Claras Allerleiweltsgedanken

Perpetuum mobile angehalten

35 Kommentare

1306 Pause 18

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

35 Kommentare zu “Perpetuum mobile angehalten

  1. Mach’s mal gut und lass Arm und Augen ruhen 😉 (wenn Du es schaffst!)

    • Ein bisschen schaffe ich es – aber bei mir auf dem Blog muss ein Maulwurf sein, der uralte Sachen bzw. Posts wieder ans Tageslicht bringt. Habe ich alles gleich mal fotografiert – alles seltsam.

      • Hm. Womit manche Menschen die Zeit verbringen…

        • Gucke mal hier, dein „Rosenblattkäfer“ wird auch gesucht – dabei wurde ich doch für den schon einmal einmal angezählt – der wurde vom Blog-Computer entfernt, der ist nur noch auf dem Homecomputer drauf. – ich bin zu blöd oder zu müde zum Foto hier einstellen, da ich keine Bildurl habe.

  2. Ruhe aus dieser Ecke? 😉 Das ist ungewohnt. Dann lass es dir gut gehen, bis denne!

    • Miki, du sagst es – es ist ungewohnt – aber außergewöhnliche Umstände verlangen außergewöhnliches Handeln.
      Danke für das „bis denne“
      Dir geht es so weit wieder gut, hoffe ich!?!?

  3. Liebe Clara,
    ich sage nur
    „ich warte ganz treu, geduldig und brav, bis Du Dich wieder meldest“
    Sei umarmt und lieb gedrückt,
    ♥lichst moni

    • Da freue ich mich wirklich – über deine Geduld, deine Treue und deine „Bravheit“ 😉
      Ich sitze hier und genieße es einfach – gedrückt zu werden.
      Jetzt saß ich einige Zeit in wundervoller Sonne auf dem Balkon und las das Allende-Buch „Mayas Tagebuch“. Mehr als einmal geht mir der Gedanke durch den Kopf, wie glücklich ich bin, so etwas alles in jungen Jahren nicht erlebt haben zu müssen – ich bin in gewisser Weise sehr behütet aufgewachsen. – Und um diese Idee kreisen auch meine Neu-Gravatargedanken, irgend etwas kommt da raus, was mich bis an das Ende meiner Bloggerkarriere begleitet.
      CBG = Claras Berlingrüße – das könnte meine neue Grußformel werden

  4. Genieß die Pause und komme mit vielen neuen Ideen zurück! Am Sonntag gibt es am Ku´damm eine Oldtimerparade – wäre das nicht etwas für Dich und Deine Kamera? Ich kann leider nicht, habe immer noch volles Programm.
    Liebe Grüße von Elvira

    • Danke für diesen Tipp – da gehe ich bestimmt mit einer Bekannten zusammen hin. – Ich werde sie sicher mitnehmen, die kleine Digicam, aber den richtigen ruhigen Blick durch die Linse habe ich nicht – öfter hätte ich das Gefühl, da ist was auf dem Display oder der Linse.
      Ganz lieben Dank für den Anstoß

  5. Manchmal tut eine solch kleine Pause gut. Machs gut, liebe Clara, sammle viele neue Eindrücke und Bilder und komm bald wieder.

    • Ich hoffe, dass sie gut tut – und es werden, falls nicht Unvorhergesehenes passiert, sicher ein paar Tage mehr sein. Vielleicht tut es mir auch gut, meine Tage mit anderen Sachen zu füllen – außerdem warten ja noch einige angefangene Projekte von mir auf Weiterführung.

  6. Ich finde, das ist eine kluge Entscheidung. Ruhe (bewahren) und andere Kreise ziehen. Alles andere führt momentan zu nichts, weil alles, aber auch alles und jedes auf die Goldwaage gelegt und interpretiert werden will.
    Dann bist Du eben mal weg. Musst ja nicht gleich pilgern… 😉

    • Danke für die letzten 5 Worte – für die besonders, meine ich – denn ich glaube, das echte pilgern ist sehr anstrengend.
      Und wenn jetzt diese selbst kreierte WordArt-Schöpfung einige viele mehrere Tage hier stehen wird, beruhigt sich das auch mit den Kommentaren wieder.

  7. Ich finde Pausen ganz gut. Man braucht manchmal solche Zeiten, um sich zu orientieren, bestimmte Dinge abzuschließen, Neues zu planen.
    Egal, wo du in der nächsten Zeit unterwegs sein wirst, nicht die Kmera vergessen. Das nächste Fotobuch braucht ja auch wieder Futter.

    • Du hast vollkommen recht – auch wenn manchmal Fotobücher Sachen festhalten, die frau vielleicht doch lieber vergessen sollte, so sind sie doch passiert – und nach einiger Zeit relativiert sich alles, dafür hat doch der Herr Einstein mit seiner Theorie gesorgt – oder verstehe ich das miss?

