Claras Allerleiweltsgedanken


20 Kommentare

Hans Huckebein – der Unglücksmensch

Oder: Auch die Technik ist im Weihnachtskoller – oder wie soll ich das verstehen?

Beispiel 1: Clara in der Küche – selten, aber machbar, bei der Essenszubereitung aus frischen Zutaten zum Salat und zu den Bratkartoffeln.

Da ein Klingelgeräusch. Im Wohnzimmer die verfügbaren Fest- und Mobiltelefone gecheckt – keines leuchtet, keines klingelt. Also auf Fehlleistung der Hördremmel geschoben. – Weiter gearbeitet.

Ca. 5 Minuten später erneutes Klingeln – eindeutig Festnetz. Abgenommen und sofort Lucies Stimme: „Na, bist du mit dem Spülen fertig?“

Nicht immer bin ich ein Blitzmerker, aber jetzt begriff ich gar nichts – und das muss sie mir über 500 km und mehr angesehen haben. Sie berichtet, dass sie vor paar Minuten ihr Handy klingeln hörte. Noch während des Suchens, vernahm sie Küchengeräusche. Als sie es gefunden hatte, sah sie auf dem Display meine Handynummer und ging ran – nur da waren nichts als die üblichen Küchengeräusche und ihrer Meinung nach auch Stimmen.

Das Protokoll meines Gerätes zeigte mir, dass ich angeblich um 13.28 Uhr ihre Nummer gewählt habe und 2 Minuten und 55 Sekunden mit ihr in Kontakt war – und das alles, obwohl das Handy auf der Schrankwand lag.

Dass sich mein Navi ab und an selbständig macht und sich anstellt, daran habe ich mich schon gewöhnt. Aber dass jetzt das Phone die gleichen Wege beschreitet – bedenklich, bedenklich. Da kann man frau doch echt sauer werden. – Und das gleiche ist einige Tage später noch einmal passiert. Ob mein Anbieter meint, ich sollte meine 300 Freiminuten auch nutzen???

2012 Sauer werden

Beispiel 2: Eben so wenig erklärbar, dafür 10x so schmerzhaft.

Ich habe eine kleine kesse 5jährige zu Besuch, die das erste Mal in meiner Wohnung ist. Wir spielen etwas und mit ist es zu dunkel. Ich will die Leselampe vom Deckenstrahler dazu schalten. Plötzlich löst sich der obere Teil und hängt nur noch am Kabel. Das Abdeckglas fällt auf den Teppich.

2012 Abdeckglas Deckenstrahler 08

Was mich in diesem Moment danach greifen ließ, kann nur Vergesslichkeit oder Dummheit gewesen sein. Entweder, ich vergaß, dass die Lampe an und somit das Glas kochend heiß ist oder ich wollte den dämlichen Teppich vor Brandflecken schützen.

2012 Brandfleck Teppich 04

Letzteres schaffte ich nicht – wie man hier oben sieht – und zusätzlich hatte ich an drei Fingern der rechten Hand Brandblasen, die bei vielem hinderlich waren – zum Glück nur für 2 Tage. Die waren zum Glück nicht so fotogen, sondern mehr zu fühlen.

2012  Leiden

Und ich sagte mir immer wieder:

Brandblasen nicht aufstechen!

Brandblasen nicht aufstechen!

Brandblasen nicht aufstechen!