Claras Allerleiweltsgedanken

Ich ging im Walde …

35 Kommentare

so für mich hin …

und nichts zu suchen, das war mein Sinn! – Und dabei findet man ja oft das meiste. Auf der Straße fand ich erst einmal ein „halbes Auto“:

2206 Halbes Auto

Das stand da wirklich drauf, das habe nicht ich erfunden!2206 Smarte Spiegelung

Das Interesse an diesem Auto erlahmte trotz schöner Bemalung oder Beklebung  sofort, denn ich möchte mein Auto gern für mich alleine haben – da bin ich eigen. Car-Sharing kommt dann später.

Auf bestem Wege zum Wald  war plötzlich Schluss. Der freie Zugang zum Wannsee war ein Recht, das nur auf dem Papier stand – ich konnte mich lediglich mit einem Foto von diesem Zaun begnügen...

3006 AW zu Ende

Stattdessen fand ich ein ausgefallenes Fahrrad, das ich am liebsten ???, na wer ist hier alles Blaufan – geschenkt hätte

2206 Fahrrad

… und ein sehr geheimnisvolles Fahrrad, für das mir erst meine Begleitung die Augen und die Kamera öffnen musste:

2206 Verpackt

Und zuletzt bekam ich in meiner Küche demonstriert, wo ein Kirschjoghurt NICHT hingehört. Vielleicht ein versteckter Hinweis: Mal wieder Küche wischen!

2206 shit happens

Ich konnte mich nur noch ohne Brille in einem Alsterwasserglas „ertränken“  – besser als in der Toilette.

2206 Brille u Bier

Diesen Joke habe ich mal beim Doko gemacht. Ich hatte grottenschlechte Karten, wir verloren und ich sagte: „Ich geh mich jetzt in der Toilette ertränken“ – und kam dann nach einer Weile mit klatschnassen Haaren zurück, alle grinsten und ich meinte lakonisch: „Ich habe nicht durchgepasst.“

Die Karten waren in etwa so – und Dokokenner werden jetzt bedenklich den Kopf schütteln:

3006 AW Karten 20

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

35 Kommentare zu “Ich ging im Walde …

  1. Ein Rundgang durch halbe Dinge, aber interessante halbe Dinge. So etwas sieht einfach nur unsere Clara. Übrigens, wenn wir schon dabei sind, ein halbes Radler würde mir auch reichen.

    • Ute, du hast mir die Augen geöffnet, dass ich ja hier (unbewusst) noch mehr halbe Sachen gezeigt habe. Das halbe Auto war Absicht, das halbe Alsterwasser und das halbe Fahrrad auf keinen Fall. Und das Zauntor ist ja auch angeschnitten, da gab es also 1,5 Zauntore.
      Danke für die Aufklärung *lach*

  2. Halbes Auto? Halbe Gudrun! Ich glaube, ich kann nur noch mit einem halben Auge sehen, weil ich so hundemüde bin. Aber einen Gruß lässt dir die Wollwaschtante wenigstens schnell noch da. Und dann geht das halbe Auge auch noch zu. 😀

    • Um 1.06 steht es dir wirklich zu, hundemüde zu sein. Warum heißt es nicht „katzenmüde“ oder „pferdemüde“ – sind ganz besonders die Hunde immer müde?
      Ganz lieben Dank für deinen Gruß, du Wollwaschtante – du hast ja ein richtiges Schwerstarbeitsprogramm zu bewältigen. – Ich schicke dir Kraft!

  3. hahahahaha .. was du nicht alles immer findest – ein halbes auto .. pffffffff :O) Das würde ich auch nicht haben wollen. Und überhaut das joghurt – ich werde morgen mal meinen küchenboden aufwischen ( kam mir grad in sinn ) und was ist den jetzt schon wieder alsterwasser? Ist das wie rheinwasser?

    das mit der toilette traue ich dir sofort zu .. ich bin auch so 🙂

    • Das liegt wohl daran, dass ich „halbe Sachen“ insgesamt nicht so richtig mag.
      Das mit der Toilette beim Doko-Spielen habe ich wirklich gemacht.
      „Alsterwasser“ ist ein gespritztes Bier: zur Hälfte Bier, zur Hälfte Zitronenbrause. Unterhalb des „Weißwurstäquators“ heißt das Getränk Radler – alles klar!

  4. Klasse Bilder und das schöne blaue Fahrrad hätt ich gern…Wer verpackt ein Rad so aberwitzig?
    Das Gartentor ist bestimmt eine hundertprozentige Absicherung gegen Einbrecher..ich würd’s jedenfalls nicht wagen. Aber schick edel sieht es aus.

    • Sage mal, ist das Absicht, dass du jedes mal in der „Moderation hängen bleibst“, weil deine Angaben so eigentümlich sind?
      Diese verpackten Räder sind eine „Kunstaktion“ in Berlin – da wollen wohl die Opernbühnen auf sich aufmerksam machen. Ob es hilft?
      Dieser Bügel da unten war das einzige blaue Teil an dem Fahrrad – deswegen fand ich es ja so eigenartig.
      Einbrecher lassen sich davon bestimmt nicht abschrecken – fühlen sich eher aufgefordert, weil man da so bequem einsteigen kann mit den Füßen.

