Claras Allerleiweltsgedanken


2 Kommentare

Der kleine Katzenfant ClaCho (Vorspann)

Eine verspätete Adventskalendergeschichte nach Katzenfant-Art

Vornweg schreibe ich, dass diese Geschichte als Erstidee für die Chaos-Katze ist. Der Adventskalender ist aufgebraucht, alle Päckchen sind entweder aufgegessen, ausgelesen oder angesehen – also kann jetzt noch eine kleine Nach-Weihnachtsgeschichte verdaut werden.

Doch nebenbei ist die Geschichte auch für Omas und Opas, Mamas und Papas, Söhne und Töchter und Enkel, denen man vorlesen darf oder die schon selbst lesen können – und auch für meine beiden, bei denen ich gerade bin.

**********

Ich lade euch jetzt ein, mit mir an den Abenteuern von ClaCho teilzunehmen. Er, seine Eltern und seine Geschwister und alle anderen Katzenfanten leben  nicht hier, nicht hier bei uns, sondern eben in der Katzenfantenwelt auf ihrem eigenen Planeten, der ganz weit weg von uns ist und den man nur mit dem Hubschrauber der Phantasie erreichen kann.

Die Zeichnung, die ich von ClaCho gemacht habe, ist sehr mangelhaft – doch ihr wisst ja, fotografieren lässt er sich nicht, da er unsichtbar ist. Ihr müsst ihn euch in etwa so vorstellen:

2412 ClaCho

Ich habe von einer lieben Blogfreundin einen Adventskalender mit Bildertürchen geschickt bekommen. Weil ich mich sehr gefreut habe, will ich euch jetzt an dieser Freude teilhaben lassen und eine Geschichte spinnen, die diese Bilder zum Inhalt hat. (Die Begriffe sind immer in rot geschrieben).

Ich wünsche euch eine frohe Weihnachtszeit mit meinem so anderen, bei IKEA fotografierten Weihnachtsbücherbaum.

2412 G Weihnachtsbaum aus Büchern

Die Geschichte steht morgen hier an dieser Stelle.