Claras Allerleiweltsgedanken


15 Kommentare

34 BSuM treibt sich heute in Düsseldorf rum

Out of topic:

Technikquerelen führen (fast) zu Familienstreit

Gestern gegen 18 Uhr verabschiede ich mich  vom ausgeführten Hund, da Herrchen für 10 Tage in Thailand seinem Freund die Daumen drückt bei der Hochzeit mit einer hübschen Thailänderin. Ich whatsAppe ihm, dass sich die andere Hundesitterin nicht sehen ließ, obwohl sie in der Wohnung war. Keine Antwort.

3.05 Uhr – Smartphone am Kopfende, da gerade Ladevorgang läuft. Ich gerade tief und fest eingeschlafen. Plötzlich der WhatsApp-Klingelton. Schlaftrunken gelesen: „wahrscheinlich im Koma“. Ich sofort und gleich hellwach und das hielt ca. eine Stunde ab. – Da der Sohn während meiner Erfurt-Fahrt der Ansprechpartner für das Heim war, wähnte ich schon meine Mutter im Koma. Doch dann beruhigte ich mich halbwegs, knurrte eine „Sauf-Koma-Frage“ hin und schlief weiter.

Früh stellte sich raus, dass die „Zustellung“ von 18.25 Uhr bis 3.05 gebraucht hat und es die Reaktion auf meine Nachfrage nach der Hundesitterin war, die nach einer Party eben „wahrscheinlich im Koma“ lag.

**********

Der Link zu drei Fotos von einer exorbitanten Plastik in Düsseldorf – gleich zu Beginn.  Und damit ihr euch nicht verlauft, weist euch diese Frau mit ihrem Kind den richtigen Weg.

0705 Skulptur 839 800

Ich hätte sie ja für den Auftritt hier aufhellen und aufhübschen können – aber manchmal sind die Tage trüb und grau.