  5. Rasante Geschichten!
    Kann man echt an keiner Stelle an den Wannsee dran?
    Das geht doch nicht!

  6. Na, da habe ich wenigstens am Feierabend etwas zum Schmunzeln.
    Grüßle Bellana

    • Warum, war der Arbeitstag so stressig? – Ich bemühe mich immer, euch (meinen LeserInnen) ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern – denn der Stress wird von anderen hervorgerufen.

  7. Oh ja, tausche Fahrrad in pink gegen das Blaue! Sieht ja schon etwas eigenartig aus, aber wenn es so eines ist, wie in Blinkfeuers Link, dann wäre es ja sogar „altersgerecht“ ! *prust*

    Schönen Tag wünsch ich dir 🙂

    • What do you will in the spam?
      Nun sage aber nicht, dass du ein pinkes Fahrrad hast?
      Ja, es war so ein „Tiefeinsteiger“ – genau, wie Blinkfeuer es gezeigt hat. Allmählich liebäugel ich auch mit so einem Rad. Bei meinem Herrenrad komme ich gerade noch so mit dem Bein über den Sattel, wenn ich nichts hohes auf dem Gepäcksträger habe. Aber sonst sieht es schon gar nicht mehr elegant aus.

      • Klaro, ich ein pinkes Rad (leider die Gangschaltung defekt) und auch ein rotes mit tiefem Einstieg, von der Mama geerbt!

        Vielleihct hab ich was „anstössiges“ geschrieben und darum im Spam gelandet???

  8. Herrlich, liebe Clara,
    mit diesen tollen Schnappschüssen und den fröhlichen Texten dazu, starte ich jetzt auch heiter in den Tag!
    Dir einen wunderbaren Dienstag und freien Durchgang, wo immer Du auch hin möchtest ♥
    moni

    • Danke für den „freien Durchgang“ – ich war heute zum dritten Mal in Folge in Eberswalde – im Norden von Berlin, in Brandenburg. – Heute habe ich mir den Zoo vorgenommen. Es war zwar innerstädtisch eine saumäßige Verkehrsanbindung – ein Bus pro Stunde – aber der Zoo hat alles wieder wettgemacht. Moderate Eintrittspreise, sehr schöne Gehege, tolle Spielplätze und ich ohne Kind und Kegel, viel Schattenplätze, ganz dolle Hitze und ein schöner Tag – und jetzt wieder viele Fotos zu bearbeiten, dabei sind die letzten aus dem Familiengarten in Eberswalde noch nicht fertig. Dort fahre ich mit Anna hin.

  9. Meine Tante Christiane ist mal halb bei uns ihm Rohr vom Plumpsklo verschwunden.
    muss an die 100 Jahre her sein. Klein-Christiane will aus dem Guckloch in den garten lunsen, steigt auf den Holzdeckel. der kippt und das Mädel rauscht ins Rohr. Im ersten Knick ist es stecken geblieben. 🙂

    • Also, „bei uns“ means: in meinem Elternhaus.
      Mich gabs da natürlich noch nicht. 😉

    • Siehst du, vielleicht liegt diese Affinität zu Toiletten im ähnlichen Namen *grins*. Plumpsklos waren früher kreuzgefährlich, wenn eine Wöchnerin oder besser Schwangere eine Sturzgeburt hatte. – Dieses Erlebnis muss ja für das Mädel ein Leben lang schrecklich gewesen sein.

      • Ja, da hast du recht, gefährlich so ein Abort.
        Und im Winter hats Gezogen wie Hecht.
        Aber eine lustige Story hab ich noch. Kenn ich wieder nur vom Erzählen, aber ist ja egal. Pass auf: Mehrgenerationehaus. Oben die Jungen, unten die Alten. jeweils eigenes Plumpsklo im Hof. Beide aber übereinander. Logisch. Ein Rohr, eine Jauchengrube. Mein Vater und sein Cousin warten oben, bis die Tante unten auf den Abort tritt. (Übrigens die Mutter von Tante Christiane). Kaum hat sie sich festgesessen, schmeißen die Jungs oben einen Blitzknaller ins Rohr … 😀

  10. Du sollst doch nicht mit gezinkten Karten spielen :-). liebe Grüße Leonie

  11. Joghurt ent-fällt- aber der Rahmen wirkt so seltsam beim Rad. http://bild7.qimage.de/hercules-zona-blue-foto-bild-69412227.jpg ist das komplett? Ich weiß ja nicht….stabil wirkt anders.

    • Der Joghurt entfiel mir bestimmt, weil ich schon da von der Entstehung des Erdbeeraromas eine Ahnung hatte.
      Diese verpackten Fahrräder sind ein Kunstprojekt für Theaterwerbung in Berlin.

    • Ich blöde Kuh, du meinst nicht das verpackte Rad, sondern das mit dem blauen Teil. – Ich weiß nicht, ob stabil oder instabil. Es ist ja eines mit diesem ganz tiefen Einstieg – die sind ja jetzt sehr in Mode – ich denke, für Stadteinkäufe werden sie schon ausreichen. 16 % Gefälle mit Gepäck möchte ich damit nicht runterfahren.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s