Claras Allerleiweltsgedanken

„Auferstanden aus Ruinen“ …

14 Kommentare

oder „Übung macht die Meisterin“
oder „ein Chaos kommt selten allein “ – zumindest nicht bei ChaosClara.

KlauKofferFolgen waren langsam vergessen, neues, funktionierendes Navi eingerichtet, da spinnt mein fast neues S*m*a*r*t*p*h*o*n*e, das kleine S3 mini. In liebevoller Kleinarbeit hatte ich ihm ein individuelles Aussehen verschafft, einen flotten Hintergrund geladen, erlaubte und weniger erlaubte Apps installiert – da gibt es seinen telefonischen Geist auf. – Das meine ich wörtlich – alle Netz- und Datenaufgaben hat es hervorragend erfüllt, nur bei der mündlichen Kommunikation haperte es. Es klingelte nicht bei mir, ich konnte nicht anrufen – erst, wenn ich es wieder vollkommen ausgeschaltet hatte, ging es für ein, zwei oder drei Anrufe normal. Dazu habe ich aber keine 300 Freiminuten im Monat, um diesen Zustand zu dulden. – Kein angekommener Anruf wurde mir gemeldet – Stunden später erst meldete mir die Mailbox ein Gespräch.

Es ließ sich  nicht umgehen – es musste auf die Werkseinstellung zurückgestellt werden. Es bestand Hoffnung, dass auf diese Weise das Einschicken bei der Herstellerfirma umgangen werden kann.

Ich über KIES alle Daten gesichert – um dann danach festzustellen, dass nichts, wirklich nichts gesichert war, als ich es neu installieren wollte.

Aber jetzt – siehe oben – steter Tropfen höhlt den Stein, es ist ja nicht die erste, zweite oder dritte Einrichtung, nein, es ist ja schon fast mein Hobby und ich könnte es für unerfahrene NutzerInnen gegen Entgelt machen.
Und jetzt ist alles schöner als zuvor – behaupte ich jetzt  einfach, um die vielen Stunden zu rechtfertigen – nur gebracht hat es nichts, es muss dennoch eingeschickt werden, doch den Zeitpunkt suche ich mir aus.
Zur Erinnerung habe ich jetzt alle Bildschirme fotografiert, die Sache mit den Ordnern ganz toll gefunden und überprüft, ob ich wirklich nach dem Einschicken alles wieder downloaden muss, was ich jetzt drauf habe. – Das beste Programm finde ich „Clean Master“ – der macht ja wirklich tabula rasa auf dem Phone.

Der Homebildschirm - Google wurde in die Verbannung geschickt

Der Homebildschirm – Google wurde in die Verbannung geschickt

ColorNotes ist für mich Vergessliche ein schönes Programm für alle Standardtermine, damit ich mir den normalen Kalender nicht so vollknalle. – So wird nie mehr Betten beziehen vergessen, Fenster putzen trotz eingeschriebenem Termin von Woche zu Woche verschoben und an das wöchentliche Doko-Spielen werde ich auch rechtzeitig erinnert.

2504 SmPh 22

Der obere Home-Bildschirm wurde fotografiert, bevor ich auf die Idee mit den Ordnern kam. Jetzt habe ich nur noch drei Screens, zwischen den ich hin und her schiebe.

Gute Tipps und Ratschläge nehme ich jederzeit gern entgegen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

14 Kommentare zu “„Auferstanden aus Ruinen“ …

  1. “ Google wurde in die Verbannung geschickt“ und GMail nicht? Hängt doch alles zusammen? Und „Chrome“ ist auch drin? Oder ist das nur symbolisch?

    Gefällt mir

    • Du hältst natürlich gleich wieder den Finger in die Wunde – es war inkorrekt ausgedrückt – der große Suchriese musste nur auf einen anderen Bildschirm ausweichen, denn ansonsten ist er ja bei mir vertreten, mit Browser und anderen Präsenzen. Nein nein, ist nicht symbolisch, doch Mozilla war mir hier zu langsam und auch zu umständlich. – Ich weiß, inkonsequente Technikweiber – sieh es mir nach und sage: „Ego te absolvo“

      Gefällt mir

      • Wenn es partout nicht anders geht, „schäke“ ich auch schon mal mit den Burschen von der NSA und sage ihnen, dass es bei mir nichts Interessantes zu holen gibt – die sollen sich lieber auf unsere Politiker konzentrieren.

