Claras Allerleiweltsgedanken

Wer nicht wählt zur rechten Zeit …

16 Kommentare

0206 Fahrradreste 31

0206 Fahrradreste 32

Das bekannte Sprichwort habe ich jetzt mal auf die heute stattfindenden Bundestagswahlen umgemünzt. Es ist schwer, aus dem angebotenen „Schrott“ den besten auszusuchen. – Viel Glück uns allen!

Der Rest scheint dann nicht mehr interessant zu sein und für den Besitzer „lohnt “ es sich dann auch nicht mehr – also bleibt es liegen, Wochen, Monate, Jahre – bis der Zahn der Zeit oder der Rost alles zersetzt hat. – Doch das kann dauern, da ja viele Fahrräder gute deutsche Wertarbeit sind.

2907 Fahrrad verpackt 07 kl

So fängt es an – der Besitzer verpackt sein Eigentum, schützt es – und irgendwelche „Idioten“ fummeln daran herum.
Und so geht es dann weiter – diese Fotos sind alle an meinem S-Bahnhof an den Fahrradständern aufgenommen.
Die Überreste holt auch keiner ab, räumt sie nicht weg – warum auch???
Damit sind dann gleich mal 6 und mehr Stellplätze blockiert.

2907 Fahrradklau Collage

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

16 Kommentare zu “Wer nicht wählt zur rechten Zeit …

  1. Ja..mal sehen welche Zusammensetzung man uns als Regierung präsentieren wird. ..alles Gurkentruppen geworden, oder was?
    Gute Idee mit den Rest-Fahrrädern!

    • „Gurken“ ja eben nicht, denn so werden ja die männlichen Kanzler oder Politiker genannt, wie ich so mitbekommen habe.
      Ich ahne, es wird auf die große Koalition hinauslaufen, was sicher auch nicht die günstigste Lösung ist. – Aber ich glaube, wir hatten gar keine „günstigste Wahl“ – oder???

  2. Der Artikel erinnert mich an ein anderes Problem, nämlich, dass das Privateigentum nicht mehr respektiert wird. Es wird geklaut oder kannibalisiert was nicht angeschweißt ist; und was nicht zu stehlen ist wird zerstört. Tolle Gesellschaft- aber Haupsache wir sind alle schön tolerant, integriert und mitleidsvoll.

    • Entschuldige bitte, aber hier hast du dich doch wohl irgendwie vertippt: „Es wird geklaut oder kannibalisiert …“ Ganz so schlimm ist es ja in Deutschland nicht, so dass ich ganz deutlich sagen muss, dass mir der Inhalt deines Kommentars nicht gefällt.

      • Danke für Ihre Antwort. Sie macht aber keinen Sinn. Ihr eigener Artikel zeigt dieses Problem eher als eine Epedemie als „amüsante Einzelfälle“. (Als ich nach 30 Jahren zurückkehrte, wurden mir in einem Zeitraum von 2 Monaten DREI Räder gestohlen, 2 aus dem Keller, eines abgeschlossen morgens vor dem Rathaus. Öffentlch Einrichtungen, besonders in großen Gemeinden werden regelmäßig vandaliert wie in Brooklyn. Aber Sie haben Recht – es KÖNNTE schlimmer sein! Leider haben Sie nicht geschriebne, WARUM Ihnen mein Kommentar nicht gefält.
        Sind Sie und die meisten Ihrer anderen Kommentatoren politisch korrekte Schrotthändler?
        Grüße

        • Ihnen zum Trost: Weder ich noch meine Kommentatoren sind (politisch) korrekte Schrotthändler. Wäre ich letzteres wirklich, dann gäbe es diese Überreste an den Bahnhöfen nicht, denn ich würde sie zu Geld machen.
          Wahrscheinlich hat mich instinktiv mehr der Blogname gestört und das Wort „kannibalisiert“ – denn das ist nach meinem Empfinden etwas, was nur auf Menschen angewendet wird.
          Ich bin in der DDR großgeworden – da wurde überwiegend wegen der Mangelwirtschaft vom Volkseigentum geklaut – auf Baustellen Armaturen, Badewannen oder Fliesen, weil man die nicht oder nur schlecht kaufen konnte.
          Jetzt wird Privateigentum geklaut. Ich denke, ich habe mit drei gefüllten Geldbörsen, 2 Autos und 2 Fahrrädern einen guten Teil davon erlebt: https://chh150845.wordpress.com/2010/01/22/die-liebe-der-diebe/
          Natürlich sind solche Städte wie Berlin mit dem Vandalismus ganz besonders hart gestraft, wenn ich mir die vielen beschmierten Waggons und Häuserwände ansehe. Zum Teil schiebe ich das aber nicht nur auf die Jugendlichen und die anderen Diebe, sondern auf die gesellschaftliche Perspektivlosigkeit, in der viele von ihnen aufwachsen.
          Ich will nicht anonym mit „Grüße“ enden, weil ich dann überhaupt nicht weiß, ob ich es mit einer Frau oder einem männlichen Wesen zu tun habe, sondern wenigstens noch meinen Namen darunter setzen.
          Mit Gruß von Clara

