Claras Allerleiweltsgedanken

Eberswalde-ein lohnenswerter Ausflug 1

9 Kommentare

So, jetzt sollte eigentlich der normale Blogbetrieb wieder losgehen. Aber irgendwo sitzt noch eine Blockade beim freien Fabulieren. Deswegen bin ich jetzt erst einmal auf diesen ausgiebigen Eberswalde-Besuch ausgewichen. Da ich in den drei Tagen dort sehr viel fotografiert habe, fällt es mir nicht schwer, den „Allerleiweltsgedanken-Blog“ und das „Himmelhohe Fotogeflüstere“ damit zu versorgen. – Schau’n wir mal, wie es weitergeht.

Bei zitate.net oder auch wo anders las ich:
Manchmal vermisst man einen Menschen nicht als Freund, sondern den Mensch in ihm, der er mal war, als man ihn kennen gelernt hat …“ –
und das gibt mir noch ein wenig zu denken.

**********

Eigentlich sollte es nur ein einzelner Tagesausflug werden – doch es gefiel mir so, dass daraus drei „Reise“tage wurden, da es immer noch andere Sachen zu entdecken und zu besuchen gab. Im Fotoblog zeige ich querbeet die für mich am schönsten empfundenen Fotos, hier gibt es zur Information Collagen.

Eberswalde ist nördlich von Berlin im Bundesland Brandenburg gelegen – also eine ehemalige DDR-Stadt. Sicher kann man das noch irgendwie bemerken – aber ich staune immer und immer wieder aufs neue, wie schön all diese kleinen und größeren Städtchen geworden sind.

0210 AW Collage Kunst

Die meisten meiner Collagen gehen „quer durch das Repertoire“. Ich habe viel moderne Kunst in Eberswalde gesehen, amüsierte mich über Till Eulenspiegel, der den Regenbogen hochläuft, staunte über den halben Bullen, lachte mit dem Holzgesicht und freute mich über die beiden Eber aus dem Stadtwappen, dass sie noch nicht zu Wienerwürstchen verarbeitet worden sind.

Oben in der Mitte – das ist sozialistische Kunst am Bau.

Die Schleuse ist ein wichtiger Bestandteil der Stadt – wenn auch nicht mehr so sehr für den Schiffsverkehr, aber für den Tourismus. Es ist schön, am Finokanal zu sitzen und das Schleusenwasser rauschen zu hören.

0210 AW Schleuse

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

9 Kommentare zu “Eberswalde-ein lohnenswerter Ausflug 1

  1. Also wenn ich mich auf EINS freue, wenn ich irgendwann mal der Arbeitswelt den Rücken kehre, dann darauf, dass ich wie Du die Welt entdecken (und fotografieren kann) – und sei es die vor meiner eigenen Haustür 🙂
    P.S.: Danke für Deinen letzten Kommentar bei mir – leider kann ich ihn nicht bearbeiten und somit nicht abändern, was Du wünschtest. Ich lass das dann komplett unveröffentlicht? Oder Du schreibst ihn neu 🙂

    • Ich habe es gerade getestet, bei Blogger kann man tatsächlich keine Kommentare moderieren – also dokumentensicher. – Neu schreiben kann ich ihn nicht, weil ich ihn nicht sehe. Aber ich habe dir schon geschrieben, wie du verfahren kannst. Dann veröffentliche einfach den Korrekturvorschlag von mir auch.
      Aus finanziellen Gründen erforsche ich auch eher die Umgebung, aber das finde ich vollkommen ausreichend. Brandenburg ist so groß und auch so schön, da habe ich noch viel zu besichtigen und zu fotografieren. – Ich verspreche hoch und heilig, ich versuche, es nicht langweilig für euch werden zu lassen.

  2. Liebe Clara, dankeschön für die interessanten Bilder mit und ohne Skulpturen. Man führt sich Stadtrundfahrtmäßig geführt 😉 . Till Eulenspiegel hätt ich gern als Urahn gehabt- wer weiß, was ich nicht weiß.

    • Der Till hat mir auch am allerbesten gefallen – zumindest hier bei diesen beiden Collagen. Ich fand das erstaunlich, wie er auf den Händen so mir nichts, dir nichts den Regenbogen hoch gelaufen ist. – Zu dem halben Bullen konnten mir die beiden Leute nichts sagen, die ich gefragt habe. Und die Dienststelle war geschlossen.

  3. 1904 wurden Wildschweine noch in das Wappen genommen, das sieht heute bei den Vorgartenverwühlern auch anders aus.

    • Jetzt wissen wir endlich, warum Eberswalde durch seine Würstchen so bekannt geworden ist: Die Eber und Wildsauen sind aus dem Stadtbild verschwunden! . Und deswegen haben die dort auch keine Vorgartenwühler – behaupte ich hier mal einfach so kühn und keck.

  4. Der nach deinen Worten eingeschränkte Blogbetrieb genügt durchaus einer leisen Qualitätsüberprüfung von Basisgruppe I…..
    Ne, also: immer gut anzuschauen!

    • Hallo Sonja, sicher meine ich mit „eingeschränktem Blogbetrieb“ weniger die Frequez noch die Qualität, sondern mehr den Inhalt. Es sind so „neutrale Themen“, denen ich mich widme, nichts richtig Persönliches. Alles hat keinen richtigen „Biss“, also meine sonstige Art ist mir ein wenig verloren gegangen. Mit „Biss“ meine ich auf keinen Fall irgendetwas, was verletzt oder kränkt, sondern einfach nur aufdeckt oder auch mal kritisch sieht. – Aber das kommt wieder. Es sind so ca. drei konkrete Termine, die noch ins Land gehen werden, dann sieht es vielleicht schon wieder anders aus. – Da mache ich mir im Moment keine Gedanken darüber.
      Bis vor einigen Monaten haben mich die Themen förmlich umgerannt und ich musste mich wirklich bremsen, nicht mehr als einen Post pro Tag zu schreiben. – Momentan weiß ich noch nicht so recht, was nach Eberswalde kommt. Ich will nicht nur immer über Stadtbesichtigungen schreiben, denn ich bin kein Reiseblog. – Kommt Zeit, kommt Thema!

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s