        Gefällt mir

  2. Meines benutze ich zur Zeit meist als Navi, da ist es hervorragend. Ist ja wurscht, ob die USA weiß, ob ich am Bodensee war oder nicht 🙂

    Gefällt mir

    • Komischerweise ist das die Funktion, die ich am wenigsten nutze. In eine andere Stadt, wo ich mich gar nicht auskenne, würde ich immer lieber mein Autonavi mitnehmen, an die bin ich gewöhnt.
      Ich bin auch eher froh, dass ich im finstersten Wald dank GPS gefunden werden könnte, wenn ich mich nicht mehr hinausbewegen könnte. Da kann man nur beten, dass der Akku lange genug geladen ist.
      Aber nun habe ich 300 Freiminuten im Monat, da möchte ich natürlich auch telefonieren können.

      Gefällt mir

  3. Mein Ding liegt noch betriebslos rum. Kenne mich damit kaum aus, verlasse mich immer auf den Computerfachsohnemann. Du bist ja `ne richtige Insiderin, was das Arbeiten mit so Sachen angeht. Doch selbst eine solche hat Wissenslücken oder das Ding macht nicht so, wie die Fachfrau will….?

    Gefällt mir

    • Diese Smartphones sind ja für mich auch relatives Neuland – dafür habe ich in der kurzen Zeit aber schon 4 verschiedene und nicht alle von Samsung ausprobiert und gefüttert. – Aber bei dir stand doch schon: „Von unterwegs gesendet“ – also kannst du mit dem Dingelchen, das du hast, auch ins Netz gehen.
      Übrigens war der Zahnarzt heute ziemlich vergnatzt und hat immer wieder die gleichen Argumente angeführt, warum es nicht hält, die immer wieder mit den gleichen Gegenargumenten von mir entkräftet wurden.
      Jetzt will er am 5. Mai seine letzte „Kanone“ verschießen. Gesetzt den Fall, dann hält es immer noch nicht, dann wird es haarig oder zahnig oder putzig oder ernst.

      Gefällt mir

  4. Guck mal Clara, wäre das nicht eine schöne Aufgabe für Dich?
    Zumindest die Farbe stimmt doch schon mal 😉 http://fjonka.wordpress.com/2014/04/25/12230/

    Gefällt mir

    • Sofort nach dem Zahnarzt im Hof mit dem Phone nach dem Link geguckt – jetzt muss ich noch einmal genauer lesen – zumindest erst einmal danke für den Tipp.
      Ich habe mal meine Festplatte nach „Rost“ durchsucht – ein einziges Foto war mit diesem Tag versehen, falls ich nicht die ganzen Aufnahmen von mir und meinen rostigen Knochen oder meinem eingerosteten Gehirn nachträglich damit verschlagworte. Da du ja aber um Teilnehmer nicht zu bangen brauchst, habe ich erst einmal aufgehört zu suchen. Was aber nicht heißt, dass ich ja noch was finden kann, was exzellent verro(s)ttet ist. 🙂

      Gefällt mir

    • Das Foto hatte mir mein Phone nicht angezeigt – du meinst also die Farbe des Regenschirms. – Im Eifer des Gefechtes hatte ich es falsch verstanden – ich dachte, wir können ein eigenes Foto mit eigenem Text „einschicken“.
      Wahrscheinlich habe ich dazu leider keine Zeit, denn bei mir überschlagen sich die Ereignisse, was eine Renterin so darunter versteht. – Ich soll mich für meinen Sohn in Photoshop CS2 einarbeiten, ich fahre nach Görlitz, ich habe einen Nebenjob und einiges andere fällt auch noch in der nächsten Zeit an.

      Gefällt mir

  5. Die kann ich Dir leider nicht geben, denn ich habe nur ein altes Handy, dass ich noch klassisch zum Telefonieren benutze :-). Ganz liebe Grüße von Leonie, die für Dich hofft, dass auch mit dieser Technik alles klar geht

    Gefällt mir

    • Wäre ich nicht so „technikgeil“, hätte ja das alte auch gereicht – doch wenn ich jetzt schon ein neues habe, möchte ich die 300 Freiminuten wenigstens annähernd nutzen können und dann anrufen, wenn ich das will – und nicht, wenn mein Telefon das gestattet 🙂
      Ach Leonie, wären nicht diese Körnchen Salz in der Suppe des Lebens, wie fade würde sie schmecken. – Passt schon und nach meinem Görlitzaufenthalt, wo ich wirklich auf das Ding angewiesen bin, wird es halt eingeschickt und ein drittes Mal neu aufgebaut.

      Gefällt mir