Claras Allerleiweltsgedanken

ABC-Hund: Arbeitstier

18 Kommentare

Neues Jahr, neues Glück – und Arbeit für alle die, die sich einen guten Vorsatz vorgenommen haben. Aus diesem Alter bin ich schon lange raus. – Aber für die, die richtig in Lohn und Brot stehen, denen wünsche ich, dass arbeiten auch Spaß macht.

Doch alles Gute zum soeben angefangenen Jahr wünsche ich euch allen, die ihr mich über lange oder kurze Zeit begleitet. Ein Freund sagt beim Anstoßen immer:

Auf dass es uns gut gehe auf unsere ollen Dage“

Und jetzt wird uns Lennox = Lenny und seine Kumpanen einen Monat lang begleiten und uns – ohne viele Worte – das Alphabet beibringen. Leider hat der kleine Kerl immer noch mit seiner Bisswunde am Hinterteil zu tun. Die hat er am 16. Dezember von einem „unfreundlichen“ Kumpel in einem Geschäft zugefügt bekommen, als er sich wegen seines getragenen Maulkorbs nicht wehren konnte. – Wenn er so weiter macht, wird er der Lieblingspatient vom Tierarzt.

Hat der Hund nichts zu tun = zu arbeiten, kommt er auf dumme Gedanken. –
Der „Arbeitshund“ im Fotoblog

0101 Arbeitshund

Interesse für Hundebedarf?

http://hundeladen-berlin.de/ oder
 info@hundeladen-berlin.de

__________________________________________________________

Ich habe einen Kalender geschenkt bekommen, der mich mit nicht alltäglichem Wissen „abfüllen“ soll.

Heute habe ich gelernt, dass man für größer als 0,75 l-Flaschen Champagner keinesfalls einen Mengenrabatt bekommt, sondern im Gegenteil mehr zahlt, weil eben alles komplizierter, aufwändiger und besser ist.

Quelle: BROCKHAUS Was so nicht im Lexikon steht
Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

18 Kommentare zu “ABC-Hund: Arbeitstier

  1. Vorsätze fasse ich immer, nur nicht zu Neujahr. Es sind aber auch eher Projekte und Pläne. Gut, dass es Lenny jetzt endlich besser zu gehen scheint.
    Einen guten Start ins Neue Jahr auch ohne Vorsätze.

    • Franka, Arbeit und Projekte und so sind bei mir keine guten Vorsätze. Die sind für mich Sachen, zu denen ich mich irgendwie zwingen muss. Wenn ich z.B. sagen würde, ich fange spätestens bis zum 15. Februar an zu rauchen (*grins*) oder: Ich gehe jeden Tag eine Stunde mit langen Spazierstöcken am Kanal entlang. (noch mehr grins, denn das würde ich genau eine Woche machen, dann … könnten mich die Stücke mal)
      Gestern sah die Wunde schön erträglich aus und er wurde schon wieder „aufmüpfig“, wenn ich mir mal wagte, paar Minuten mit meinem Sohn zu reden und nicht mit ihm zu spielen. – Irgendwie erinnert er mich doch ein ein süßes, aber ein wenig unerzogenes oder zumindest ungestümes Kind.

  2. Der Hund meiner Mama kriecht bei Silveterböllereien fast unter ihren Rock vor Angst.
    Lenny’s Wunde scheint ja wirklich sehr schlecht zu heilen…kriegt er dann ständig irgendein Medikament?
    Ist ja echt schlimm diese Bisswunde.

    • Lenny bellt die Böller bestenfalls an so nach dem Motto: Ich kann auch laut sein, nicht nur ihr.
      Immer, wenn Herr und Hund beim Arzt waren, wurde antibiotisch gespült und zu Haus mit Salbe geschmiert. Jetzt, da beide Manschetten kaputt sind und die neue nicht angekommen ist, läuft er ohne Kragen. Und offensichtlich heilt es – ich gehe heute Nachmittag mal hin und sehe mir das an. Mal sehen, ob ich ein Foto für den Buchstaben „W“ machen kann.
      Dass es so lange dauert mit der Heilung, hätte keiner von uns gedacht – eben zu wenig Erfahrungen!