          • Hallo Frau Clara. Danke, dass SIe sich die Mühe für Ihre Erläuterungen machten; jetzt kommt auch Sinn in Ihre Antwort.
            „[“kannibalisiert”] – denn das ist nach meinem Empfinden etwas, was nur auf Menschen angewendet wird“. Dieser Begriff bezieht sich schon seit dem Niedergang der Kopfjäger auf das Ausschlachten von Maschinen oder Destruktion anderer Werke. O.K. Der Link „Liberaler Faschismus“ kommt von dem Bestseller-Titel des jüdischen Autors Jonah Goldberg. Er beschreibt die Anwendung faschistischer Methoden um liberale Ziele durchzusetzen, gegen das wir (glaube ich) mit Herrn Goldberg einer Meinung sein können?
            „…sondern auf die gesellschaftliche Perspektivlosigkeit..“ Einiger könnten wir uns garnicht mehr sein! Absolut!
            Vielleicht finden Sie dazu diesen Artikel interessant: http://liberalerfaschismus.wordpress.com/2013/08/27/altruismus-kult-der-neurotiker-teil-iii/
            Ihr Link gefiel mir auch (natürlich nicht Ihr Verlust!) Ich kann Diebstahl nicht entschuldigen – es ist einfach gemein.
            Bin ein männliches Wesen. Muss aber die vom Blog-Host angebotene Anonymität nutzen, wegen meiner Tätigkeit.
            Trotzdem herzliche Grüße

          • Den Artikel lese ich irgendwann später, wenn ich wieder Zeit oder gar Langeweile haben sollte – im Moment ist beides nicht vertreten.

  3. Liebe Clara – für mich ist das keineswegs alles „Schrott“, auf die Politiker bezogen. Wenn ich so ein stark negatives Wort für alle nähme, müsste ich wohl alle persönlich kennen- und ich bin sicher, da sind welche dabei, auf die andere Bezeichnungen treffen würden…mit einem liebevollen Blick auf die Welt und so….

    • Tut mir Leid, wenn du es unpassend findest – aber was ich von Politik mitbekomme, lässt nicht viele positive Einschätzungen zu. Wenn die einen fordern, was das Volk gern möchte, sie es aber nach einer Wahl nieeeeeeeeeeee bezahlen könnten, halte ich das für unredlich. – Und außerdem ist Schrott ein sehr gefragter Rohstoff.

  4. Wie irrwitzig das anmutet, wenn man all die fahrradleichen in so geballter „macht“ sieht.. Irgendwie sinnbildlich – oder interpretiere ich wieder zuviel? 🙂

    • Irgendwie ist es schon „irre“, dass diese Wracks die wenigen Fahrradplätze an der S-Bahn blockieren.
      Nein, ich denke auch, dass wir in gewisser Weise immer mehr verwahrlosen, weil keiner mehr sich so richtig kümmert. Keiner fühlt sich zuständig.

  5. Normalerweise müssten die Reste von der S-Bahn GmbH weggeräumt werden. Da müsste ein mobiler Trupp immer die Bahnhöfe anfahren und die Wracks entfernen. Aus einigen könnte man dann sicherlich wieder wenige fahrtüchtige Räder zusammenbauen.

  6. Da wollten wohl nur einige schnell einen Rad annehmen um bloß nicht radlos vor..in dem Wahllokal….die RAD..nee ARD…ach, fertig.

    • Manchmal denke ich aber auch, dass manche auf diese Weise ihr Rad loswerden wollen, denn ich beobachte manchmal nur einen ganz kleinen Schaden an einem Rad. Aber niemand holt dieses Rad weg – und der Schaden wird zusehends größer.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s