „NVA“ zu schreiben.

Hätte es mich nicht architektonisch und durch seine wunderbaren Sonne-Schatten-Zeichnungen so positiv gereizt, es wäre hier sicher nicht in den Blog gekommen.

Größere Aufnahmen könnt ihr wie immer im Fotoblog sehen.

0605 Friedrich Ebert Stiftung

Hier, bei der Friedrich-Ebert-Stiftung war die Hauptansicht des Gebäudes nicht so interessant wie die Seiteneinblicke – zumindest für mich.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

8 Kommentare zu “Durch die Stadt „gestriffen“

  1. Bei den zackigen Militärs würde wohl auch was weiches, rundes, gar kuchliges, nicht passen.

    Gefällt mir

  2. Na dann freue ich mich doch, dass ich das dort entdeckt habe. Die Ursache: Meine Krankenkasse ist umgezogen und ich habe sie aufgesucht. Und das hat sich dabei geboten.

    Gefällt mir

  3. Und was findet in der FE-Stiftung statt? Sieht aus wie im Frankfurter Palmengarten…

    Gefällt mir

  4. Schön, wie die Sonnenreflektion auf dem unteren Bild. Gut, dass du durch die Stadt „gestriffen“ bist 🙂

    Gefällt mir

  5. Mit dem wunderbaren blauen Himmel und den Blümelein wirkt dein Gestriffenes sehr lebhaft.
    Im Moment steh ich gerade auf architektonisches… Gefällt mir.

    Gefällt mir