      • Ich glaube, der meinte etwas anderes. 😀
        Aber, ich musste anno dunnemals eine besondere Einstein-Lektion lernen. Man glaubt es kaum, aber ich war einst sehr physikbegeistert. Und bei genau den Einsteinschen Theorien habe ich meinen Physiklehrer ständig bombardiert mit Sätzen, die begannen mit : Aber, wenn …. Irgendwann reichte es ihm und er blaffte mich an: „Himmel, noch eins, kannst du nicht mal einfach was hinnehmen?“ Hab ich dann, und da klappte es auch mit Einstein. 😀

        • Die aufmüpfige Clara sagt: „Da fehlt aber das „-hoch“ 😉
          die staunende sagt: „Was – Physik hast du gut gefunden?
          und die relativierte Clara meint, dass es jetzt mit Einstein klappen müsste (und den ganzen Rest des Satzes verschlucke ich jetzt)

  8. Und ich habe wohl mal wieder irgendwo nicht richtig gelesen, liebe Clara. Bis wann dauert denn diese hoffentlich kurze Pause?
    Es grüßt die wissbegierige Bärbel

    • Bärbel, es wird auf jeden Fall ein Monat mit J sein, wenn ich wieder Artikel schreibe – es liegen ja genügend auf Halde, die ich jetzt erst einmal aus dem Verkehr gezogen habe. Die weiteren Imponderabilien (das Lieblingswort meines Chefs, was ich wohl übernommen habe) des Bloggerlebens werden zeigen, wie es weitergeht.
      Vermiese dir deinen heutigen Tag nicht damit, dass du irgendwelchen Ursachen für Pausen oder anderes auf den Grund zu kommen versuchst – du gerätst nur in einen Strudel. Und ich ahne, du kannst nicht so gut schwimmen, oder?
      Einen lieben Gruß schickt Clara (weil du hier so selten schreibst und weil du heute einen besonderen Tag hast, bekommst du sogar einen Gruß, sonst habe ich die ja wegrationalisiert 🙂 )

  9. Guten Morgen, liebe Clara, bin gespannt wie du deine Finger überreden kannst nicht die Tastatur zu berühren *lach-laut-los*

  10. after the 19 th nervous breakdown………..
    Weise!

  11. Ich flipp aus…. Das Datum 1508 hat mich in meinem Leben schon so einige Male begleitet…. Eine Freundin von mir hat an diesem Tag Geburtstag. Mein Ex-Chef hat an diesem Tag Geburtstag (und das hebe ich so hervor, weil der mir mindestens 2 x im Leben den Arsch gerettet hat – im wahrsten Sinne des Wortes) – und am 15.08.2006 hatte ich meinen schwersten Verkehrsunfall (ja, waren leider mehrere in meinem Leben, ich bin eine Bruchpilotin ;)) – der mich mehr als nur das Auto gekostet hat… Mann oh Mann… Wenn das mal kein Zeichen ist, Clara. Fast würde ich glauben, wir MUSSTEN uns kennen lernen – auch wenns „nur“ virtuell ist. Erst mal 🙂

    Darauf und noch auf ne andere Kleinigkeit stoß ich mal fix an, dann fall ich wieder zurück in die Kissen, zwischen denen ich vorhin wach wurde und irgendwie nicht wieder in den Schlaf fand 🙂

    • Sage ich’s doch – die Löwen sind überall, allerdings verursachen manche davon – z.B. die hier schreibende – keine Verkehrsunfälle, bisher jedenfalls nicht. Ich fahre seit 73 Auto – und bisher ist alles immer gut gegangen.
      Ich bin natürlich auch der Meinung: Am 15.08. wurde nicht nur Ausschuss produziert 🙂

      • Jetzt hab ich kurz gestutzt und dann lachen müssen: Im ersten Moment las ich: Du fährst seit 73 JAHREN Auto 😉
        Eine Aufzählung hatte ich übrigens vergessen: Das Auto, das ich nach dem schweren Unfall bekam, ließ ich neu zu und wurde auf der Behörde gefragt: „Wollen Sie ein Wunschkennzeichen?“ Ich so: „Nö, brauch ich nich, kostet unnötig Geld.“ Also pappte man mir irgendwas dran – und was musste ich lesen? „x-xx 1508“! In echt!
        Übrigens – der Unfall war nicht meine Schuld: Das Lenkrad hatte sich während der Fahrt verabschiedet. Ist mir auch noch nicht passiert… Seither habe ich immer einen Begleiter im Cockpit: die Angst.

        • Nicht zu fassen – du hast meinen Geburtstag als Autonummer – das ist ja wirklich allerhand. – Wenn ich mit 73 noch Auto fahre, dann habe ich was geleistet. – Einen Unfall hatte ich doch mal, aber auch unschuldig, die LPG ließ meinen Trabant total wieder aufbauen. Vor mir hat ein Traktor mit hänger nach rechts geblinkt, ist dann aber links abgebogen. Der hat mir die ganze Seite aufgerissen – zum Glück nicht die, wo ich saß. – Sage mal, ist meine Geburtstagsrosenkartenmail eigentlich bei dir gelandet?
          Angst ist kein guter Begleiter für das Autofahren!

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s