Claras Allerleiweltsgedanken

Ein Herz für alleinerziehende „Mütter“ …

13 Kommentare

hat Clara schon immer gehabt, aber jetzt erneut entdeckt. Im Rahmen der mittelprächtigen Umbauarbeiten an Schrankwänden und dergel holte sie ein vor Jahren in den Keller gebrachtes Teil wieder nach oben, ersetzte es durch ein in der Wohnung unpassend herumstehendes blaues Regal, schraubte die Tür ab und ergänzte das Regal im Schlafzimmer um eine weitere Möglichkeit, Ordner unterzubringen. In diesen kann man benötigte Papiere oft stundenlang suchen, weil man sie versehentlich falsch abgeheftet hat.

Auf diese Weise entstand ein neues, großes Wohngeschoss – die sogenannte „belle etage“. Ich sammelte alle alleinerziehenden Mütter in der Wohnung ein, lud sie ein, hier ganz preiswert zu wohnen und zeige euch, in welcher Einträchtigkeit sie sich dem Foto stellen.

Die beengte Ausgangssituation war diese: (Das ganze Jahr Weihnachten neben der Nase zu haben, kann krank machen)

1707 Plüsch Bären

Jetzt wurde Weihnachten ins Erdgeschoss ausgelagert – und der Affe muss das Gold bewachen. 🙂

1707 Plüsch Affe zieht um 90

Offenbar wurde dennoch viel Blattgold von den Kugeln gestohlen, denn viele sind einfach nur durchsichtig.
UND DAS IST AUCH GUT SO!

Der einzige, der weit weg ausgelagert wurde, war der Tiger. Sein Käfig im Hochhaus musste weit weg von den Bärenkindern sein, damit der sie nicht aus lauter Liebe auffrisst.

1707 Tiger zieht um 91

Um mal bei den ganzen Räum- und Tieraktionen zu bleiben: Für die Hunde wurde ein Möbel returniert, damit sie besser aus dem Fenster schauen können. Es gefällt ihnen ausnehmend gut.

1707 Plüsch Hunde ziehen um 94Und jetzt endlich die alleinerziehenden Mütter mit ihren Kindern:

Im Fotoblog sieht man die exzellente Wohnlage noch besser.

1707 Plüsch Bären ziehen um 93

1707 Bärenmüttercollage

Und jetzt, bei letzterem vermute ich ganz stark, dass es „Vater mit Sohn“ ist – nicht Mutter mit Kind.

1707 Bärenmutter 44

Aber bei letzter Abbildung bin ich mir sicher, dass es eine Mutterfigur ist, aber keine aus dem Bärenreich.

1707 Marienfiguren 14

Die große Madonnenstatue stammt von meiner ersten großen Liebe – die zweite ist aus dem Erbgut meiner Mutter. Ich habe Maria Asyl gewährt.

 

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

13 Kommentare zu “Ein Herz für alleinerziehende „Mütter“ …

  1. Liebe Clara, immer noch nicht gelöst, alles Gute für dich, Klaus

    Gefällt mir

  2. Morgen sind die 48 Stunden von der Technik vorbei mal sehen ob es dann wieder funktioniert

    Gefällt mir

  3. Clara, du musst mir das doch nicht nachmachen. Jetzt habe ich es gerade wieder geschafft, ins Netz zu kommen und nun hast du dieses Theater. Ich halte dir ganz fest die Daumen, dass alles schnell wieder in Ordnung ist. Du weißt, ich fühle zeitnah mit dir mit.

    Gefällt mir

  4. HALLO IHR LIEBEN!
    CLARA’S INTERNET IST AUSGEFALLEN UND SIE KANN VORERST KEINE KOMMENTARE BEANTWORTEN: ICH DRÜCK IHR DIE DAUMEN; DASS ES BALD WIEDER FUNKTIONIERT.

    Gefällt mir

  5. HALLO IHR LIEBEN!
    CLARA’S INTERNET IST AUSGEFALLEN UND SIE KANN VORERST KEINE KOMMENTARE BEANTWORTEN: ICH DRÜCK IHR DIE DAUMEN; DASS ES BALD WIEDER FUNKTIONIERT.

    Gefällt mir

  6. ICH BIN LAHMGELEGT. NICHTS FUNKTIONIERT MEHR – KEIN DSL UND KEIN WLAN!

    Gefällt mir