  3. Unser alter Hütehund musste letzte Nacht von uns behütet werden…
    Hundeleben ist doch ziemlich anders, mal sehen, was Du alles berichtest…

    • Komisch, vor Knallern dieser Art hat Lenny keine Angst. Ursprünglich hatte ich angeboten, Hundesitting zu machen, aber es kam anders. Er hat die Stunden sehr gut überstanden.
      Zumindest werde ich keine Erfolge zeigen, dass der Hund gelernt hat, die Kühlschranktür zu öffnen – er darf nämlich gar nicht in die Küche.
      Ansonsten lasse dich überraschen und hier und anderswo erfreuen!

  4. Interesse für Hundebedarf? Ja: Dinkelhundekuchen!

    • Dann musst du dich mal mit dem Inhaber des Hundeladens kurzschließen, aber ich glaube, es wird keinen Erfolg haben, denn er bietet auch kein Futter an, geschweige denn Leckerlis. Er fertigt alles selbst an und hat sich auf das spezialisiert, was aus Leinenmaterial gemacht wird.

  5. Was er mit dem Braken macht- ich hör’s splittern, ich hör’s krachen, wie er das gebeutelte Holz im starken Kiefer knackt ,der Arme Ast, einst eines Baumes ganzer Stolz…;)

    Frohes Neues…und einen lieben Gruß…;)

    • Fee, verstehst du jetzt die Assoziation, die ich bei deinem Strandgut hatte? – So ist das, bist du nicht mehr Baum, dann wirst du Spielzeug – entweder für Kinder oder für Hunde. Ich stimme zu, letzteres ist sicher schmerzhafter, aber so ein ehemaliger Ast trägt das sicher mit Würde.
      Der liebe Gruß wird hier gegen einen anderen getauscht, der dich froh machen soll!

      • Ich habe Dein Bild meinem Dekorationsstück gezeigt und ihm geschworen, dass es, wenn es noch einmal wagen sollte, sich in meiner Requisitenkiste derart zu verstecken (wie zuletzt), dass ich es nicht mehr wiederfinde….dann der ABC-Hund kommt und es holt…..krrrrchrrrrrknackkrrrknirsch…chrrrr….
        Das Holz bestand daraufhin darauf, fürderhin und wenigstens bis zum Sommer so positioniert zu werden, dass es GUT SICHTBAR und AUFFINDBAR bleibt.
        Du weißt ja, sonst…..;)

        Wenn Du nicht mehr Baum bist, veränderst Du Dich zu etwas anderem. Treibgut mag ein Spielball des Meeres, doch es steht auch für Zähigkeit und Überleben.
        Es wirkt bizarr, weil das Meer ihm viel von seiner ursprünglichen Form genommen hat, doch es hat nun eine andere Schönheit, eine fragile, dabei kantige und zerbrechliche.
        Beseeltes Treibholz?
        Wer weiß?

        Ach, so…ich war tatsächlich…
        froh…;)

        • Du hast ja ganz schön strenge Erziehungsmaßnahmen für Holzstücke. Da muss der arme Lenny hier also als „Buhmann“ herhalten, aber zum Glück kann er weder hier lesen noch versteht er was davon, wenn mein Sohn und ich uns über ihn unterhalten.
          Also mal sehen, was du hier noch so alles über Lenny erfahren wirst, was deinen Holzstücken oder anderen Sachen das Lachen beibringen wird.

  6. am Anfang arbeitet auch ……der Hund
    liebe Grüße Leonie
    Ich wünsche Dir ein gutes Neues Jahr und verabschiede mich eine Woche offline zum Wandern

    • Verlauf dich nicht, verstauch dir keinen Knöchel und komme gesund wieder. Dass ich dir ein Jahr wünsche, dass keine neuen Probleme, sondern Lösungen dieser bringt, ist selbstverständlich. Da du schon so einiges mit mir durchlebt hast, bin ich dir sehr verbunden, mehr als anderen, die ich nur einfach so vom Bloggen kenne.
      Du kannst ja nach der Rückkehr sehen, was Lenny hier alles für Rollen spielen wird.
      Gruß zu dir!

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s